Mögliches Flippening von Bitcoin durch Ethereum

Hallo zusammen, ich merke, dass mich das Szenario eines Flippening von Bitcoin durch Ethereum sehr im negativen Sinne beschäftigt und ich deswegen viel mehr auf die Kurse von Ethereum schaue, als mir lieb ist.

Was ich mich dabei oft frage ist, wie man sich das Ganze dann vorstellen könnte, würde Ethereum mit der Übernahme der höheren Marktkapitalisierung automatisch die Rolle von Bitcoin einnehmen und Bitcoin folglich wie einen Altcoin von sich abhängig machen? Und wie wahrscheinlich seht ihr ein solches Szenario?

Im Bitcoin All Time High-Thread gabs schon einige gute Antworten dazu, ich würde mich aber über mehr Einschätzungen freuen, vielleicht beschäftigt das Ganze ja den ein oder anderen Bitcoiner genauso wie mich.

Man kann sich der Frage von unterschiedlichen Seiten nähern.

Zum Beispiel kannst du dir im Vergleich die Marktkapitalisierung anderer Asset Klassen ansehen.
Die Derivate haben z.B. eine wesentlich höhere Marktkapitalisierung als die Aktien. Haben sie deshalb die Rolle der Aktien übernommen?
Teilweise aus Spekulationssicht, ja. Aber ohne Aktien würden Aktienderivate keinen Sinn machen. Und Eigentümer eines Unternehmens wirst du nur mit Aktien.

Ok, der Vergleich hinkt etwas, da Ethereum kein Derivat von Bitcoin ist. Ich will damit aber klarmachen, dass andere Assets mit anderem Use Case ruhig eine höhere Cap haben dürfen.

Und Ethereum hat einen anderen Use Case, was wahrscheinlich auch Vitalik Buterin so sieht. Das bringt mich zum nächsten Ansatz.

Falls Bitcoin einmal die (oder eine) Weltwährung wird, dann werden Assets wie Aktien oder auch Ethereum eben in BTC gemessen.

Die Marktkapitalisierung dieser Assets kann dann trotzdem größer sein als die existierende Bitcoin-Menge. Das kommt daher, dass das gleiche Geld immer wieder erneut für den Handel eingesetzt wird (-> Umlaufgeschwindigkeit).
Manche Assetklassen haben z.B. eine höhere Cap als die gesamte aktuelle Geldmenge.

Wichtig ist am Ende nur, dass sich Bitcoin als Geld durchsetzen wird. Dafür muss die Bevölkerung über die Vorteile ggü. Fiat-Währungen und anderen „Kryptowährungen“ aufgeklärt werden, damit sie nicht den Staatsmedien hinterherläuft.

Zum Vergleich von Geld und Assetklassen:

All of the World’s Money and Markets in One Visualization

7 „Gefällt mir“

Danke schonmal für die Antwort. Naja für mich wäre das schon weiterhin ein Problem, wenn Bitcoin dadurch abhängig von Ethereums Kursbewegungen wäre, so wie es jetzt umgekehrt der Fall ist. Wie ist denn dazu deine Einschätzung?

Hallo Zusammen :slight_smile:

Habe mich nach längerem stillen Mitlesen nun endlich angemeldet :smiley:

Eine kurze Verständnisfrage: Wenn BTC der dominante Standard ist und ETH somit in BTC gemessen wird, kann die Marktkapitalisierung von ETH ja nicht grösser sein als die von BTC? Es ist dann ja eine Teilmenge von BTC oder habe ich das falsch verstanden?

Grüsse gehen raus.

1 „Gefällt mir“

Diese gegenseitige Abhängigkeit von Kursbewegungen wird sich erst dann verringern, wenn für die Käufer von BTC, ETH und Co irgendwann die unterschiedlichen Use Cases erkannt und relevant werden.

Wenn ich einen Kredit per Smart Contract abschließen möchte, muss ich ETH kaufen.

Wenn ich mein Einkommen sichern möchte, kaufe ich BTC, oder lasse mich in ferner Zukunft in BTC bezahlen.

Das wird aber noch sehr lange dauern und selbst dann wird es, wie auch bei anderen Assetklassen, immer Korrelationen geben.

Heutzutage werden die Kryptokurse von Kapital bewegt, das einfach nur investieren oder spekulieren möchte.
Dabei wird zwischen den Kryptowährungen nicht unterschieden. Banken, Grayscale und Co sind doch die technischen Unterschiede und Use Cases egal. Den meisten Neulingen auch bzw. sie kennen sich noch nicht aus.

Da wird einfach nur gesehen „Oh, die Kryptos steigen, aber Bitcoin ist schon voraus, verdammt. Dann stecke ich mein Geld halt in ETH oder ADA.“
So kommt neues Kapital von großen zu kleinen Coins in den Kryptomarkt. Und so wechselt Kapital zwischen den Coins hin und her, je nachdem was gerade pumpt.

Eine weitere Möglichkeit für die Zukunft wird sein, dass eine einzige Kryptowährung alle nützlichen Use Cases übernehmen wird, weil sich das beste Netzwerk durchsetzt. Dabei zählen dann vielleicht nur die relevanten Eigenschaften einer Blockchain, z.B. Sicherheit, und alle anderen Features wandern in konkurrierende Second Layer.

Freut mich, willkommen im Forum!

Doch, das ist mit der heutigen Geldmenge und bestimmten Assetklassen auch schon so, siehe mein Link oben.

Z.B. sind alleine die weltweiten Immobilien ein Vielfaches von der weltweiten Geldmenge wert.

Das einzige, was gleich sein muss, ist die Menge der gehandelten Güter pro Zeit und die umlaufende Geldmenge, mit der diese Güter bezahlt wurden.

Dabei kann das gleiche Geld z.B. mehrfach pro Jahr zum Kauf von Immobilien verwendet werden.

Die Stichworte sind Umlaufgeschwindigkeit und Quantitätsgleichung. Einfach mal hier im Forum oder im Netz suchen.

2 „Gefällt mir“

Danke für die Erklärung, den Link hatte ich übersehen.
Krass wenn man dies so visualisiert sieht!

1 „Gefällt mir“

Schließe ich mich an, da reicht ein einfaches Like nicht: super Link!

1 „Gefällt mir“