Der Inbegriff warum ich Mises nicht leiden kann (Libertarismus)

Hat eigentlich jemand eine Meinung zu der extremen Klimawandelleugnung, welche von den Libertären und Mises Anhängern gestreut wird:

In purely verbal terms, those implications are that environmentalism seeks the destruction of the energy base of the modern world

Of course, the ratio between emissions and production can be changed in favor of production with the introduction of new technologies, but new technologies themselves can only be invented and invested into after a sufficient degree of capital accumulation has taken place.
By limiting productivity you are, in effect, limiting the ability to invest.

Da finde ich Micheal Saylors Sichtweise so viel weiter vorangeschritten!

In dem neuen Interview bei Lex Friedman formuliert Micheal:

„You can throw as much money as you want on a problem, but that wont fix it. You need time and brainpower to come up with the technology“ Michael Saylor: Bitcoin, Inflation, and the Future of Money | Lex Fridman Podcast #276 - YouTube

Warum?

Weil es nicht ein komplett fehlgeleiteter Ökonom ist, sondern ein Ingenieur, der von Naturgesetzen etwas versteht.

Bei jedem einzelnen dieser Klimawandelleugner kann man bei genauerem Hinsehen eines erkennen:
Studium in Ökonomie: Denkt er wäre besonder schlau, weil man Zahlen drehen kann, verpasst dabei aber vollkommen, dass Wissenschaft ein ganz anderes Gebiet ist…

12 „Gefällt mir“

Ja: Finde ich scheisse.

Wenn du an den Extremstellen, egal ob link rechts oben oder unten, nach Vernunft oder sachlichen Meinungen suchst wirst du niemals fündig werden.

Die können nur eine Sache gut: Ihre Ideologie verbreiten - mit dummen, aus dem Kontext gerissenen, Memes und oder Bildern die absolut keine Aussage treffen.

bestes beispiel sind diese bilder die du da verlinkt hast. Als ob man mit irgendeiner Headline von vor 9 Jahren jetzt den Beweis gegen den Klimawandel hat. LOL! Wie kann man nur so neben der spur sein… :joy:

4 „Gefällt mir“

Es ist so, dass manche Menschen bei bestimmten Themen eine emotionale Reaktion aufweisen, daher kann ich keine Menschen verurteilen.

Es ist komplexer, wie man zuerst denken mag. Nur weil jemand ein hoch reaktives Kleinhirn hat, kann man damit keine Rückschlüsse aufs Großhirn ziehen. Das Großhirn ist für rationale Gedanken zuständig, aber egal wie rational ein Mensch im Großhirn sein mag, hat das Kleinhirn das Kommando.

Wenn man mit diesem auf verschiedenen Zeitskalen nicht umgehen kann, ist in diesen Momenten und durch diese Momente dann die Verarbeitungsfähigkeit von Informationen erschwert.
z.B. bei einer kurzen Zeitskala durch Wut oder einer langen durch großen Verlust können Menschen irrational werden. Aber das ist nur ein ganz kleiner Teil des Menschen.

Um zum Punkt zu kommen: Wenn jeder von uns bei einem Thema extrem wird, ist dies dann mit starken Emotionen verbunden und damit neigt man ganz biologisch zur Irrationalität.

Da muss ich dir recht geben, aber dies kann man nicht auf politische Lager extrapolieren, da die Emergenz bei politischen Phänomenen es so viel komplexer werden lässt.

Gleichwohl ich auch sagen will, dass auch jemand der wegen einem Thema sehr aufgebracht werden kann, dieses deswegen nicht unbedingt auch sachlich durchdacht haben kann in Momenten der Ruhe.

Es gibt wohl zwei Arten von Menschen:
Die, welche etwas anfangen zu verdrängen wenn es sie aufgebracht macht.
Die, die umso mehr darüber nachdenken, um auf die Schlüsse dahinter und deren Implikationen zu blicken.

Roman wäre auch ein Beispiel für zweiteres, da er sich durch das Thema, welches seine Emotionen hochkochen lässt auch durchdenken könnte.
Dies aber lässt ihn nicht so beliebt werden, sondern die Emotionen, welche ihn dann dadurch bewegen.

Wenn andere Zuschauer nicht wissen, warum Roman sich so reinsteigert und aufgebracht von Energie und Zeit redet, werden diese ihn nicht verstehen und nicht dabei bleiben.
Diese werden denken, er will ihnen gerade eine Ideologie aufdrücken.

Dies auf der einen Seite. Aber als ich in die Kommentare lugte war es fast voll von Lasereyes und Hodl Profilen, das ist natürlich ein Effekt des Algorithmus mir die anzuzeigen, mit denen ich am ehesten interagiere.
Aber dann bin ich auf welche gestoßen, welche die üblichen Mises Links verbreitet haben und das hat mich dazu gebracht weiterer solcher Artikel auf der Seite Mises.org zu suchen.

Bei den Resultaten hab ich es gerade in meiner Aufregung nach einigen Seiten lesen noch geschafft, ein paar von den Links und die schlimmsten Zitate hier abzulegen.

Meine Hoffnung war, dass mir einfach jemand sagen kann, was das alles für einen Hintergrund hat außer meinem starkem Verdacht, dass die fossilen Energiekonzerne ihre Finger im Spiel haben.

Das wäre natürlich äußerst schlau diese Bewegungen mit viel Kapital und recht extremen Gedanken in Richtung von der Wirtschaft gezielt zu kapern. Die Theorien der Marktfreiheit lassen sich angewendet auf dieses Wirtschaftssystem ja nur zu köstlich von den Ölgiganten u.A. auslegen.

Daher scheiden sich da Bitcoiner von Lobbyhuren für mich und in meinen Augen ist es äußerst gefährlich, wenn man sich so billig von diesen ausnutzen lässt.
Dabei habe ich ein großes Auge auf Mises.org und deren Vorlesungen wie z.B. über „Zappelstrom“.

Es gibt noch die Option, dass die Buchbubble (nur wer Zahlt darf teilnehmen) genau wie in der Politik einen eignenen Elfenbeinturm erzeugt. Dafür habe ich am Anfang meiner Reise hier im Forum Indizien gefunden in den mir verlinkten Büchern.

Denn ein erfolgreicher Ökonom sieht zu den erfolgreicheren über sich auf bis in die Spitze vom Elfenbeinturm, wo die erfolgreichsten Eliteökonomen sitzen und bewusst oder unbewusst den ganzen Turn verseuchen.

Diesem Rätsel werde ich weiter nachgehen!
An die Bitcoiner die mich sehen wie ich da sehr unfreundlich werden kann:
Das mache ich bei Verteidigern der EZB genauso!
Mein Ziel ist es nur um jeden Preis und mit jedem der dabei sein will näher an die Wahrheit zu kommen, mehr nicht. Dafür versuche ich auch wirklich an meiner Ausdrucksweise zu arbeiten.

:four_leaf_clover: :+1:

4 „Gefällt mir“

Ja. (Triggerwarnung) Nicht ausreichend bewiesen, dass menschengemacht.

4 „Gefällt mir“

Warum überrascht mich das nicht?

Es ist zwar eine einfache Gleichung wieviel Öl wieviele millionen Jahre brauchte sich abzulagern und wie schnell es verbrannt wird aber gut.

Es interessiert mich eher, wie es dazu kommt und warum sich eben genau dieses Muster durch so viele Bitcoiner zieht.

Daher bin ich dir dankbar für deine Ehrlichkeit und freue mich wenn man sich der Quelle dieser Glaubenweise nähern kann:

Meine große Frage: Machen die das mit Absicht oder lassen die sich nur beeinflussen?

Die libertäre Denkweise wird mit externen Effekten wird vom Prinzip des Klimawandels nämlich etwas ausgehebelt, wenn der Klimawandel wirklich so schlimm ist.

Dann müssten wir (wie Teile der Bevölkerung behaupten) so stark die Bremse anziehen, wie es eben kein Markt kann. (oder es ist eben doch schon zu spät, so wie einige bei XR vermuten)

Da verweise ich mal auf den krassen Energieunterschied von Co2 ausstoßen und es wieder einfangen.
Ausstoßen: indem man das bisschen Energie nach all den Ineffizienzen der Natur rausholt, von all der Energie die reingesteckt wurde
Einsammeln: Extrem große Energiemengen aufwenden, um ein Teilchen von Millionen aus der Atmosphäre holen zu können. Mit mittlerweile der Hälfte der Teilchen die davon in der Atmosphäre sind (von 200 ppm auf über 400 seit der Industrialisierung), das wird ein Fest.

Falls es wirklich so schlimm ist, sorgen die Kaskadeneffekte dafür, dass alle Mechnismen der Natur versagen und wie der Regenwald beim absterben ihren restlichen Kohlenstoff auch noch dazu raushauen. Dann noch nicht lebendige Quellen, ach jeder der in dieses Rabbithole reingeschlittert ist kenn die hunderten an Kaskadeneffekten die sich akkumulieren können.
Dann dürfen wir Menschen in 100 Jahren wieder alles rausholen, aber werden dafür mindestens das Hundertfache an Energie brauchen, wie frei geworden ist bei der Verbrennung.

3 „Gefällt mir“

Das Fass will ich eigentlich nicht aufmachen, aber trotzdem:

Was konkret fehlt denn für einen, in deinen Augen, ausreichenden Beweis?

Wieso können wir messbar hohe Treibhausgase, die eindeutig Menschengemacht sind, nicht als Ursache auf messbare Erderwärmung als Wirkung legen? Wo ist da der Haken?

Sind all diese Referenzen die z.B. bei der NASA gelistet sind unglaubwürdig? Wenn ja, wieso?

Wieso der Arbeit von den einen Wissenschaftlern vertrauen (z.B. in Bitcoin verwendete Krypto) und der Arbeit von anderen Wissenschaftlern (Klimaforscher) wiederum nicht?

Warum liegen 97% der Klimaforscher falsch? Du musst ja die krassesten Insider-Infos vorliegen haben um so einem überwältigendem Konsens zu widersprechen?

Das ist wirklich nicht provokativ gemeint, aber ich verstehe einfach nicht wie man diese Position ernsthaft einnehmen kann. Selbst wenn ich mich anstrengen und den ganzen Tag Horst Lüning zuschauen würde käme ich nicht zu diesem Fazit.

8 „Gefällt mir“

Weil die NASA doch mit dem Staat unter einer Decke ist!
.Klimawandelleugnung – Wikipedia

Äußerst interessant finde ich, dass gerade Makowski und Maxpower sich jetzt im ersten Moment unter dem Argument vereinen.

Aber ich würde von euch sehr gerne wissen, ob dies auch wirklich eure Meinung ist, oder ob diese Rolle jetzt gerade eingenommen wird, weil mein Standpunkt dabei bekannt ist und man die Schnauze voll hat von meinem ewigen Geschimpfe über Mises und die Ökonomen.

:thinking:

1 „Gefällt mir“

Wenn der Klimawandel wirklich die Auswirkungen hat, die von besagten Wissenschaftlern beschrieben werden, dann ist der Ausstoß von Treibhausgasen mMn ein Angriff gegen das Eigentum eines anderen.

Angenommen wir sind zwei benachbarte Bauern, wir beide haben ein Weizenfeld.
In einer Schatten-und Nachtaktion schleiche ich mich auf dein Feld und verteile Chemikalien, wodurch dein Weizen zerstört wird. Dadurch kann ich meinen Weizen teurer verkaufen (Verknappung des Angebotes) und mache mehr Gewinn, auf deine Kosten. Das wäre ein direkter Angriff gegen dein Eigentum, und du dürftest mich deswegen verklagen.

Den Ausstoß von Treibhausgasen kann man vergleichen mit dem Verteilen der giftigen Chemikalien, wodurch allen ein Schaden entsteht. Manche sind härter betroffen, manche weniger. Auch wenn ich selber zum Teil die Schäden tragen muss, ist es in dem Moment sinnvoll mich so zu Verhalten, da ich durch die Verwendung von günstigen fossilen Energieträgern im Gegensatz zu teuren klimaneutralen Energieträgern meinen Gewinn steigern kann.

Unter der Annahme, dass der Klimawandel Menschengemacht ist und die Folgen des Klimawandels ein Angriff gegen das Leben/ die Freiheit/ das Eigentum anderer ist, müsste man dann doch konsequenterweise als Libertarian alles tun um den Ausstoß von Treibhausgasen zu verhindern/ reduzieren.

Realistisch muss man sagen, dass niemand von heute auf morgen seinen Ausstoß an Treibhausgasen eliminieren kann, ohne sich selbst umzubringen. Aber wir müssen jetzt Anfangen unseren footprint zu reduzieren, mit Mitteln, die die individuelle Freiheit nicht zu stark einschränken.

Der Versuch die ökologischen Externalitäten mit einzupreisen ist denke ich am sinnvollsten.
Zum Beispiel durch einen CO2-Preis.
Ein solches System kann auch, so hoffe ich, auf freiwilliger Basis funktionieren.

3 „Gefällt mir“

Die schönen Wirtschaftsvergleiche :smiley:

Nungut, aber die Frage: Wer darf entscheiden wann man klagen darf?
Wenn jeder immer wegen allem klagen darf gibt es einen Overflow.
Kläger sind limitiert → Kapitalokratie

Beim Klimawandel ist es etwas doof, denn die Metapher stimmt nur so:
Du bekommst meinen Gewinn sofort und die Chemikalie wird erst Jahrzehnte später tödlich und da bist du schon weg und ich kann nicht mehr klagen. Meine Kinder könnten klagen, aber gegen wen?

Wenn man das Erbsystem, welches von Libertären verteidigt wird, weiterdenkt, werden deine Kinder dafür bezahlen, obwohl die nix getan haben.

Klar und beim Prisoner dilemma haben alle gewonnen, wenn keiner ein Betrüger ist.

Die Linken tun ja auch konsequenterweise alles um Armut zu verhindern :wink:

Also wenn wir bis zum Crash des Fiatsystems nicht auf unserem erneuerbaren Konsum an Energie in einer Kreislaufwirtschaft sind wirds happig.

Bis 2050 müssen nach aktuellem Stand die Kohlenstoffabsauger auf Hochtouren laufen mit wesentlich mehr erneuerbarer Energie als wir jetzt produzieren würde ich mal sagen.

Da kann ich guten Gewissens mitgehen, jedoch reicht von mir aus die demokratische Basis auch. (Eine Mehrheit einigt sich auf Regeln für alle.)

3 „Gefällt mir“

Das ist doch klar. Bitcoiner haben einen typischen Hang zum Selberdenken. Sie glauben nicht alles, was Du Ihnen erzählst, auch wenn Du das ganz doll willst. Soweit ich weiß, ist Klimaforschung saukompliziert. So einfach, wie Ihr es macht oder das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung, ist es ganz gewiß nicht. Was ein einziger Vulkan an Kohlendioxid ausstoßen kann, davon haben wir historisch und geologisch einige Beispiele erfahren. Das ein Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre von etwa einem halben Promille die ganze Atmosphäre aufheize, halte ich – über die Zeit – nicht für völlig ausgeschlossen, aber auch nicht für besonders plausibel. Wenn es ein ernsthaftes Problem wäre, gäbe es durchaus Lösungen, welche die Klimaprediger rundheraus ablehnen. Kernkraft zum Beispiel. Nicht weit vom Mittelmeer gibt es eine riesige Wüste. Da fehlt nur Wasser. Baut ein paar Meerwasserentsalzungsanlagen und macht die Wüste fruchtbar, so wie unsere israelischen Freunde es uns vormachen. Wie es sich mit dem Klimawandel und seinen Ursachen wirklich verhält, vermag ich (wie jeder normale Mensch) nicht ernsthaft einzuschätzen. Solange mir die „Klimajünger“ mein Land zerstören, mir Fleisch verbieten wollen, einen Veggie-day andienen, Flugzeug und Autofahren verbieten wollen, kann und brauche ich sie m. E. nicht ernstnehmen, außer als meine erklärten (politischen) Feinde. Sie sind es auch, die den Bitcoin irgendwie „einfangen“ wollen. Von daher gibt es eine natürliche Allianz zwischen „Klimaskeptikern“ und „Fiat-Geld-Skeptikern“. Das finde ich gut.

6 „Gefällt mir“

Um der Meinungsvielfalt willen.

Das ist zunächst mal eine Korrelation - das stimmt. Du fragst nach Beweisen für eine Kausalität. Soll ich die jetzt liefern, oder was? Dir ist schon bewusst, dass der Anteil von CO2 in der Atmosphäre weniger als 0,05% beträgt. Wer ist denn jetzt in der Bringschuld, dass die unsichtbaren Ausscheidungen von Kühen einen signifikanten Einfluss auf das Klima hätten? Im wahrsten Sinne des Wortes: Bullshit!

Quellen, die nicht die Sonnenaktivität mit einbeziehen, und keine Theorie über die Oberflächentemperatur der Erde liefern, welche mindestens die letzten 100.000 Jahre umfassen und dabei Eiszeiten und Wärmephasen konsistent erklären fallen durch, ja.
Ach so, wo wir dabei sind, warum liest man so wenig über den Einfluss der Sonnenaktivität auf die Oberflächentemperatur der Erde? Ihr leugnet den doch nicht etwa.

Nee. Schaust du in die Wissenschaftsgeschichte! Kommt öfter vor.

Genau. Aus Sicht des despotischen Staates ist das Narrativ eines menschengemachten Klimawandels das raffinierteste was man sich vorstellen kann. Es ermöglicht nahezu grenzenlose Kontrolle und Eingriffe. Eine Gefahr die niemals verschwindet. Eine, die durch Forschungsergebnisse beliebig nachjustiert werden kann. Eine Begründung, die für annähernd jede Naturkatastrophe herhalten kann.

Deshalb – Beweislage: schwach, Anreize für Übertreibung der tatsächlichen Gefahr: sehr hoch.

7 „Gefällt mir“


Deiser Trend wird sich fortsetzen und dann ist Kernkraft wie sie momentan auf dem Markt ist gegessen. Dies ist aus dem Grund, dass die Errichtung von Kraftwerk und Endlager sehr aufwändig ist, abgesehen vom Urangewinn selbst.

Aber deswegen muss man nicht erst die halbe Welt zu einer Wüste werden lassen.

Elon meint doch zum Mars reisen und nicht erst lernen wie man auf der Erde so lebt wie auf dem Mars.

Es gibt Kohlenstoffbilanzen ‚unter der Erde‘/Atmosphäre und den Treibhauseffekt, das ist alles nicht viel komplexer wie Bitcoin. Die Wällenlängenverschiebung von co2 aufgrund des C (4 Bindungen, daher blockierender für Licht) lernt man in der Schule in Chemie/Physik.


image

Verdopple man das Licht, einer bestimmten Wellenlänge, welches nicht entkommen kann hat man eine Menge mehr Energie, welche in der Athmosphäre bleibt.

image

Also ich würde sagen Sauerstoff und Stickstoff sind klar, dass die mit Licht nicht interagieren, sehen wir alle nie.

Argon eigentlich auch nicht oder? Bleibt nur noch ein Kandidat für den Treibhauseffekt: Kohlenstoff!

So einfach ist das, da brauch ich kein Modell.

Jetzt könnte ich durchrechnen, wie viel Co2 bei einem Volkanausbruch frei werden muss, damit wir auf einem Bruchteil der Erdathmosphäre an Co2 sind

Dann ist das Ding aber, dass beim Vulkanausbruch viel mehr Asche und schwerere Partikel frei werden. Also selbst wenn Google in einer riesigen Verschwörung ist, könnte ich mir selbst nachrechnen mit den rein physikalischen Angaben des Phänomens, ob es einen Einfluss hat.

Dafuq? Indem sie sich auf deinem Baum n Baumhaus bauen um zu protestieren oder wie?

Das Problem ist die Massentierhaltung, die Meisten wollen eine angemessene Fleischbepreisung und gesunde Tiere. Wie vor der Fiatinflation einmal pro Woche Fleisch essen, sonst muss man wohl doch eher Dogecoin kaufen, statt Bitcoin.
Aber keine Angst, dafür ist das Fleisch wieder qualitativ und man ist auch mal ein paar Tage zufrieden.

Also ich finde, damit hier ein weniger von Medienoutlets beeinflusstes Bild der wahren Forderungen klar wird hier ein Beitrag von einem, der wirklich Lösungen präsentiert bei Rieck:

Flugzeug und Auto mit Erneuerbaren würde ja auch gehen, aber wenn man zu lange rumbockt muss man mit den Konsquenzen der Physik leben.

Es gibt ein paar die von der EZB massenindoktrinierung in der EU verwirrt werden innerhalb der Politik, das stimmt aber da ist nicht der Ursprung bei ihnen, wie ich die Klimawandelleugnung auch nicht bei den Libertären entsprungen sehe, sondern mich nur wundere wie es dazu kommt.

Ja, denn:
Gleichzeitig wollte ich hier unterstreichen wie einfach es im Vergleich zu Corona ist beim Klimawandel zu einem klaren Urteil zu kommen und das ist worum es bei Bitcoin eigentlich geht:
Don’t trust, verify!

7 „Gefällt mir“

Lieber @Bontii,

Du hast Dir das falsche Forum ausgesucht. Was Du von Klimageschichten hältst, interessiert mich nicht die Bohne. Laß uns den Disput beenden!

Kein Problem, ich kläre gerne auf und meins nicht böse!

2 „Gefällt mir“

Nein, hat er nicht. Wenn dir das Thema nicht gefällt hast du dir den falschen Thread ausgesucht.

8 „Gefällt mir“

Soweit ich weiß, ist Kryptographie auch sehr kompliziert. Ich bin mir ziemlich sicher dass du mir nicht aus der Hüfte schießen könntest wie ECM, SHA-256, ECDSA, Schnorr usw. genau funktionieren und wo die Sicherheit herkommt.

Trotzdem kannst du auf einer vereinfachten Abstraktionsebene verstehen wie diese Verfahren funktionieren und kaufst mit gutem Gewissen Bitcoin. Das selbe gilt für die Klimaforschung auch. Falls nein, wieso nicht?

Du vertraust schließlich im Bitcoin Kontext auch auf Experten, auf den Konsens in der Kryptologie. Was macht dieses Teilgebiet der Wissenschaft vertrauenswürdig, aber das andere nicht?

„Don’t trust, verify“ ist ein sehr gutes und wichtiges Prinzip, auf meinem Laptop klebt sogar ein Sticker. Aber es kann auch schnell zum Verhängnis werden wenn man glaubt alles zu wissen und selbst verifizieren zu müssen. Denn das geht nicht.

Bitcoiner haben einen typtischen Hang zum selbst denken. Bitcoiner haben aber auch einen typischen Hang zur Wissenschaft. Den scheinst du nicht zu haben.

Das ist jetzt wieder reines parteipolitisches Gelaber („Klimaprediger“ – kommt das direkt aus einem AfD Tweet?) und hat nichts mit der wissenschaftlichen Frage des Klimawandels zu tun. Stell dir vor, ich bin vom Menschen gemachten Klimawandel überzeugt und halte Atomkraft für einen entscheidenen Baustein um da wieder raus zu kommen.

Hier, gibt sogar ein buntes Video vom bösen ÖRR dazu: Brauchen wir Atomenergie, um den Klimawandel zu stoppen? - YouTube


Dir ist schon bewusst, dass die Atmosphäre zu 99% aus Sauerstoff und Stickstoff besteht? Einfach nur eine kleine Zahl zu nennen ist doch kein Argument, ohne die Zahl richtig einzuordnen:

Dann hoffentlich nicht bei der Bitcoin Krypto. Diese Frage von oben würde mich nämlich am meisten interessieren:

Das verstehe ich nämlich nicht.

Jetzt bewege ich mich wirklich auf dünnem Eis und mache von Halbwissen gebrauch, aber die letzten Jahre waren doch von schwacher Sonnenaktivität geprägt. Also wo ist hier das Argument?

6 „Gefällt mir“

Es geht sogar noch weiter:

Da die Sonne sich mit den Jahrmilliarden immer mehr durch ihren Wasserstoff brennt bleiben schwerere Elemente übrig. Also seitdem die Atmosphäre so viel Co2 hatte, dass der Treibhauseffekt die Antarktis bewohnbar machte ist es über Jahrmillionen immer weniger Co2 geworden und langsam immer mehr Sonnenaktivität. Dadurch hält sich alles die Waage und dies unterstreicht eig. erst wie katastrophal dieser Co2 Ausstoß tatsächlich ist:

image

Dies in der Gleichzeitigkeit, dass die vorindustriellen Treibhausgase bereits 33°C Erwärmung verursacht haben und wir das Co2 und CH4 mehr als verdoppelt haben, sollten wir uns sorgen, statt jeden Strohhalm zu nehmen, warum es kein Problem sein könnte die ganze oberste Erdschicht an Treibhausgasen auszugraben und in 100 Jahren zu verbrennen.

Das könnte sogar zu schnell für den schützenden Carbonat-Silicat-Zyklus – Wikipedia sein.

6 „Gefällt mir“

Liebe @sutterseba (Ist die weibliche Anrede überhaupt richtig? Es ist nicht ganz eindeutig.)

warum giftest Du mich an? Wo wir die Kontroverse doch gerade relativ friedlich schiedlich mit einem agreement of disconsent beigelegt hatten. Es gibt schon gute Gründe, der einen wissenschaftlichen These mehr zu vertrauen als der anderen, auch wenn man sie beide nicht in ihrer vollen Komplexität erfaßt. Einer ist die unterschiedliche Plausibilität. Ein anderer, daß man die vollkommene Gegenthese (wir stünden am Ende einer ausgehenden Warmzeit) im vollen Pathos der Wissenschaftlichkeit gehört (und ertragen) hat (Es war gegen Ende der Siebziger Jahre nach einem saukalten Winter). Ein dritter, wenn man betrachtet, was die Apologeten sonst so treiben und behaupten. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ein erdückendes Aufgebot von Experten uns (im Westfernsehen) einreden wollte, bis zum Ende des Jahrhunderts (es war damals 1988) sterbe der Wald. Wenn man die Masche (und Mobilisierungskraft) erst einmal erkannt hat, sinkt die Überzeugungskraft der Argumente ganz dramatisch. Sorry.

Ich bin hier, um Fragen rund um Lightning und die Aufsetzung einer Fullnode zu diskutieren und zu klären. Ich mag nicht von naseweiser Klimapropaganda belästigt werden. Bitte, habt Eure Meinung, aber laßt mir meine Skepsis. Ich mag nicht mit Euch disputieren. Tummelt Euch bei Bündnis 90/die Grünen oder bei den Piraten. Aber laßt anständige Leute in Ruhe.

2 „Gefällt mir“

Das hat mit Anstand leider wenig zu tun.

Das ganze erinnert mich an die Implementierung von Sex ;
ein riesen Aufwand, für ein vergleichsweise geringes Ergebnis… :thinking::laughing:

2 „Gefällt mir“