Zentralbanken-Angriff

Eigentlich müßten es die Zentralbanken, ob einzeln oder in einer konzertierten Aktion doch ganz einfach schaffen, die benötigten 51% der Rechenleistung des BTC Netzwerks zu erreichen, womit sie das ungeliebte Kind für immer zerstören könnten. Hier sehe ich das grösste Riskiko für Bitcoin.

Klar, die übernehmen nur mal eben den Energygrid der EU oder USA, damit ein paar Transaktionen verfälscht werden können.

Die wollen einfach trollen, damit die Bitcoiner was zu tun haben :smiley:

1 „Gefällt mir“

Marketing wäre erstens günstiger und zweitens muss die Hardware erstmal dafür gebaut werden :crazy_face:
Die wächst schließlich nicht im Gewächshaus

2 „Gefällt mir“

Wir sind gerade bei knapp 150 Millionen THashrate/s des gesamten Netzwerks : hash-rate
Für eine 51% Attacke müssten sie also entweder

  • 75+ Millionen Hashrate/s des Netzwerks ÜBERNEHMEN,
  • oder selber nochmal 150+ Millionen THashrate/s draufpacken.

Das alles müsste recht plötzlich geschehen (ähnlich wie Seilziehen, wenn sich das langsam aufbaut könnten die konformen Teilnehmer reagieren und aufrüsten).
Dann müssten Sie diese schließlich noch eine gewisse Zeit aufrechterhalten.

Übernehmen schließe ich mal aus, entweder sie überzeugen 51% der Teilnehmer (wie?) oder sie hacken/kappern 51% der Kapazität.

Rechnen wir das also mal durch :slight_smile:

150 Millionen TeraHashrate = 150.000.000.000.000.000.000 Hashrate
Der derzeit beste ASIC Miner kann 18.000.000 MegaHashrate ( Mining hardware comparison - Bitcoin Wiki) = 18000000000000 Hashrate

150 Millionen TeraHashrate = 8.333.333 Ebit E-10 Minern.

„Die Banken“ müssten also knapp 8,4 Millionen High-End Miner

  • kaufen
    Ich bezweifle, dass sie äquivalente Hardware „rumstehen haben“. Auch die müssen sich am Markt bedienen, es wäre mir neue, dass sie auf andere Wege sich groß eindecken könnten. Auch Supercomputer (ganz anderes Thema) haben viele Jahre Projektzeitraum.
    $5230*8.333.333 Stück
    = $43.583.333.333,33 Anschaffungspreis (knapp $44 Milliarden, ohne Mengenrabatt)
  • einrichten (have fun!)
  • ans Netzwerk bringen (have fun!)
  • und betreiben/versorgen/kühlen (have fun!)

Strom:
Dank der Presse wissen wir, dass Bitcoin-Netzwerk zu „spiegeln“ würde mal eben Strom aufwenden wie ein ganzes Niederlande!!1111
Ein ASIC hat 1620 Watt, macht 13.500.000.000 Watt.
Bei sehr günstigen $0,05 pro Kilowattstunde (vielleicht möglich weil nahe an Kraftwerken, exklusive Abnahme), 24/7 runtime liegen wir bei Kosten von
$16,2 Millionen PRO TAG!
$5,913 Milliarden PRO JAHR
Lassen wir sonstige Kosten für solche Rechenfarmen mal außen vor.

Verfügbarkeit:
Den Herstellern wird jeder Miner aus den Händen gerissen. 8,4 Millionen Highend ASIC’s bekommt NIEMAND organisiert, erst recht nicht in kurzer Zeit.

Fazit:
- Anschaffung der nötigen Rechenpower praktisch nicht möglich
- Kosten für Anschaffung +1 Jahr laufen lassen der Attacke sind (schöngerechnet) knapp 50 Milliarden Dollar ($49.496.333.333,33). Und das wäre Stand JETZT, WENN sowas erfolgreich anlaufen würde legen die anderen Teilnehmer nicht die Hände in den Schoß , und werden vermutlich aufrüsten.
- Es gibt noch weitere Maßnahmen welche die konformen Teilnehmer gegenüber 51% Attacken ergreifen können

Und es sind nicht berücksichtigt

  • Personalkosten
  • Transport/Logisitik
  • Geheimhaltung der ganzen Aktion
  • Strom und Datenleitungen legen
  • sonstige Kosten für solche Rechenfarmen (Kühlung, USV’s, Anbindung, etc.)
  • Was macht man mit all der investierten Hardware wenn das alles gelungen wäre? :wastebasket:

Und noch zum Ursprung

Jeder Rechenzentrumbetreiber wird dir bestätigen, dass jede brachliegende Rechenkapazität finanziell weh tut und vermieden wird. Ich bezweifle dass die nötige Rechenpower bei den Banken (selbst wenn man den gesamten Sektor zusammenlegt) brach rumliegt :slight_smile:

BITTE korrigieren wenn ich was falsch gedacht habe.

/Edit: Schöne Grafik zur Verdeutlichung von einer 51% Attack:

6 „Gefällt mir“

na ja ganz beruhigt bin ich jetzt trotzdem noch nicht, denn alle Argumente bezügl. der Kosten sind für die Zentralbanken komplett irrelevant. 500 Milliarden = 1 Mausklick, das machen die sowieso schon seit Jahren, das wär für die jetzt nichts besonderes. Solange ihr Geldmonopol noch aufrecht ist haben die praktisch alle Möglichkeiten. Und genau um dieses Monopol aufrecht zu erhalten werden die auch alles, aber auch gar alles unternehmen.

Woher sollen sie denn die Hardware bekommen? Die verkauft den niemand in der nötigen Stückzahl und dann komm noch das hinzu, das auch für die Miner gilt: Bitcoin Nodes als Angriffsvektor? - #4 von Denni
Stell es dir vor wie die Bibel. Wie kann man Änderungen in der Bibel tätigen, die alle akzeptieren? Es ist quasi unmöglich, da es so viele Kopien gibt und man sich auf die Inhalte geeinigt hat. Etwas mit anderem Inhalt würde nicht als Bibel akzeptiert werden und genauso wird Bitcoin mit entscheidenden Änderungen nicht akzeptiert werden.

2 „Gefällt mir“

Für mich persönlich reicht schon das Argument, dass sie sich schlichtweg nicht die Hardware besorgen können, selbst wenn Sie jeden andere Käufer ausboten könnten.

Und ja man könnte jetzt argumentieren „dann beauftragen die einen nicht-gelisteten/„geheimen“ Hersteller, oder stellen die Teile selber her“. Erstmal stecken da viele Patente, Ingenieursgeschick und Fertigungsmaschinen drin, und selbst wenn sie diese hätten müssten sie sich auf dem Weltmarkt mit den nötigen Rohstoffen (inkl Seltene Erden etc.) eindecken, die die anderen Hersteller genauso brauchen.

Ähnlich dem Motto „Geld kann man nicht essen“ :wink:

1 „Gefällt mir“

Das Argument „die Hardware verkauft denen niemand in der nötigen Stückzahl“ ist wiederrum nur eine Frage des Preises, und da sind wir uns ja einig, daß der für eine Zentralbank wenn es um die Verteidigung ihres Monopols geht, null Relevanz besitzt. Erst ab dem Zeitpunkt wo sie mit ihren Dollars, Euros etc. nichts mehr bekommen, dann ist die Gefahr gebannt. Gerade deswegen werden sie aber bis zum „letzten Blutstropfen“ um ihr Monopol kämpfen. Und unterschätzt mal die Zentralbanken nicht wenn sie in ihrem Endkampf sind, da gehts für die um alles oder nichts. Ich hoffe sie verlieren!

Wer Bitcoin mined versteht wahrscheinlich auch die Idee hinter Bitcoin und würde wohl kaum seine Hardware gegen Shitcoins der Zentralbanken tauschen.
Nehmen wir mal an dieses sehr unwahrscheinliche Szenario passiert: den sozialen Konsensus können sie nicht besiegen. Das ist das weit stärkere Argument.

Und du glaubst, dass sie das jetzt schon merken?
Die Zentralbanken werden noch 10 Jahre brauchen, bis sie merken, was da vor sich geht. Und der Aufwand für einen „Gegenangriff“ wächst Woche für Woche

2 „Gefällt mir“

Ob du’s glaubst oder nicht, nur weil jemand Geld drucken kann heißt das nicht dass er alles jetzt und sofort bekommen kann was er will. Was nicht da ist ist nicht da. Diese Hash-Power hat sich nur aufbauen können weil sie sich über die letzten Jahre angesammelt hat, weltweit.

Wenn nur eine bestimmte Menge an Ressourcen gefördert wird kann auch nur eine bestimme Menge verarbeitet werden. Siehe Beispiel Seltene Erden, die USA würden viel geben wenn man einfach direkt 10mal so viel fördern könnte.

Da halte ich es noch für wahrscheinlicher, dass ASICS „beschlagnahmt“ werden und so versucht wird sich Kapazitäten anzueignen.

1 „Gefällt mir“

Ich behaupte ja, bevor sie fähig sind einen „Plan“ in Sachen Zerschlagung auszuführen antizipieren sie lieber an den Vorteilen.

2 „Gefällt mir“

…wo liegt denn der Vorteil für die Zentralbanken ???

Die gleichen wie für uns Anwender. Vereinfacht gesagt, welche Werte kannst du so schnell wie eine Paypal-Überweisung schicken, die aber so sicher wie Gold sind? Wenn diverse Fiat-Währungen immer mehr inflationieren werden auch die Großen schwitzen wenn es darum geht stabile Werte von A nach B zu schicken. Auch hat das schöne Target2-System immer wieder Ausfälle, Bitcoin hat da ne wesentlich bessere uptime.

Ich befürchte das da eher ein politischer statt technischer Angriff kommt, und einem das damit vermist werden soll.
Natürlich da auch Grenzen je nach Land gesetzt. Aber Verbote und Hohe Strafen gibt es besimmt jetzt schon in einigen Ländern ? Selbst wenn es dann im Untergrund weiterlebt wird es unpraktikabler, schwieriger nutzbar und verliert evtl. an Interesse und Wert?

1 „Gefällt mir“

Ja es wird das Mittel werden, welches immer genutzt wird:

Desinformation und Verbote.

Jedoch verletzt sich jedes Land entsprechend der Desinformation nun selbst.

Nicht wirklich extrem, man muss evtl. 2-3 Schritte extra machen, um durch TOR zu gehen.

Wenn wir einfach mal die Gedanken weiterspinnen (ohne über Wahrscheinlichkeiten zu reden), dann sehe ich am ehesten Staaten in der Lage so etwas zu tun. Die Big 3, USA, Russland, China wären evtl in der Lage, wobei die China vermutlich noch die besten Chancen hätte.

Zum einen haben sie wenig Probleme einfach mal Fabriken in kürzester Zeit hochzuziehen. Die Rohstoffe könnten vielleicht schwierig sein, aber auch dort ist China gar nicht so schlecht aufgestellt.

Zum anderen hätten sie auch keine Skrupel Minern die Tür einzutreten und die Hardware mitzunehmen. Dort klopft nicht der deutsche SchuPo an deine Tür, sondern dort hast du die Wahl Hardware rausrücken oder ab ins Arbeitslager und die Hardware dennoch abgeben.

Gleiches gilt für Russland. In den USA gibt es eine Demokratie, daher sind dort die Machthaber eingeschränkt und können nicht so einfach selbst wenn sie wollten.

1 „Gefällt mir“

Manchmal geht es nicht um Vorteile, sondern einfach um niedere Instinkte. „Feind“ loswerden, ein anderes Land hat gross in BTC investiert und man will diesem schaden etc etc.

Die Welt ist voll von Verfolgung, Mord und Folter an Menschen die nicht genehm sind. Die Annahme das Menschen oder Regierungen rational entscheiden greift zu kurz,

2 „Gefällt mir“

Deswegen ist es an uns, die Message von Bitcoin so schnell wie möglich zu verbreiten, damit die Menschen so schnell wie möglich den Regierungen die Finanzierung dieser militärischen und unterdrückenden Macht entziehen.

Bei China sehe ich aber fast ein größeres Problem.
In USA, EU und selbst Russland sind die Menschen frei genug, dass die Hälfte nicht unbemerkt in Arbeitslagern verschwindet und ihnen die Miner abgenommen werden.

Bei China sehe ich noch eine Möglichkeit. Wer auf einige Statistiken achtet, merkt dass die Chinesen keine wirkliche Inflation brauchen, um ihre Wirtschaft anzukurbeln… Die lassen ihre Bürger einfach so hart arbeiten, dass sogar mehr Waren produziert werden, als Inflation das Geld entwertet.

Deswegen sind auch alle Waren aus China so billig. Diese Arbeitskraft von milliarden Menschen über Jahrzehnte… Keiner weiß wieviel Silber, Gold und im Notfall sogar Miner die chinesische Regierung schon hat und unbemerkt weiter ansammelt…?

Was sagt ihr? Sehr ihr die Zentralbanken oder die chinesische Regierung als größere Gefahr?

1 „Gefällt mir“
  1. Bitcoin kann man nicht verbieten
  2. Man kann Bitcoin auch nicht angreifen. Dazu ist es viel zu spät.
  3. Wer den Bitcoin verstanden hat würde darüber auch nicht mehr disskutieren. Von daher einfach mal Lektüre über Bitcoin lesen. Sry aber ich bin es leid immer wieder die selben Fragen zu beantworten. Daher mein Tip das Buch zu kaufen: Bitcoin entdecken oder der Bitcoin Standard von Saifedean Ammous.