Auszahlungsverweigerung bei Bitpanda

Hallo zusammen, Ich habe Probleme mit Bitpanda. Man sperrt den Transfer die bei Bitpanda gekauften Coins auf meinen Ledger und das seit Wochen und das obwohl Mittelnachweis mehrmals und mehr als ausreichend erbracht wurde! Ich habe erstmals Gewinne nach 1 1/2 Jahren realisiert um fest zustellen wie lange das dauert und ob ich jemals tauschen kann! und um Peters Lünnigs Rat zu folgen realiesierte Steuerfreie Gewinne und wieder anlegen, bevor eine Steuergesetzesänderung für Hodler kommt.
Die sind schlimmer als das Finanzamt. Verlangen Steuernachweis die es noch nicht geben kann da das Jahr noch nicht abgelaufen ist . Das braucht kein Mensch! :poop: :face_with_symbols_over_mouth:

Kannst du uns einen Auszug aus der Mail hier reinstellen? Der Inhalt würde mich brennend interessieren.

Ich habe bis jetzt 18 E-mails geschrieben.und es tut nix
Team Bitpanda (Jeff) (Bitpanda Support)

13.12.2021, 11:31 MEZ

Hallo Paul,

leider sieht es so aus, als ob wir im Bezug auf deinen Mittelherkunftsnachweis noch keine Unterlagen von dir erhalten haben. Du kannst uns diese gerne zukommen lassen, indem du auf diese E-Mail antwortest.

Konkret würden wir von dir Nachweise benötigen, welche die Herkunft der knapp 00.000 EUR belegen, die du seit April 2020 bei Bitpanda eingezahlt hast.

Dafür kannst du uns z. B. zwei bis drei deiner letzten Gehaltsabrechnungen kombiniert mit Kontoauszügen, worauf die daraus resultierenden Gehaltseinzahlungen sichtbar sind, zukommen lassen. Alternativ kannst du uns aber z. B. auch eine Kopie von deinem letzten Einkommenssteuerbescheid zusenden.

Weitere akzeptierte Belege zum Nachweisen der Herkunft von Fiat-Mitteln findest du auch in unserem Helpdesk Artikel. Wichtig ist, dass du zumindest die Herkunft deiner bisher eingezahlten Fiat-Mittel nachweisen kannst.

Bitte beachte auch, dass wir nur die Formate PDF, JPEG und PNG als Anhänge akzeptieren können.

Vielen Dank für deine Geduld und Kooperation.

Beste Grüße
Jeff
Bitpanda Plus

Bitpanda ist für mich untragbar geworden.

Wenn jemand von seinem Bankkonto Geld an Bitpanda überweist, geht es Bitpanda einen Dreck an, woher das Geld kommt.

Natürlich hat Bitpanda das „Hausrecht“, aber mit gesetzlichen Vorgaben zu KYC/AML hat das nichts mehr zu tun. Hier geht Bitpanda mMn eindeutig zu weit.

Wenn überhaupt, wäre es die Aufgabe der Bank, die Herkunft des Geldes zu hinterfragen.

Aber sobald es auf dem Konto verbucht ist, ist das Geld „sauber“.

:rage:

10 „Gefällt mir“

Komisch dass ich die Coins ohne weiteren Mittelnachweis kaufen durfte, zumal ich bei Bitpanda einen halben btc bei einem Kurs von 50K verkauft habe. Wie gesagt eine kurze Zeit zuvor. Steht in meinem Kontoauszug bei Bitpanda!!! Und die fragen mich wo das Geld herkommt!!??Dies bedeutet für mich ich muß meinem eigenen Brocker zum mehrfach nachgewiesenen Mittelherkunft nachweißen, woher meine Mittel kommen. Was mache ich, wenn ich all meine Coins verkaufe und diese wieder anlegen will! Geht nicht. Da diese Gewinne mit z.Z 300k nicht über Lohnkonto u Renteneinkünfte laufen und einen Steuerbescheid gibt es noch nicht ! Ich wollt meine Kryptokäufe als Hodler eigentlich viel länger als die Haltefrist von 1 Jahr halten, habe ich mit meinem ersten Verkauf dicke geschaft und somit dem Finanzamt nicht melden, da Steuerfrei! Selbst die Steuer für 2020 hat mein Steuerberater noch nicht gemacht! ICh habe bei Bitcoin de und Fidor ein Konto. Weiss jemand wie das dort läuft? Dank im Voraus und gebt acht!!

1 „Gefällt mir“

Ich lehne mich jetzt weit aus dem Fenster. Ich habe wegen Krankheit einen Aufhebungsvertrag unterschrieben und zum Teil die Knatter von dem Vertrag. Hierin habe ich mich zur Verschwiegenheit verpflichtet. Und diesen Vertrag habe ich mit Ktoauszügen Bitpanda nun zu dritten mal zugesandt! Ich habe Nebeneinkünfte durch 500m² Wohnfläche in 7 Wohneinheiten mit Kontoauszug auf einige Jahre!! Und die frieren Coins von 0,0 was weis ich ein! Das geht gar nicht. Grüße an alle Verbrecher Mafia Bosse ich meinte Euch schlauen Hodler Ihr wisst was ich sagen wollte!!

Das ist ja schlimmer als bei jeder Bank!
Und genau von solcher Willkür wollen wir uns doch durch BTC befreien.
Da bin ich aber froh, dass ich die paar Kröten, die da rumlagen, auf die Bitbox transferiert habe.

4 „Gefällt mir“

@ Thea, genau darum gehts bei mir ja. Sichern! Ich möchte auf Ledger senden. Gesperrt. Der Kauf war möglich! Das Problem sind dann später die Gewinne von X sollte man bei A &L &C Bäcker noch nicht in Satoschi bezahlen können. Da frägt der eigene Brocker bei dir an, wo das Geld herkommt. Dann schickst du denen zusätzlich die Kontoauszüge von deinem Giro Konto mit den Eingängen von deinem Bitpanda KTO und das Hilft NIX. Gehts noch besser??? Nö Die wollen einen Steuerbescheid Hääää Unglaublich! Lernt alle draus!

2 „Gefällt mir“

Unfassbar, wirklich. Hast du eine Rechtsschutzversicherung? Was ein Saftladen.

Siehe auch:

3 „Gefällt mir“

Habe 2017 bei bitpanda angefangen Ether zu kaufen, jedoch nur um die zu ner anderen Exchange zu schicken um dort Schrottcoins zu kaufen (die sogenannte Schrottcoin-Phase, kennen bestimmt einige auch). Ein Teufel werd ich tun, den Kram bei Bitpanda erneut hinzuschicken um auszucashen. Schön ist was anderes.

Was ich sehr komisch finde, dass man ohne Probleme einzahlen und kaufen kann und dann Jahre später für dort gekaufte coins einen Mittelherkunftsnachweis erbringen soll.

Logisch wäre doch, wenn man diesen gleich beim Einzahlen bringen müsste.

2 „Gefällt mir“

Also deine Coins nehmen sie sehr gerne entgegen, da brauchts kein Mittelherkunftsnachweis.

Aber sobald du diese wieder abziehen willst oder auscashen möchtest wird alles blockiert.

3 „Gefällt mir“

Aus Interesse: wie lautet dieser Rat / das Vorgehen im Detail, was sind die Vor- und Nachteile? Der Name von dem Herrn sagt mir momentan nichts.

Der Horst Lüning (der wahrscheinlich gemeint ist) betreibt den Youtube-Kanal „Unterblog“ und berichtet vielseitig z.B. über wirtschaftliche und gesellschaftliche Themen.
Er meint, es wäre vorteilhaft, jetzt die steuerfreien Bitcoin (>1Jahr gehodelt) zu verkaufen und wieder neu zu kaufen, um in jedem Fall die Steuerfreiheit mitzunehmen, falls eine zukünftig nachteilige steuerliche Regelung kommt, mit der das nicht mehr möglich ist.
Was er dabei aber m.E. nicht bedenkt, ist, dass er sich bei einer wie in Österreich geplanten Regelung mit einem rückwirkend wirksam werdenen Stichtag bzgl. des Kaufzeitpunkts die zukünftige Steuerfreiheit nimmt. Seine Vorgehensweise wäre nur bei rückwirkend umgesetzter Besteuerung bereits steuerfreier Coins vorteilhaft. Das halte ich für eher unwahrscheinlich. Und das ist meines Wissens auch in Österreich nicht geplant.
Aber wir werden sehen, auf welche verrückten Ideen Regierungen kommen können.

3 „Gefällt mir“

Ok, danke für die Auskunft! Dann weiß ich jetzt, was gemeint ist.

OHH Gott, dachte eben ich muss mir echt ne Kn… kaufen ich habe meinen Nachnahmen per Email an KingCrimson gelesen und dachte der wäre im Forum @ KIngCrimson mach mir NIX. Ich habe außer ausgelaschten Schaffschue nix! Genn @ BTCommander !

Nachdem ich die ganzen Nachrichten rund um Bitpanda und die Mittelherkunftsnachweise gelesen habe, wollte ich den Teil meiner Coins, die ich noch da liegen hatte sicherheitshalber auf meine Cold Wallet schieben.
Trotz fünfstelliger Summe war in einer Minute alles erledigt,(ohne Nachweis) was mich wirklich erleichtert hat, Bitpanda ist in meinen Augen nicht mehr tragbar, so wie ich das alles mitbekomme.
Wollte hier nur mal eben meine Erfahrung mitteilen.

6 „Gefällt mir“

@Kraulepaule
Nur aus reinem Interesse, wurden deine Coins nun freigegeben?

Ja, hatte eth sowie bitcoin bei bitpanda liegen und habe beide coins direkt nacheinander versenden können