Wo Bitcoin/Satoshi außerhalb von Exchanges einfach erwerben?

Hallo zusammen.

Mich würde es interessieren, auf welche Wege ihr eure Bitcoin erwerbt.

Für mich ist Bitcoin ein Zahlungsmittel und bin daher im Moment „Hodler“.
Da Traiding für mich nicht in Frage kommt, sind mir die Exchange Portale daher uninteressant.
Localbitcoin (vor meiner Zeit!) hat ja auch schon seit längeren im Deutschland die Flügel gestreckt und den Dienst in unserer Region eingestellt, da die Regularien von Bafin dies nicht erlaubt haben. Die Anzahl von ATM Automaten hier kann man fast auch an einer Hand abzählen.

Ich möchte aber Bitcoin als Zahlungsmittel und nicht als Invest (to the moon!!!) in meinem Bekanntenkreis etwas näher bringen.

Nach dem Prinzip: Hier hast du den Gegenwert von 20 oder 50 € als Bitcoin. Wir machen gemeinsam die ersten Erfahrungen.

Da schreckt es mich ab, dass ich dann erklären muss, dass man auf Exchanges wie Bitcoin.de, Binance.com gehen muss, um dann per KYC sich Gläsern zu machen, damit man etwas Bitcoin bekommt, wo man im Moment in Deutschland fast nirgends vor Ort zahlen kann.

Daher die Frage: Wo bezieht ihr in der D/A/CH Region eure Bitcoins.

Gruß
Carlos

1 „Gefällt mir“

Bisher beziehe ich meine Coins leider auch nur von Börsen. Ganz oben auf der ToDo Liste steht aber mal ein Test von

Habe schon von mehreren gehört, die damit zufrieden sind :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Und ich bin einer davon. Kann dir echt nur empfehlen wenigstens die Anwendung einmal zu installieren und zu stöbern. Es ist halt P2P und alles läuft über Tor & ist auch wirklich dezentral. Derzeit ist leider das Angebot sehr gering und allgemein ist auf der Exchange sehr wenig los. Du musst hier beim Kauf von Bitcoins derzeit mit ca. 100-500€ Aufschlag rechnen. Derzeit sind es 200€ - hab es gerade gecheckt. Verkauft habe ich hier allerdings noch nie.

Dann verstehe ich, dass ein KYC da sehr abschreckend ist. Ich würde dir dann anycoindirect.eu empfehlen. Man kann ganz einfach Bitcoins kaufen. Natürlich sind die Gebühren hier etwas höher als auf einer Exchange mit KYC.

Ansonsten kann ich dir wirklich BISQ oder hodlhodl.com ans Herz legen. Das sind jedoch P2P Plattformen die mit Sicherheit nicht so Benutzerfreundlich sind wie anycoindirect.

1 „Gefällt mir“

Ich bin zwar kein Anwalt und auch kein Steuerberater, doch möchte ich Dir raten, Deine Bitcoins keinesfalls von „zwielichtigen“ Quellen zu beziehen.

Es wird die Zeit kommen (und wir sind davon gar nicht so weit entfernt), da wirst Du beweisen müssen, wo und wann Du Deine Bitcoins gekauft hast.

Händler werden Deine Bitcoins nicht mehr akzeptieren, wenn Deine Wallet nicht verifiziert (=KYC) wurde und die Herkunft Deiner Coins unbekannt ist.

Wie ich in einem relativ langen Artikel zu Romans „Sie wollen den Bitcoin zerstören!“-Video geschrieben habe (siehe unten), wird der Staat langfristig keine anonymen Zahlungen mehr akzeptieren. Alles wird zurückverfolgt. Danke, Blockchain.

Jeder Händler wird vor der Annahme von Kryptowährungen sicherstellen müssen, dass Deine Wallet den Behörden bekannt ist.

Und nicht zuletzt wird sich auch das Finanzamt für Deine Bitcoins interessieren.

Es ist zwar aktuell noch relativ schwammig umschrieben, wie die Steuerpflicht geregelt ist, wenn man Waren für Bitcoins kauft, doch gehe ich davon aus, dass auch hier in nicht allzu ferne Zukunft eine eindeutige Regelung getroffen wird.

Aktuell sind Bitcoin-Zahlungen von Gütern des täglichen Bedarfs steuerfrei, doch was genau sind Güter des täglichen Bedarfs?
Ein Kaffee? Eine Kaffeemaschine? Ein Auto? Wer mit dem Auto zur Arbeit fährt, für den ist auch ein Auto im täglichen Gebrauch. Ein Grenzwert für eine steuerfreie Zahlung ist aktuell nicht definiert.

Du kannst natürlich weiterhin anonym Bitcoins am ATM kaufen, doch solltest Du unbedingt die Quittungen aufbewahren, um im Fall der Fälle die Herkunft beweisen zu können.

Wir müssen uns leider davon verabschieden, dass wir in Zukunft mit Bitcoin anonym bezahlen können. Das wird kein Staat zulassen; der deutsche Staat schon mal gar nicht.

Nicht ohne Grund sind alle Staaten aufgewacht, als Facebook Libra vorgestellt hat. Es vergeht keine Woche mehr, in der nicht mindestens 1 Staat eine Stellung zu Libra abgibt.
Eine globale Währung, die auf einen Schlag 2 Mrd. Benutzern zur Verfügung steht. Über alle Ländergrenzen hinweg. Eine Firma wird zur größten Bank der Welt. Unreguliert. Unvorstellbar.

Ansonsten kann ich Dir eine der üblichen Exchanges (Kraken, BitPanda usw.) empfehlen. Auch wenn Du kein HODLER bist, kommst Du langfristig nicht um ein KYC herum.

Was den Bekanntenkreis betrifft: Ein KYC akzeptieren sie doch auch bei ihrer Bank und selbst beim Autokauf. Da ist es eine Selbstverständlichkeit. Warum sollte also der Kauf von Bitcoin völlig anonym sein?

Grüße,

GermanCryptoGuy

Hier der oben erwähnte Artikel:

4 „Gefällt mir“

Danke erst einmal für die zahlreichen Antworten.

Mir geht es nicht darum unbemerkt irgendwelche große Bitcoinsummen zu erwerben. Ich denke aber mal, dass bei der Verwendung für das Bezahlen von täglichen Gütern, eine KYC zum Kauf von Bitcoins oder anderen Altcoins, als zu große Hemmschwelle empfunden wird.

Wie Roman schon in den Beiträgen angemerkt hat, fehlt mir einfach noch die große Adaption von Bitcoin. Ich träume davon, unbeschwert in ein Lokal zu gehen, dort dann Getränke und Essen mit Bitcoin oder anderen alternativen (Litecoin usw.) bezahlen zu können.

Es mag sein, dass das eine Hemmschwelle ist, aber das wird dem Staat egal sein.

Ich bin mir sehr sicher, dass das Ausgeben von Krypto ohne die Nutzung eines KYC-konformen Wallets zukünftig nicht möglich sein wird. (Nicht heute, nicht morgen…irgendwann…)

Diese Massen-Adaption wird es nicht geben. Jedenfalls nicht anonym. Das kann, darf und wird ein Staat nicht zulassen, da er dadurch Kontrolle und Macht verliert.

Banken werden Wallets anbieten und mit dem normalen Bankkonto verknüpfen (gibt’s auch schon, wenn ich mich richtig erinnere)
Da wird dann das KYC automatisch stattfinden.

Aber im schlimmsten Fall sind Deine „unverifizierten“ BTC dann wertlos, weil sie niemand annehmen darf.

Für Dich sind es vielleicht keine großen Summen, aber kaufst Du heute 0.01 BTC (~100 Euro), können diese in ein paar Jahren mehrere 1000 Euro wert sein und dann wäre es ärgerlich, sie zu „verlieren“.

Grüße,

GermanCryptoGuy

Das macht ja Angst. Wenn ich für meine paar zusammengesetzten Kröten auf Bisq kaufe um das wenige sicher zu lagern soll es irgendwann ohne kyc wertlos sein? Das leuchtet mir nicht ein. Schließlich kann ich die doch auf der ganzen Welt BTC ausgeben und verkaufen und nicht in den Ländern die das verbieten. Gerade die soo wichtige Anonymität ist es doch was Kryptos einzigartig macht und den Menschen ihr Recht auf Selbstbestimmung zurückgeben soll.oder???

1 „Gefällt mir“

Sorry, ich kenne mich mit Bisq nicht aus. Wie zahlt man dort die Euro, Dollar usw. ein? Gibt’s ein Bankkonto?

Dann hättest Du ja auf Deinem Kontoauszug einen Beleg dafür, dass Du die BTC gekauft hast und woher sie kommen. Das könnte im Zweifelsfall helfen.

Besser ist natürlich eine regulierte Exchange mit KYC.

Es wird vermutlich so sein, dass Du in anderen Ländern die BTC auch ohne KYC ausgeben kannst. Aber im westlichen und insbesondere im europäischen Raum wirst Du wohl kein Land finden. Da fahren alle denselben Kurs.

Willst Du dann immer nach Usbekistan fahren, um Deine BTC auszugeben? Oder Deine Waren online in Moldawien bestellen? Möglich, aber doch relativ umständlich, meinst Du nicht?

100% Anonymität bei Bitcoin gibt es nicht. Die hat es noch nie gegeben. Es wird von vielen so gesehen, weil auf dem Wallet kein Name steht, aber die Blockchain vergisst nie.
Man kann (wenn man den Willen und die Zeit hat) jeden Satoshi bis zu seinem Ursprung zurückverfolgen.
Natürlich könnte man mit Mixern seine Transaktionen verschleiern, aber wer macht das schon?

Hier noch ein sehr aktueller Artikel zu dem Thema:

Das ist zwar schade aber keine Regulierung wird die Leute aufhalten die P2P BTC tauschen oder Mixer oder Tor oder oder… nutzen. Es wird sich hoffentlich auch legal durchsetzen was eben den gläsernen Menschen und Datenklau von riesen Unternehmen und gefährlicher Kontrolle durch den Staat unterbindet. Oder findest du es gut wenn man einfach unterbinden kann wenn du an unpassende Leute Spenden schickst ( Whistelblower) oder jeder unter Generalverdacht gestellt wird kriminell zu sein und wenn jede kleinste Ausgabe unter Kontrolle ist. Das ist ein gefährlicher Einschnitt in die persönliche Freiheit. Wenn du dann eine unbequeme Person bist kann man Dir einfach den Zugang zum Geld sperren. Das ist keine Fiktion sondern passiert jetzt schon in einigen Ländern. Türkei,Indonesien, USA…

2 „Gefällt mir“

Mixer oder Tor oder oder oder werden nur von denjenigen nutzbar sein, die sich damit auskennen.
Wenn wir hier von Massenadaption sprechen, muss auch Oma Gerda BTC verschicken können und das wird sie vermutlich nicht über Tor machen wollen.

Nein, ich finde es natürlich nicht gut. Meiner Meinung nach geht es absolut niemanden etwas an, wofür ich mein Geld ausgebe.

Um jegliches Missverständnis vorzubeugen: Ich bin nicht derjenige, der den gläsernen Menschen fordert.
Ich befürchte mit den News zu den Forderung der FATF, FCA, 5AMLD usw. nur, wohin die Reise gehen wird.

Unter Generalverdacht werden wir doch schon seit Jahren gestellt. Siehe Bundestrojaner, die unzähligen Video-Kameras in den Straßen oder die Datenspeicherung.

Die persönliche Freiheit interessiert dabei nicht. Da kommt jemand mit einem Anti-Terrorismus-Argument und schon stimmen alle für noch mehr Überwachung. Das ist traurig. Aber wahr.

Und beim „anarchistischen“ Bitcoin wird es langfristig nicht anders sein.

Ich beende wieder meinen Beitrag mit einem Link zu einem aktuellen Artikel:

Übersetzung der Headline „OKEx Korea löscht alle Privatsphärenmünzen, einschließlich Monero, Zcash und Dash, da diese gegen die Reiseregel der FATF verstoßen.“

Ich bin eine Oma . Weil mir Privatsphäre aber so extrem wichtig ist , weiß Ich aber von Tor und Bisq… Zugegeben ist es nicht leicht sich da einzuarbeiten.
Wo ein Wille da ist auch ein Weg. Bei Bisq kannst du zwar vom Konto überweisen aber da ist kein Vermerk außer ein paar Zahlen oder Buchstaben. Bei hodl hodl ist es glaube ich ähnlich.

Sorry, aber ich verstehe nicht so ganz, was Du damit sagen willst.

Ich will damit nur sagen, dass es anonyme Wege gibt und Oma Gerda sie nutzen kann weil ich als Oma das auch kann. Tor, P2P, Bisq, BTC Automaten…

Probier doch mal Twetch aus (twetch.app). Das ist so wie Twitter, nur komplett auf Bitcoin (BSV) und du kannst mit deinen Tweets Geld verdienen. Es gibt auch sehr viele Leute, die dort Geld verschenken. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Und ich kann mich immer nur wiederholen: Letztendlich wird Dir das alles nichts helfen, weil (langfristig gesehen) jeder, der BTC entgegennimmt, gezwungen sein wird, ein KYC seines Kunden zu haben.

Das bedeutet entweder

a)
Deine anonym gekauften BTC werden wertlos sein, weil keine Annahmestelle sie akzeptieren will/darf. Das gilt auch für „P2P-Leute“, weil sie natürlich dasselbe Problem haben wir Du.

oder

b)
Du musst die BTC auf eine KYC-konforme Wallet transferieren, wodurch Dein Anonymität-Bonus dahin ist.

Deshalb meine Einschätzung: BTC oder sonst einen Coin anonym zu kaufen, ist (langfristig gesehen) absolut sinnfrei.

1 „Gefällt mir“

Ich gebe die Hoffnung trotzdem nicht auf. Es braucht nur genug Menschen die dafür kämpfen. So fängt jede Revolution an. Wir werden sehen wer Recht behält.

1 „Gefällt mir“

Ich wäre mir hierbei nicht so sicher, wie du es zu sein scheinst. Deine Gedankengänge sind zwar absolut nachvollziehbar aber es kann auch komplett anders kommen. Schonmal dran gedacht, dass du mit deiner Überzeugung (und deren Verbreitung im Netz) dazu beiträgst, dass es dann umso wahrscheinlicher auch so kommen wird?

Wie siehts mit den Plänen der Bitcoin Community aus, Zahlungen mehr zu anonymisieren?

Zum Thema: In der Schweiz kann man an jedem Automaten der Bahn Bitcoin im Wert von bis zu 500 CHF erwerben. Man benötigt aber ein Handy, das SMS empfängt.

1 „Gefällt mir“

Was ja leider auch KYC ist… nur um eine Ecke :wink: In der Schweiz kann man meine ich auch keine anonymen SIM Karten mehr kaufen :frowning:

…ach es gibt sicher eine Möglichkeit „anonym“ eine SMS zu empfangen… irgendwie :smiley:

Da gibt es hunderte Möglichkeiten.


Akzeptiert sogar lightning :wink:

Möglichkeiten komplett anonym an Bitcoins zu kommen gibt es derzeit genug.