Romans interessanter Vergleich: Der Staat als Organ

Wollte mal mit euch etwas über den Staat als Organ reden, da ich diesen Vergleich durchaus gut finde.

Das Organ stirbt, aber es wird leider nicht die Frage aufgeworfen, was danach kommen soll.

Im Moment wird oft die Marktthese vertreten, dass der Markt regelt.
Das ist auch wieder gut vergleichbar mit dem Körper, denn die Zellen tauschen ihre Bedürfnisse so aus, dass jede genug zum überleben hat in einem funktionierenden Organismus.

Jetzt überlege ich jedoch, wenn dieses Organ stirbt zerfallen alle Zellen wieder in den Ausgangspunkt.

Der Körper und seine Organe werden von dem Gehirn „gesteuert“ (im Körper ist es eher demokratisch, da das Gehirn permanent reagiert auf die Inputs der Organe und Zellen.

Jetzt würde ich behaupten, wir können nicht einfach zerfallen und kopflos nach „Angebot und Nachfrage“ alles laufen lassen.

Worauf ich hinaus will: Jede Zelle muss dafür Sorge tragen, dass wieder gute Organe entstehen oder der Organismus stirbt.

Der freie Markt ist ein Prinzip, wie der Austausch der Nährstoffe und Signale zwischen den Zellen!

Aber nur, weil Zellen einen Austausch haben, der nach Überleben optimiert, braucht trotzdem es eine gesamte Zusammenarbeit aller Zellen! Sonst bekommt der Organismus Krebs und stirbt daran.
Nur wenn wir dies mit wissenschaftlichen Mitteln zu verhindern wissen, können wir ein sterben verhinden.

(Innerer Pessimist: Ach fuck it, hier denkt eh jeder schon unterbewusst, dass es alles zusammen bricht und wir ins Mittelalter zurück versetzt werden, nur dann wird uns der Klimawandel komplett zerlegen. Massensterben während die Menschen ums Essen kämpfen lassen bis sich die Population auf 10% in 2050 reduziert hat.)

Sagt mir ihr seid nicht so hoffnungslos, denn ich bekomme das langsam nicht mehr unter einen Hut…

1 „Gefällt mir“

Jo, das geht in Richtung meiner Denke!

Im Moment geht dieser Organismus in Richtung Krebs!

Bitcoin kann nur ein Weg, sozusagen eine Impfung für diesen Organismus sein. Damit gewinnt der Organismus vielleicht etwas Zeit um etwas zu ändern. Ändert er nichts, dann stirbt der Organismus unausweichlich an Krebs.

2 „Gefällt mir“

Ich würde weiter gehen. Ich glaube das unser Fiatsystem wie ein Krebsgeschwür für unseren Planeten ist.
Dieses Geschwür wird immer aggressiver wenn es angegriffen bzw. vom Körper versucht wird es zurückzubilden.

Das ist was wir seit Jahren sehen und was in Zukunft immer schlimmer und krasser werden wird.

Bitcoin hat dabei etwas gutes. Bitcoin löst die kranken Zellen des Fiatsystems von Innen auf.
Viele die Vertreter des Fiatsystems sind und sich mit Bitcoin befassen, erkennen den Nutzen und implementieren Bitcoin im Kranken System.

Daher bin ich guter Dinge, dass wir dieses Geschwür irgendwann mit verhältnismäßig wenig Folgeschäden (die dennoch durchaus da sein werden) überstehen können.

5 „Gefällt mir“

Die Politik ist in vielen Ländern am Ende und die Menschen haben durch ihr neues Gehirn (Internet) jetzt etwas, mit dem sie es besser machen können, als die Staaten bisher.

Wie wird das Internet sich entwickeln, dass auch Politik ersetzt werden kann?

Bin immernoch der Überzeugung, dass die Blockchain für weltweite politische Entscheidungen genutzt werden könnte!

Im Moment könnte der Körper (Staat) sich gegen sein Gehirn (Internet) nur mit Zensur wehren.

Aber das Gehirn wird immer besser darin den Körper zu steuern, wie ein Kind.

Jetzt wollen wir mit Bitcoin die monetäre Steuerung ersetzen, aber da fehlt noch ein letzter Schritt, um als Menschheit erwachsen zu werden.

Damit meine ich eine politische Steuerung durch das Gehirn, welche nicht korrumpierbar ist.
Evtl. ist es dies, warum so viele normale Menschen die Blockchain besser finden als Bitcoin?
:thinking:

1 Mensch = Eine Stimme (Demokratie) und dabei genug Transparenz, um zu erkennen ob die Stimme gerecht einfließt!

1 „Gefällt mir“

Geht mir genauso, bin gerade auch eher Team „Hoffnungslos“, was den Umgang mit dieser Pandemie anbelangt und der Klimakrise sowieso…

Also ich bin mir ziemlich sicher, dass der Markt in sehr sehr vielen Bereichen (viel mehr als wir jetzt haben) regelt und jeder anderen Steuerungsform überlegen ist. Die Komplexität unserer Welt macht es unmöglich zentral zu regeln.

Aber es gibt eben auch noch das Problem vom Marktversagen, beispielsweise externe Effekte. Ich weiß jetzt nicht, ob es in der Analogie „Organ“ auch eine Antwort auf Externalitäten gibt. Ich habe auch keine Phantasie, wie Bitcoin diese und andere Formen von Marktversagen fixen kann… :thinking: Jemand eine Idee?

1 „Gefällt mir“

Was ist eigentlich Marktversagen? Kannst du das etwas genauer definieren und ein Beispiel nennen.

Ist eine ernstgemeinte Frage

Beispielsweise:

  • Informationsasymmetrien: Die meisten Marktwirtschaftlichen Ansätze gehen (der Einfachheit) davon aus, dass die Information gleich verteilt ist. Wenn ich aber jetzt als reicher Tabakkonzern Stimmen aus der Wissenschaft mit Geld verstummen lasse, damit es den Anschein hat, Rauchen wäre ja gar nicht so gefährlich, dann erzeugt das eine Informationsasymmetrie, in der Individuen nicht mehr für sich optimal entscheiden können, weil ihnen eben Informationen fehlen.
  • Externe Effekte: Man spricht von einem externen Effekt, wenn das Handeln von Markteilnehmern negative (oder auch positive) Effekte auf unbeteiligte Dritte hat. Beispielsweise Umweltverschmutzung: Wenn ich mit meinem stinkenden, CO2-emittierenden Fahrzeug eine wunderschöne Weltreise mache, habe ich ziemlich viel davon, die Kosten der Umweltverschmutzung zahlen aber alle (und ich nur zu einem Bruchteil). Das sorgt für eine Ineffizienz.
  • Öffentliche Güter: Das sind Güter, die für vielen Konsumenten sehr günstig hergestellt/angeboten werden können, aber eigentlich niemand ausgeschlossen werden kann. Lehrbuchbeispiel ist z.B. ein Feuerwerk (wenn man mal vom Gestank/Lärm = negativer externer Effekt absieht) hat jeder was davon, wenn er zum Himmel schaut, aber man kann natürlich niemanden zwingen, nicht zum Himmel zu schauen, wenn er nicht für das tolle Feuerwerk bezahlt. Andere, vielleicht bessere Beispiele sind Deiche, Leuchttürme oder auch ganz allgemein Frieden oder ein optimales Weltklima.
  • Weiters zählen auch noch Monopole zu Markversagen

Der Begriff wurde in der Neoklassischen Ökonomie begründet und neoklassischen Ökonomien befürworten bei Marktversagen ein Eingreifen des Staates.

3 „Gefällt mir“

Der freie Markt oder freie Marktwirtschaft was hier oft als Heilsbringer postuliert wird für entweder zum Manchester-Kapitalismus oder zu dem was wir jetzt haben.
Die nicht komplett schlüssigen Werke von Adam Smith (unsichtbare Hand) und Friedrich Hayek u.a. Mit dem Modell des passiven Staates der nur die Aufgaben die sonst niemand übernehmen wird führt nicht zum Ziel. Vereinfacht ausgedrückt.

Solange der Mensch sich nach dem Haben und nicht nach dem Sein definiert gibt es aus meiner Sicht keine Lösung. Die Freiheit zu besitzen, Einsicht in die Notwendigkeit zu haben, wird nicht gelingen. Es wird bestimmt immer Akteure geben die sich nicht integriert werden können.

Auch eine schleichende Integration von Bitcoin dürfte da nicht helfen, Solange die materiellen Bedürfnisse im Vordergrund stehen. Abgesehen von der aktuell unvorteilhaften Bitcoin Verteilung von wohl über 70 % auf sehr sehr wenige Individuen.

Das Übertragen der naturwissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten (Physik, Mathematik) auf die sozialwissenschaftlicher, geisteswissenschaftliche, philosophische Ebene dürfte schwer gelingen.
Das Sein bestimmt das Bewusstsein, oder umgekehrt?

Die Bedürfnisbefriedigung des Menschen müsste durch Naturgesetze auf andere Ziele gelenkt werden, die Frage ist auf welcher, Zeit? Raum?
Unlösbar?

3 „Gefällt mir“

nach der Definition wäre doch grundsätzlich alles Marktversagen. Jeder hat mehr oder weniger Informationen als der andere. Welcher Wissenschaftler geht denn ernsthaft davon aus jeder wäre genauso informiert wie alle anderen.

Jedes mal wenn ich ins Auto steige versagt der Markt. Wer kennt das nicht^^
Mal Spaß bei Seite, wenn ein messbarer und nachweisbarer Schaden zustande kommen würde, dann wäre das Sachbeschädigung oder sowas und strafrechtlich relevant.

Wenn wir keinen Krieg führen ist das natürlich Marktversagen, kann ja nicht sein das jemand frieden hat ohne dafür zu bezahlen^^
Sorry aber ernsthaft, das ist doch kein Marktversagen, wenn ich Feuerwerk zünde um mich daran zu erfreuen und mein Nachbar kommt dadurch kostenlos in den Genuss das anzusehen. Ein Deich den ich Baue wird dadurch auch nicht schlechter, wenn andere davon Profitieren.

Man nenne mir eines dieser Monopole

klingt ziemlich sozialistisch

Dabei meint er gezielte Manipulation von Informationen im großen Stil.

Wie teilt man Sachbeschädigung durch 8 milliarden Menschen? Ach, da hab ich die ganzen Lebenwesen ja auch noch vergessen, welche ein Ökosysstem haben, welches an die Temperatur gebunden ist.

Man nenne diesen freien Markt dafür, der bereits existiert.

1 „Gefällt mir“

image

Das ist nach meiner Meinung der jetzige Zustand, ja…

aber:

Die Tatsache das es das Bitcoin Netzwerk gibt, das es wächst und das sich die ersten SecondLayer-Anwendungen ergeben, gibt Hoffnung!

Ich habe die Entwicklung des Internets von der Pieke an mitgemacht und erlebt. Zu Zeiten eines DOS 3.11 war auch nicht absehbar, wohin die Reise geht. Damals konnte sich auch keiner vorstellen, daß sich daraus Business entwickelt und das gesellschaftliche so dermaßen verändern wird, wie wir das bis dato erleben!

Mit diesem Wissen/Erfahrungen verfolge ich mit kindlich staunenden Augen die Entwicklung des Bitcoin!

2 „Gefällt mir“

Ja, Business etc. Aber hat das Internet auch die vor 30 Jahren bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse wesentlich, so wie es in seiner Macht stehen sollte und evtl. von einigen erwartet wurde, zum positiven verändert? Schere auf oder zu?
Bin gespannt.

1 „Gefällt mir“

Ganz klar „Nein“!

Und warum, kann man unter anderem in Büchern von Marc Friedrich lesen.

Nur jeder persönlich kann da was ins Rollen bringen.

positiv verändert?

In Teilen ja, in anderen Teilen definitiv nicht…

Das Internet war eine Beschleunigung, da es ein Upgrade unserer Sprache war.
Die Schwere zwischen arm und reich konnte ab da immer schneller weiter aufgehen, da das gebrochene System weiter expandieren konnte und dadurch nicht zusammengebrochen ist.
Gleichzeitig war dies auch der Grund warum die Schere zwischen arm und reich so weit aufgehen konnte, denn in einem System werden die Reichen geplündert wenn es zusammenbricht, um wieder einen Ausgleich herzustellen. Das als ein Beispiel, es kann aber auch zu einem Militärputsch kommen.
Aber die Lösung für ein Problem des Geldnetzwerks, wie die Inflation stellt eben erst Bitcoin nun dar.

Falls dies darauf bezogen war, ob das Internet die Welt zum positiven verändert hat würde ich mit Sicherheit sagen auf jeden Fall.

Das Internet hat im Grund aufgedeckt, was schon immer falsch lief.
Die Menschen hatten so viel verdrängt und einfach nicht gewusst und weil das Internet dies ins Bewusstsein gerufen hat soll es schlecht sein? Finde ich nicht.

Jeder persönlich, aber hoffentlich alle miteinander.

1 „Gefällt mir“

Hier hab ja darauf geantwortet…

Das Internet hat sehr wohl Gutes erzeugt. Informationen wurden allen Menschen zugänglich gemacht worden. Wikipedia, WikiLeaks zBsp.

Aber gleichzeitig war die Manipulation von Informationuu beobachten, um Menschen gezielt in eine bestimmte Richtung oder Meinung zu lotsen.

Das Internet hat im Lauf Ihrer Geschichte Dienstleistungen ermöglicht, die bahnbrechend waren. Das Faxgerät war schon ein riesen Schritt und löste in Teilen immer mehr den geschrieben Brief bezüglich Geschwindigkeit ab. Danach kam die EMAIL…
Dies sind nur Beispiele aber verdeutlichen, mit welcher Geschwindigkeit die Veränderung unterwegs war.

Es hat in beide Richtung Fortschritte ergeben…

1 „Gefällt mir“

Das ist Grundvoraussetzung!

1 „Gefällt mir“

Das Gleiche war damals mit dem Buchdruck und der Hexenjagd.

Jetzt sind sich die Meisten einig, dass es besser ist mit Büchern.

Ja, das ist die Krux an Werkzeugen.
Da kommt man nur mit mehr Bildung dagegen an → Internet

2 „Gefällt mir“

Ja, einverstanden, die Einflüsse auf ökonomische Prozesse ok, jedoch welche auf die globalen gesellschaftspolitischen?
Haben jene Verbesserungen/Fortschritte auch zu ebensolchen im Bewusstsein der Massen geführt?