Nuri - Salarisbank sperrt den Zugang und damit das Konto bei Nuri

Mir wurde mein Konto bei Nuri von der Solarisbank gesperrt. Ich versuche seit mehreren Tagen eine Auskunft zu bekommen. Jetzt habe ich wenigstens mal einen Mitarbeiter bei Nuri erreicht und die Auskunft bekommen, dass die Solarisbank das Konto gesperrt hat und die Kundenbeziehung gekündigt hat. Ein Grund konnte mir Nuri nicht nennen.

Ich kann mir es nicht erklären und man erhält keine Begründung.
Habt ihr auch solche Probleme mit Nuri (bzw. Solarisbank)?
Im Internet wird vor der Solarisbank gewarnt, da sie scheinbar häufig Konten sperren und kündigen.

Ich habe nichts schlimmer gemacht, ausser bitcoins zu kaufen und auf die bitbox2 zu transferieren.
Es trifft zumindest kein Grund von dem Artikel der Solarisbank zu.

Das einzige gute ist, das ich keine Coins und kein Geld auf dem Konto bei Schließung hatte.

Auf der Internet Seite ist folgendes zu lesen:
[

Warum wurde mein Konto plötzlich ohne Vorwarnung geschlossen?

](https://www.solarisbank.com/de/support/nuri/#kontosperrung-und-kontoschliessung-warum-wurde-mein-konto-ploetzlich-ohne-vorwarnung-geschlossen)

Die Solarisbank behält sich das Recht vor, die Geschäftsbeziehung mit Ihnen unter bestimmten Umständen gemäß § 19 (3) unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu beenden. Beispiele für diese bestimmten Umstände sind insbesondere, aber nicht ausschließlich, falsche Informationen, die der Kunde erhalten hat, schwerwiegende und anhaltende Verstöße des Kunden gegen vertragliche Verpflichtungen, schwerwiegende Änderungen der Kreditwürdigkeit des Kunden und Beweise dafür, dass das Konto von Dritten übernommen wurde und/oder für illegale Zwecke verwendet wird. Konten können auch geschlossen werden, wenn wir nach der Eröffnung des Kontos die interne Entscheidung getroffen haben, dass die Kontoeröffnung nicht im Einklang mit unseren Richtlinien und Verfahren steht, das Konto aber aus technischen Gründen trotzdem eröffnet wurde. Die Schließung des Kontos impliziert nicht zwingend, dass Ihnen selbst ein Fehlverhalten vorgeworfen wird.

3 „Gefällt mir“

Nein, bin über Bison, BSDEX und TR auch automatisch dreifacher Kunde bei der solarisBank und hatte bisher noch keine Probleme was das Euro-Konto betrifft.

Melde dich vielleicht mal hier im Forum beim @NuriSupport (mit Ticket Nummer)

1 „Gefällt mir“

@avolkmer bisher habe ich keine negative Erfahrungen gemacht. Hattest du eine Aufforderung zum Mittelherkunftsnachweis erhalten und das ggfls. ignoriert oder übersehen?

Habe keine Mitteilung bekommen. nur eine Mail über die Schliessung.

Mail von bitwala:

wir bedauern sehr, dir mitteilen zu müssen, dass wir hiermit unsere Geschäftsbeziehung zu dir und deinen Zugang zu Bitwala gemäß §16 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und §5 (1) der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bitwala GmbH Ergänzungsvereinbarung Crypto Wallets kündigen.

Weiter teilen wir dir mit, dass unser Partner Solarisbank AG („Solarisbank“) die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen dir und der Solarisbank gemäß
Ziffer 19 Abs. 1 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Solarisbank
kündigt. Deine Bankverbindung wird daher zum 29/06/2021 beendet und geschlossen.

Zudem teilen wir mit, dass unser Partner Solaris Digital Assets GmbH („SDA“) ebenfalls die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen dir und SDA gemäß Ziffer 22.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der SDA mit Wirkung zum 29/06/2021 kündigt.

Gleichzeitig schließen wir mit sofortiger Wirkung den Zugriff auf die Bitwala-Plattform gemäß §16 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und §5 (1) der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bitwala GmbH Ergänzungsvereinbarung Crypto Wallets.

Erklärung der Solarisbank

Solltest du bis zum oben genannten Zeitpunkt keine alternativen Regelungen getroffen haben, überweisen wir etwaiges Restguthaben auf dem Konto an an dich zurück. Sende uns in diesem Falle hierzu bitte eine unterschriebene Kopie des beiliegenden Auszahlungsantrags an support@bitwala.com und teile uns mit, auf welches Konto du - sofern zulässig - das Restguthaben überweisen haben möchtest. Dies ist nur relevant, wenn du keinen Zugriff mehr auf das Konto hast.

Bitte beachte, dass sich die Solarisbank das Recht vorbehält, eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 6,50 Euro von deinem Guthaben einzuziehen, wenn dein Auszahlungsantrag nicht innerhalb des ersten Monats nach Kontoauflösung eingeht.

Mit freundlichen Grüßen,

Solarisbank Kundenbetreuung

Erklärung der Solaris Digital Assets

Wenn dein Konto ein Guthaben an digitalen Vermögenswerten aufweisen sollte, hast du die Möglichkeit, dir dieses Guthaben innerhalb von 30 Tagen ab dem heutigen Tag über die Bitwala-Plattform auszahlen zu lassen. Nach Ablauf dieser Frist hast du keinen Zugriff mehr auf dein Konto, um solche Aktionen durchzuführen. Wir empfehlen weiterhin, dass du auch Parteien, von denen du eingehende Transaktionen erwartest, über die Schließung informierst.

Mit freundlichen Grüßen,

Solaris Digital Assets Kundenbetreuung

Wir bedauern sehr, dass die Konten geschlossen werden müssen und auch wir unsere Geschäftsbeziehung mit dir beenden müssen. Solltest du weitere Fragen haben oder Unterstützung benötigen, lass es uns bitte wissen.

Mit freundlichen Grüßen,

Bitwala Team

Account Executive

Anhänge

1 „Gefällt mir“

Wow, da muss irgendwas aus deren Sicht vorliegen.

Es gibt zum Glück ja einige alternative Plattformen.

z.B. Kraken, Binance, Coinmerce und und und….

Würde mich aber auch nerven!

Gruß

Ja, es nervt, da man sich nichts vorzuwerfen hat.
Ich dachte, die Geschichten sind nur Verschwörungstheorien, aber wenn es ein selber trifft schon komisch.
Habe mit bitwala angefangen und habe zum Glück jetzt zwei drei Alternativen.
Werde aber dran bleiben, denn meiner Meinung geht das gar nicht. Das man ohne Grund verbannt wird.

@avolkmer das ist wirklich bedauerlich und nervt. In den AGBs findet man folgendes:

§ 15 – Kündigungsrechte von Nuri

Nuri kann die Geschäftsbeziehung mit dem Kunden jederzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von mindestens zwei Monaten ordentlich kündigen. Bei der Bemessung der Kündigungsfrist wird die Bank auf die berechtigten Belange des Kunden Rücksicht nehmen.

Nuri kann die Geschäftsbeziehung ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, der Nuri auch unter Berücksichtigung der berechtigten Belange des Kunden eine Fortsetzung der Geschäftsbeziehung unzumutbar werden lässt.

Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor bei einem wiederholten Verstoß gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Ein wichtiger Grund kann auch schon bei einem einmaligen schwerwiegenden Verstoß gegen die Geschäftsbedingungen gegeben sein, etwa bei Täuschung oder versuchter Täuschung der Solarisbank oder von Nuri durch vorsätzliche falsche Angaben eines Kunden. Ein wichtiger Grund liegt auch vor, wenn ein Kunde die von Nuri erteilte Einwilligung zur Datenerfassung oder Datennutzung widerruft, da Nuri die angebotene Dienstleistung ohne die Speicherung und Nutzung der Daten des Kunden nicht mehr erbringen kann.

Eine Kündigung erfolgt durch E-Mail an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse.

§ 15 – Wenn wir kündigen wollen

Leichte Sprache (nicht rechtlich bindend)

Wir können die Geschäftsbeziehung mit dir jederzeit beenden, wenn wir dich mindestens zwei Monate vorher informieren. Bei der Bemessung der Frist für die Benachrichtigung berücksichtigen wir deine Interessen.

Wir können die Geschäftsbeziehung mit dir sofort und ohne Vorwarnung beenden, wenn die Erbringung unserer Dienstleistungen aus wichtigen Gründen unmöglich oder unzumutbar wird.

Die wichtigen Gründe können sein, wenn du

  • wiederholt gegen diese Bedingungen verstoßen,
  • einen einzelnen, aber schwerwiegenden Verstoß gegen diese Bedingungen begehst, z.B. wenn du uns absichtlich falsche Angaben machst und uns oder die Solarisbank täuscht oder zu täuschen versuchst oder
  • Deine Einwilligung zur Nutzung von Daten widerrufen, die wir benötigen, um für dich Leistungen zu erbringen.

Wenn wir den Vertrag mit dir beenden wollen, werden wir dir eine E-Mail an deine registrierte E-Mail-Adresse senden.

Sei froh dass deine Coins sicher auf der HW liegen und du deshalb kein Kino has. Und wie @SHA-2 schon sagt, es gibt gute Alternativen.

1 „Gefällt mir“

Bei den AGB der Solarisbank finde ich diesen Kündigungsgrund des Kundenkontos irgendwie seltsam:

Welche falschen Informationen, @avolkmer , könntest du denn erhalten haben?!

Und von wem? Und wieso muss man deshalb das Kunden-Konto kündigen?
(Wie gesagt, ist nur einer von mehreren möglichen Gründen, aber da er angegeben ist, hat die Bank sich dazu ja auch was gedacht. Oder nicht.)

Wie gesagt, ich habe keine Ahnung. Es läuft ein Ticket bei Nuri und bei der Solarisbank.
Ich hoffe, es klärt sich.

Ich habe alle Daten meiner Meinung nach richtig angegeben.

Aktionen:
Bitcoins gekauft und an eine BitBox2 übertragen.
Gekaufte Ethereum wurden an Kraken übermittelt. So das nur sehr kurz die Werte bei Nuri lagen.

Das mit den AGB ist auch eher eine allgemeine Frage. Die muss ja jeder akzeptieren.

Und ich weiß gar nicht, was die damit meinen könnten. Welches Szenario, in dem ich „falsche Informationen erhalten“ habe, die dann zur Kündigung meines Kontos Anlass geben würden. Vor allem: wie könnte die Bank denn wissen, dass ich „falsche Informationen“ erhalten habe? Falls sie nicht mein E-Mail-Konto hackt (ironisch), dann müssten es ja ihre eigenen falschen Informationen sein.

Toller Ablauf wird da in den AGB vorgesehen (ironisch), dem ich zustimmen muss, wenn ich ein Konto haben will.

Interessant. Ich habe vor ein paar Tagen nach dem Werbevideo von Thomas v. F. einen BSDEX-Account eröffnet, was alles problemlos und ratz fatz ging, und habe dann kurz darauf die Mobilfunknummer geändert, um den mTAN-Empfang auf meinem (Senioren-)Zweithandy zu bündeln. Das geht im Kundenportal der BSDEX direkt online mit zwei mTANs auf die Alt- und Neunummer. Auch problemlos und keine Einschränkungen.

Kurz darauf Mail vom BSDEX-Support, ich hätte meine Handynummer geändert und ich solle nun erklären, weshalb ich das getan hätte(!) und ich müsse meine Eigentümerschaft an der zweiten Handynummer nachweisen. Die ursprüngliche Nummer war ja mit der Drallen im IDnow-Verfahren verifiziert worden. Wenn ich das nicht innerhalb von 6 Tagen täte, werde meine Handlungsfähigkeit auf dem Account eingeschränkt oder der Account gleich ganz gesperrt. – Der Ton war insgesamt vorwurfsvoll und mahnend bis drohend.

Auf Rückfrage hieß es, dass die Sicherheitsüberprüfung von der Solarisbank initiiert worden sei und nicht von BSDEX. Nach allerlei hin und her habe ich dann Screenshots vom Handykundenportal und eine Gesprächsabrechnungsliste hingeschickt, die wurde dann von BSDEX an die Solarisbank zur „Prüfung“ weitergeleitet und das hat denen dort dann wohl gereicht, weil es zum Schluss hieß, die Bank „habe keine weiteren Fragen mehr“…

Sicherheit ist ja schön, aber wenn die Änderung der Handynummer als so kritisch angesehen wird (die lediglich für den mTAN-Empfang benötigt wird, das Auszahlungs-Girokonto ist stets nur dasjenige Referenzkonto, von dem aus zuletzt Einzahlungen getätigt wurden, außerdem muss der Inhabername übereinstimmen), oder wenn man es für kritisch hält, wenn die Nummer zeitnah nach Depot/Kontoeröffnung geändert wird, warum wird diese Funktion dann ohne jede Beschränkung und ohne Warnhinweis und automatisiert von vornherein im Kundenportal angeboten und sofort klaglos ausgeführt?

Auf meine Frage hin, ob ich auch später im weiteren Verlauf der Geschäftsbeziehung mit Überprüfungen seitens der Solarisbank zu rechnen habe, kamen AGB-Auszüge zur „Sorgfaltspflicht“ der Bank als Zitat, u. a. auch mit Geldwäscheparagraphen und dem Hinweis, dass die Solarisbank durch Anfragen ein „Verständnis [davon entwickeln wolle], welche Art von Transaktionen üblicherweise auf Ihrem Konto stattfinden“. Hmmmm…, vielleicht Ein- und Auszahlungen und Krypto-Trades via BSDEX? Nur mal so ganz grob aus der Hüfte vermutet…

Die BSDEX-Dame war freundlich und es war erkennbar, dass sie nicht die treibende Kraft hinter dem Ganzen ist, sondern die Solarisbank. Ich habe nun kein gutes Gefühl mehr, was die Berechenbarkeit der Solarisbank angeht, und der Thread des TE hier bestätigt mich noch darin. Wenn es irgendwann um relevante Summen geht, die getradet oder auf dem Verrechnungskonto deponiert werden und der Solarisbank dann irgendwas nicht gefällt und sie neuerliche „Anfragen“ mit gleichzeitiger Androhung von Restriktionen oder Sperrungen schickt, wäre ich da nicht sonderlich amused. Zumal es ja eine Black Box zu sein scheint, was man da möglicherweise falsch gemacht haben könnte. – Lustig finde ich auch das „Geldwäsche“-Thema, wenn ich ohnehin nur von meinem eigenen Girokonto zu Solaris überweisen und auf BSDEX auch nur traden und maximal zu meiner eigenen Wallet (die ich als Anfänger gar nicht habe) übertragen kann.

Schade eigentlich – BSDEX schien in dem Werbevideo von Thomas von F. so niedrigschwellig und vielversprechend für Newbies mit geringen Ambitionen, aber wenn die Solarisbank „überreguliert“ oder „übersicher“ agiert, bis hin zur vermuteten Willkür, ist das ja auch keine Lösung.

Ich habe dort erstmal alles wieder glattgestellt (war eh nur ein sehr kleiner Testballon) und das „Spielgeld“ auch wieder zurückgeholt und habe nun Bedenken, dort weiterzumachen, auch wenn die Solarisbank derzeit ja „keine weiteren Fragen“ an mich hat… Danke, Euer Ehren… – Überweisungen vom und aufs Referenzkonto gingen übrigens für SEPA-Verhältnisse sehr schnell, wenn auch nicht in Echtzeit, so doch schnellstenfalls in ein paar Stunden auch während des Werktages.

Bevor ich nun wieder ganz aus dem Krypto-Rennen falle, nachdem ich den Arsch gerade etwas hochbekommen hatte, wohin könnte ich den probeweisen Blick jetzt werfen? Den Börsenberater hier auf der Website fand ich jetzt nicht soooo informativ, obwohl immer wieder dieselben Namen auftauchen und ich vielleicht dort gucken gehen sollte – z. B. Coinbase, Kraken, Binance, sofern „Solaris-frei“?

„Zu viele Noten“, sorry…, aber ich bin im Moment leicht verunsichert und frustriert. Jetzt hat man sich mal aufgerafft und auch von Thomas von F. aufgeilen lassen, und nun das…

Grüße!

2 „Gefällt mir“

Wenn du auf deutsche Anbieter keinen Bock hast, dann Kraken. Auf der Blocktrainer Website und hier im Forum findest du viele Infos zu den verschiedensten Anbietern.

Da musst nur ein Bild von deinem Personalausweis hochladen, und das war’s dann auch schon mit KYC. Zur Einzahlung stehen dir mehrere Konten von Kraken zur Verfügung (das sind dann nicht deine eigenen wie bei der solarisBank), teilweise sogar mit Echtzeitüberweisung.

Wobei ich schon sagen würde dass BSDEX zu den besten Anbietern gehört, ist zumindest mein persönlicher Favorit. Das eigene Einzahlungskonto bei der solarisBank war bei mir ehrlich gesagt immer ein ausschlaggebender Punkt für den Anbieter.


Ich kann den Stress mit der Telefonnummer ehrlich gesagt nachvollziehen. Wenn direkt nach der Registrierung die Telefonnummer geändert wird hängt das halt sehr häufig mit KYC-Betrug zusammen.

So werden Accounts erstellt und dann direkt mit der Änderung der Telefonnummer an andere Personen weiter gegeben. Da muss die solarisBank sehr streng sein, denn, im Gegensatz zu anderen Banken, hat sie es meistens mit Einzahlungskonten von Brokern, Krypto-Börsen etc. zu tun.

Da dein Euro-Konto bis zu 100.000€ versichert ist kannst du eigentlich ohne Bedenken weiterhin die BSDEX nutzen, zumal sich das ja jetzt scheinbar geklärt hat. Ich hatte wie gesagt noch nie Probleme mit der solarisBank, weder mit Bison, BSDEX, Trade Republic oder Nuri.

Das lässt sich sehr schnell ändern :wink:

Die Custodial-Wallets auf den Exchanges (für deine Kryptowährungen) sind übrigens nicht versichert.

Wenn du direkt auf eine eigene Wallet kaufen willst könnte auch Pocket Bitcoin für dich interessant sein.

3 „Gefällt mir“

Zu ersteinmal kann ich deine/eure bedenken verstehen!

Jedoch finde ich das es sich eben um Einzelfälle von vielen tausend Kunden handelt (sonst sehr wenig über Beschwerden im inet gefunden) was ja nicht heißen soll das ihr Unrecht und sie recht haben, jedoch Einzelfälle und die treten überall auf egal bei wem oder was (Telekom, sky, Amazon usw.).

In deinem Fall kp-hh finde ich diese strenge sogar „gut“, da es mir persönlich aufzeigt das sie bei Änderungen, die ja auch durch Diebstahl entstanden sein könnten, sofort die schraubzwingen anziehen, ich hoffe du verstehst was ich damit sagen möchte.

Ich bin bei bsdex und damit der Bank, da sitz in Deutschland und komplett reguliert, Brauche für mich diese Sicherheit, natürlich plus bitbox…

Vielleicht sind andere in USA oder Malta ansässige exchances mit Dollar Rechnung und „regulation“ kundenfreundlicher aber das Risiko gehe ich gegen den oben genannten Aspekt für mich nicht ein.

Nur meine persönliche, ggf. Zu konservative Meinung.

3 „Gefällt mir“

Vielen Dank!

Ich hatte im Verlauf auch schon gedacht, dass ich zu pissig oder überempfindlich reagiert habe. Mich hat aber vor allem dieser inquisitorische Ton in der Support-Mail gestört und die sofort reingedrückte Drohung, das alles gesperrt werden soll, wenn ich nicht erkläre, warum ich die Rufnummern-Änderung vorgenommen habe und ich nicht innerhalb von 6 Tagen entlastende Beweise vorlege.

Auch finde ich es immer schön, wenn ich Begründungen höre, weshalb etwas von mir gefordert wird. Wenn da gestanden hätte, dass die Rufnummernänderung kurz nach Accounteröffnung missbrauchsverdächtig ist, dann hätte ich das ja verstanden – sie setzen wohl voraus, dass man sich von vornherein mit diesen Dingen auskennt und quasi ahnt, was man falsch macht, wenn man die Handynummer ändert. Aber ich bin eben nur ein ahnungsloser Neunutzer mit „niedrigschwelligem Zutritt über Finanzfluss“, der gerade mal mühsam anfängt, kryptomäßig aus der Lethargie/Ignoranz zu kommen… Außerdem, wie gesagt: Wenn das so kritisch ist, warum bietet man diese Funktion zur „Selbstbedienung“ online an, ganz ohne Sperrfrist und ohne Warnhinweise? Und überwiesen wird ja eh nur vom/zum eigenen Girokonto.

Wie ich es bei Euch herauslese, kann ich es aber vielleicht doch wagen, mein Engagement bei BSDEX/Solarisbank fortzusetzen, weil die Klagen hier selten sind? Ohne ständig Angst vor Sanktionierungsdrohungen wegen irgendeines ungeahnten Fehlverhaltens haben zu müssen? – Der TE schreibt ja immerhin auch, dass er ganz normal getradet und sich auch sonst nichts zu Schulden hat kommen lassen.

Und bei der Gelegenheit – ohne diesen Thread kapern zu wollen – vielleicht bitte noch eine Nachfrage: Wenn ich eine eigene Wallet hätte, zu der ich mir von BSDEX meine gekauften Coinanteile übertragen lasse, dann könnte ich auf diese Wallet auch von anderen Seiten / aus anderen Quellen weitere Coinanteile übertragen lassen, die sich dort dann aufsummieren? Und hinterher könnte ich dann irgendwann alle(!) diese Coinanteile zu BSDEX zurückübertragen, also auch die anderswo gesammelten? – In diesem Fall käme das potenzielle Geldwäsche-Thema dann ja evtl. doch zum Tragen, weil dann ja Coinanteile aus „unklarer Quelle“ mit enthalten sein könnten? – Wobei das dann ja auch irgendwann zum Fass ohne Boden werden könnte, wenn man die Herkunft jedes Bruchteils nachweisen müsste. – Alles nicht mein Vorhaben, aber wenn man genauer hinguckt, schwindet die Einfachheit/„Niedrigschwelligkeit“ ja vielleicht doch rascher als erwartet…

Nochmals vielen Dank für die Antworten und dem TE viel Glück bei der Klärung mit der Bank!

1 „Gefällt mir“

Rechenschaft musst du nur vor dem Finanzamt ablegen und da würde ich dir ein speichern aller Transaktion empfehlen (Screenshot, Kontoauszüge usw.) Aber nicht gegenüber der Solaris Bank nein!

1 „Gefällt mir“

Ja

Ja. Bei hohen (!) Beträgen musst dann der BSDEX eventuell nachweisen wo diese Bitcoin her kommen, aber das ist ja dann kein Problem.

Ja, absolut. BSDEX ist wirklich super. Auszahlungen auf deine eigene Wallet sind dann übrigens sogar kostenlos!

Kurzer Status. Die Solarisbank kann wegen Datenschutz keine Auskunft geben. Ich soll mich an Nuri wenden. Das fängt schon mal gut an, denn am Telefon bei Nuri wurde mir gesagt, das mir nur die Solarisbank denn Grund mitteilen kann.
Mal sehen, wann sich bei Nuri jemand wegen der Mail bei mir meldet.

2 „Gefällt mir“

Wahrscheinlich letzter Status: Ich habe nun auch von NURI eine Antwort per Mail bekommen.
Aussage: Den genauen Kündigungsgrund kann ich dir leider nicht mitteilen und ein verweis auf die Mail die ich oben schon gepostet habe.

So ich denke, damit ist die Sache aus. Ich sehe keine Möglichkeit von den beteiligten Banken eine Antwort zu bekommen.

Ich benutze jetzt Pocket Bitcoin (mit Video Identverfahren) und Kraken.

3 „Gefällt mir“

Gute Entscheidung! Das sind beides wirklich gute „Dienstleister“.

Pocket ist „easy“ und für Kraken gibt es gute Tutorials → https://forum.blocktrainer.de/t/ein-tutorial-zur-krypto-exchange-kraken-com/2730