Satoshis als Weihnachtsgeschenk

Hat jemand eine Idee, wie man am besten Satoshis im Wert von 10€-15€ als Weihnachtsgeschenk verschenken kann? Gibt ja auf Amazon diese Paper Wallets, aber von diesen wurde mir abgeraten😂

1 „Gefällt mir“

Auf einem Opendime vielleicht?

2 „Gefällt mir“

ACHTUNG! Die folgenden Vorschläge mache ich hier nur aufgrund der relativ geringen Summe.

12 Wort seed phrase. Da der seed per Definition durch dich kompromittiert ist, genügen 12 Wörter. Wegen der relativ geringen Summe kannst du durchaus auch mit einem offline tool (anstatt mit einem hardware wallet) seed phrases generieren, bis du einen mit einer persönlichen Note findest. BIP39 - Mnemonic Code

Eine andere Möglichkeit zur Personalisierung sind vanity Adressen. Eine personalisierte Bitcoin Adresse beginnt dann z.B. mit dem Vornamen der beschenkten Person. Custom Bitcoin Vanity Address Generator

Die beiden Möglichkeiten lassen sich kombinieren, wenn du die vanity Adresse aus dem public key des wallets erzeugst.

Viel Spaß und Erfolg.

4 „Gefällt mir“

Ich habe schon mehrmals ein Paper Wallet verschenkt, für gute Freunde, Familie.
Natürlich auf Vertrauensbasis.
Offline erstellt und mit einer Schreibmaschine aus den 50 zigern ausgedruckt.

1 „Gefällt mir“

bitaddress.org
Zum erstellen benutze ich diese Seite.

z.B. auch hier diskutiert:

Transaktion als QR-Code

1 „Gefällt mir“

Wäre das auch eine Option?

Oder so eine Karte :slight_smile:

Könntest du das für mich genauer/schritt-für-schritt erklären? Habe selbst schon BTC, habe mich bis jetzt aber noch nicht genauer mit dem technischen Drumherum beschäftigt. Möchte aber jetzt an Familie kleine Beträge als Anreiz verschenken. Leider verstehe ich das Vorgehen noch nicht so ganz das du vorschlägst. Vielen Dank schonmal !:slight_smile:

Ich finde diese Münze „Cold Storage Coin“ sehr ansprechend… ist das eine echte Münze? Wie funzt das? Ich versteh das irgendwie nicht…

Nochmal der Disclaimer: Das Problem bei Kleinstbeträgen ist das Verhältnis von On-Chain Funds und den Gebühren, um die Coins dann zu bewegen. D.h. je kleiner der Betrag, desto höher der prozentuale Anteil der zukünftigen Gebühren. Das lässt sich auch nicht korrigieren, wenn man später weitere Coins auf die gleiche Adresse schickt.
Siehe auch:

Umgekehrt: Je höher der Betrag, desto wichtiger ein sicheres Setup.

Matt Odell hat neulich im TFTC Podcast über das Thema verschenken von Bitcoin gesprochen. 1. Er verwendet dazu auschließlich den OpenDime. 2. Er betrachtet die verschenkten Coins als verloren, weil eine große Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Beschenkte sie tatsächlich verliert, oder dauerhaft ignoriert. Letzteres kann ich bestätigen.

Um das Problem der Transaktionsgebühren zu vermeiden, könnte man auch lightning Wallets erstellen, und diese dann verschenken. Da gibt es aber keine Vanity Adressen.

Um das Problem mit der Nicht-Nutzung zu vermeiden, könnte man zwar Adressen erzeugen, aber anstatt die Adresse gleich zu befüllen, legt man noch eine fertige Transaktion bei, welche vom Beschenkten selbst eingelöst werden muss. Der Beschenkte muss dann etwas mehr für sein Geld tun, und falls derjenige das nicht nutzt, dann bleibt das Geld bei dir. Das funktioniert aber nur, wenn du die utxo selbst nicht ausgibst (siehe verlinkten Post oben).

Nun zur eigentlichen Frage:

Die Seite kannst du dir runterladen und dann von deinem lokalen Filesystem, offline öffnen. Damit kannst du dir dann Seeds generieren. Sinn der Sache ist, dass im Weihnachtsgeschenk nicht von Mord und Totschlag die Rede ist, sondern der Seed aus schöneren Wörtern besteht. Schau Dir das Tool online an und geniere dir mal ein paar Seeds. Dann wirst du sehen, dass es sehr viele Wörter gibt, die einen negativen Beiklang haben (Gier, Tragödie, verlassen, löschen, verrückt, obskur, etc.).

Hast Du Dich für einen Seed entschieden, schreibst du ihn auf, importierst den angezeigten xpub in eine Wallet Software, und schickst Geld auf eine Adresse. Den Seed kannst du als Wortliste und/oder QR-Code in eine Umschlag packen. Dazu kannst du auch noch einen QR-Code auf einen Blockexplorer legen. Damit kann der Beschenkte sich sein Geld gleich im Internet anschauen.

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst entweder ein alleinstehendes private-public-keypair erzeugen – also ohne seed phrase – oder den xpub von oben verwenden um Adressen generieren zu lassen, die eine persönliche Note haben. Wenn ich mich recht erinnere, war das vor ein paar Wochen billiger. Vier Buchstaben Präfix kosten dort im Moment schon 8€:


Das wird schnell teuer…

Ich würde mittlerweile selbst zum OpenDime tendieren, oder mit einer Lightning Lösung herumexperimentieren. Lightning Wallets sind aber u.U. nicht so dauerhaft wie on-chain Adressen weil sie immer eine angeschlossene Lightning Node im Netzwerk benötigen. Da ist deshalb besondere Vorsicht geboten.

5 „Gefällt mir“

Ich habe mir mal einen Entwurf gemacht wie ich denke das ich für meine Familie und Bekanntenkreis Bitcoin zu Weihnachten verschenken kann (die 12 Wörter werden handschriftlich eingetragen).

Wenn jemand noch Ideen / Verbesserungen hat, immer gerne.

3 „Gefällt mir“

Ist definitiv eine pragmatische Lösung! :slightly_smiling_face:

Meine Geschenkidee für NoCoiner und kleine Beträge.
Ich habe ein Paar Infos und Grafiken zu Bitcoin von blocktrainer.de „geklaut“ (ich hoffe das ist ok, ist nur für private Zwecke). Eine Wallet habe ich mit BlueWallet erstellt. Den Seed Phrase mit der Hand eingetragen. Den QR-Code zur Adresse über blockchain.com mit Hilfe von qrcode-generator.de erstellt. Alles wird auf A4 gedruckt und verschenkt.



3 „Gefällt mir“

Klingt jetzt nach diesen ganzen super überlegten Vorschlägen vll. etwas banal, aber deswegen ist es auch für neue User das Beste:

Sie installieren sich BlueWallet und evtl. Telegram für LNTXBot und erhalten dort die Sats.
:man_shrugging:
Damit können sie ihre Freunde auch direkt mit reinbekommen und die Sats nutzen.

Das ist allerdings nicht soo gut wie langfristig zu speichern, also zu vergessen und in 5 Jahren hören „Bitcoin auf 500k“ und dann die alte Wallet rauszuziehen.

Alles eben je nach dem ob man sie zu hodlern machen will oder, dass sie damit bezahlen lernen :thinking:

2 „Gefällt mir“

In meinem Fall geht es mehr darum, dass die Person HODLd und sich deswegen vielleicht mehr über Bitcoin informiert.