Schon wieder das Thema Stromverbrauch

Kann vielleicht Jemand abschätzen oder in etwa ausrechnen ob die Behauptung „Eine einzige Überweisung in Bitcoins verbraucht so viel Energie wie ein Schweizer in eineinhalb Monaten“
stimmen kann. Könnte das vielleicht auch der Stromverbrauch für einen Block sein?

Kann schon stimmen, aber wie oft überweist Du Bitcoin ?
Als Hodler einmal beim Einkauf.

Tatsächlich, Danke für deine Einschätzung.
Es geht mir hier weniger um Kritik wegen dem Stromverbrauch (was ja auch Sicherheit bedeutet), als darum ein Gefühl zum Stromverbrauch zu bekommen.

Meiner Meinung nach steckt im Grunde nur wieder die Gier des Menschens dahinter.
Es würde theoretisch mit weniger Minern funktionieren.

Andererseits gibt es auch Ausweichmöglichkeiten um nicht ganz direkt das Bitcoin Netzwerk zu beanspruchen. Ich denke da an das Lightning Netzwerk.

Falls es jemanden interessiert:

Diese 18.2 kWh pro Tag ist der durchschnittliche Wert über alle Einwohner (ca. 8,5 Mio) hinweg für den Stromverbrauch (ca. 57 Mrd. kWh) der gesamten Schweiz.

Ansonsten wäre nämlich ein Jahresverbrauch von 365 Tagen * 18,2 kWh = 6643 kWh echt viel.

Und noch eine Info: Der Kurier kommt auf einen anderen Verbrauch, nämlich „nur“ 300 KWh. (Artikel vom 28.12.2020)

Ich glaube nicht, dass sich die Hashpower in den letzten 4 Monaten fast ver-drei-facht hat.

Wie kommt das „Bundesamt für Energie“ also auf 844 kWh?

Wie dem auch sei.

Im Artikel „Bitcoin und der Energieverbrauch: 13 Fragen und Antworten, die du kennen musst“ ist watson auf den obigen Vergleich (leider nur kurz) eingegangen. (siehe Punkt 5)

2 Like

Hier gibts „echtzeitwerte“

https://cbeci.org/

Abgesehn davon ob die angebene Berechung mathematisch richtig ist, der vergleich ist trozdem Unsinning.

1 Like

Ich habe daweil keine Zeit, kann es aber einmal nachrechnen. Kommt mir recht viel vor. Ich muss mir des genauer anschauen, aber ich glaube die rechnen pro Block und dort passen viele Transaktionen rein. Aber kann auch flasch sein, ich schau mir des amal genauer an

137660000000 kWh pro Jahr
611000000 Transaktionen pro Jahr

=> 225,30 kWh

:thinking:

Wie kommen sie auf 844 kWh? Oder hab’ ich mich verrechnet?

selbst wenn die den upper bound von 473TWh per year nehmen kommt man „nur“ auf 775kWh

1 Like

„Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast.“ :smiley:

5 Like

Ich finde den Artikel als Ganzes eigentlich wirklich gut. Aber der Titel und die Zahlen sollen offensichtlich Aufmerksamkeit und Interesse wecken.
Falls Jemand Lust hat alles zu lesen, hier der Link:

1 Like

ist hinter einer paywall

Sorry.
Ich habe eine E-Mailadresse angegeben und habe jetzt Zugriff, gratis.

Im Thread Bitcoinprotokoll & Umwelt (Initiative) hatten wir das letztens auch grob abgeschätzt.

Die Zahlen von dort passen ungefähr zu Anfang des Jahres 2021:

Hashrate: 130.000.000 TH/s (130EH/s)
Annahme(!!!): nur Antminer S19 Pro
Hashrate pro Miner: 110 TH/s
Also Miner im Netzwerk: 1.181.818x Antminer S19 Pro
Verbrauch eines Miners: 3250 Watt → 3,25 kWh / h
Verbrauch im Netzwerk: 3.840.909 kWh / h
Transaktionen pro Stunde: 12.900 / h
Verbrauch pro Transaktion: 298 kWh

Inzwischen ist die Hashrate gestiegen. Außerdem weiß man nicht, wie viele ineffizientere Miner noch im Spiel sind.

2 Like

Ich würde sagen: Thema verfehlt!

Es ist nicht das Ziel von Bitcoin möglichst günstige Transaktionen anzubieten.

Eine bessere Metrik wäre z.B. Anzahl Menschen, deren Geld sicher aufgehoben ist geteilt durch Energieverbrauch.

3 Like

Ja, das hast du sicher recht! Aber:
Wie gesagt, der Inhalt des Artikels finde ich eigentlich recht gut. Man merkt, dass sich die beiden Autoren mit dem Thema Bitcoin besser auskennen als viele andere. Den Titel sehe ich mittlerweile als Provokation, damit man den Artikel mehr beachtet.

@ReN3 Ja technisch würde ein einziger miner ausreichen. Aber wo ist dann die dezentrslität? DIE Eigenschaft schlechthin die Bitcoin so wertvoll macht.
Je mehr miner es gibt desto sicherer ist Bitcoin. Bitcoin braucht viele miner!

2 Like

Da fällt mir ein passender Vergleich ein:

Bitcoins nach Transaktionen zu bewerten ist wie einen Safe danach zu bewerten wie oft er geöffnet wird

:smiley:

6 Like

Vielleicht passt auch noch: Wenn’s nichts kostet, dann ist es auch nicht viel Wert.