Wie würdet ihr Handeln?

Hallo zusammen,

Ich kaufe schon längere Zeit jeden Monat per DCA Bitcoin, doch dies wird nun mein erstes halving. Ich erwarte in diesem Monat eine größere Summe durch ein Wohnungsverkauf.

Für mich war die letzten Monate klar gewesen, dass ich alles auf einmal in Bitcoin investiere da ich dieses Geld für die nächsten Jahre nicht brauche.
Da der Bitcoin aber in den letzten Tagen weiter gestiegen ist, verfalle ich nun in meinen ersten FOMO.

Ich wollte mir mal eure Meinungen einholen wie ihr Vorgehen würdet….

Würdet ihr den Betrag, sagen wir mal durch 12-Monate teilen und jeden Monat ein Teil davon in btc stecken oder würdet ihr aufgrund der Tatsache, dass die Bitcoin Spot ETF in Amerika zugelassen wurden und das halving in ein paar Tagen stattfindet, jetzt, sobald das Geld von der Bank überwiesen wurde, alles auf einmal in btc stecken?

Ich bin in FOMO geraten und reagiere nun bei einem anstehenden knacken der 50.000 USD Marke sehr emotional. Ich rechne mir schon aus was gewesen wäre, wenn mir das Geld vor 3 Monaten oder im besten Fall vor einem Jahr zur Verfügung gestanden hätte.
Ich weiß nicht ob es vor dem, aller Voraussicht nach, anstehenden Bitcoin Bullrun, bei dem jetzigen Kurs nochmal zu einer Korrektur kommt…. Okay dies weiß auch kein anderer Mensch.

Bis vor zwei Wochen war für mich klar gewesen, dass ich die komplette Summe auf einmal in BTC spare, sobald es die Bank überwiesen hat. Doch die Kursexplosion der letzten Tage bringen mich nun sehr von meinem Rationalen Plan ab und ich erlebe stark schwankende Emotionen.

An die alten Hasen die schon ein oder vielleicht zwei halving bei Bitcoin mitgemacht haben, wie würdet ihr in meiner Situation handeln?

Dieses halving könnte ja durch die nun vorhandene Möglichkeit der Bitcoin Spot ETF was der Wallstreet nun endlich Tür und Tor geöffnet hat Bitcoin zu kaufen ganz anders abgehen.

Ich bedanke mich schonmal im voraus

Schon verkauft? Falls ja, Rücktritt möglich? Würde keine Pläne machen mit Geld, das du noch nicht hast.

Ansonsten, die neue Geldmenge wird wohl überproportional groß sein im Vergleich zum bisherigen Stack oder?

1 „Gefällt mir“

So wie sich das liest, würde ich dir eher abraten, all dein Geld vom Wohnungsverkauf in BTC zu stecken, denn du scheinst nicht mit dieser Entscheidung ruhig schlafen zu können. Man muss eine Weile im Markt sein, sodass man tatsächlich un-emotionaler Handeln kann.

Dir bringen die Antworten auf deine „Was würdet ihr in meinem Fall machen“-Fragen nicht wirklich viel, da du nie die Leute hinter den Antworten kennst.

Dennoch antworte ich dir einmal so gut wies geht auf deine Frage.

Das ist eine gute Frage. Wenn dies so ist, würde ICH sicherlich die Hälfte des Geldes aus dem Wohnungsverkauf in BTC umtauschen. Und einfach meinen Sparplan weiter ausführen und bei deutlichen Rücksetzer (vorher definieren, was du darunter verstehst) nachkaufen.

Cash auf der Seite zu haben in Fiat muss kein schlechtes Gefühl sein…

Dennoch: Du kennst mich nicht. Du weißt nicht ob ich bspw. Verantwortung habe, Schulden, Rücklagen anderer Art, ein Haus aus Gold?

1 „Gefällt mir“

Wenn das wirklich sicher ist und du dir das nicht nur einredest, dann könntest du mit dem ganzen Geld Bitcoin kaufen. Man kann es auch auf 12 Monate oder so strecken, aber wenn du wirklich langfristig denkst, dann ist das alles egal. Langfristig kann sich der Preis so entwickeln, dass es auf die kleinen Höhen und Tiefen der nächsten 12 Monate nicht ankommt. Und in nächster Zeit steht das Halving an. Wenn es so läuft wie bisher, wird Bitcoin wohl demnächst eher teurer als günstiger.

1 „Gefällt mir“

Sehr vernünftige und sinnvolle Gedanken, die Du dir machst. Reflektiert und gut, dass du merkst wenn FOMO das Ruder zu übernehmen droht.

Ein Teil hier wird dir bestimmt raten alles auf einmal in BTC zu stecken und gerade in der langfristigen Betrachtung fährt das lump-sum-investing (alles auf einmal investieren) häufig am besten im Gegensatz zur DCA-Strategie oder gar der Limit-Order-Strategie.

Doch es gibt noch andere Gründe, sich gegen emotionale Achterbahnfahrten und die Eventualitäten gerade die hohe Volatilität von BTC zu wappnen. Und hier ist DCA eine meines Erachtens eine hilfreiche Wahl. Märkte verlaufen in großen und kleinen Wellen, die sich überlagern und manchmal auch gegenseitig auslöschen. Jede Welle die sich auftürmt, ebbt auch wieder ab. Momentan mag der Gesamtpegel an Kapital im /BTC-Kryptomarkt zwar schon steigen, doch die aktuelle Welle geht vorüber und es würde mich stark wundern, wenn diesmal alles anders wäre.

Es ist sicherlich weise nicht auf die 12.000€ nochmal als Einstieg zu spekulieren und nicht zu optimistisch bezüglich späterer Abschwünge zu sein, um nicht an der Seitenlinie stehen zu bleiben. Vielleicht helfen dir die Videos nach Elliot-Wave-Methodik von HKCM oder Schulz Analytik Team https://www.youtube.com/watch?v=O8RyXW-CLmQ auf YouTube.

Die beiden Analysten sind sich zumindest einig, dass wir mit hoher Wahrscheinlichkeit nochmal Kurse um die 35k (20k unwahrscheinlicher, aber nochmal so 30-40k) sehen werden. Es braucht am Anfang etwas Muße, das Konzept der geschachtelten Wellen (Matroschka-Prinzip) zu verstehen.

Last but not least: Hast Du schon mal über eine Kombination der Methoden nachgedacht, wie z.B.
1/4 direkt investieren bei Erhalt des frischen Geldes, 1/4 DCA- über 6-12 Monate, 1/4 Limitorders zu tieferen Kursen und 1/4 als Liquiditätsreserve, wenn alles anders kommt als gedacht?

1 „Gefällt mir“

Bin gleich afk. Aber bevor du hier durch drehst …

Komm erst mal runter, bisher haben wir die meisten Preise mindestens 2 Mal gesehen :wink: Zudem hängt sehr viel von deiner Situation ab. Kannst ja was dazu schreiben.

Wie alt bist du? Zeithorizont
Wann brauchst du das Geld?
Hast du Cashflow? Wenn ja, wie lange bis Ausgleich Totalverlust
Kannst du bei Totalverlust ruhig schlafen?
Glaubst du an BTC als Weltwährung und an dessen Erfolg? Dann zB wäre es egal bei 100x ob du für 50 oder 60k kaufst
Willst du Gewinne mitnehmen aufgrund der bisherigen Halving Dynamik? Selbst dann ist noch Zeit mit der 1Jahresfrist
Hast du Familie?
Planst du noch Familie?
Rest an Sicherheiten?
und und und, ich könnte die Liste immer länger machen und du wirst sehen, das kann dir niemand beantworten.

Bei Wohnungsverkauf denke ich mal an 6-stellige Beträge in €… dh wenn wir zB 4x sehen im Zyklus und Rücksetzer 85% Prozent, kannst du ruhig schlafen, wenn dein €-Depot um über 300k sinkt und du weißt nicht wie lange noch? :slight_smile:

Nur ein paar Gedanken, die du dir machen solltest.

5 „Gefällt mir“

Ich denke das die bisherigen Antworten schon recht gut sind… Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.

… Ich habe ein Fahrzeug verkauft. Die hälfte direkt in BTC, und den Rest nach und nach.
Vielleicht ist das eine Lösung mit der du besser zurecht kommst?

2 „Gefällt mir“

Exakt genau so würde ich auch handeln :+1:. Wenn der Bitcoin stark steigt, dann hat man einen Riesengewinn gemacht mit der Strategie. Und wenn es einen Rücksetzer gibt, dann kann man nachlegen.

2 „Gefällt mir“

Ich kam durch einen Trauerfall an diese Wohnung und für mich steht fest das ich sie nicht behalten will und das Geld in Bitcoin stecken werde. Noch ist sie nicht verkauft aber sie wird allem Anschein noch diesen Monat verkauft sein, der Interessent hat von seiner Bank das OK bekommen, jetzt fehlt nur noch ein paar Dokumente danach steht der Notar Termin.

Grundsätzlich werde ich gut schlafen mit dem Gedanken, dass die Wohnung in Bitcoin getauscht ist. Da es sozusagen geschenktes vermögen ist mit dem ich nicht gerechnet hatte. Also nicht mein hart erarbeitetes Geld.

Meine Monatliche Sparrate läuft auch unbeirrt weiter und finanziell habe ich auch immer ein Notgroschen.

Meine Emotionen treiben mich eher in die Richtung alla kommt noch eine Kurskorrektur oder ist dies jetzt schon der Anfang des Bullenmarkts und die Rakete zum Mond ist gezündet.

Könnte ich wie ein Händler auf dem türkischen Basar noch etwas mehr rauskitzeln oder nicht.
Soll ich den versuch überhaupt wagen wegen einer kleinen Chance jetzt noch bei Kursrücksetzern etwas mehr Anteile zu bekommen und dadurch ein Risiko eingehen das es nicht zu diesen Kursrücksetzern kommt und im Endeffekt dann zu noch höheren Kursen den Rest zu investieren. Solche Gedankengänge habe ich.

Ach hätte die Seitwärtsphase seit der Zulassung der Spot ETF nur noch etwas mehr angehalten und es wäre alles gut….

Deshalb würden mich Erfahrungen von Leuten die schon ein oder zwei halving mitgemacht haben interessieren. Wie verlief es in der Vergangenheit ab.

Natürlich hast du recht das ich euch nicht kenne und ich möchte auch keine Anlage Beratung in dem Sinne. Mich interessieren nur eure Ansichten die ich mir durch den Kopf gehen lasse. Im enddefekt werde ich mich eh irgendwie entscheiden müssen, alleine

Stimmt diese Option hatte ich auch im Kopf gehabt 3/4 zu investieren und 1/4 auf 12 Monate aufteilen und damit DCA zu machen, zusätzlich zu meinem normalen DCA.

Zusammengefasst:

  1. Alles auf einmal rein was ich bis vor 2 Wochen vorhatte
  2. Die Summe durch 12 Monate teilen und für 12 Monate DCA zu betreiben
  3. 1/2 direkt zu investieren und mit der andere hälfte 12 Monate DCA zu betreiben
  4. 3/4 direkt zu investieren und 1/4 durch 12 Monate teilen und DCA zu betreiben

(Meine normale Sparrate läuft sowieso weiter)

Ich danke euch allen für eure Antworten und würde mich über ein paar mehr sehr freuen

P.s.: Und Solche Pushmitteilungen auf Twitter wie vom Blocktrainer: „Der Bitcoin Bullrun ist gestartet“ helfen mir in der Situation nicht grade weiter :rofl: :rofl: :rofl: :rofl:

Das ist eine Sache von der man sich verabschieden sollte… Klar… ^^ hätte ich alles von dem Fahrzeugverkauf direkt in BTC gesteckt wäre es auch besser gewesen.

Ich denke man sollte nicht so sehr zurück blicken.
Das ist wie bei Lotto. Jemand der Jahre lang Lotto gespielt hat, und dabei immer seine eigenen Glückszahlen genommen hat, sollte auch nicht mehr auf die Ziehungen schauen… :slight_smile:
Man macht sich nur unnötig verrückt, und hat in Zukunft zweifel.

1 „Gefällt mir“

Naja wenn er nicht all-in geht, muss er sowohl bei der upside bangen, weil er nicht all in ist, und auch bangen wenn es runtergeht, weil er teilweise schon all-in ist, UND weil nicht gesagt ist, dass er das Bottom gut genug oder überhaupt erwischt.

Wenn er all in geht, muss er sich um die Upside keinerlei Sorgen machen, und die Downside ist eh eher kurzfristig und nicht so stark, wegen Zyklus, Halving, ETFs, Zinsen. Das ist meine Meinung.

Meine Meinung: wenn nicht all-in dann zumindest mit der überwiegenden Summe all-in. Der Rest sollte dann zur Beruhigung (DCA) dienen.

1 „Gefällt mir“

Seltsame Logik. Wieso muss er sich keine Sorgen machen, dass er hätte günstiger nachkaufen hätte können, wenn der Preis nochmal runtergeht?

1 „Gefällt mir“

Ich glaube nicht das ich den Boden treffe, kleinere kursrücksetzer wären mir auch egal. Ich meine mit Kurskorrektur Rückgänge von 10-15% oder mehr.
Was glaubt ihr, werden wir solche Korrekturen so kurz vor dem Halving nochmal sehen? Wie war der Verlauf in der Vergangenheit? Auch wenn die Vergangenheit kein garant für die Zukunft ist.

Ich danke euch allen für eure Kommentare

P.s.: Ich meinte mit Verlauf nicht den reinen Kurs, denn sehe ich ja, sonder gerade in Verbindung mit der emotionale Marktlage.

Ja, weil vollkommen normal…

Einfach mal mit Bitcoin-Chart von TradingView rumspielen und für sich selbst studieren.
Gibt sicher auch Tutorials auf youtube, wenn man sich null damit auskennt. Es reicht schon wenn du dir die vergangenen Halvings einzeichnest mit z.B. einer vertikalen Linie und die Kerzen auf Wochenkerzen stellst…

1 „Gefällt mir“

Erstmal schonmal super, dass du das in deinem ersten Zyklus erkennst. Die Erkenntnis ist schonmal die halbe Miete.

Nein. Ich kenn deine Situation, hatte ich so auch schon mal (allerdings mit einer deutlich kleineren Summe, war für mich trotzdem viel Geld) Ich habs dann so gemacht, dass ich 1/3 direkt investiert habe, mit 1/3 hab ich mein Sparplan aufgestockt (auf 6 Monate) und mit dem letzten Drittel habe ich hin und wieder Dips gekauft.
Im Nachhinein betrachtet wäre es bei mir (war letztes Jahr) schlauer gewesen, alles auf einmal zu investieren, da ich beim ersten Kauf den geringsten Preis hatte. Jetzt kann man sich im Nachhinein darüber ärgern, oder sich denken, gut dass es nicht andersrum war. Hätte ich alles auf einmal investiert und der Kurs wäre danach nochmal deutlich gefallen, hätte ich mich weitaus mehr geärgert.

Richtige Entscheidungen gibt es im Prinzip nicht, wie dir einige andere schon sagten, mach das womit du ruhig schlafen kannst. Ich würde dir empfehlen es aufzuteilen.

Ich bin aber auch relativ Fest davon überzeugt, dass wir in Zukunft wohl keine Preise mehr deutlich unter 50k sehen werden, denke das hat sich nach diesem Zyklus erledigt. Daher ist das Risiko, dass du jetzt viel zu teuer kaufst meiner Meinung nach eh relativ gering.

Ich würde nur nicht alles auf einmal investieren, falls der Rücksetzer (der irgendwann todsicher kommen wird) jetzt demnächst kommt.
Ebenso würde ich aber auch nicht mehr auf 35K spekulieren. Kann sein, dass wir bis 65K mit mini Rücksetzern durchmarschieren und dann vielleicht auf 57k Korrigieren, wer weiß.

Also mein Rat: Aufteilen, maximal 40-50% auf einen Schlag, den Rest DCA/ Dips kaufen.

2 „Gefällt mir“

Es muss aber klar sein: Wenn die Zyklen sich im großen und ganzen wie bisher entwickeln, ist dass jetzt der Punkt wo Bitcoin günstig ist. Es wird im anschließenden Bärenmarkt deutlich später vermutlich nicht oder nicht viel günstiger als 50.000 Dollar.
Systemtheoretisch betrachtet müssen zyklische Muster nicht ewig bestehen und können auch ihre Grundstruktur ändern.

Ich persönlich halte es für keine gute Idee kurz vor dem Halving mögliche Investitionen so weit zu strecken. Ich gehe davon aus dass die meisten Käufe in den nächsten 24 Monaten hohe Preise erwischen werden. Aber das ist eigentlich Geschmackssache, weil niemand von uns kennt die Zukunft.

2 „Gefällt mir“

Mindestens drei Säulen sind wichtig.

  1. Liquidität für den Alltag, als Notreserve, für Reparaturen, für weitere Nachkäufe in Investitionen oder BTC bei gravierendem Dip.

  2. Anlagen, aus denen du schnell raus kommst, wenn du möchtest, sei es als Einmalverkauf oder Auszahlplan

  3. Langfristige Anlagen, zu denen ich BTC zähle, die liegen und die Zeit für dich arbeitet, und an die du gar nicht ran möchtest, bis dein Ziel erreicht ist. Das kann für den einen der Kauf eines bestimmten Objektes oder einer anderen großen Anschaffung sein, für einen anderen evtl. der Rentenbeginn.

Die Liquidität kann prozentual mit den anderen beiden Säulen mitwachsen, während du mit laufenden Eingängen im Sparplan besparst.
Zum Beispiel je nach Risikogewichtung 5%+25%+70%

Eine vierte Säule können z.B. noch Immobilien sein, wenn das Gesamtvermögen es hergibt und zur Steueroptimierung.

Die persönliche Frage bleibt natürlich auch in diesem Beispiel: Legst du bis zum festgelegten Prozentsatz deine BTC einmalig bereits als Rebalancing an oder behältst du dir etwas mehr Liquidität für einen höheren Sparplan über die nächsten ein bis zwei Jahre, um um das Halving einen Nutzen aus evtl.! Kursverfallen zu ziehen?

2 „Gefällt mir“

Eine Hälfte würde ich sofort in Bitcoin umwandeln. Die andere Hälfte, wenn der Preis sinkt, in einem Bereich von 5% - 20%. Oder wenn der Preis steigt, nach einem maximalen 10%igen Anstieg. Zumindest in der aktuellen Lage.

1 „Gefällt mir“

Also ich hatte vor gut zwei Jahren eine ähnliche Situation wo ich eine größere Menge Geld zur Verfügung bekommen habe. Dieses war aber nicht plötzlich überraschend da sondern war eine Umwandlung meiner Altersvorsorge und ich stand vor der gleichen Überlegung.
Habe alles in BTC investiert, kurz danach kam es zu deutlichen Rücksetzern und ich habe mich natürlich erst etwas geärgert. Mittlerweile bin ich froh, dass ich alles investiert habe und liege gut im Plus.

1 „Gefällt mir“

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass man den Bitcoin-Preis mit der Zeit mit anderen Augen sieht. Anfang und Ende 2021 war der Preis ja schon mal bei 50k. Damals hab ich mich nicht sehr viel mit Bitcoin beschäftigt und ich empfand ihn etwas teuer bzw. konnte die damalige Situation überhaupt nicht einschätzen. Heute ist der Preis wieder bei 50k und ich finde, es sind cheap Sats! Warum? Weil ich die letzten 2 Jahre fast täglich Blocktrainer-Content reinziehe, im Forum abhänge, und somit die Entwicklungen weltweit verfolge. Auch wenn ich lange nicht alles verstehe und daher nicht überall mitreden kann. Schaut man jedoch hinter die Kulissen, erkennt man bei Bitcoin nur eine Richtung. :arrow_upper_right:

Versuch mal Folgendes: Blende die Zahl vor dem €-Symbol einfach mal aus und stelle dir dann Fragen wie

  • ist Bitcoin nützlich (für mich und die Gesellschaft)
  • brauche ich noch mehr Bitcoin?
  • Hab ich einen langen Anlagehorizont?
  • kann ich gut schlafen bei -50% Kursrutsch oder gar Totalverlust?

Wenn du diese Fragen eindeutig mit „Ja“ beantworten kannst, dann kauf. Egal zu welchem Preis. Emotionslos.

Jetzt noch eine Empfehlung zum Handeln. Ich persönlich hatte rückblickend betrachtet einen guten Start, da ich mit meinem Ersparten nicht gleich All-In gegangen bin sondern mit DCA bei fallenden Kursen immer mehr Sats erhalten habe. Auch wenn (glaube ich) statistisch betrachtet die Einmal-Investition in den meisten Fällen besser ist, war das bei mir nicht der Fall. Jetzt/Heute haben wir aber eine andere Situation. Wäre ich jetzt in deiner Lage, würde ich 80% von diesem Volumen (Wohnungsverkauf) für Bitcoin reservieren, davon 50% direkt reinknallen und den Rest mit DCA auf mindestens 1 Jahr verteilen.

So und dann noch zum Thema „stay humble / bleib bescheiden“. 98% der Menschen in meinem direkten Umfeld haben noch nicht die leiseste Ahnung von Bitcoin und besitzen genau 0 Sats. Sie informieren sich nicht eine Minute damit :cry: Oder sie können gar nicht sparen/investieren, weil sie am Ende vom Monat nichts übrig haben. Und wenn ich mir das immer so vor Augen halte, denke ich die meisten von uns in der Community haben schon mehr als genug Bitcoin. Daher auch meine Angabe mit nur 80%. Und von den 20% was schönes gönnen (z.B. Urlaub/Reise) Aber das ist deine Entscheidung.

1 „Gefällt mir“