Zusammenhang - Steuern, ERC-20 Token, Gas

Hallo Leute,

Ich bin Neuling im Kryptospace (2021) und bitte um Hilfe, da ich mir diese Frage in Eigenrecherche nicht sauber beantworten kann.
Ich nutze Kraken um BTC und ETH zu kaufen. Dort lassen sich auch ERC-20 Token erwerben.

Kann ich die ERC-20 Token auf Kraken einfach mit Euro kaufen oder wird mir dann zusätzlich ETH abgezogen (Gas)?
Ich möchte vermeiden in die Steuerfalle zu treten, da ich logischerweise noch kein Ethereum besitze, dass ich bereits länger als 1 Jahr halte.

Angenommen ich kaufe einen ERC-20 Token und halte ihn ein Jahr auf Kraken. Fällt dann „gas“ an wenn ich den Token in Euro zurück tausche?
Kann man den Token eigentlich direkt in Euro zurück tauschen oder muss man einen Zwischenstopp in Ether oder Bitcoin einlegen?

Wann fällt „gas“ generell an? Ok, …dass ich Uniswap vergessen kann ohne Steuerpflichtig zu werden habe ich verstanden. Oder gibt es eine Möglichkeit Uniswap steuerfrei zu nutzen auch wenn ich Ether erst kurz halte?

Ich meine auch verstanden zu haben, dass gas anfällt, wenn ich den Token von einer Exchange auf eine Wallet schicke oder umgekehrt. Bitte korrigieren wenn ich damit falsch liege.

@Blocktrainer Team: Ich habe gehört, dass ihr demnächst nochmal ein Video zum Thema Steuern machen wollt. Vielleicht findet ihr es ja interessant auf diese Fragen einzugehen?

Ich habe mir alles zum Thema Krypto und Steuern angeschaut was ich finden konnte und dazu nirgends was gefunden.
Auch heißt es man könne z.B. Ethereum kaufen und direkt in einen Token umwandeln ohne steuerpflichtig zu werden, vorausgesetzt man hält kein Ethereum. Es wird aber bislang in keinem Video genauer erklärt wie man sich das zu Nutzen machen kann. Und was kann man tun wenn man Ethereum bereits hält? Pech gehabt oder gibt es eine Möglichkeit?

Würde mich mega interessieren ob dieses Thema auch für Andere von euch interessant ist?

Außerdem würde mich natürlich freuen, wenn mir in diesem Belang jemand von euch weiter helfen kann? Ich verstehe natürlich das es sich dabei nicht um eine Finanz- oder Steuerberatung handeln würde :wink: Dennoch, da das Thema Steuern ein sensibles ist, bitte nur Antworten, wenn ihr bereits Erfahrungen mit diesem Thema gemacht habt.

Ich hoffe das Thema ist auch für Andere interessant!

Danke für´s Lesen!

Nein, Du zahlst „exchange-intern“ nur mit Euro.

Kein „gas“, aber eine Gebühr, wie sie jede Exchange nimmt.

Wenn die Exchange ein Tradingpair anbietet, kannst Du den Token direkt mit Euro kaufen.

Bei Kraken kannst Du (soweit ich weiß) jeden dort angebotenen Coin/Token mit Euro kaufen bzw. für Euro verkaufen.

Bei Transaktionen im ETH-Netzwerk, also wenn Du

  • ETH von einer Wallet zur Exchange schickst
  • ETH von der Exchange zur Wallet schickst (ggf. schon durch Exchange-Gebühr gedeckt)
  • ETH von Wallet 1 zu Wallet 2 schickst

Nein. Egal wo Du tauschst, es ist immer ein steuerlicher Vorgang.

Na ja, also mit Steuern direkt haben Deine Fragen eher wenig zu tun. Es ging fast immer nur um „gas“.

Ansonsten kann ich noch die FAQ empfehlen:

Ja? :thinking:

Das ist falsch. Steuerpflichtig und vor allem anzeigepflichtig wäre dieser Trade auf jeden Fall.

Aber da der Zeitrahmen (Euro->ETH->anderer Token) sehr kurz ist und in dieser Zeit der ETH-Preis nicht besonders stark ansteigen dürfte, wäre Dein Gewinn und somit die Steuer darauf relativ gering.
Ggf. ergibt sich ja sogar ein (kleiner) Verlust, den Du steuerlich geltend machen kannst.

Vielleicht weil’s keinen Nutzen gibt? :smiley:

Man nimmt einen anderen Coin als Zwischenstopp.

Und falls das auch nicht geht, beruft man sich darauf, dass es keine andere Möglichkeit gab, den Coin/Token X zu kaufen und man den Weg über ETH gehen musste.
Dann kann einem das FA keine Gewinnbeabsichtigung unterstellen.

1 „Gefällt mir“

Hallo @GermanCryptoGuy : Danke, dass du dir die Zeit genommen hast und für die zahlreichen Antworten!

Ich glaub ich hab´s erst jetzt verstanden @GermanCryptoGuy @Blocktrainer

Das Bezahlen mit Ether, beispielsweise für Transaktionen im ETH-Netzwerk (Gas) oder für den Erwerb von NFTs ist KEIN steuerlicher Vorgang, UNABHÄNGIG davon ob Ether weniger oder mehr als ein Jahr gehalten wurde.

Ist das Korrekt?

@GermanCryptoGuy : Ist das der Grund warum du sagst, dass das Thema Gas nichts mit dem Thema Steuern zu tun hat?

Nein, das ist nicht korrekt. Das habe ich auch nicht geschrieben. Im Gegenteil:

  • Egal wo Du tauschst, es ist immer ein steuerlicher Vorgang.
  • Steuerpflichtig und vor allem anzeigepflichtig wäre dieser Trade auf jeden Fall.

Was ich meinte (und geschrieben habe) war, dass Dein Threadtitel nicht zu Deinen Fragen passt, denn es ging halt viel um „gas“ und nicht um Steuern. (Kaufe Coin x, verkaufe Coin x)

Also noch einmal:

Jeder Kauf eines anderen Coins/Tokens ist ein steuerlicher Vorgang, sofern Du den „Quellcoin“ kürzer als 1 Jahr hälst.

Auch die Bezahlung der Transaktionsgebühr (Gas) ist ein steuerlicher Vorteil, doch im Gegensatz zu einem Tausch gegen einen anderen Coin bzw. einem Verkauf gegen Euro, ist die Transaktionsgebühr ein VERLUST, den Du steuerlich geltend machen kannst.

Angenommen, Du zahlst eine Transaktionsgebühr von 0.012 ETH

Für diese 0.012 ETH hast Du am Anfang des Jahres $10 bezahlt.
Jetzt sind diese 0.012 ETH aber $22 wert, also hast Du eigentlich $12 „Gewinn“ erwirtschaftet.

Aber: Diese $12 hast Du ja nicht verdient, sondern sind Auslagen für eine Transaktion; also ein Verlustgeschäft.

Wenn Du Dir im Laufe des Jahres einen Gewinn von $5000 auszahlen lässt, kannst Du diese $12 als Verlust gegenrechnen und müsstest Steuern auf „nur“ $4988 zahlen:

  • $10 Gewinn (weil Coin-Preis gestiegen)
  • $22 Ausgaben (für Transaktion)
  • => $12 Verlust

Das ist jetzt kein sooo großer Unterschied, aber Kleinvieh macht auch Mist. :slight_smile: