Was ist gerade mit dem Mempool los?

Hatte ich bereits getan. Hier der Beweis :smiley:

Bildschirmfoto vom 2022-11-15 21-25-23

Der Command braucht paar Minuten.
Sollte er nichts finden kommt normalerweiße folgendes:
find: ‘./proc/10761’: No such file or directory

Wenn die gesuchte Datei nicht da ist kommt bei mir nur ein leerer Prompt. Und es hat wirklich nichts gefunden.

Nicht zwingend. Man kann die selben Einstellungen beim start von bitcoind auch als Parameter übergeben. Aber ich weiß nicht wie Umbrel das genau macht.

Naja, ist ja eigentlich auch nicht so wichtig.
Mein Mempool ist auch nur 250MB groß.
Die nächsten ~7 Tage wird der Mempool halt einfach voll sein.
Ist nichts schlimmes, solange nutze ich halt einfach Lightning.

Seit dem Umbrel Update 0.5 ist bitcoin.conf spurlos verschwunden.
Bisher hat noch keiner eine Lösung gefunden.

ZeroFeeRouting wird den Mempool in ein paar Stunden noch voller stopfen.
:sweat_smile:

The day before I my node will force-close all my remaining channels after two weeks of waiting for the peers to come back online, Binance decides to dump 150 MB of transactions into the mempool. FML. pic.twitter.com/Juh4djxPbG

— zero fee routing ⚡ (@zerofeerouting) November 15, 2022

Ähm ok ich glaube ich habe es jetzt verstanden. Was man auf Umbrel sieht, wenn man auf die Bitcoin Node App klickt, ist die Größe des Mempool ohne die Signaturen in den Transaktionen. Es ist jedenfalls der Wert „bytes“ unten aus der Liste. Während der Eintrag „usage“ die tatsächliche Größe des Mempool anzeigt, wie man sieht ist es fast genau 300 MB. Es passt also.

{
  "loaded": true,
  "size": 16110,
  "bytes": 142464422,
  "usage": 299984416,
  "total_fee": 19.54184405,
  "maxmempool": 300000000,
  "mempoolminfee": 0.00014512,
  "minrelaytxfee": 0.00001000,
  "unbroadcastcount": 0
}

bytes: Sum of all virtual transaction sizes as defined in BIP 141. Differs from actual serialized size because witness data is discounted

usage: Total memory usage for the mempool

2 „Gefällt mir“

Hab mich mal hier drangehängt, da ja das Thema ganz gut passt.

Aktuell ist sind die Transaktionen ja schon ziemlich am ausrasten… gerade fast 26000 Transaktionen in über 120 Blöcken in der Warteschlange. Dafür ist ja die mittlere sat/vb von knapp 20 noch recht erträglich, wird sich aber sicher bald ändern…

Was mir auffällt, sind auffällig viele Blocks in der Schlange mit je 67 Transaktionen… es sind dutzende… Mit den 14sat/vb werden sie sicher so schnell nicht umgesetzt und „verstopfen“ so den Speicher, der ja komplett voll ist. Sind das die 300MB ? Alle eingehenden Transaktionen aktuell bei unter 7sats/vb werden ja schon komplett abgelehnt.

Ich verfolge den Mempool ja noch nicht so lange, aber sowas habe ich noch nicht gesehen… kommt sowas öfters vor, liegt das an der aktuellen Börsensituation? Ideen?

Wenn jetzt, aus welchen Gründen auch immer, die Hashrate massiv einbrechen würde, dann ginge ja erstmal fast gar nix mehr . . . bzw nur extrem teuer und zäh . . .

Gruß, Jens

PS: Danke fürs verschieben, den hier hatte ich gar nicht gefunden :wink:

:rofl: kann ich besätigen, habe erst gedacht meine Node ist kaputt. Leider dauert nun das öffnen neuer Kanäle gefühlt ewig oder ist zu teuer

Weil ich das Bild grade sowieso für einen anderen Thread gespeichert habe.
Das war diese Woche im Mempool los:

6 „Gefällt mir“

Scheint wieder los zu gehen…
Überall Transaktionen mit denselben Gebühren, welche 200 UTXO’s zu einer zusammenfassen.


1 „Gefällt mir“

Diesmal sind nur 8sat/vB zu toppen, wenn man keine Woche warten will.