Wieso verstehen es manche nicht? Inflation!


Hilfe manche Menschen sind verloren :sweat_smile:

Naja, da reden einfach zweie aneinander vorbei - einer redet von Nominalwert und der andere von Kaufkraft.
So wie täglich tausende Leute auf Twitter und in Foren aneinander vorbeireden :sunglasses:

Ansonsten verstehen es selbst renomierte Wirtschaftswissenschaftler nicht - laut Heiner Flassbeck haben wir gar keine Inflation, sondern nur Preissteigerungen auf Grund äußerer Einflüsse…

Heiner Flassbeck: Darum werden einige ihr blaues Wunder erleben // Mission Money - YouTube

Prost!
H.

1 „Gefällt mir“

Ich würde bei solchen Argumentationen für die Inflation die Prozente nicht auf die Werte aufrechnen. Bestenfalls sowas sagen wie die Waren, die du heute für 100€ kaufen kannst sind in einem Jahr mit 7% Inflation 107€ teuer. Wenn du dein 100€ Schein also ein Jahr lang behalten hast, dann kannst du nicht mehr die Wahren damit kaufen, die du heute kaufen konntest.

Aber vielleicht ist es für die Gegenseite anschaulicher wenn du sagst du hast 5 Leute mit je 100 Taler auf einer einsamen Insel (ohne Kontakt zur Außenweld). Diese Taler benutzen sie um gegenseitig Waren zu tauschen. Nach einem Jahr finden sie aber einen Schatz: 35 neue Taler die sie fair gleichmäßig aufteilen. Jetzt hat jeder 107 Taler also ist deren Kaufkraft gemessen an der Gesammtsumme nicht gestiegen. Wobei ich es vielleicht anschaulicher finde, wenn sie 1000 Taler finden würden. Das würde verdeutlichen dass jetzt zwar die Anzahl an Geld mehr geworden ist, aber der Wert nicht. Wobei, so anschaulich ist das Beispiel irgendwie nicht :sweat_smile:

3 „Gefällt mir“

Inflationsrate ist ein Wert der sich aus einem virtuellen Warenkorb errechnet. Praktischerweise werde Artikel die besonders teuer geworden sind raus genommen.

So kann man die Inflationsrate prima niedrig halten. Zumal viele Waren in eben diesem Korb subventioniert sind. Damit kann man das wunderbar steuern.

Die Realität sieht anders aus.

1 „Gefällt mir“

Danke <3 für die Antwort

Mit dem Typen hab ich auch schon Seitenweise diskutiert auf YT

Ich bin interessiert. Könntest du das verlinken?

1 „Gefällt mir“

Hab die Diskussion rausgesucht und copy paste die mal hier dazu.

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist „de facto nur zwischen Geschäftsbanken zirkulieren kann und damit keinerlei Nachfragesteigerung erzeugen kann.“ Das Geld kann zirkulieren und damit können mehr Schulden ausgeschrieben werden. Damit hat man die Schulden dann im Markt auch vermehrt Nachfrage erzeugen. Dies führt zu unnötiger Arbeit. Nachfrage schafft Arbeitsangebot Ohne Angebot keine Nachfrage. Wer hat nach Fidget Spinnern und Chinaschrottprodukten gefragt? Die Aufgabe von VCs ist es Angebote zu erzeugen, welche Nachfrage schaffen. Dafür werden dann Bankverbindlichkeiten erstellt, welche zu mehr Arbeit führen. Dabei brauchen wir eigentlich weniger Arbeit, es gibt so viel nutzlosen Müll. Es werden Milliarden investiert, um Kinder möglichst abhängig von Glücksspiel zu machen. Schau mal coin master von magazin royal. Das erzeugt die Nachfrage im großen Stil, indem wir Arbeit erzeugen die Kinder dazu konditionieren soll noch mehr Nachfrage zu erzeugen für Müll den sie eigenltich nicht brauchen.

Radikaler Humanist

Radikaler Humanist

vor 3 Monaten

@Philosophiefraktal Bontii „Das Geld kann zirkulieren und damit können mehr Schulden ausgeschrieben werden.“ Du wirfst Zentralbankgeld und Giralgeld in einen Topf und daher geht deine Antwort an meiner Aussage vorbei.

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist Na gut, dass di neo wirklich humanistischen Themen wie der wirtschaftlichen Versklavung durch konditionierung von kleinen Kindern ruhig bist. Wo ist der Beweis, dass das ausgeweitete Geld nie den inneren Kreis indirekt verlässt? Wie kann ich wissen, dass es nie ankommt und du nich nur ins Gewissen geredet bekommen hast, damit du nicht einsehen musst, dass die Zentralbank das grad sehr verkackt mit dem Gelddruck und der Inflation? Warum sollte die einfach random Geld im Kreis drehen lassen und welches Problem sollte das dann lösen?

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist ‚Kannst nicht ohne Kontext Dinge in den Raum werfen und warten, dass ich jedes Stöckchen hole.‘ Der Kontext ist das Video welches ich dir empfohlen habe aber du ignoriertest wie ich nun merkt. Ich wiederhole: ‚Magazin royal coin master‘ schaffst dus zu suchen oder muss ich den link für dich holen? ‚kann das Geld auch nur im Geldkreislauf zwischen den Geschäftsbanken zirkulieren. Einfache Logik oder wo kann ich ein Konto bei der EZB eröffnen?‘ Also was machen die mit dem EZB geld wenn dies nur kreisen lassen können und auf absolut nichts umschreiben? Es geht in Wahrheit in Aktion oder Werte, die ein anderer mit Gewinn auszahlt und zack haben wir es in der Realwirtschaft. ‚Auch der letzte Halbsatz ist komplett falsch. Die aktuelle Inflation hat die EZB nicht verursacht und sie kann sie auch nicht einfangen, wenn neben Basiseffekt u.a. Energiepreise und globale Angebotsschocks für steigende Preise sorgen.‘ Stimmt, es ist die FED die darauf viel mehr Einfluss hat. Aber hey mir Unwissenheit zu unterstellen zeugt nur von deiner Unsicherheit in der Diskussion. Diskutiere den Scheiß seit langem auf Foren und kenne deine ganzen Argumente. Es ist einfach krass was du über die EZB sagst, als hätte diese kaum Einfluss mit Leitzins und Gelddruck… Wenn das so wäre hätte die EZB ja gar keinen Sinn zu existieren. Warum das ganze zirkuleiren von Geld? Klingt recht nutzlos, wenn man es einfach mit direktem digitalen Geld ersetzen kann was keinen Mitarbeiter braucht… ‚Geschäftsbanken refinanzieren ihre Geschäfte, müssen bestimmte Reserven halten oder nehmen Zinsgewinne mit.‘ Wenn dies nicht total abgekapselt vom Realmarkt ist fließt das Geld also doch indirekt in den Realmarkt…

Radikaler Humanist

Radikaler Humanist

vor 3 Monaten

@Philosophiefraktal Bontii „Der Kontext ist das Video welches ich dir empfohlen habe aber du ignoriertest wie ich nun merkt.“ Okay, du versteht nicht, was ich meine. Du hast auf meinen Kommentar geantwortet, der sich mit der Funktionsweise der Geldverfassung beschäftigt. Da jetzt Spielsucht reinzuwerfen (Video kenne ich) ist am Thema vorbei. „Also was machen die mit dem EZB geld wenn dies nur kreisen lassen können und auf absolut nichts umschreiben?“ Habe ich erklärt. „Es geht in Wahrheit in Aktion oder Werte, die ein anderer mit Gewinn auszahlt und zack haben wir es in der Realwirtschaft.“ ZB-Geld kann nicht in die Privatwirtschaft gelangen - aus dem genannten Grund. Es gibt zwei Geldkreisläufe, nämlich ZB-Geld und Giralgeld. Du und ich geben Giralgeld aus, Geschäftsbanken untereinander ZB-Geld. „Stimmt, es ist die FED die darauf viel mehr Einfluss hat.“ Die FED hat ein Ölkartell im Nahen Osten gebildet und Corona in die Welt gebracht? Steile These. „Aber hey mir Unwissenheit zu unterstellen zeugt nur von deiner Unsicherheit in der Diskussion.“ Ich habe belegt, warum deine Aussage falsch ist und damit auf fehlendem Wissen passiert bzw. warum du deine Unwissenheit als Argument nutzt, was falsch ist. Du projizierst hier also höchstens. „Es ist einfach krass was du über die EZB sagst, als hätte diese kaum Einfluss mit Leitzins und Gelddruck…“ Strohmann-Argument! Es ging bei dir um Inflation und deren Ursache sind Basiseffekte, Energiepreise und globale Angebotsschocks. Nichts davon kann die EZB beeinflussen. Sie kann ja nicht mal Fiskalpolitik machen, um die Geldmenge zu steuern, weil Geschäftsbanken Giralgeld schöpfen können. „Warum das ganze zirkuleiren von Geld? Klingt recht nutzlos“ Wieder versucht du aus Unwissenheit („Kann ich mir nicht vorstellen“) ein Argument zu machen. Was geschäftsbanken mit ZB-Geld machen, habe ich erklärt. Auch dient es Staaten zur Ausgabenfinanzierung. „Wenn dies nicht total abgekapselt vom Realmarkt ist fließt das Geld also doch indirekt in den Realmarkt…“ Nein, weil die Realwirtschaft mit Giralgeld funktioniert.

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist ‚Die FED hat ein Ölkartell im Nahen Osten gebildet und Corona in die Welt gebracht? Steile These.‘ Warum erfindest du einfach random Zeug? Why we’re always at war (Documentary) - YouTube Wann ich irgendwas zu Corona gesagt hab is mir ein Rätsel, krasse Unterstellung. ‚Sie kann ja nicht mal Fiskalpolitik machen, um die Geldmenge zu steuern, weil Geschäftsbanken Giralgeld schöpfen können.‘ Also können Geschäftsbanken mehr Giralgeld schöpfen wenn diese das ZB-Geld erhalten? Ich verstehe einfach den Sinn von ZB Geld nicht, wenn es komplett abgekoppelt vom Giralgeld ist. Wo ist dieser? 'Wieder versucht du aus Unwissenheit („Kann ich mir nicht vorstellen“) ein Argument zu machen. ’ Du konntest bisher nicht sagen was dieser seperate Geldzirkel dann für einen Sinn hat, wenn du es so genau weißt. Ich kenne mich mit Bitcoin aus, nicht mit internen Bankgeschäften. Denn ich weiß wir könnten alles mit Bitcoin abbilden und dabei viele Ressourcen sparen.

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist Wenn du nur hier bist um um den heißen Brei zu reden, kannst du auch einfach zugeben, dass du keine Ahnung hast wovon du redest. Wie wärs wenn du die Funktionsweise von Bitcoin nachschlägst bevor du sagst es ist keine Währung unter einem Video indem ein Land vorgestellt wird indem es eine Währung ist. Diese MMT hampelei ist ja gar nicht zu ertragen… Schrecklich, wie man so in eine Zentralbank verliebt sein kann…

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist "Nichts davon liegt im Einflussbereich einer Zentralbank. " Offensichtlich den Link nicht gesehen?

@Radikaler Humanist Hier evtl. hilft dir diese Nachhilfe:Adam Smith und der freie Markt | Der Kapitalismus (1/6) | Doku HD | ARTE - YouTube BITCOIN ist Gift für die Wirtschaft? | Im Gespräch mit Maurice Höfgen - YouTube

Radikaler Humanist

Radikaler Humanist

vor 3 Monaten

@Philosophiefraktal Bontii " Wenn du nur hier bist um um den heißen Brei zu reden, kannst du auch einfach zugeben, dass du keine Ahnung hast wovon du redest." 1. Strohmann-Argument, da ich die wesentlichen Funktionen genannt habe, aber hier sicherlich keine Vorlesungen über die Funktionsweise der Geldverfassung halten werde. 2. Kafka-Falle. Nur weil ich nicht über dein Stöckchen springe heißt das nicht, dass ich keine Ahnung habe. „Wie wärs wenn du die Funktionsweise von Bitcoin nachschlägst bevor du sagst es ist keine Währung unter einem Video indem ein Land vorgestellt wird indem es eine Währung ist.“ Eine Währung ist (ökonomisch) ein Geschöpf der Rechtsordnung und ein IOU (handelbarer Schuldschein). Beides trifft nicht auf BTC zu, der lediglich ein Vermögenswert, mit dem man sich in El Salvador bezahlen kann. Mit dem BTC selbst ist aber keine Tilgungsgarantie verbunden, daher keine Währung. „Diese MMT hampelei ist ja gar nicht zu ertragen…“ Diffamierung sprechen meist für fehlende inhaltliche Gegenargumente oder warum wirst du von Kommentar zu Kommentar unsachlicher? „Schrecklich, wie man so in eine Zentralbank verliebt sein kann…“ Strohmann-Argument, wieder unsachlich, nicht inhaltlich.

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist Weil deine Methode abzulenken, um nicht doof dazustehen einfach nur abnerft. Du bewirbst handelbare Schuldscheine und nennst dich gleichzeitig Humanist. Das ist zum kotzen. Jemand der Ausbeutung mit so einem Namen bewirbt und mir so offensichtlich ausweicht. Nur weil ich mit folgendem Argument deine ganze Argumentation schon auseinandergenommen habe: Du behauptest gedrucktes Geld zirkuliert in einem seperaten kreislauf, was soooo sinnlos ist. Weil das hätte keinerlei Nutzen, wenn es keine Wechselwirkung zu Giralgeld gäbe. Da vergeht einem die Lust, wenn man merkt wie vom Hauptpunkt abgelenkt wird indem man einfach sagt „so da antworte ich nich drauf schlags halt selber nach“ und sich stattdessen aber 10 min zeit lässt Sprüche zu klopfen. Wenn du es wirklich verstanden hättest, hättest du die Antwort sicher genauso schnell ausschreiben können. Das ist ja fast schon so schlimm wie die übelst Libertären spacken im Bitcoinspace die dann immer auf ihre Bücher verweisen, wenn man ihre Argumente zerlegt hat

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist Bitcoin macht das alles überflüssig. ← hast du nicht verstanden oder? Wenn ich einfach mit Bitcoin tausche brauch ich nichts außer den Code. Dann könnte der Staat wieder Steuern eintreiben und dabei Regularien benennen, für den Rest gibt es nur eine formelle Daseinsberechtigung. Was brauch ich da jetzt für Literatur über Zentralbanken, keine Ahnung worauf du hinauswillst. Zinsen? Kann doch jeder selbst festlegen, wenn es ein hartes Geld gibt. Wird aber dann auch kaum noch jemand machen mit den Schuldscheinen und schon haben wir keine geisteskrank expandierende Wirtschaft. Man müsste doch wissen, dass dieser Überkonsum uns unglücklich macht. Wer will denn so viel Arbeiten nur um noch mehr müll zur Verfügung zu haben?

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist 1. BTC ist nicht privat. Nur die anderen Währungen. BTC ist frei, denn es ist nur Code der nur demokratisch veränderlich ist. Mich hat keiner gefragt, ob ich noch mehr Geld drucken will und damit die Wirtschaft anheize, damit irgendwelche Schulden bezahlt werden können, deswegen bin ich aus diesem kranken Schuldensystem ausgestiegen soweit es geht. 2. ökonomischer Suizid ist jetzt nicht gerade auch nur ansatzweise faktisch. DAs ist genau der Irrglaube. Warum sollte dies so sein? 3. Wir müssen wachsen, um diesen ganzen Profit zu ermöglichen. Das ist weil alles auf Schulden basiert. Nur weil ein System immer komplexer wird, wird es nicht immer besser. Im Gegenteil. MAnchmal muss eine neue Grundlage geschaffen werden.

Radikaler Humanist

Radikaler Humanist

vor 3 Monaten

@Philosophiefraktal Bontii „1. BTC ist nicht privat. Nur die anderen Währungen.“ Wieder ein Strohmann-Argument. Während der Euro durch demokratisch legitimierte Institutionen ausgegeben wird, liegt der BTC in privaten Händen, kann nicht frei ausgegeben und verwendet werden und nimmt damit der Gesellschaft das Recht auf Umsetzung aller Projekte, da BTC als Vermögenswert ein Nullsummenspiel ist. „Mich hat keiner gefragt, ob ich noch mehr Geld drucken will und damit die Wirtschaft anheize, damit irgendwelche Schulden bezahlt werden können, deswegen bin ich aus diesem kranken Schuldensystem ausgestiegen soweit es geht.“ 1. Demokratie ist Konsens und richtet sich nicht nach deiner Einzelmeinung aus. 2. „Schuldensystem“ = „Vermögenssystem“. Jeder Schuld steht ein Vermögen in gleicher Höhe gegenüber. Was findest „krank“ daran, wenn Menschen in Vermögen haben? „2. ökonomischer Suizid ist jetzt nicht gerade auch nur ansatzweise faktisch. DAs ist genau der Irrglaube. Warum sollte dies so sein?“ Das ist historisch und damit empirisch evident. Die letzte Deflation in Deutschland führte zurück in die Schützengräben. „Harte Währungen“ sorgten im Mittelalter für Krieg und Hungersnöte, das Römische Reich ging deswegen unter. In deinem deflationären Währungsumfeld ist Investieren unrentabel, produzieren damit auch. Folge: Unternehmer halten Kapital, entlassen Mitarbeiter, Nachfrage sinkt, Produktion sinkt, Entlassungen, usw. Eine Deflationsspirale entsteht, die nicht aufgehalten werden kann. „3. Wir müssen wachsen, um diesen ganzen Profit zu ermöglichen. Das ist weil alles auf Schulden basiert“ Schulden erzwingen volkswirtschaftlich kein Wachstum. Lässt sich mit Blick auf Japan bereits belegen und zudem gibt es genug Bereiche, die dringend Wachstum brauchen.

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist Man kann es sich auch immer so auslegen wies passt und behaupten es wäre ein Strohmann. Guess What, Geld liegt in privaten Händen, diese zahlen Steuern. Der Staat könnte einfach Steuern in Bitcoin einziehen und fertig. „1. Demokratie ist Konsens und richtet sich nicht nach deiner Einzelmeinung aus. 2. „Schuldensystem“ = „Vermögenssystem“. Jeder Schuld steht ein Vermögen in gleicher Höhe gegenüber. Was findest „krank“ daran, wenn Menschen in Vermögen haben?“ Wenn ich mir das Vermögen von Elon Musk, Jeff Bezos und Konsorten ansehe und es mit einem Normalsterblichen vergleiche wie Dr. Whatson dann finde ich das durchaus krank. Bitcoin ist Konsens und richtete sich nach Einzelmeinungen aus, deswegen gibt es Bitcoin Cash, SV und tausend andere. Du hast bestimmt alle Bilanzbücher durchgeschaut, dass du dir so sicher sein kannst. Bei Bitcoin kann ich mir sicher sein, weil es automatisiert mathematisch passiet. Kein toter Baum nötig. „Das ist historisch und damit empirisch evident. Die letzte Deflation in Deutschland führte zurück in die Schützengräben.“ Weil ein Inflationäres Geld zuvor zu sehr inflationiert wurde und danach wieder eine Deflation durchmachen musste? Bitcoin ist nicht stark deflationär, sondern stabil in der Menge. STABIL Keine Blasen und Deflationsphasen, weil er Stabil ist. Wie man die Welt nach dem Platzen der großen Inflationsblase aber stabilisiert ist die andere Frage. Bitcoin = Medizin, es tut noch weh, wenn man anfängt die Salbe aufzutragen… Der große Unterschied der klar wird bei diesen Vergleichen ist, dass im Mittelalter es keine digitale Währung war die immer weiter aufteilbar ist. Diese Deflationsspirale muss eben auch mal sein, damit wir aufhören so viel Schrott zu produzieren. Dann ein BGE, damit man nicht zwanghaft irgend einen Müll erarbeiten muss den wieder keiner braucht. Dieser ganze Protz und Luxus ist einfach ekelhaft während das Ökosystem abkrepelt. Hauptsache die Wirtschaftskraft wächst oder? Warum kann die Spirale nicht aufgehalten werden? Die Menschen kaufen einfach wieder was sie eben brauchen. Essen usw. Wegen einer Deflationsspirale muss der Bauer auf Bitcoin nicht aufhören zu arbeiten… er würde aber evtl. weniger verdienen oder so. Dann kann der Staat aushelfen, das Geld für Nahrung und das Lebensnotwendige jedem zur Verfügung zu stellen z.B. Aber ist in eine ewig expandierende Inflation abzudriften wirklich besser, als einmal eine Deflationsspirale zu koordinieren. Die Nahrung hört nicht auf zu wachsen wegen einer Deflationsspirale, sondern weil wir immer krasser monopolisieren, um die Effizienz auf kosten von Boden und Umwelt zu steigern… Jetzt kommts: Fürs Wirtschaftswachstum!!! Fällt es dir auf Mr Humanist??? Inflation scheint nach deinen Ausführungen auch nicht in VWL integriert zu sein. Es bräuchte lieber mal wieder soziales Wachstum als Wirtschaftswachstum und Kreislaufwirtschaft mit Nachhaltigkeit. Gibt es ein Problem mit Nachhaltigkeit? Sicher willst du maximale Nachhaltigkeit bei maximalem Wirtschaftswachstum! Uuuund die Zinsen der Schulden erzwingen das Wachstum, viel Spaß beim drüber nachdenken, sonst einfach Blocktrainer anschauen

Radikaler Humanist

Radikaler Humanist

vor 3 Monaten

@Philosophiefraktal Bontii „Man kann es sich auch immer so auslegen wies passt und behaupten es wäre ein Strohmann.“ Nein, du müsstest einfach konkret auf das eingehen, was ich sage und nicht auf das, was du mir unterstellst. Dann muss ich die ganzen Scheinargumente auch nicht callen. „Guess What, Geld liegt in privaten Händen, diese zahlen Steuern. Der Staat könnte einfach Steuern in Bitcoin einziehen und fertig.“ 1. Das war nicht mein Argument - wieder ein Strohmann. 2. Der Staat kann gerade nicht BTC einziehen, weil BTC keine Tilgungsgarantie hat und der Vorteil des BTC gerade der Schutz vor Dritten sein soll und das man unabhängig davon, dass der Staat sich nicht über Steuern finanziert. „Wenn ich mir das Vermögen von Elon Musk, Jeff Bezos und Konsorten ansehe und es mit einem Normalsterblichen vergleiche wie Dr. Whatson dann finde ich das durchaus krank.“ War nicht mein Punkt, komplett an meiner Fragestellung vorbei, ergo Strohmann. „Weil ein Inflationäres Geld zuvor zu sehr inflationiert wurde und danach wieder eine Deflation durchmachen musste?“ Nein, diese unterstellte Kausalität existiert nicht, sonst hätten wir sie heute dutzendfach, weil wir Länder mit extrem hohen Inflationsraten haben. Ausrede funktioniert also nicht. „Bitcoin ist nicht stark deflationär, sondern stabil in der Menge. STABIL“ Die Geschwindigkeit, mit der das Bitcoin-Netzwerk neue Coins erzeugt, wird im Schnitt alle vier Jahre automatisch halbiert. Das BTC deflationär ist, bestreiten ja nicht mal die großen BTC-Gurus. „Der große Unterschied der klar wird bei diesen Vergleichen ist, dass im Mittelalter es keine digitale Währung war die immer weiter aufteilbar ist.“ 1. BTC ist nicht immer weiter aufteilbar. Es gibt keine mathematische Grenze (8 Nachkommastellen). 2. Es geht um den Aspekt, dass die „Währung“ „hart“ ist. Das gilt für die genannten Beispiele und das gilt auch für den BTc, den du selbst als „hartes Geld“ bezeichnet hast. „Diese Deflationsspirale muss eben auch mal sein, damit wir aufhören so viel Schrott zu produzieren.“ Eine Deflationsspirale hat nichts positives. Sie endeten immer in Krieg. „Warum kann die Spirale nicht aufgehalten werden? Die Menschen kaufen einfach wieder was sie eben brauchen.“ 1. Ich habe erklärt, welche Kausalitäten wirken. 2. Es gibt praktisch keine Produktion mehr und wenn produziert wird, dann zu Preisen, die sich die Armen nicht leisten können. Hat Gründe, warum Deflationsspiralen Hüngersnöte herbeigeführt haben. Du versucht hier wiederholt die Fakten an deine Geschichte anzupassen, nicht die Fakten zu betrachten und damit die Geschichte zu erzählen, wie ich es mache. „Dann kann der Staat aushelfen, das Geld für Nahrung und das Lebensnotwendige jedem zur Verfügung zu stellen“ Da Du mit BTC als „Währung“ dem Staat das Recht auf Geldschöpfung nimmst, kann der Staat dies nicht. Die Macht in der BTC-Welt liegt nicht mehr bei der Gesellschaft, sondern den Besitzenden. Moderner Neo-Feudalismus. „Sicher willst du maximale Nachhaltigkeit bei maximalem Wirtschaftswachstum!“ Deine Argumentation hat ein zentrales Problem: Sie stellt Wachstum als zwingende Naturgewalt da, Konsum ebenso und das ist beides Nonsens. Niemand hält dich heute davon ab nachhaltig zu leben und ja, es braucht die nächsten Jahrzehnte massives Wachstum für nachhaltiges Leben. Billionen Euros für die Klimaneutralität, hunderte Milliarden für den Umbau der öffentlichen Infrastruktur, hunderte Milliarden zum Beenden der globalen Armut, und, und, und… „Uuuund die Zinsen der Schulden erzwingen das Wachstum“ Nein, tun sie nicht. Profit erzeugt Wachstum, nicht die Zinsen. Jeder Schuld steht ein Vermögen in gleicher Höhe gegenüber. Wenn du also einen Kredit über 1.000 Euro aufnimmst und darauf 50 Euro Zinsen zahlst, dann entsteht im Moment der Unterschrift ein Vermögen von 1.050 Euro für die Bank. Kein Wachstum notwendig.

Philosophiefraktal Bontii

Philosophiefraktal Bontii

vor 3 Monaten

@Radikaler Humanist „1. Das war nicht mein Argument - wieder ein Strohmann.“ Wie dreist, warum zwingst du mich auf jedes Argument so einzugehen wie du willst? Ich kann so darauf eingehen wie ich für richtig halte, evtl. verstehst du einfach nich wie ich das mache. „2. Der Staat kann gerade nicht BTC einziehen, weil BTC keine Tilgungsgarantie hat und der Vorteil des BTC gerade der Schutz vor Dritten sein soll und das man unabhängig davon, dass der Staat sich nicht über Steuern finanziert.“ Dann braucht der Staat Reserven, statt Schuldscheine. Ich kann mein Bargeld auch vergraben, das ist genau der Effekt von Bitcoin. Bin ich deswegen von Steuern befreit? „War nicht mein Punkt, komplett an meiner Fragestellung vorbei, ergo Strohmann.“ Irgendwas is hart kaputt bei dir, dass du alles was von deinem Wunschdenken wie eine Antwort aussehen soll abweichst als Strohmann bezeichnest. Du Strohmannst mich in dieser Definition auch permanent, weil du einfach nich verstehen kannst wie ein STaat auf BTC aufbauen soll. Ich erklär dir hier was und du bist n trotziges kind das immer wieder „Strohmann“ schreit, wenn ich nicht in jede deiner Traps laufe die du Rhetorisch aufstellst… lächerlich „weil wir Länder mit extrem hohen Inflationsraten haben.“ Genau, in denen sich die Menschen kaum noch etwas kaufen können. Also eine „Deflation“ nach deiner Definition. „alle vier Jahre automatisch halbiert. Das BTC deflationär ist, bestreiten ja nicht mal die großen BTC-Gurus.“ Genau, das nennt man einen Logarithmus = stabil mit der Zeit. Deflationär weil wenn jemand den Zugriff verliert ist die Gesamtmenge geschrumpt. „Natürliche Deflation in einer Stabilität“ „1. BTC ist nicht immer weiter aufteilbar. Es gibt keine mathematische Grenze (8 Nachkommastellen).“ Mit lightning network kann man Nachkommastellen von Sats darstellen und senden. Außerdem ist 10^8 extrem viel Spielraum pro Bitcoin. "Deflationsspiralen endeten immer in Krieg. " Hitler: Schuldenblase da Schuleden des 1.WK zermürbten. Siehe neue ARTE Doku. Kann es sein, dass du die Deflationsspirale mit dem Platzen einer Inflationsblase verwechselst? „Hat Gründe, warum Deflationsspiralen Hüngersnöte herbeigeführt haben.“ Deswegen ein BGE, es gab noch immer Essen wie ich bereits erklärte „Du versucht hier wiederholt die Fakten an deine Geschichte anzupassen, nicht die Fakten zu betrachten und damit die Geschichte zu erzählen, wie ich es mache.“ Klopfst du dir immer so gern selbst auf die Schulter? Solange ich mit stimmigen Fakten argumentiere reicht mir das. Lieber als bis zum bitteren Ende an Definitionen festzuhängen. „Die Macht in der BTC-Welt liegt nicht mehr bei der Gesellschaft, sondern den Besitzenden. Moderner Neo-Feudalismus.“ In einer BTC Welt hat die Gesellschaft ja die BTC. Der Staat sollte diese per BGE umverteilen, damit keiner unter das Lebensminimum fällt. „Billionen Euros für die Klimaneutralität, hunderte Milliarden für den Umbau der öffentlichen Infrastruktur, hunderte Milliarden zum Beenden der globalen Armut, und, und, und…“ Genau, das Geld wird genutzt um etwas zu produzieren. Guess what, ich bin Umweltingenieur und kann dir sagen um den Klimawandel aufzuhalten sollten wir wengier produzieren und dies klimaneutral. Man kann sich ja nicht aus einer Krise produzieren, welche durch Produktion entstanden ist. (Außer man kann dies nachhaltiger, aber alles kostet bei der Herstellung co2 und dieses würdest du vermehren, wenn du menschen Geld gibst, welches sie für mehr als das Lebensnotwendigste ausgeben. aka. BGE) Für das Beenden für Armut braucht man nicht mehr geld. Teile das Vermögen der 10 reichsten Menschen auf alle anderen auf und das Problem wäre in der Theorie gelöst. (1 billion / 8 Millliarden = hunderte Euro für jeden als beispiel) Gleichzeitig könnte sich der Superreiche 10 Superyachten lambos und Villen weniger bauen, was auch dem Klimaschutz zugute kommt. „Sie stellt Wachstum als zwingende Naturgewalt da, Konsum ebenso und das ist beides Nonsens.“ Warum brauchen wir dann Wachstum, welches mit der Inflation mithält? „Wenn du also einen Kredit über 1.000 Euro aufnimmst und darauf 50 Euro Zinsen zahlst, dann entsteht im Moment der Unterschrift ein Vermögen von 1.050 Euro für die Bank. Kein Wachstum notwendig.“ Man hat mit Schulden einen Zwang zu wirtschaften erzeugt, genau wie ich gesagt habe. Jetzt muss ich so wirtschaften, dass mehr Geld zurück kommt. Außerdem können Banken doch mehr Geld verleihen, als diese haben.

5 „Gefällt mir“

Respekt für deine Ausdauer Bontii!

1 „Gefällt mir“

Ich würde es eher als Zeitverschwendung ansehen :neutral_face:

Würde ich nicht. Selbst wenn man den Diskutierenden nicht überzeugen kann, so kann man mit seinen eigenen Argumenten vielleicht stille Leser überzeugen.

5 „Gefällt mir“

Es gibt keine (99%) konstruktiven Diskussionen auf Social Media meiner Meinung nach. Es werden Argumente genannt, aber nicht reflektiert.

Zu einer guten Diskussion braucht es immer 2 Teilnehmer.

Meine evtl. schlechte Angewohnheit:

Wenn ich merke es ist nicht mehr konstruktiv werde ich provokanter und provokanter.

Wie so kleine Erziehungsmaßnahmen, wenn andere nich konstruktiv auf eine Lösung kommen können gehts auch anders.

Aber nur weil sehr viele Menschen sowas nicht können ist es nicht sinnlos.

Im Gegenteil: Man wird immer schneller und kann noch schneller analysieren was das Gegenüber für eine Taktik fährt.
Wenn man nicht einfach die Analyse der Methodik in der Diskussion des Anderen nebenbei raushauen kann ist man eben noch nicht gut genug.

Wenn man das analysieren und so nebenbei raushauen kann, weils einem schon so gut auffällt, ist das dann auch sehr nützlich im echten Leben, wenn man mal in eine Diskussion gerät.

Zu guter letzt: Die eigenen Argumente werden sauber geordnet.

3 „Gefällt mir“

@Radikaler Humanist wir werden in den kommenden Jahren sehen wer recht hatte. Du bist einfach lernresistent. Einer der Äpfel mit Birnen vergleicht hat es einfach nicht verstanden.

Hast du jemals auf Twitter oder YouTube mit jemandem über Bitcoin diskutiert, der danach etwa gesagt hat: „Oh, das klingt wirklich interessant. Ich werde meine Ansichten einmal überdenken. Vielen Dank.“

Ich nicht.

Durchaus mit vielen!
Wenn der Diskussionpartner nicht emotional wird kann ich mit Sozialisten und Libertären gut diskutieren und auf gemeinsame Nenner kommen usw.

Da gibt es so einige Tricks:
Argumentiere so, als wärst du fast schon auf der Seite deines Gegenüber und würdest nur noch genau die letzten Knackpunkte anzweifeln und könntest jeden Moment von seiner Argumentation überzeugt werden.

Dann versucht das Gegenüber sich tatsächlich reinzudenken um dich zu überzeugen und man kann sehen ob ein gutes Argument kommt oder plötzlich ausweichend um den heißen Brei geredet wird.

Was ich auf Twitter beobachte:
Statt bei besorgten Akademikern mit der Ressourcenverschwendung durch Gelddruck und Petrodollar zu argumentieren und Bitcoin als grüne Technologie darzustellen wird eher trotzig dahergeredet wie schlimm der Staat sei. (Was kein Normalo versteht und übelst komische Schlüsse zulässt.)

Damit ist es dann klar, dass das Gegenüber in die Defensive geht.
Deswegen sind viele Bitcoiner beim EnergyFUD ins fossile Energielager abgerutscht, statt die Vision einer Implementierung in erneuerbare Energien zu vertreten:
Sie konnten nicht drüber stehen und sind in eine Antihaltung verfallen…

Warum?
Weil es einfach und gemütlicher ist sein Gegenüber anzukacken, als den gesamten Argumentationsweg abzugehen, bis man sieht wo genau es hakt und dann dort die Punkte genau zu erklären.

Aber das ist das Problem der Menschheit, die Meta geht in diese Richtung und dann werden Mauern gebaut. Es entstehen Lager und solange diese nicht zusammengeführt werden wächst ein Potential für Konflikt.

Also ich würde sagen Kriege entstehen durch die Kommunikationsprobleme der Menschen.

1 „Gefällt mir“

Da bin ich voll und ganz deiner Meinung!
Kommunikation ist das wichtigste. Es hilft niemanden ihn wegen seiner Argumente zu beleidigen, das bestärkt den anderen sogar noch mehr und lässt deren Schutzwall nur noch schneller in die Höhe schießen.

Ich hab auch auf Youtube schon einige Leute „von ihrem Glauben abbringen können“, nur durch Argumente und nicht durch Geschrei. Hilfreich ist dabei auf die Argumente der Gegenseite einzugehen und Verständniss zu zeigen. Vor allen auch wirklich verstehen warum der andere so denkt. Weil nur dann kann man an den Kernpunkten der Argumentation ansetzen, die Axiome auf denen die Argumente beruhen. Durch sehr viel Falschwissen/Halbwissen oder Ideologien als Basis der Diskussion kann man mitunter stundenlang Diskutieren um danach festzustellen, dass man eigentlich nur aneinander vorbeigeredet hat weil man von unterschiedlichen Axiomen/Ausgangspunkten die Sache betrachtet hat.
Das macht aber natürlich deutlich mehr Mühen als einfach zu sagen Ja du hast recht (was viele aber nicht zugeben wollen) oder wenn einem die Argumente ausgehen einfach Beleidigend zu werden.

2 „Gefällt mir“

Er ist wieder unterwegs und labert alle mit seinem ignoranten Gesabbel zu, es ist wirklich unglaublich:

Radikaler Humanist

Radikaler Humanist

vor 4 Stunden

Ich sag´s mal vorsichtig: Hier die Geldmenge für Inflation verantwortlich zu machen ist eine steile These.
Markierte Antwort

Mister T

Mister T

vor 3 Stunden

Nein ist es nicht ?

1

Radikaler Humanist

Radikaler Humanist

vor 3 Stunden

@Mister T Doch, da eine Bestandsgröße (= Geldmenge) keinen Einfluss auf Nachfrage, Angebot und damit Preise hat.

3

Mister T

Mister T

vor 3 Stunden

@Radikaler Humanist schonmal was von gleichgewichtspreis gehört Wenn Menschen mehr Geld zur Verfügung haben als normal, dann können sie auch mehr Güter kaufen. Die Nachfrage steigt. Nachfrage nach oben, preis nach oben. Jetzt heißt das nicht, dass die Geldmenge alleine verantwortlich ist. Eine jahrelange nullzinspolitik hat aber kräftig dazu beigetragen. Deine Vermutung ist vorsichtig gesagt falsch

Radikaler Humanist

Radikaler Humanist

vor 3 Stunden

@Mister T Zum einen vergisst deine Betrachtung die Angebotsseite und zum anderen sprichst du von einer Flussgröße, damit nicht mehr von der Geldmenge. Entsprechend ist der Verweis auf die Nullzinspolitik ebenso falsch, kann die EZB nur ZB-Geld „drucken“, das aber keinerlei private Nachfrage erzeugt.

Mister T

Mister T

vor 2 Stunden

@Radikaler Humanist wenn die Nachfrage steigt dann steigt auch der Preis außer es wird subventioniert. Was sehen wir grade: Subventionen. Hier sind das Steuererlasse. Ich dachte dir wäre das bewusst aber naja

Mister T

Mister T

vor 2 Stunden

@Radikaler Humanist und doch wenn die ezb Geld druckt hat das Einfluss auf das Konsumverhalten. Man nennt es auch indirekte Fiskalpolitik…

Radikaler Humanist

Radikaler Humanist

vor 2 Stunden

@Mister T " wenn die Nachfrage steigt dann steigt auch der Preis außer es wird subventioniert" Die Aussage ist in dieser Pauschalität falsch. Zum einen hängt es beim jeweiligen Gut ab und zum anderen von existierenden Angebot - nicht von der Geldmenge.

3

Radikaler Humanist

Radikaler Humanist

vor 2 Stunden

@Mister T Da niemand ein Girokonto bei der EZB eröffnen kann und ich auch sonst keine Möglichkeit habe an ZB-Geld zu kommen, ist deine Aussage falsch.

3