Netzwerkgebühren

Hallo ich wollte mal fragen, wie man die Netzwerkgebühr ausrechnen kann? Also wenn ich bei Bitwala meine BTC auf eine HW senden will, kann ich dies mit mind. 34 Satoshis pro Byte machen. Aber was bedeutet das bzw. wie viel € wären das denn? Kann man das irgendwo ausrechnen?

Wäre es schlimm wenn man die Gebühr zu niedrig einstellt? Oder spart man dadurch einfach nur BTC und wartet einfach bisschen länger?

1 „Gefällt mir“

Das bedeutet, dass du pro Byte (genau genommen virtual Byte „vByte“, aber das ist nicht so wichtig) welches deine Transaktion auf der Blockchain einnimmt, einen Betrag von 34 satoshi bezahlen musst.

Nein, weil du nirgends sehen kannst, wie groß deine Transaktion ist. Das hängt u.a. damit zuasmmen aus wievielen UTXOs sie besteht etc.

bei ZU niedrig, kann es halt auch mal Wochen dauern, bis die TX durchgeht.

Genau… je günstiger, desto länger dauert es :smiley:

1 „Gefällt mir“

Woher weiß ich dann wie viel ich zahlen muss wenn ich meine BTC verschicke?

Das ist ja im Endeffekt auch nicht schlimm oder?

Also zu billig gibt es nicht? Ich werde immer meine BTC bekommen?

In früheren Zeiten hat sich der Mempool (dort werden die unconfirmed transactions gespeichert) immer mal wieder geleert, sodass auch TX mit sehr geringen fees von den Minern aufgenommen wurden, da einfach nicht genügend Transaktionen stat gefunden haben. Aktuell haben wir einen Rekord, seit über 2, 5 Monaten war der Memepool nicht mehr leer. Wenn du die Gebühren zu niedrig setzt, hängt sie eventuell ewig fest, außer du nutzt eine Wallet in der du RBF (replace by fee) aktivieren kannst. Hier lässt sich eine unbestätigte Transaktion im Mempool nachträglich beschleunigen indem man umgangssprachlich weitere Fees hinterher schickt. Gegebenenfalls wird deine TX irgendwann aus dem Mempool gelöscht, dass liegt im ermessen der Nodes wieviel Speicherplatz sie für den Mempool aufwenden wollen.

Es gibt einige Seiten auf denen man sich ganz gut die Entwicklung des Mempools ansehen kann: www.jochen-hoenicke.de/queue/ (wenn du oben rechts die periode auf 3 oder 6 Monate stellst, siehst du wie voll der Memepool mit günstigen TX ist, die aktuell nicht abgearbeitet werden.) weitere Seiten sind: www.Mempool.space , www.transactionfee.info , www.mempool.observer

4 „Gefällt mir“

Prinzipiell kann man Transaktionskosten natürlich ausrechnen. Die Information die du brauchst sind:

  • Anzahl (und Adresstypen) der Inputs
  • Anzahl (und Adresstypen) der Outputs
  • Transaktionstyp (segwit, legacy)

Das sollte nach meinem Kenntnisstand genügen.

Das heißt natürlich nicht, dass du bei Bitwala auf alle Faktoren Einfluss hast.

https://www.buybitcoinworldwide.com/fee-calculator/

2 „Gefällt mir“

Das mit den vBytes höre ich immer wieder. Auch wenn das nicht so wichtig ist, würde ich das trotzdem gerne verstehen. Kann das jemand mal erklären?

Ich weiß nicht, wie viel du über SegWit weißt, jedenfalls läuft die Sache mit den vBytes darauf hinaus, dass der Witness einer Transaktion (also im Wesentlichen die Signaturen) als nur ein Viertel von dem Speicherplatz angesehen wird, den er in Wirklichkeit braucht.

Unter anderem wurde das deshalb so gemacht, weil du dadurch dafür belohnt wirst, in deiner Transaktion möglichst wenig Daten zu haben, die das UTXO vergrößern (der Witness macht das nicht).

Habe gerade den Artikel unter Blocktrainer 1×1: Bitcoin Adressen – Legacy? SegWit? Was ist das? - Blocktrainer gelesen. Das heißt, dass wenn man eine bech32-adresse benutzt, nur ein Viertel der tatsächlichen Größe berechnet wird, um die Netzwerkteilnehmer zu motivieren, das neue Adressformat zu nutzen. Richtig?

Nein, es wird nicht ein Viertel der tatsächlichen Gesamtgröße berechnet. Eine Transaktion besteht aus den Transaktionsdaten und den Signaturdaten. Die Transaktionsdaten werden voll berechnet, die Signaturdaten nur zu einem Viertel.

Hab diesen Artikel mal schnell überflogen, den du verlinkt hast, und ich bin da nicht wirklich einverstanden mit manchen Sachen:

… Verbesserung des Bitcoin-Protokolls, welche die für die Speicherung von Transaktionen in einem Block erforderliche Größe verringert. Dadurch, dass bei SegWit-Transaktionen sogenannte Signaturdaten entfernt bzw. ausgelagert wurden, kann der Platz effizienter genutzt werden.

Nein, die tatsächliche Größe wird nicht verringert, nur die virtuelle vByte-Größe. Dieses „Auslagern“ heißt ja nicht, dass die Signaturdaten nicht weiterhin Teil der Tranaktion wären und in der Blockchain abgespeichert werden müssten.

Indem Transaktionen kleiner/leichter gemacht werden, passen mehr Transaktionen in einen Block.

Nein, Transaktionen sind nicht kleiner. Es passen deshalb mehr Transaktionen in einen Block, weil die Blöcke größer sind.

Hey mowtan, du hast natürlich recht, allerdings sind unsere 1x1 Artikel immer stark für Anfänger heruntergebrochen, um nicht zu viel Verwirrung zu stiften sondern lediglich die konzeptideen zu vermitteln.

Allerdings ist es auch doof, wenn dadurch dann falsche Ideen entstehen. Wie hier beim Unterschied zwischen dem Gewicht und der tatsächlichen Größe. Ich werde vll nochmal daran feilen.

Alles klar, danke. Versteh ich natürlich, dass man die Artikel anfängerfreundlich halten will. In dem konkreten Fall hab ich halt Flashbacks an Propaganda aus dem Blocksize-Krieg bekommen, von wegen wir Core-Coiner sind so clever, dass wir einfach die Transaktionen kleiner machen, dann brauchen wir die Blocksize nicht erhöhen. Die Transaktionen sind aber immer noch gleich groß, und das Clevere war eher, mit Witness und Gewichtung die Blocksize-Erhöhung rückwärtskompatibel umzusetzen, damit das Ganze als soft fork machbar ist und damit eher angenommen wird.

1 „Gefällt mir“

Hallo,

ich bin wohl etwas spät dran, aber vielleicht interessiert es noch jemanden.

Hier im Video wird das Thema herleiten der Gebühren gut erklärt.

Hier noch ein Artikel dazu.

Gruß Stephan

1 „Gefällt mir“

Hallo,

ich bin bei Nuri und habe 7% Netzwerkgebühren bezahlt als ich meine Bitcoins auf meine Bitbox02 gesendet habe.
Sind diese Gebühren fest eingestellt?
Bei Nuri soll es einen Schalter geben, wo man die Netzwerkgebühren einstellen kann.
Kann mir Jemand helfen?

Ich denke mal, dein versendeter Betrag war halt recht klein.
Die Netzwerkgebühen sind immer ein absoluter Betrag, und nicht prozentual berechnet.
Und soweit ich weiß, ist es auch bei den Anbietern größtenteils oder gar immer so.

In der Nuri Vault kannst du die Gebühren einstellen.
In der Nuri Wallet sind sie vorgegeben.

1 „Gefällt mir“

Hallo BTC Commander,

der Betrag war 4-stellig und einmal 5-stellig.
Ich war sehr erschrocken, das muß man erstmal wieder reinholen.
Die Netzwerkgebühren kann man vorher nicht sehen, oder?
Was kann man das machen?

Danke erstmal, das Du mir so schnell geantwortet hast!!!

Ich habe bei Nuri noch nie was versendet, daher kann ich dir nicht im Detail helfen.

Auf welcher Börse bist Du?

Hauptsächlich Bitcoin.de und BISON

Danke fürs teilen deiner Information, das wäre ja tatsächlich unverschämt hoch, und keine Empfehlung für nuri, hast du nochmals auf Korrektheit gecheckt?
Ich bin schon sehr lange bei der ansonsten ungeliebten Binance dort sind heute sehr früh am Morgen die Festpreisgebühr wie sonst auch bei 0,0005 BTC fürs senden gewesen, also verschwindend gering.

Danke BTC Commander.

Kann mir ein anderer Leser weiterhelfen, welche Netzwerkgebühr bei Nuri üblich ist?
ich habe wie erwähnt 7% bezahlt.

Danke im Voraus.