Bitcoin im Jahr 2150 (Wert, Geldmenge)

Hallo zusammen,

während wir alle drauf warten, bis sich Bitcoin endlich durchgesetzt hat ( :smiley: ) möchte ich mal eine kleine „was-wäre-wenn“-Diskussion anregen.
Und zwar betrifft es die Frage der Menge der Geldeinheiten und dessen Wert.

Vielleicht kennt ihr das:
Vor gut sieben Jahren habe ich mir erstmals die Funktionsweiße des Bitcoinnetzwerks genauer angesehen. Ab einem bestimmten Punkte wurde mir dann (wie so ziemlich den Meisten hier) klar, dass dieses Internetgeld vielleicht doch ein bisschen mehr wie ein Hype ist. Man beginnt darüber nach zu denken, was das bedeutet.
Eine Frage die ich mir bereits recht früh gestellt habe:

Reicht die Geldmenge aus, um den Bedarf der Welt abzudecken?

Hierzu ein Verweiß auf die Website:

Bitcoin bietet folgende Geldmenge (gerundet, da einfacher zu rechnen):
21 000 000 ₿ * 100 000 000 $ats =
2 100 000 000 000 000 $ats (2,1 billiarden $ats oder 2100 billionen $ats oder 2,1E+15 $ats)
(genauer: 2.099.999.997.690.000 $ats)

Hier mal mein Zukunftsszenario:

  • Wir schreiben das Jahr 2150.
  • Alle Bitcoins wurden gemined.
  • Das Internetgeld ist zur Weltwährung geworden und wird überall genutzt.
  • Der Wert hat sich dementsprechend stabilisiert.
  • Fortschritt und Weltbevölkerung bleibt erstmal so wie heute.

Wenn wir jetzt irgendwie den Wert der heutigen Währung einfrieren könnten…
Wieviel müsste ein Satoshi wert sein, damit er in etwa unsere heutigen Währungen ersetzen könnte?

Der „Global Wealth Report“ sagte 2020, dass das Weltvermögen auf 250 billionen USD angestiegen ist

Das ganze ist natürlich Sparvermögen, beinhaltet also auch Wertpapiere und Schulden.
Leider hab ich keine Ahnung wie und ob man daraus die reine Geldmenge herausziehen kann.
Ich verwende diese 250 Bio. USD einfach um sie auf den Bitcoin abzubilden:

250 Bio. USD / 2100 Bio. Sats = 0,12 USD pro Satoshi
Dies entspricht einem BTC-Kurs von 12 Mio. $ aus heutiger sicht.

Wie seht ihr das?

  • Habt ihr auch schon mal drüber nachgedacht?
  • Wie findet ihr den Rechenweg?
  • Kann man mit einem so wertvollen Geld vernünftig Geschäfte betreiben?

Anbei ein Bild aus dem Supermarkt der Zukunft :slight_smile:

5 „Gefällt mir“

Klar wird da immer mal wieder drüber nachgedacht. :slightly_smiling_face:

Ähnlich wie du gerechnet hast, kann man die Bitcoin Marktkapitalisierung auch nur mit einem Teil bestimmter Asset-Klassen vergleichen, um daraus einen möglichen Bitcoin Preis abzuleiten. Zum Beispiel kannst du annehmen, dass Bitcoin 50% der Gold Markkapitalisierung übernimmt, und landest dann im Bereich von einigen 100 k$ pro Bitcoin.

Diskutiert haben wir das z.B. weiter unten in diesem Thread: Fairer Preis des Bitcoin

Eine Abschätzung des maximalen Bitcoin Preises gab es auch schon oft hier im Forum. Ein paar Links findest du z.B. hier: Wie viel Potenzial hat Bitcoin tatsächlich nach oben? - #3 von skyrmion

Wie man genau rechnet ist am Ende nicht kriegsentscheidend, da man meist irgendwo in der Größenordnung von 10 Billionen oder 100 Billionen $ landet.

Wenn du mit der Geldmenge rechnen möchtest, müsstest du die Umlaufgeschwindigkeit berücksichtigen. Man kann nicht einfach sagen, dass das gesamte Geld der Welt allen Gütern der Welt entspricht.

Erstens gibt es Wertgegenstände, die nie gehandelt werden und trotzdem einen gewissen Preis hätten, wenn man sie handeln würde. Zweitens kann dasselbe Geld immer wieder genutzt werden, um damit Güter zu handeln.

Sagen kann man also nur folgendes (Quantitätsgleichung):

Der Gesamtpreis aller Güter, die in einem bestimmten Zeitraum gehandelt werden, entspricht der umlaufenden Geldmenge, mit der diese Güter gehandelt werden, multipliziert mit ihrer Umlaufgeschwindigkeit.

Wenn z.B. pro Jahr 1000 Äpfel für 1 $ pro Apfel gehandelt werden, könnte die Geldmenge beispielsweise trotzdem nur 100 $ sein. Dasselbe Geld wird dann einfach 10 Mal pro Jahr zum Kauf von Äpfeln verwendet (natürlich nicht immer durch die gleiche Person).

Dazu z.B. dieser Thread: Inflation durch Geldmengenwachstum oder sinkende Zentralbanksolvenz?

Letzter Kommentar:
Man muss sich auch bewusst sein, dass alle derartigen Rechnungen mit einem Geldwert von heute rechnen. Zur berechneten Wertsteigerung kommt beim zukünftigen Preis dann noch der Geldwertverlust, also die Inflation hinzu. Ein Bitcoin könnte in 10 Jahren 2 Mio.$ kosten, falls der Preis gemessen nach heutigem Geldwert auf 1 Mio.$ steigt und das Geld durch Inflation nur noch die Hälfte wert ist.

5 „Gefällt mir“

Ob die Anzahl der Bitcoins/Satoshis groß genug ist, um den weltweiten Bedarf zu decken, ist eine interessante Frage. Jedoch stellt es kein kritisches Problem dar.

Man muss bedenken, dass wir hier von einem flexiblen Protokoll sprechen. Sollte die Adoption eines Tages tatsächlich dafür sorgen, dass die aktuellen acht Nachkommastellen nicht mehr ausreichen, können diese beliebig erhöht werden.

Theoretisch können Second Layer (z.B. Lightning) schon jetzt beliebig kleine Bruchteile von Bitcoin verwenden. Dafür müsste man nichtmal das Bitcoin Protokoll erweitern.

Roman bringt dafür oft ein sehr gutes Beispiel: Egal ob du deine Pizza in 8 oder 16 Teile schneidest, die Gesamtmenge an Pizza bleibt immer die gleiche. Es bekommen aber unterschiedlich viele Leute etwas von der Pizza ab.

4 „Gefällt mir“

Die Größe des Kuchens ist doch letztendlich egal, solange man ihn in immer kleinere Stücke teilen kann. :slight_smile: Ein Kuchen lässt sich irgendwann nicht mehr in noch kleinere Stücke teilen. Bitcoin ist aber kein Kuchen, sondern ein flexibles Protokoll, welches sich wirklich immer weiter teilen lässt. Danke an @lerpy

2 „Gefällt mir“

1 SAT = 1 USD (bzw. 1 SAT)
Das ist das Ziel und ich werde es aus einem Paralleluniversum miterleben, wie meine Urenkel in einer besseren Welt leben :slight_smile:

3 „Gefällt mir“