Verbot der anonymen Wallets - Leute, Leute, Leute

Moin mitnanner!

Bevor es hier im Forum nun völlig eskaliert, die Ersten „Zensur“ oder „Diktatur“ schreien und die Mistgabeln rausholen:

Bitte macht Eure Hausaufgaben und recherchiert!

Ich denke, dass hier seitens der Krypto-Medien ein riesiges Fass aufgemacht wird. Sei es wegen Clickbait. Sei es wegen FUD. Ich habe keine Ahnung.

Aber so, wie man es in den Headlines der Krypto-Newsseiten (Blogs) lesen kann, ist es nicht.

Niemand hat (aktuell) vor, Euch Eure „anonyme“ Wallet wegzunehmen. Das ist totaler Quatsch. Hier schreibt jeder von jedem ab und mit jedem Mal bekommt die Headline mehr B*LD-Charakter! :frowning:

Ein Beweis?

Okay, wir beginnen mit dem Artikel „Bargeldgrenze: Brüssel will Geldwäsche an den Kragen“ aus der Süddeutsche Zeitung.

Darin wird Andreas Krautscheid, der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken, zitiert:

Das Maßnahmenpaket der Europäischen Kommission hat das Potenzial, bahnbrechend für eine EU-einheitliche Geldwäsche- und Terrorfinanzierungs-bekämpfung zu werden.

Jetzt nehmen wir den ersten Teil dieses Satz und fragen Google:

365 Ergebnisse. Alle haben diesen Satz. Und wenn man sich die Headlines anguckt: „Bargeldgrenze“. Nix Krypto.

Jetzt klickt Euch mal durch die ersten Suchergebnisse und ihr werdet feststellen, dass überall nahezu derselbe Text steht. Selbst der Anfang ist fast immer identisch…

Süddeutsche Zeitung:
Konkret sollen Rechnungen grundsätzlich nur noch bis zu 10.000 Euro…
CZ:
Konkret sollen Rechnungen grundsätzlich nur noch bis zu 10.000 Euro…
Zeit Online:
Konkret sollen Rechnungen grundsätzlich nur noch bis zu 10.000 Euro…
Wirtschaftswoche:
Konkret sollen Rechnungen grundsätzlich nur noch bis zu 10.000 Euro…

usw.

Alles Kopien. Niemand dieser Journalisten hat wirklich mal reingeguckt. Nur oberflächliches BLAH BLAH.

Aber gut. Das nur mal nebenbei zum Thema „Journalismus“… :man_facepalming:

Kommen wir zurück zu Krypto. Diese Nachricht haben die einschlägigen Webseiten natürlich aufgenommen und sofort den Untergang der Privatsphäre prophezeit.

Aber ist es wirklich so? Geht es um Deine und meine Wallet?

Ich zitiere aus „REGULATION OF THE EUROPEAN PARLIAMENT AND OF THE COUNCIL on the prevention of the use of the financial system for the purposes of money laundering or terrorist financing“:

Oder auf deutsch:

  • Die Bereitstellung und Verwahrung von anonymen Krypto-Asset-Wallets ist untersagt.

Stellst Du Krypto-Asset-Wallets bereit oder bietest Du eine Verwahrung an?
Nein? Ach, guck’ mal. Ich auch nicht. Schlußfolgerung: Für uns nicht relevant!

Machen wir weiter mit „REGULATION OF THE EUROPEAN PARLIAMENT AND OF THE COUNCIL on information accompanying transfers of funds and certain crypto-assets (recast)“

Das betrifft die „Geldtransfer-Verordnung“, die hier im Forum auch schon mehrmals besprochen wurden.

Darin steht…ich zitiere…

Übersetzung:

  • …die Umtauschdienste zwischen virtuellen Währungen und Fiat-Währungen durchführen…

  • …sowie Anbieter von Depotbanken unter den Unternehmen,…

:thinking:

Da fühle ich mich ebenfalls nicht angesprochen.

Du etwa?

Nein?

Nein, natürlich nicht, weil diese Texte Dich überhaupt nicht betreffen.

Es geht um Exchanges. Es geht um Broker. Es geht um Firmen, die Dir Krypto verkaufen. Diese sollen ein KYC mit Dir machen.

So wie es beispielsweise auch jede Bank macht, denn wie sonst sollen sie wissen, wer Du bist?

KYC. Das ist das, was die „guten Börsen“ sowieso schon seit Monaten machen, aber eben noch nicht alle und diese will man regulieren.

In den Niederlanden haben sie’s mit dem KYC deutlich übertrieben und dafür (gut so) auch einen Rüffel bekommen.

Aber ein „normales“ KYC ist unabdingbar und genau darum geht es hier.

Ganz einfach.

Man, man, man!

Immer gleich diese Panik, weil sich niemand mehr die Mühe macht, die Quellen zu prüfen und weiter als nur die Headline zu lesen. :frowning:

Mensch, Mensch, Mensch.

Habt ihr denn wirklich gar nichts bei mir gelernt?

So. Schönen Abend noch und packt Eure Mistgabel wieder ein. :smiley:

EDIT:

Hier der Link zu EU-Seite, die die Texte zu AML6D usw. enthält, um die es geht.
Sorry. Hätte ich vielleicht direkt verlinken sollen… :thinking:

31 „Gefällt mir“

Danke, für deine wertvolle Arbeit! Hat mich gerade an den Film „the big short“ erinnert… da hat auch niemand in die Papiere hinein geguckt und schwupp… der Rest sollte ja bekannt sein.

3 „Gefällt mir“

Es ist immer hilfreich, wenn jemand Ruhe bewahrt :innocent:

„In der Ruhe liegt die Kraft!“, sagten schon die Chinesen vor ca. 1500 Jahren.

1 „Gefällt mir“

Wir nicht, aber fallen hier nicht Shift Crypto und Ledger unter ‚Bereitstellung von Krypto-Wallets‘? Weiß ja nicht, wie die EU Wallet definiert.

3 „Gefällt mir“

Und selbst wenn? Ledger hat Deine Daten doch sowieso schon. :smiley:

Wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass es nichts mit Ledger zu tun hat, denn die bieten ja „nur“ die Hardware an. Die Hardware ist keine Wallet. Erst nach der Einrichtung ist es eine Wallet. Ledger kommt mit Assets überhaupt nicht in Verbindung.

Das wäre so, als wenn man RWE oder Microsoft ebenfalls in Verantwortung bringen würde, denn ohne Strom und ohne Betriebssystem (ja ja Linux, ich weiß) bringt Dir die „Hardware Ledger“ nichts.

Nee.

  • Verwahrung
  • Verkauf
  • Ankauf

Das sind die Prozesse, für die sich die Staaten interessieren.

Meiner Meinung nach.

3 „Gefällt mir“

Genau das nervt mich schon den ganzen Tag.

Auch das Video von Roman dazu hat mir mal so überhaupt nicht gefallen, da war sehr viel FUD (Ja, Überraschung, FUD gibt es nicht nur in eine Richtung) drin und allgemein ging der Tonfall im Video in Richtung „Der Staat wird uns unsere Wallets weg nehmen“ - was halt…

… ist.

Mich nervt diese Grundhaltung mancher Bitcoiner sowieso, aber die Diskussion will ich jetzt gar nicht anfangen.

Wir müssen extrem aufpassen dass während wir FUD gegen Bitcoin anprangern und verurteilen nicht unser eigenes FUD-Süppchen kochen und irgendwann darin absaufen.

Man kann das garnicht oft genug sagen: DYOR.

10 „Gefällt mir“

dito.

2 „Gefällt mir“

Das passiert aber ganz häufig, wenn es eine Gruppe voller „Experten“ gibt.
Das führt schon mal zu Betriebsblindheit und dem Gefühl „Wir gegen alle, die uns was wollen.“ Tunnelblick.

Selbstreflektion ist da ganz hilfreich und zwischendurch mal Pause von dem Thema, um eine gewisse innere Distanz herzustellen.
Aber da ist natürlich jeder für sich selbst verantwortlich.

2 „Gefällt mir“

…Aber auch wenn nun etwas dran wäre, lohnt es sich schon „generell“ sich mal über eine Exit Strategie Gedanken zu machen. So steht man in jedem Fall am Ende nicht ganz so dumm da und beruhigt einen ja auch ein bisschen.

Aber ja auch props von mir gehen raus für die Mühen des Schreibens des Beitrags.

Bild

1 „Gefällt mir“

Mir fiel gestern beim Lesen des SPON Artikels, den ich hier verlinkt habe auch schon auf, dass keine Quellen angegeben waren. Hatte sogar auf zwei Verlinkungen im Text geklickt, die aber jeweils nur zu generellen Themenseiten innerhalb des Spiegels führten.
Ich rechne Roman absolut an, dass er diese Problematik im heutigen Video explizit angesprochen hat, weil mich sowas auch wahnsinnig ärgert. Leider konnte er es dann trotzdem nicht lassen, ganz tief in der Geschichtskiste zu graben und da bin ich dann wieder überhaupt nicht bei ihm (was ich aber an dieser Stelle nicht breittreten will).

1 „Gefällt mir“

Mein Reden :smiley:

Für Dich und alle anderen:

Die Links darin gehen wiederum zu dieser Seite, die aber leider nur in englischer Sprache(*) verfügbar ist:

(*)
Gab es nicht mal ein Gesetz oder sowas, dass solche EU-Texte immer in allen EU-Sprache vorliegen müssen?

2 „Gefällt mir“

Ich schließe mich seinem Fazit vollumfänglich an, alles easy… Soll uns der Mainstream doch erst einmal vormachen, wie man z.B. open source basierte soft wallets durch EU-Gesetze regulieren, kontrollieren oder gar verbieten könnte.

Aus meiner Sicht sucht man sich halt einfach Konten und Kreditkarten in freundlicheren Jurisdiktionen zum cashout, falls nötig und schon ist die Kuh vom Eis, oder?!

Also immer locker durch die Hose atmen und im Zweifelsfalle „hodln“ und Klappe halten!

Also ich melde mich hier Mal zu Wort, da ich denke, dass einiges auch zu „lasch“ wahrgenommen wird.
Da ich keine direkte Erlaubnis angefragt habe, halte ich den Namen des Anwalts vorerst „geheim“.
Aber so viel kann ich sagen, er gehört zu den führenden Kryptoanwälten in Deutschland.

Wie dem auch sei, in einem ca. 1 Stunde geführten Gespräch hat sich herausgestellt, dass die EU und die federführenden Personen für Gesetzesentwürfe und Umsetzung aktuell überlegen wie sie AML D6 umsetzen können.

Und wie bereits in meinem Video erwähnt, ist gerade der ausbleibende tatsächliche Beweis über deine Wallet sofern sie „selfhosted“ ist, quasi nicht möglich.
Das lässt aus dem Rechtsrahmen her auf kurz über lang nur diesen einen Fall zu, dass ausschließlich custodialwallets langfristig bestehen können.

Mir ist bewusst, dass das Gesetz es aktuell noch nicht so explizit anstrebt, aber vorvälle wie damals bei Artikel 13 / 17 usw. haben gezeigt, wie im Eilverfahren sowas entgegengesetzt der ursprünglichen Kommunikation umgesetzt wird.

Ich finde es wichtig die Tendenz in welche Richtung sich die Gesetze bewegen zu nennen und dafür zu sensibilisieren.

Nicht richtig finde ich, wie du @GermanCryptoGuy festgestellt hast, dass diverse Falschmeldungen als Tatsachen verbreitet werden und wie in diesem Fall sogar noch voneinander die Fakenews abgeschrieben wurden.

Das ist weder Zielführend noch aufklärend… das ist wie du bereits sagtest schlichtweg Clickbait und hier ist die Aufklärung wichtig.

Mir war es nur wichtig, dass man die Warnung vor einer möglichen Entwicklung zu den Falschmeldungen die als Tatsachen verkauft werden, klar trennt.

Viele Grüße

Roman

10 „Gefällt mir“

Auf jeden Fall.

Deshalb habe ich auch schon vor 1,5 Jahren darauf hingewiesen, wie es weitergehen könnte, denn so „finanziell frei“, wie einige es sich erhoffen, werden Bitcoin&Co. uns nicht machen.

Es bleibt abzuwarten und (kritisch) zu betrachten, wie es mit selfhosted und custodial Wallets weitergeht. Aber die Panik, die viele Kryptomedien mit ihren Headlines verbreiten, ist zum aktuellen Zeitpunkt unbegründet.

:point_up_2: :point_up_2: :point_up_2:

1 „Gefällt mir“

Wie bekommt man den Journalismus der so auf Profite aus ist bloß wieder dazu nicht nur Müll zu kopieren?

Wie würde das auf dem freien Markt geregelt werden, denn offensichtlich finden diese Klatschblätter ihre Abnehmer…

In meinen Augen ist das ein relativ freier Markt.

Alle Anbieter können schreiben was sie wollen. Alle Kunden können lesen was sie wollen.

D.h. die miserable Qualität des Angebots deutet für mich auf einen miserablen Anspruch der Nachfragenden hin. :roll_eyes:

Wenn es einzelne hochqualitative News-Seiten gäbe, die anschließend von Lesern überrannt werden, würden sich nur diese Anbieter durchsetzen. Schließlich verdienen die Anbieter über Werbeklicks ihr Geld.

3 „Gefällt mir“

Es gibt eben anspruchsvolle und anspruchslose Leser.

Deswegen sind wir hier denke ich eher die anspruchsvolleren Leser, daher fühl ich mich auch so zuhause. :smiley: :+1:

2 „Gefällt mir“

Was ist das AML D6?

Anti-Money-Laundering Richtlinie „Erweiterung / Update / Version“ D6

2 „Gefällt mir“

Ehm jetzt mal langsam. Ich teile diese pauschalen anti-staatlichen Aussagen nicht und deine unsachliche Ausdrucksweise mal erst recht nicht. Was Corona hiermit zu tun hat, behälst du bitte auch besser für dich - Verschwörungsschwurbler (ohne zu unterstellen, du seist einer!) (denke ich) brauchen wir hier nicht :slight_smile:

Liebe Grüße

3 „Gefällt mir“