Kraken Deutschland und "DLT Securities GmbH"

Interessant. Anscheinend ist es bei jedem anders? Ich wurde nicht nach WebID gefragt.

ja musste mit jemanden telefonieren wegen der Verifizierung über webcam, Perso zeigen und einen tan eingeben.

Wie wirkt sich das auf mich aus?
Deutsche Kunden, die weiterhin Krypto- und Fiat-Dienste (Bankeinzahlungen und -abhebungen) nutzen möchten, müssen der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten durch Payward Ireland Limited und DLT Finance zum Zwecke der Einhaltung der DSGVO zustimmen. Als gesetzliche Anforderung müssen Kunden ihre Identität erneut überprüfen und zusätzliche Informationen bereitstellen.
Deutsche Kunden, die ihre Zustimmung erteilt haben, können die Kraken-Dienste bis zum 10. Juli 2024 weiter nutzen. Zu diesem Zeitpunkt werden Vermögenswerte, Kontoinformationen und Handelshistorie auf die neuen rechtlichen Gegenparteien Payward Ireland Limited und DLT Finance migriert.
Deutsche Kunden, die ihre Zustimmung nicht bis zum Ablauf der Frist erteilen oder ihre Informationen nicht aktualisieren möchten, werden eingeschränkt und ihre Positionen geschlossen und müssen ihr Vermögen vor dem 10. Juli 2024 auf eine externe Wallet oder Plattform abheben.
Kunden, die ihre Konten nicht erneut verifizieren möchten und ihr Vermögen nicht bis zum 10. Juli 2024 abgehoben haben, müssen sich an den Kraken-Support wenden, um ihr Kraken-Konto zu schließen.

Was ändert sich?
Ab dem 10. Juli 2024 werden Kunden, die Kraken powered by DLT Finance nutzen, mit BaFin-regulierten Gegenparteien (DLT Securities GmbH und DLT Custody GmbH) für Krypto-Dienstleistungen und einer von der Central Bank of Ireland (CBI) regulierten Gegenpartei (Payward Ireland Limited) für Fiat-Dienstleistungen (Bankeinzahlungen und -abhebungen) konfrontiert.
Aufgrund der Partnerschaft und der regulatorischen Anforderungen wird es eine Reihe von Änderungen an der Erfahrung geben. Diese sind im Folgenden aufgeführt:
1
Benutzeroberflächen: Die Benutzeroberflächen, das Supportcenter und die E-Mail-Kommunikation spiegeln die neuen Client-Provider-Beziehungen wider.
2
Fiat-Finanzierung: Die Bankkontodaten für Fiat-Ein- und -Auszahlungen ändern sich gemäß den hiesigen Richtlinien.
3
Krypto-Finanzierung: Neue Krypto-Einzahlungsadressen werden zur Verfügung gestellt.
4
Spot-Handel: Alle wiederkehrenden Käufe und Spot-Orders werden beibehalten und automatisch übertragen.
5
Wettend: Unterstützte eingesetzte Assets werden in das Opt-in-Prämienprogramm migriert.
6
Opt-in-Belohnungen: Opt-in-Belohnungen werden nicht mehr für Fiat- oder Stablecoins verfügbar sein. Guthaben werden abgemeldet und auf die Konten der Kunden zurückgebucht.

7
Asset-Unterstützung: Der Support für einige Assets wird eingestellt. Handels- und Staking-Dienste werden für diese Vermögenswerte nicht mehr verfügbar sein. NFTs können nicht mehr gehandelt oder eingezahlt werden und werden nur noch abgehoben. Parachain-Auktionen werden nicht mehr verfügbar sein.
8
Margin-Handel: Fiat- und Stablecoin-Margin-Kredite werden eingestellt. Zugehörige Orders und Positionen werden nicht übertragen und müssen geschlossen werden. Die Margin-Kreditvergabe für Krypto-Assets wird fortgesetzt und die damit verbundenen Aufträge und Positionen werden offen gehalten und übertragen.

Ableitungen
Kraken wird mit DLT Finance zusammenarbeiten, um seinen Kunden den Handel mit MiFID II-regulierten Derivaten anzubieten, detaillierte Informationen finden Sie hier.
1
Alle Kunden von Kraken Derivatives müssen eine Angemessenheitsprüfung durchführen, bei der die Eignung des Kunden für den Handel mit Derivaten bewertet wird.
2
Im Rahmen eines verbesserten Anlegerschutzes wird der Derivate-Hebel für Privatkunden auf das 2-fache bzw. 4-fache für den Eröffnungs- bzw. Erhaltungshebel begrenzt. Professionelle Kunden haben unterschiedliche Leverage-Limits, die auf dem für jedes Produkt definierten Margin-Zeitplan basieren.
3
Verifizierte Privatkunden müssen ab dem 10. Juli 2024 über ausreichende Sicherheiten auf ihren Konten verfügen, um das 4-fache Margin-Limit abzudecken, oder Positionen werden geschlossen.
4
Kunden, die den neuen Derivate-Verifizierungsprozess nicht bis zum 10. Juli 2024 abschließen, werden alle Positionen nur reduziert.
5
Kraken Derivatives wird über einen verbesserten Anlegerschutz verfügen, indem die Angemessenheit der Kunden, prominente Offenlegungen und eine verbesserte Produkt-Governance sichergestellt werden.

Was muss ich tun?
Vor dem 10. Juli 2024 müssen Kunden, die Kraken powered by DLT Finance nutzen möchten, Folgendes tun:
1
Wenn Sie dazu aufgefordert werden, akzeptieren Sie die neuen Nutzungsbedingungen und stimmen Sie dem DSGVO-Hinweis zu.
2
Überprüfen Sie ihr Konto erneut, indem Sie zusätzliche Informationen angeben und ihre Identität überprüfen.
3
Heben Sie alle nicht unterstützten Vermögenswerte ab oder tauschen Sie sie um, die ab dem 10. Juli 2024 auf den reinen Auszahlungsmodus eingestellt werden.
4
Wenn Sie beabsichtigen, mit Derivaten zu handeln, akzeptieren Sie die neuen Nutzungsbedingungen und führen Sie eine Angemessenheitsprüfung durch, die ab Anfang Juni (2024) verfügbar ist.
5
Stellen Sie sicher, dass bei Einstufung als Derivate-Kleinanleger ausreichende Sicherheiten vorhanden sind, um ab dem 10. Juli 2024 das 4-fache der Mindesteinschussgrenzen zu berücksichtigen, oder dass Positionen geschlossen werden.
Ab dem 10. Juli 2024 können verifizierte Kunden die Kraken powered by DLT Finance-Plattform nutzen. Bei der Übertragung müssen die Kunden:
1
Aktualisieren Sie Fiat-Ein- und Auszahlungsadressen.
2
Ziehen Sie alle verbleibenden nicht unterstützten Assets ab, die auf „Nur Abhebung“ gesetzt werden.

Änderungen an Krypto-Diensten
Die DLT Securities GmbH und die DLT Custody GmbH wurden von der BaFin autorisiert, Dienstleistungen im Bereich der Vermittlung und Verwahrung digitaler Vermögenswerte zu erbringen. Infolgedessen werden einige Krypto-Dienste für deutsche Kunden betroffen sein, einschließlich einer leicht reduzierten Unterstützung von Vermögenswerten (einschließlich NFTs). Die Nutzungsbedingungen finden Sie hier.
Änderungen an den Fiat-Diensten
Payward Ireland Limited, firmierend als Kraken, ist von der Central Bank of Ireland autorisiert, E-Geld-Dienstleistungen im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum anzubieten. Das bedeutet, dass Kraken sich darauf freut, unsere Cash-Finanzierungsoptionen weiter auszubauen, um Ihre Erfahrung besser als je zuvor zu machen. Weitere Informationen zu E-Geld-Diensten und was sie für Sie bedeuten, finden Sie hier. Ab dem 10. Juli 2024* schließen Sie einen Vertrag mit Payward Ireland Limited für Fiat-Zahlungsdienste ab. Um Ihnen die weitere Nutzung von Fiat-Zahlungsdiensten (Bankeinzahlungen und -abhebungen) zu erleichtern, verarbeitet Payward Ireland Limited Ihre personenbezogenen Daten als Datenverantwortliche in Übereinstimmung mit der Datenschutzerklärung von Kraken.

Kraken unterstützt von DLT Finance Asset Support

Der genaue Beginn des Dienstes und andere Daten können variieren. Die Kunden werden mit der Bestätigung der Termine kontaktiert.

Kraken powered by DLT Finance wird eine leicht reduzierte Anzahl von Vermögenswerten und Opt-in-Prämiendiensten unterstützen. Kunden, die die folgenden nicht unterstützten Vermögenswerte halten, wird empfohlen, diese Vermögenswerte entweder in einen unterstützten Vermögenswert (z. B. Bitcoin oder Euro) umzutauschen oder vor dem 10. Juli 2024 auf eine externe Wallet oder Plattform abzuheben.

Die nicht unterstützten Vermögenswerte verifizierter Kunden werden, wenn sie nicht vor dem 10. Juli 2024 bearbeitet werden, in den reinen Auszahlungsmodus versetzt und gegebenenfalls nicht eingesetzt oder abgemeldet. Unterstützte Assets, die derzeit mit Kraken eingesetzt werden, werden in das Opt-in-Belohnungsprogramm migriert.

Unterstützte Assets

Die folgenden Vermögenswerte werden ab dem 10. Juli 2024 von Kraken powered by DLT Finance unterstützt:

Ich wurde nach ca. einem Tag ebenfalls nach der WebID gefragt…

Woah das ist ja richtig unangenehm.

Kraken war/ist für mich unersetzlich.

Kaufe täglich via Bot, vollautomatisch und ziehe sehr regelmäßig kostenfrei via Lightning ab.

Ich finde bisher keine Alternative, die mir ähnliche Konditionen anbietet.

Ich komme aus dem Umkreis von Frankfurt. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, schau ich mir den Hinterhof mal an…

8 „Gefällt mir“

Hallo,

folgendes habe ich in NorthData über die Firma gefunden.

Kapital 111111€

1 „Gefällt mir“

Für USDT sieht es unter mica nicht so gut aus …

Das Kraken kein Prüfung der Fa. DLT durchführt kann ich mir nicht vorstellen.

Wenn ich das alles über Kraken/DLT lese, dann ist Kraken für mich gestorben.

Das kann ich gut nachvollziehen.

Leider ist Kraken für mich derzeit aufgrund der extrem niedrigen Gebühren und REST-API ziemlich alternativlos.

Ich habe jetzt den WebID Prozess abgeschlossen und werde berichten wenn ich weitere Informationen habe. :smiley:

2 „Gefällt mir“

Abgeschlossen, aber der Hinweis in der App wird noch aufgeführt?

Auf der Seite steht, dass es einige Zeit dauern kann, bis der Status aktualisiert wird.

1 „Gefällt mir“

Man musste auch vorher schon seinen Ausweis vorzeigen als man sich registriert hat. Warum jetzt nochmal die Prozedur?

Wahrscheinlich um die Daten für DLT aufzubereiten. :man_shrugging:t2:

DIe wollen bei mir nun auch eine WebID. Darauf hätte man im ersten Schritt eingehen können, als man die Zwangsinformationen hinterlegen musste. Mir wird die Plattform immer suspekter, gleichzeitig ist mir noch die letzte KYC-Regelung von Kraken negativ in Erinnerung.

Der Support zu diesem Thema ist auch unterirdisch. Hauptsache schnell antworten wg. der Statistik.

Hier muss ich eine Lanze für Bitvavo brechen, es ist unschön das sie so abrupt den deutschen Markt verlassen, sie versuchen aber die Wogen für alle zu glätten. Z. B. indem sie die Gebühren für die Kryptotransfers der betroffenen Kunden kostenseitig übernehmen wollen. Fragt mal bei Kraken diesbezüglich nach :joy:

Ich breche auch mit Kraken.
Unschlüssig bin ich allerdings ob ich den Account schließe. Wer weiß wofür man den Login in Zukunft noch benötigen kann.

Das Problem, welches ich sehe wenn man seinen Account bei Kraken schließt, ist, dass man seine dort gekauften Coins nur schwierig wieder über andere Börsen los wird. Ich hatte diesbezüglich in der Vergangenheit schon mal ein paar Anbietern geschrieben und überall die Antwort erhalten, dass „externe“ Coins nicht erwünscht sind und zur Schließung des Accounts führen können.

Dementsprechend müsste man konsequenterweise fast darüber nachdenken, ob man nicht vorher die ganzen Kraken-Coins dort verkauft, bevor man seinen Account dort schließt. Bei den Gebühren (Ver- und evtl auf einer anderen Plattform wieder Ankauf) und sowohl bei steuerfreien und noch nicht steuerbefreiten Coins gibt es da einige unschöne Szenarien.

Alternativ bliebe nur zu hoffen, dass man zukünftig seine Coins im Alltag nutzen kann, oder dass man direkt bei der Hausbank verkaufen und mit einem Ansprechpartner die Historie durchgehen kann um zu klären, dass die Coins wirklich legitim gekauft wurden… Ab gewissen Summen (vor allem in der Zukunft) ist das alles gar nicht mehr so trivial schätze ich…

Das man genötigt wird seine Haltedauer aufzugeben darf aber auch nicht sein. Zumal wir ja diese unnschönen Szenarien vermeiden wollen.

Andere Börsen können ja nicht einfach sagen, nein deine Coins nehmen wir nicht an. Die können einem doch bestenfalls mit Herkunftsnachweisen nerven und diese könnte über Cointracking zur Verfügung gestellt werden? Wg. genau solchen Nachweisen möchte ich den Account eigtl. auch eher nicht schließen. :slight_smile:

Doch, können sie. In den AGB behalten sich eigentlich alle das Recht vor, dein Konto ohne speziellen Grund schließen zu dürfen.

Oder du übermittelst die Nachweise und sie sagen „Reicht uns nicht“. Zack, Konto dicht. Du böser Geldwäscher du.

Das würde bedeuten, dass wir in diesem Sinne eigtl. nur eine „Währung“ für die jeweilige Börse erwerben. Schließt diese oder ist aus einem anderen Grund nicht mehr zugänglich sind coins nicht mehr umtauschbar bzw. man ist von der Willkür der anderen Börsen abhängig.

Dann liegt der Wert von BTC in den orwellschen Szenarien: Warten bis alles den Bach runter geht, keiner sich mehr für BaFin, BMF, Regulierungen und Finanzämter interessieren brauch, sich der freie Handel durchsetzt und jeder mit jedem außerhalb von Fiat interagieren möchte… könnte eine Weile dauern. :upside_down_face:

Ich bin zwar nie bei Kraken gewesen, aber ich finde insgesamt, dass als Privatsparer der redliche Handel mit Bitcoin sich immer unseriöser und dubioser anfühlt. Komischerweise in reziprokem Verhältnis zur Akzeptanz des BTC bei institutionellen Käufern.

Als leidenschaftlicher Verschwörungstheorienkonstrukteur sehe ich da natürlich schon wieder einen Plan hinter…

3 „Gefällt mir“