BitBox mit Raspiblitz verbinden

Hi,
Ich betreibe einen Raspiblitz (Tor) und würde gerne meine Bitbox mit diesem verbinden. Weiß jemand, welche Adresse ich da in der Bitbox-App eintragen muss? Die kurze Adresse, die mir auf dem Display angezeigt wird funktioniert nicht. Kann ich die lange Adresse eintragen, oder wäre das falsch? Hat mir jemand einen Tip.
Thanks a lot!

Hej @RixxS, high-five von mir als Full Node-Maximalisten. Jede Node zählt! :smiley:

Am einfachsten ist es, via Tor-Netzwerk von der BitBoxApp auf Deine Node zuzugreifen: das funktioniert von überall, auch unterwegs oder aufm Android-Handy.

  • Dazu muss Tor auf Deinem Rechner laufen (am einfachsten der Tor-Browser, der einfach im Hintergrund laufen muss) oder Orbot auf Android

  • Dann aktivierst Du den Tor-Proxy in der BitBoxApp (Settings > Enable Tor-Proxy). Das heisst einfach, dass die BitBoxApp die Datenanfragen nicht direkt ins Internet schickt, sondern an eine lokale Adresse.

    • Diese lokale Adresse (localhost oder 127.0.0.1) hat einen „Port“: beim Tor-Browser ist es 9150, Orbot zeigt ihn dir beim Start an.
    • Das geht auch ohne eigene Node, alle Anfragen an die Shift Crypto-Server gehen dann über Tor mit verschleierter Herkunft
  • Die Tor-Adresse deines RaspiBlitz kannst Du nun unter „Settings > Connect your own full node“ eingeben. Auch hier ist wieder ein „Port“ nötig, diesmal für den RaspiBlitz:

    • Ohne SSL-Verschlüsselung (die via Tor redundant ist): xxxxxxxxx.onion:50001
    • Mit SSL-Verschlüsselung: xxxxxxxxx.onion:50002

Weitere Infos dazu findest Du hier:

4 „Gefällt mir“

Das ist schon eine sehr gute Anleitung von @Stadicus

Falls du noch mehr Kontrolle über die Transaktionen haben willst (z.B. Multiinput und Output, Fee Controll, Multisig usw.) kannst du auch die Funktion Electrum bei beim Raspiblitz aktivieren.

  1. Electrum APP auf der PC installieren
  2. Bitbox Bridge installieren
  3. Wenn die Installation und Validierung auf dem Blitz durch gelaufen ist, wählst du die Option „Electrum“ im Hauptmenü aus. Dort wird dir dein Server zum connecten angezeigt
  4. Electrum APP öffnen und mit deinem Server verbinden
  5. Bitbox anschließen und freischalten

Hi Stadicus,

Vielen Dank für Deine Anleitung. Konnte mich erst jetzt wieder damit beschäftigen. Wenn ich in der BitBox App in Einstellungen unter „Server hinzufügen“ die Public Adresse meines Nodes eingebe erhalte ich folgende Fehlermeldung:

Fehlgeschlagen:
socks connect tcp 127.0.0.1:9150->03*********************************************************************************************************************d.onion:9735: dial tcp 127.0.0.1:9150: connect: connection refused

Den Tor Proxy habe ich aktiviert. Komme an der Stelle nicht weiter. Hast einen Tip?
Thnx

(Das ganz übrigens auf MacOS Big Sur, mit Fritzbox. Begeisterung: High! Expertise: Low!!)

1 „Gefällt mir“

Hast Du den Tor-Browser im Hintergrund offen? Das ist nötig, damit die BitBoxApp sich über den Proxy ins Tor-Netzwerk verbinden kann.

Tor Browser läuft. Das heisst, ich habe ihn einfach nur gestartet. Sonst keine Veränderungen vorgenommen. Habe es Tor Proxy mit „localhost:9150“ und „127.0.0.1:9150“ versucht. Bei der Tor Adresse vom Raspi sowohl mit x.onion:50001 als auch x.onion:50002. Das Ergebnis bleibt leider dasselbe.

Fehlgeschlagen:

socks connect tcp 127.0.0.1:9150->xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxqtid.onion:50001: unknown error general SOCKS server failure

Muss ich irgendwas am Raspiblitz machen? Analog zu Zap die mobile wallett connecten?

Muss doch irgendwie zu machen sein.

Once again Thanks!
RixxS

Von Seiten BitBoxApp-Konfiguration und Tor-Proxy müsste damit alles passen, viel mehr kannst Du nicht einstellen.

Kannst Du mal versuchen, mit der Electrum-Wallet auf den RaspiBlitz zuzugreifen? Wenn das funktioniert, kriegen wir’s auch mit der BitBoxApp hin.

Moin,
ich überlege mir ein Raspiblitz zu kaufen, um eine Full Node aufzusetzen.
Parallel würde ich eine Bitbox (only BTC) erwerben.
Brauche ich dann noch eine Specter Desktop Applikation, um die Geräte zu verbinden oder reicht einfach das jeweilige Interface der Geräte?
Ich würde nur über Linux (Ubuntu oder MacOS) mit den Geräten arbeiten.
Gibt es da irgendwelche Probleme?

Danke für eine Rückmeldung. :slight_smile:

Du brauchst kein Specter Desktop.

Siehe erste Antwort oben von @Stadicus. Dort ist beschrieben, wie du die native Bitbox App mit dem Raspiblitz verbindest.

Ubuntu ist kein Problem. Die Bitbox App funktioniert dort super.

Danke für deine Rückmeldung. Da ich nun genug „Schrottgeld“ zusammen habe für die Box, wird es bald Zeit, eine zu kaufen.

Wie sieht es mit dem Thema Security aus? Ich finde darüber momentan wenig Informationen. Ich möchte nicht das potenzielle Angreifer in mein reguläres Netzwerk kommen. Auf meinem Router habe ich leider keine Möglichkeiten gefunden, VLANs zu definieren. Möchte aber das Raspiblitz vom restlichen Lan trennen. Der eine oder andere Port muss ja auch noch geöffnet werden.

Wenn jemand ein paar Infos hat wie er das regelt wäre ich dankbar. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Hi RixxS, hast Du Dein Problem gelöst? Wenn ja, würde mich die Lösung interessieren, da ich vor dem gleichen Problem stehe. danke und Gruß, Matthias

Leider negativ,

Alle Tips durchprobiert aber schlußendlich aufgegeben.

@RixxS
hier findest Du eine Beschreibung mit Bildern dazu in deutsch

Ich bin auf Grundlage der vorliegenden Anleitungen genauso gescheitert wie die beiden Vorredner und habe mich daher etwas intensiver mit dem Problem auseinandergesetzt, das unter Windows und vorherigem Aufsetzen einer laden-neuen raspiblitz-Node auftrat.

Ich habe es schlussendlich ans Laufen bekommen.

Sparen werde ich mir die Erläuterungen zur Installation von Tor, da die Installation simpel ist. Ich habe mich nicht für den Tor-Browser, sondern für den Tor-Service entschieden, weshalb mein Proxy-Eintrag in der Bitbox-Anwendung auf 127.0.0.1:9050 lautet, beim Tor-Browser wäre es dann alternativ die 127.0.0.1:9150. Voraussetzung für die korrekte Funktionsweise ist also zunächst einmal, daß Tor auf Eurem Endgerät störungsfrei läuft.

Nach dem Eintrag der vorstehend genannten Tor-Proxy-Adresse inkl. Port in der Bitbox-Anwendung ist ein Neustart der Anwendung erforderlich, den man über Schließen des Anwendungsfensters und neuerlichen Anwendungsstart bewerkstelligt. Ansonsten wird der Proxy scheinbar nicht korrekt aktiviert, was bei mir einen der beiden Fehler ausmachte.

Der zweite war der, daß die Verbindung der Raspiblitz-Node nur unter Herunterladen des Remote-Zertifikats zustande kam.
Beim Endpunkt trägt man also die aus dem „Connect“-Ergebnis-Fenster des ERS entnommene Tor Hidden Service address mitsamt des dort angegebenen Ports in der nachfolgenden Muster-Form ein:
xxxxxxxxxxxxxxx.onion:50002
Und dann drückt man eben nicht auf die „Überprüfen“-, sondern auf die „Remote-Zertifikat herunterladen“-Schaltfläche. Das bloße Überprüfen führt an dieser Stelle immer dazu, daß keine Verbindung zur Node aufgebaut werden kann :pensive:
Es dauert wegen der tor-üblichen Trägheit dann einen kleinen Augenblick länger, aber schließlich erscheint das Zertifikat im Fenster. Anschließend die „Überprüfen“-Schaltfläche anklicken und schon wird eine erfolgreiche Node-Verbindung ausgewiesen.
Über „Hinzufügen“ wird der Server dann übernommen und die eigene Raspiblitz-Node kann mit der Bitbox genutzt werden.
Danach schmeißt man noch die beiden shiftcrypto-Server raus und fertig ist die Laube :wink:

5 „Gefällt mir“

Cool, danke Dir @astrodirk. Uns ist bewusst, dass die ganze Tor-/Full Node-Konfiguration mal etwas Liebe bedarf, ist noch sehr technisch alles. Das kann man sicher vereinfachen. Ist auf der Roadmap, nur nicht ganz oberste Priorität. :+1:

2 „Gefällt mir“

Hallo Stadicus,
alles fein, nach der beschriebenen Methode läuft ja alles zur Zufriedenheit :wink:
Das Problem lag ja auch nicht alleine auf Seiten der Bitbox, der Raspiblitz/ERS erwartet halt, daß eine zertifikat-basierte Verbindung aufgebaut wird. Was ja auch durchaus Sinn macht…

Und übrigens:
Ohne Tor, also über Heimnetz-Zugriff via IP der Node läuft es genauso, auch hier muss zunächst das Zertifikat heruntergeladen werden…

1 „Gefällt mir“

Hi, ich habe heute den Raspiblitz mit der Bitbox App verbunden, erst am PC danach über die Android App.
Später habe ich alle Passwörter (A,B,C) vom Raspiblitz geändert.
Wenn ich nun den TOR Browser starte und dann die Bitbox App kann die App die Adressen nicht mehr scannen.
Hab dann versucht den Blitz neu in der App (PC Windows) hinzu zu fügen, bekomme aber nur noch die Fehlermeldung „response timeout“, edit: Das Remote-Zertifikat läd er noch. ?

Kann mir jemand sagen was ich falsch gemacht habe??
Kann es sein das der Blitz mehrere Reboots hintereinander nicht mag?

LG

Vielen Dank! Die fehlende Info zum Zertifikat hat mich auch behindert. Müsste bei dem Artikel https://btc-positiv.de/2021/05/16/bitcoin-fullnode-bitbox-app-raspiblitz/ auch ergänzt werden.

Ich könnte meine bitbox mit meinem Raspiblitz verbinden und die shiftcryptoserver dafür rausschmeißen. Das traue ich mich aber nicht weil ich im Gegensatz zu den Profis Angst habe, dass ich durch Fehler oder Stromausfall oder kaputte SSD… meine BTC und die node gefährde und es nicht mal rechzeitig mitbekommen. Seht ihr da keine Gefahr?

Naja, was könnte im schlimmsten Fall passieren? Deine Node ist kaputt und kannst sie nicht mehr nutzen. In diesem Fall stellst du die BitBox App wieder auf Standardeinstellungen zurück und nutzt wieder die Node von ShiftCrypto. Deinen Coins kann nichts passieren, da sie ja über alle anderen Nodes vermerkt sind.
Ich kann mir nur vorstellen, dass es Probleme geben kann, wenn du eine Transaktion über deine Node ins Netzwerk schickst und dabei die Node kaputt geht. Aber auch dann denke ich, dass die Transaktion entweder durchgeht oder halt nicht. In beiden Fällen sind deine Coins aber ungefährdet.
Ich kann gerne verbessert werden, wenn ich Schwachsinn geschrieben habe! :smiley:

1 „Gefällt mir“