Erste Schritte, Wissensaufbau & erste Fehler in der Crypto-Szene

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und freue mich endlich auch eine deutsche Platform für Crypto-Wissen gefunden zu haben. Daher möchte ich mich auch direkt vorab für den Wissensaustausch mit Euch bedanken.

2020 war auch für mich ein Jahr in welchem ich meine Finanzen durch die Bank weg auf Vordermann gebracht habe. In diesem Zuge ist auch das Thema Crypto für mich mehr und mehr in den Fokus gerückt. Hier habe ich mir relativ zeitnah diverse Coins notiert welche ich über das Kalenderjahr im Auge behalten wollte.

Kurzum, Anfang Mai habe ich mir mein ersten Account bei einer Börse erstellt und die ersten 50€ investiert. Zu meinem Leidwesen war die Börse für welche ich mich entschieden habe Coinbase.

Das habe ich durch diverse Threads hier im Forum nun als Fehler abgestempelt.
Nun suche ich ein für mich als (zunächst) Kleinanleger eine passende Alternative. Dabei möchte ich gerne Euer Wissen zu Rate ziehen denn ich suche etwas, was die folgenden Punkte beinhaltet:

  • keine Schufa Anfrage bzgl. Erstellung des Wallet/Accounts
  • wenn möglich ohne KYC (ist aber kein K.O. Kriterium)
  • schnelle Erstellung des Accounts
  • schnelle Transfers
  • geringe Kosten (Coinbase war mit 1,99€ bei 50€ Investment sehr hoch)

Bitwala fällt meines Wissens nach weg - habe gelesen dass dies mit einem Girokonto verknüpft ist und entsprechend eine Schufa-Anfrage gestellt wird.

Kraken habe ich bei meinem DYOR nun vermehrt gesehen und Empfehlungen wurden auch ausgesprochen. Auch die Kosten nach BlockChainCenter.net waren sehr gering.
Deshalb möchte ich mich gerne mit Euch darüber austauschen ob Kranken eine Alternative für mich wäre, bei dem auch die Kosten passabel sind.

Danke Euch & Grüße,
CF

Ohne KYC wird schwierig, wenn es innerhalb des regulatorischen Regelwerks stattfinden soll. Die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) wäre ansonsten mit 0,2 - 0,35% Kosten pro Kauf und Übernahme der Netzwerkgebühren durch die Börse ziemlich günstig. Einzahlung erfolgt aber wegen Geldwäsche Vorschriften immer über ein auf dich laufendes Konto.
Soft KYC habe ich bisher nur bei Bittr selbst ausprobiert aber da ist das Ziel ein Anderes, weswegen man langsame Transaktionen in Kauf nimmt. Gebühren sind mit 1,5% gerade noch okay.

Zu Kraken kann ich selbst nichts sagen.

2 „Gefällt mir“

Willkommen im Forum.

Kraken gehört zu den sichersten, günstigsten und besten Exchanges.

Wenn Du Dich mit der englisch-sprachigen GUI anfreunden kannst, solltest Du auf jeden Fall einen Blick wagen. (Kostet ja auch nichts. :slight_smile: )

Ohne KYC wird’s (wie @TynHau auch schreibt) schwierig und es ist meiner Meinung nach auch nicht zu empfehlen, denn für Deine Steuer-Unterlagen sollten Deine An- und Verkäufe belegbar sein.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für deine Antwort @TynHau

Ohne KYC wäre auch nur die Kirsche obendrauf gewesen. Ist wie gesagt für mich kein K.O. Kriterium. Lieber auf Nummer Sicher gehen und die Steuergeschichte korrekt aufziehen.

Ist die BSDEX dann über die Bison-App? Kenne die Platform bislang nicht.

Die Kosten sind jedenfalls sehr annehmbar, da gebe ich dir recht.

Auch dir besten Dank @GermanCryptoGuy

Wie gesagt, das KYC wäre nur das Tüpfelchen auf dem i.
Dann lieber die Steuer-Sache glatt ziehen.

Das englische UI ist kein Problem. Die grundlegende Terminologie ist ohnehin meist Englisch.

Kannst Du ggf. mehr zur Vorgehensweise von Kraken sagen?

  • Gibt es eine Schufa-Abfrage (wovon ich nicht ausgehe, wenn es ein nicht inDE ansässiges Unternehmen ist?!)
  • Was sind die Kosten für den Kauf von bspw. Ether für 50€?

Wenn die beiden Punkte für mich akzeptabel sind, dann steht einer Eröffnung eines Kraken-Depots für mich nichts mehr im Wege.

Danke.

Nein.

Guckst Du hier:

https://support.kraken.com/hc/en-us/articles/360030303832-Overview-of-fees-on-Kraken

Noch ein Tipp: Mach’ Dir über Kauf-Gebühren nicht zu viele Gedanken.

Kauf-Gebühren sind nicht die einzigen Gebühren/Kosten bei einer Exchange. Da gibt’s bspw. Transaktionskosten, wenn Du Deine Coins an Deine Wallet schicken willst oder auch Auszahlungskosten, wenn Du Coins gegen Euro verkauft hast und das Geld auf Dein Konto überweisen willst. (9 Cent bei Kraken BTW)

Um also die günstigste Exchange zu finden, müsstest Du all diese Kosten berücksichtigen und immer aktuell bleiben.

Es lohnt sich einfach nicht.

Dass Du Dich auf der Exchange wohl fühlst und dass sie sicher ist, sind deutlich wichtigere Kriterien bei der Wahl der Exchange.

Du musst Dir vor Augen führen, dass Du (je nachdem für welche Coins und Zeitschiene Du Dich entscheidest) ein 10x, 20x, 50x oder 100x Deines Einsatzes erreichen kannst.

Glaubst Du wirklich, dass Du in 5 oder 10 Jahren noch einen Gedanken daran verschwenden wirst, ob Du 1 Euro, 5 Euro oder 10 Euro an Gebühren bezahlt hast?

Ich kann verstehen, dass man so günstig wie möglich einkaufen möchte, aber glaube mir: Bei genauer Betrachtung spielt es absolut keine Rolle.

Denk’ mal darüber nach. :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Nein, es steht zwar in beiden Fällen die Börse Stuttgart dahinter aber aus irgendwelchen Gründen haben sie zwei unterschiedliche Plattformen gegründet und bei BSDEX auch andere Partner mit ins Boot geholt.
Gebühren sind vielleicht gleich, aber Bison ist halt NUR als Smartphone App nutzbar. Die Webseite der BSDEX bietet etwas mehr Möglichkeiten und läßt sich auch auf Mobilgeräten bedienen. Anmeldeprozedur ist wie bei den meisten über einen Videochat mit Ausweis hochhalten, ging rasch bei mir.

1 „Gefällt mir“

Klar es sind nicht nur die Kosten für den einzelnen Kauf - auch die Gesamtkosten für weitere „Aktionen“.
Jedoch schmerzt es schon, von effektiv 50€ dann nur 47€ im Kauf landen ist das schon ärgerlich. Aber Du hast auf jeden Fall recht, dass es über lange Sicht kein Faktor ist. Aktuell ist es aber noch der Fall, dass mein Coinbase Investment gut auf Minus läuft. :smile:

Ich habe mir nun einen Kraken Account erstellt und zunächst mal die „Starter“ Variante verifizieren lassen. Mal sehen wie ich damit zurecht komme und wann ich dann das erste Investment damit angehe.

Frei nach dem Motto: „Doppelt hält besser!“

Aber gut, muss man nicht verstehen können. Tatsache ist, dass es zwei gibt und ich mir gerne auch mal die BSDEX anschauen werde.

Stimmt. Aber wenn aus den 47 Euro mal 470 Euro oder sogar 4700 Euro werden, versüßt es den Schmerz. :wink:

1 „Gefällt mir“

Vielleicht ist ja pocketbitcoin noch eine Alternative für dich? Soft KYC und automatisierter DCA a la Sparplan. Die Kosten liegen bei 1,5%. Die BTC werden nach dem Kauf auf die Wallet deiner Wahl transferiert. Leider übernimmt pocketbitcoin dir Transferkosten ab Juni nicht mehr. Aber an Lösungen wie zum Beispiel Lightning wird gearbeitet.

1 „Gefällt mir“

Darauf kannst du aber einen lassen. :stuck_out_tongue:

Ich habe mich mittlerweile auch für Kraken entschieden. Scheint mir, die für mich sinnvollste und langfristigste Lösung zu sein. Ich habe auch deine „Beginner Bibel“ für Kraken schon gelesen. Und da kam mir die Frage: Ein Transfer von Cold-Wallet zu Kraken ist doch ähnlich zu einem Transfer von bspw. Coinbase zu Kraken, oder sehe ich das falsch?

Ich generiere via Kraken meinen Deposit code und trage diesen beim Coinbase Transfer als Zeladresse ein?!

Danke dir für den Hinweis.

Ich denke aber, dass ich in Richtung Kraken gehen werde. Die „Einfachheit“ lässt mich über das KYC hinwegsehen und ich fühle mich damit, zumindest derzeit, am wohlsten.

1 „Gefällt mir“

Das kommt darauf an, was Du hier vergleichst und mit „ähnlich“ meinst. :thinking:

Ich würde mal mit einem vorsichtigen „ja“ antworten. :slight_smile:

Mein Vergleich hatte auf den Ablauf abgezielt:

  • Transfer-ID via Kraken erstellen - auf Coinbase den Transfer meines ETH anwählen die Kraken-ID angeben und dem Transfer von Coinbase zu Kraken zusehen?

Denn ich möchte mein Coinbase Account dann doch schnellstens wieder schließen.

Ah, verstehe. Ja, so läuft das.

Statt „Transfer-ID“ solltest Du besser „Adresse“ oder „Wallet-Adresse“ sagen, denn „Transfer-ID“ klingt nach „Transaktions-ID“ und das ist die ID, die einer Transaktion eindeutig zuordnet ist. :slight_smile:

Also Du schickst Deine Coinbase-Coins an Deine Kraken-Wallet.

1 „Gefällt mir“

Moin,

Gesagt, getan und wahrscheinlich direkt verkackt.
Ich habe meine Coins von Coinbase zu Kraken geschickt. Bei Coinbase ist der ganze Spaß bereits aus meinem Portfolio raus und die Balance steht bei 0,00€.
Seitens Coinbase hieß es, dass das ganze nur 10 Minuten dauere. Jedoch habe ich bislang keinen Eingang auf meinem Kraken-Account.

Woran könnte das liegen?

Der Wert war ca. [MOD Edit: Zur eigenen Sicherheit bitte keine Coin-Anzahl nennen!]

Danke für die Hilfe oder die Belehrung. :smiley:

Coinbase müsste Dir eine Transaktions-ID bereitstellen. Keine interne Verarbeitungs-ID, sondern eine Blockchain-ID, die Du dann bspw. bei etherscan[.]io eingeben kannst.

Dort wirst Du (vermutlich) sehen, dass die Transaktion vorhanden ist, aber noch nicht vollständig bestätigt wurde.

Keine Sorge. Bei allen Beiträgen hier, in denen es um dasselbe „Problem“ ging, wurden die verschickten Coins letztendlich doch empfangen. Es dauert halt manchmal etwas, denn die ~10 Minuten bei ETH sind „idealisiert“.

P.S.: Bitte keine Werte nennen. Hab’s editiert.

1 „Gefällt mir“

Warum? Okay Coinbase „Normal“ ist schweineteuer und irgendwie komisch. Aber Coinbase Pro ist tip top. Hatte mit denen beim Kauf, Senden, Empfangen noch nie Probleme, seit fast 1 Jahr! (außer vor ein paar Tagen als alles zusammengebrochen ist, da konnte ich mich nicht einloggen…aber auf diversen anderen Börsen ging das auch nicht.)

Die Transaktionsgebühren sind auch ziemlich gut. Beispiel: als die Gebühren bei Binance 26€ für BTC und 15€ für ETH waren, habe ich bei Coinbase Pro 3,50€ für BTC und 3,20€ für ETH bezahlt. Beide Transaktonen waren innerhab von max 30min auf meiner Hardwarewallet. Ziemlich gut, wenn man bedenkt was zu der Zeit am Markt los war.

Das kann schon mal vorkommen.

Bei einer Transaktion gibt es 3 Statusmeldungen (werden nach dem gelben Punkt angezeigt):

  1. Ausstehend wird in ca.10 Minuten durchgeführt → das kann auch mal mehrere Stunden dauern (wenn sehr viel los ist), ist ne Art Warteschlange

  2. In Bearbeitung (in dem Stadium bekommst du eine Email mit allen Infos zur Transaktion)

  3. Abgeschlossen

1 „Gefällt mir“

Von Coinbase selbst habe ich nichts bekommen.

Ich habe mir diese Wallet-Adresse von Kraken geben lassen habe diese kopiert und auf Coinbase als Ziel-Adresse angegeben. Da stimmt auch alles. Ich sehe in meiner Transaktionshistorie dass ich mein ETH an die Adresse geschickt habe.

Daher kann ich, glaube ich nicht über das etherscan schauen.

Vielen Dank für den Hinweis dass man keine Werte nennen soll. Das war mir noch nicht so ganz bewusst dass das ein Sicherheitsrisiko birgt.