Bitcoin und Grundeinkommen in einer digitalisierten Welt

Ich hab mir einmal Gedanken gemacht,was ist wenn die Digitalisierung weiter voranschreitet,immer mehr Menschen dadurch Ihre Arbeit verlieren.Wenn die Staaten dann ein Grundeinkommen einführen,weil künstliche Intelligenz und Roboter für uns die Arbeit machen.Ich denke in einer solchen Zukunft würde Besitz oder Sparen keine große Rolle mehr spielen.Der Staat sorgt für alle und in Zeiten vom Klimawandel und einem autoritären Staat würde die selbstbestimmte Freiheit stark in den Hintergrund rücken.Eine grusselige Vorstellung,ich weiss.Ist Bitcoin dann eigentlich überflüssig?Wie ist eure Meinung,würde mich sehr Interresieren

2 „Gefällt mir“

Vor 50 Jahren wurde auch argumentiert, dass Computer alle Arbeitsplätze vernichten würden. … oder der Traktor oder das Automobil etc.

Letztlich ist Arbeit darauf ausgerichtet, sich das Leben einfacher zu machen. Das ist das Ziel. Nur lässt sich nicht alles ersetzen. Dienstleistungen von Mensch zu Mensch wird es immer geben, und es wird auch genug Menschen geben, die dafür bezahlen möchten.

1 „Gefällt mir“

Ich sehe nicht nur Probleme durch die Digitalisierung auf uns zu kommen,sondern auch durch Energiekrise,Klimakrise und den demokrafischen Wandel.Nehmen wir mal an unser Leben müßte genau aus diesen Gründen auf ein minimales reduziert werden.Keine Urlaubsreisen,weniger Autos,weniger Konsum….Eine gesunde Marktwirtschaft wäre nicht mehr möglich.Wenn es durch diese Veränderungen ein Grundeinkommen für jeden geben würde,was zum leben reicht,würde sparen keinen Sinn machen.Wer heut zu Tage Sozialleistungen vom Staat in Anspruch nimmt darf ja auch fast nicht besitzen.Ich sehe diese „Theorie“ als Gefahr fürs Bitcoin Netzwerk

1 „Gefällt mir“

Das verstehe ich nicht ganz.
Reden wir von einem bedingungslosen Grundeinkommen? Wenn ja, warum sollte man dann nichts besitzen wollen/dürfen? Viele Theoretiker gehen davon aus, dass ein hoher Prozentsatz dennoch „freiwillig“ arbeiten gehen wird. Man möchte eben doch mal einen Fernseher oder ein Smartphone kaufen, das mit dem Grundeinkommen nur sehr schwer wäre zu erstehen. Weniger Arbeit wird es definitiv geben; auch in meiner Vorstellung der Zukunft. Viele Tätigkeiten sind doch heute schon einfache Beschäftigungstherapie…
Ich bin u.a. aus dieser Sicht Verfechter von einer 4-Tage-Woche. Allein das würde in der Übergangsphase helfen, mehr Leute eine Arbeitsstelle zu geben. Und ganz nebenbei hat man plötzlich etwas Zeit für Freunde/Familie, für sich und seine Interessen…

Außerdem muss das Grundeinkommen doch verteilt werden. Mit einem automatischen Smart Contract können die Satoshies und ganz leicht nachverfolgbar ausgeschüttet werden… ein hartes Geld wird immer von Nutzen sein!!

Hier wurde von ein paar Usern auch schon das Grundeinkommen diskutiert:
Thread: Grundeinkommen (Gewinnspiel)

1 „Gefällt mir“

Falsch. Bitcoin ist eine Gefahr für diese „Theorie“.

Glaub ich schon. Spätestens wenn die Robotik und die KI so ausgefeilt sind, dass du nicht mehr erkennen können wirst, ob dich eine Maschine oder noch ein richtiger Mensch massiert, pflegt oder dir dein Essen an den Tisch bringt…

Die Verbindung von Mensch zu Mensch ist durch Maschinen nicht zu ersetzen. Wer spirituelle Erfahrungen gemacht hat wird sich nicht vorstellen können, dass man auf eine Maschine hereinfällt.

Bestenfalls würde man die Behandlung durch eine Maschine zurecht als seelenlos empfinden. Wer kann das wollen?

1 „Gefällt mir“

Ich hoffe tatsächlich sehr, dass du recht hast.

Doch in meiner Vorstellung wird es Roboter geben, die man von einem Menschen nicht mehr unterscheiden kann; weder vom Aussehen noch in einer Interaktion. Dieses Wesen muss ja nicht zwangsläufig aus Metall bestehen, wie unsere jetzigen Roboter… sie könnten aus der gleichen Materie bestehen, wie wir…

Mir fällt dazu immer der Film Ex Machina ein, der im Prinzip vom Turing-Test handelt: Wird sich ein Mensch auf eine Maschine mit künstlicher Intelligenz einlassen, weil er eben diese „spirituelle Erfahrung“ - wie du sie nennst - mit diesem Wesen aufgebaut hat.

Kannst du mir genauer erläutern, was du mit spirituellen Erfahrung genauer meinst? Liebe?
Und wieso kann eine Maschine dies nicht so perfekt simulieren, dass man darauf reinfällt?

5 „Gefällt mir“

Ich sehe dieses bedingungslose Grundeinkommen in Verbindung mit einem autoritären Staat.Ähnlich wie in China.Es gibt dann ein soziales Punktesystem und solange man sich an die Regeln hält ist alles gut.Man sieht jetzt schon teilweise autoritäreAnlagen in der CoronaPantemie.Herr Palmer von den Grünen sagte kürzlich ,wenn sich Rentner nicht impfen lassen gibt es keine Rente oder Arbeitnehmer dürfen nicht mehr arbeiten.Meiner Meinung nach ist das der Anfang von Diktaturen.Ich denke das die anstehenden Probleme wie Klimawandel usw.in einer Demokratie weitaus schwieriger durch zusetzen sind.Es werden sich Diktaturen bilden die sicherlich kein Interesse an Bitcoin haben werden

Zum Beispiel.

Am Ende eine Glaubensfrage. Deshalb bringe ich das auch mit dem Begriff der Spiritualität zusammen. Ich denke, dass wir mehr sind als mechanische Wesen. Maschinen sind per Definition mechanisch.

Wenn du denken möchtest, dass man Gefühle simulieren könne, dann werde ich dich durch kein Argument vom Gegenteil überzeugen können. Erfahrungen können das, aber die kann nur jeder für sich machen.

Werden Menschen Empathie für Maschinen entwickeln können? Ja. Wird eine Beziehung zu einer Maschine spirituell erfüllend sein können? Nein.

Wäre es möglich neue lebendige Wesen künstlich zu erschaffen? Ja.

Wäre es möglich etwas humanoides zu erschaffen, das zwar ein vegetatives Nervensystem hat, aber bei dem der Neokortex durch eine Maschine ersetzt würde? Womöglich.

Ich weiß aber nicht, was daran erstrebenswert sein sollte, und ich weiß auch nicht ob du das meintest.

Das wäre so ziemlich die widerlichste Dystopie, die ich mir vorstellen kann. Seelenlos.

2 „Gefällt mir“

So wie sich manche, die den Bitcoin nicht verstehen all diese Dinge die du erklärst nicht vorstellen können würde ich hier mal behaupten evtl. kannst du dir die gigantische Bedeutung von neuronalen Netzen für solche Erfahrungen noch nicht genug vorstellen, da diese noch in den Kinderschuhen stecken genau wie Bitcoin, aber mit dem Unterschied, das dass Potential noch Welten größer ist.

Also es wird noch eine ganze Weile dauern bis wir bei der AGI angekommen sind, aber es wird immer deutlicher, wie krass weitreichend diese Technologie ist.

Auf der anderen Seite, sehe ich Menschen die nicht unterscheiden können, ob die spirituelle Erfahrung gerade in ihrem eigenen Hirn für sich selbst generiert werden.

Dafür ist die Assoziierbarkeit sehr wichtig, aber ich denk nicht, dass ein neuronales Netz, welches sehr gut emotionale Assoziation nachahmen kann nicht länger als zehn Jahre auf sich warten lässt.

Was ist, wenn die Maschine des Systems die ganze Zeit unsere eigentliche Arbeitsweise der Neuronen unterdrückt und diesen eine maschinellere Arbeitsweise aufzwängen und du diese Arbeitsweise in Maschinen wiedererkennst und diese dann als die Schuldigen ausmachst?

Das System aka. Staat sollte auch über Jahrhunderte abgebaut werden, damit wir in der komplexeren neuronalen Welt uns nicht verwirren wie so manche Querdenker.
Dafür muss Neuralink und ähnliches deutliche Fortschritte in der neuronalen Vernetzung durch das Internet mitbringen, damit wir Staaten wirklich abbauen könnten.

2 „Gefällt mir“

Dieses Thema verfolgt mich schon eine Weile. Meine Erfahrung mit der Welt der Programmierung und neuronalen Netzen, sagt mir, dass wir mit großen Schritten in eine Zukunft laufen, in der sehr wohl viele Berufszweige von Maschinen übernommen werden. Aus dem simplen Grund dass sie effizienter arbeiten und die Industrie nun mal profitgesteuerte Entscheidungen trifft. Deswegen muss sich die Regierung früher oder später zwangsläufig mit dem Thema Grundeinkommen beschäftigen.

Bis vor kurzem hatte ich auch noch keine Vorstellung davon, wie dies finanziert werden könnte. Dann hörte ich von Bitcoin City. Dort sollen keine Steuern - bis auf 10% Mehrwertsteuer - genommen werden. Stattdessen soll diese Stadt hauptsächlich durch Bitcoin Mining finanziert werden. Als ich dies hörte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Warum finanziert sich ein Staat nicht einfach selbst, anstatt das Folk als Batterien zu missbrauchen? Dies wäre zwar schon vor Bitcoin möglich gewesen aber mithilfe des Mining’s wird es noch leichter.

Auf dem ersten Blick klingt eine Welt in der die Maschinen uns die Arbeit wegnehmen, wie eine Dystopie. In der Realität wird es vermutlich eher eine erstrebenswerte Zukunft sein. Es wird immer Gründe und Möglichkeiten geben freiwillig zu arbeiten. Etwa weil man mehr verdienen möchte als nötig oder einfach zum Vergnügen bzw. als Hobby. Leute werden weiterhin bereit sein mehr für einzigartige Handfertigungen auszugeben als für Serienfertigungen. Meiner Meinung nach sind solche neu modernen Berufe wie Streamer ein guter Blick in die zukünftigen Berufe einer solchen Welt.

Meine Befürchtung ist eher die Übergangszeit. Wie ich schon geschrieben habe, kommen wir nicht drum herum, uns mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Aufgrund der Vergangenheit, kann man mutmaßen, dass anfangs Staaten versuchen werden solche Entwicklungen durch Verbote zu verhindern. Aber so wie bei Bitcoin auch, lassen sich langfristig Innovationen nicht verhindern, höchstens ausbremsen. Außerdem könnte der Übergang tatsächlich kurzzeitig zu hoher Arbeitslosigkeit und Depressionen führen. Übergangszeiten sind leider häufig unangenehm und furchterregend.

4 „Gefällt mir“

Genau das vermittelt der Film Her wieder sehr gut, wie ich finde :slightly_smiling_face:

1 „Gefällt mir“

Das hat mich persönlich auch sehr geschockt wie krass die Maschiene sich am Ende verändert hat.
Ich könnte mir aber auch vorstellen das wir in einer vermutlich nicht so fernen zukunft auch solche maschienen unter uns haben die sich nicht von den Menschen unterscheiden lassen.

In Sachen spirtituell muss ich auch ein einen anderen Film denken. mir fällt der name nicht ein. Aber ich glaube der Protagonist (Bruce Willice?!?) ist in einer fernen zukunft erschienen, und hatte sich dort in eine Frau verliebt. wollte dann mit der Sex haben, aber Körperliche nähe war verboten. Sex fand dann nur mit einer Maschiene statt die die Personen Spirituell verbunden hat. (Das kann einen auch schon etwas angt machen.)

Tolle Gedanken von dir,leider Leben wir halt gerade in dieser beschriebenen Übergangszeit.Damit muss man sich dann wahrscheinlich abfinden.

Verstehe was du meinst.
Meiner eigenen Erfahrungen nach, braucht es zu dieser Art Erfahrungen immer involvierte andere Menschen, zumindest ein Gegenüber.
Ob nun diese für mich einen Roboter, eine Maschine, oder eine natürliche Lebensform darstellt, kann ich eh’ nicht mit 100% Wahrscheinlichkeit angeben.

1 „Gefällt mir“

naja, da bin ich aber eher für Maschinen in der Pflege (wenn sie denn 1a funktionieren natürlich), das meiste Pflegepersonal welches ich in meinem persönlichen Alltag erlebt habe, erinnert mich schon jetzt an Maschinen, an ziemlich unangenehme noch dazu. Ich war mal längere Zeit krank, also das Peronal welches ich kennengelernt habe, war total daneben. Klar, Pflegepersonal ist maßlos überarbeitet, ändert aber aus der Sicht eines Patienten nix.
Also ich werde lieber von einer Maschine völlig emotionslos behandelt als von einem gehässigen Menschen. Vorallem stör ich mich immer an den asymetrischen Machtverhältnissen in den Krankenanstalten. Der Druck und die Wut des Personals ist in jedem Wort, in jeder Tätigkeit allgegenwärtig.
Da sind mir emotionslose Maschinen lieber,

edit:
also so denk ich natürlich erst seitdem ich erwing gofmanns " Konzept der totalen Institution" und die „Geburt der Klinik“ von Foucault kenne

3 „Gefällt mir“

Da hast du Recht mit allem.
Bin nur von der jetzigen Situation, (oder vielmehr den Erfahrungen) ausgegangen.
Wenn die Situation so bleibt wie jetzt, wenn ich mal Pflege benötige, dann bitte ich um die Pflege von Robotern
Aber wie gesagt, ich gebe dir Recht. Ist auch eher wieder am Thema vorbei :slight_smile:

Ein Grundeinkommen in Verbindung mit Digitalisierung und Automation würde meiner Meinung nach schon einiges an Problemen lösen.
Indem 1.u.3 die Grundbedürfnisse der alten Menschen abarbeiten, kann 2. dadurch und das BGE ; zu 4.mutieren und es besteht die Chance, das er dabei sogar noch ehrenamtlich Hilfe bekommt von Leuten, denen es spass macht, Geschichten von den alten zu hören und sich mit ihnen auseinander zu setzen. Die Zeit dazu hätten sie ja dann durch ein Grundeinkommen.

Dazu fällt mir auch gerade ein, daß viele alte Menschen sich gar nicht so gerne von anderen Menschen bei verschiedenen Alltagsanforderungen helfen lassen wie z.b. Waschen, essen, Mobilität, etc…
Vielen ist das unangenehm und es hat auch etwas mit würde zu tun. Daher ist es nicht abwegig, das in Zukunft immer mehr Maschinen u. Roboter diese Dinge emotionslos übernehmen. Denn auch ein empathischer Mensch würde bei diesen Verrichtungen möglichst emotionslos drangehen, und evtl. versuchen, die Situation durch belangloses Reden zu entemotionalisieren.

3 „Gefällt mir“

„Arbeit“ ist schon lange nicht mehr etwas was jemand macht um „Notwendiges“ zu produzieren. Und das wird sich auch dann nicht ändern, wenn Roboter einen weiteren Teil der aktuellen „Arbeit“ übernehmen. Dein Grundeinkommenszenario wäre schon längst möglich, eben mit Trabi statt Benz und Kartoffeln statt Linguine etc. Aber so tickt die Gesellschaft und der Mensch im einzelnen eben nicht.
Einen autoritären Staat der die Menschen versorgt wird es nicht geben, Versuche sind allerweil gescheitert (DDR, Nordkorea, Kuba, teils auch die Nazis etc.) weil immer ein Teil der Menschen (von vlt. 15%) mehr will als beim Nichtstun vor sich hinzu modern.
Und so wird auch stets ein „Geld“ nötig sein um Leistungen zu verrechnen und in die Zukunft zu transferieren.
Abgesehen davon :slight_smile: Ich sehe 1000 praktikablere Szenarien wie Bitcoin verschwinden könnte…

1 „Gefällt mir“