Wie würdet Ihr Bitcoin / Ethereum verschenken?

Hallo zusammen,

ich möchte den Sohn einer Freundin zum 14. Geburtstag gerne etwas Bitcoin oder Ethereum schenken. Bisher hab ich immer an ein Paperwallet gedacht. Hab mich jetzt etwas mehr darüber informiert u.a. auch hier im Forum, und Roman rät ja eher von einer Paperwallet ab. Hab ihr noch eine Idee wie man Coins verschenken könnte ohne jetzt erst ein Ledger oder so kaufen zu müssen, also so das er auch was in den Händen hält und nicht nur auf die Blockchain gucken muss? :smiley:

Vielen Dank :slight_smile:

1 Like

Ich häng’ mich mal an diesen Thread dran, denn ich suche auch schon seit einiger Zeit nach einer Lösung. :slight_smile:

Coins sind halt „nur“ digitale Daten, also kann man demjenigen schlecht (abgesehen von Ledger&Co.) etwas in die Hand geben.
Und wenn man Angst vor Keyloggern hat, wird’s doppelt schwer.

1 Like

Ist zwar leider kein „echter“ BTC aber die Idee finde ich klasse.

Auf der Seite https://gifts.bitcoin.com/ kann man QR-Codes erstellen lassen, die einen zuvor hinterlegten BCH Wert haben. Dieser muss natürlich erst eingezahlt werden.

Den QR-Code kann man dann z.B. ausdrucken und verschenken. Falls der QR-Code z.B. verloren geht oder nach einer gewissen Zeit nicht eingelöst wurde, bekommt man die BCH sogar wieder zurückerstattet.

Eingelöst wird er QR-Code ganz einfach mit einer Handy-Wallet seines Vertrauens.

Ich verschenke seit Jahren, ganz klassisch Paper-Wallets die neben dem Private & Public Key auch einen anfängerfreundlichen Guide beinhalten. Also kurze Beschreibung was Bitcoin eigentlich ist, die Vorteile gegenüber FIAT und wie das mit den Keys funktioniert. Ich verschenke meistens nicht mehr als 50€ (Geburtstag für Freunde, Weihnachten Familienmitglieder etc.) da finde ich es nicht schlimm wenn es eine Paper-Wallet ist.

Konnte so auch schon einige auf den Geschmack bringen, behalte mir natürlich immer im Hinterkopf wieviel BTC ich denen geschenkt habe. :wink: Bei einigen Freunden von mir hat sich der € Wert dann ins drei- bzw. vierstellige entwickelt, dann hab ich natürlich immer zu einem Ledger etc. geraten. Das wurde aber leider nur selten befolgt… Naja, solang sie es sicher verwahren und sowieso nicht verkaufen.

3 Like

Hallo zusammen.

Wenn einige sich wegen den schon zuvor bekannten privaten Keys Gedanekn machen, habe ich die Gutschein Variante anzubieten:

https://www.guthaben.de/bitnovo
Man kann sich mit FIAT Bitcoin für 25€, 50€ oder 100€ kaufen.
Bei Einlösung des Gutscheincodes muss man die Ziel Wallet Adresse angeben, zu den man die Bitcoin überweisen will.
Der Kurs für den Umtausch wird erst beim Einlösen verwenet, somit hat man zum Zeitpunkt auch die Summe, welche man haben will.
Weiterer Vorteil ist, es gibt keinen Bezug zu meinen eigenen Wallets

Hallo,
Tangem Karten sind eine großartige, relativ günstige Methode um gängige Währungen zu verschenken.

Dort wird der private Schlüssel in einem Secure Element ähnlich Hardwarewallets abgelegt. Es gibt aber gewisse Zusatzfunktionen. So bekommt man z.B. Kein Backup des Keys, sie können nicht kopiert werden. Außerdem gibt es eine Möglichkeit den Wert offline auszulesen. (Dazu wird beim Aufladen der Karten ein bisschen Magie gespeichert, dazu muss man logischerweise online sein)

Die ursprüngliche Idee der Karten sind „Offline Transaktionen“, bedeutet man drückt die Karte jemand in die Hand. (Daher auch kein Backup, wäre unpraktisch wenn der Käufer sich zuhause wieder die Wallet zurück holt)

1 Like

Danke für eure Antworten, was ich vergessen habe zu erwähnen, die der Wert der Coins soll natürlich steigen wenn möglich. Damit er später etwas z.b für seinen Führerschein hat.

@Carlos rlos bei deiner Variante ist das nicht der Fall oder? Man bekommt wenn man für 50 Euro kauft die 50 Euro beim auszahlen in vielleicht 3 Jahren?

@ADAtainment bei deinen Vorschlag Blick ich gar nicht durch, aber das liegt eher an meinen schlechten Englisch :smiley: Man kauft praktisch diese Karte, diese Karte hat z.b eine Bitcoinadresse wo man dann die an einer Börse gekaufen Coins hinschicken kann?

Die Karte enthält ein Secure Element (trusted hardware). Ein Chip den man mit NFC lesen/beschreiben kann. Man kann sich also einen neuen Wallet erstellen und diesen dann über eine Adresse aufladen, nur der Chip selbst speichert aber den privaten Schlüssel. Das heisst die Karte selbst ist die Wallet die entweder weitergegeben wird oder sie kann auch zusammen mit einer App benutzt werden um Teilbeträge zu verschicken.

Hier zu sehen in der letzten Minute:

Es ist wichtig zu verstehen, dass dies kein Hardwarewallet im eigentlichen Sinn ist. Es ist auf Benutzbarkeit ausgelegt. Wer die Karte hat kann die Wallet ausgeben, ohne Passwort, ohne Sicherheitsfunktion. Dadurch dass es kein Backup gibt sollte man nicht unbedingt ein Vermögen in der Wallet ablegen.

3 Like

Der Beschenkte sollte gleich nach dem Erhalt des Gutschein einlösen und zu seiner Wallet transferieren. Dann hat er bei seinem Führerschein bestimmt etwas davon.

1 Like

Hast Du’s selber mal getestet, also hast Du so eine Karte?

Ja. Relativ viele getestet. Schon einige verschenkt, und immer zumindest eine im Geldbeutel.

Eventuell könnte ich @Blocktrainer welche besorgen für ein Giveaway im Forum, wenn daran Interesse bestünde. (Leere versteht sich)

Ist unter iOS etwas blöd da Apple die Entwickler nicht mit NFC schreiben lässt. (Es sei denn das wurde geändert) Man kann in diesem Fall den Wallet trotzdem verwenden, nur keine neuen erstellen.

2 Like

Es gibt auch „Bitpanda 2 go“. Das sind prepaid Gutscheine im Wert von €50, €100 oder €500, die, wie der Name schon sagt, bei Bitpanda eingelöst werden können um Kryptowährungen zu kaufen.

https://www.bitpanda.com/de/togo


Für mich ist es der Bitcoin Coin für 20€ in Kupfer, der feuerfest, erdbebensicher und nicht so leicht zu verlieren ist wie eine Paper Wallet. Der Coin wird verpackt weitergeben ohne das sich irgendetwas auf der Blockchain dafür bewegen muss. Lohnt sich halt nur bei größeren Geschenken, dafür ist der Coin einfach sicher und sollte halt beim weitergeben auch an wert mit einkalkuliert werden.
Bei 40 € Geschenk lohnt sich halt nicht 20€ in den Coin zu investieren, deswegen würde ich zu einer Paper Wallet greifen und vielleicht dort noch einen NFC Tag mit öffentlichen Schlüssel und privaten Schlüssel mit aufkleben und zusätzlich halt die QR Codes drucken. Die NFC Tags kosten vielleicht 50Cent.

Hort sich interessant an mit der Karte :wink::+1:

Ja mit der Karte ist echt eine gute Idee, leider die Versandzeit zu lang, bräuchte sie am Montag. Aber für Weihnachtenz.b. bestimmt gut geeignet. Danke @ADAtainment

Lieber kein „Giveaway“, sonst ist der Kanal wieder weg. Wir sollten uns ein Codewort dafür ausdenken. :wink:

Ja, habe kurz nach dem Post auch gleich gedacht. Das Wort „Giveaway“ ist auch schon fast genauso abgenutzt wie „Partnerschaft“.

@ADAtainment
Hab gesehen die normale Karte kostet 11$
Es gibt eine gold metall Karte mit 5k ada
Und eine schwarze Metall Karte mit 10k ada
Leider beide ausverkauft
Haben diese Karten eine Adresse wo ich beliebig viele hinsenden kann ? Wie ein wallet2go
Und kommst du an so eine Metall Karte ran
Würde extrem gern so eine Karte haben wollen
Ich bezahle sie natürlich via sepa oder ada oder welche Währung dir recht ist

Nein, bitte aufpassen. Es gibt nur eine Sorte der Tangem Karten für Cardano. Diese ganzen Metallkartenwallets oder ähnliches sind etwas völlig anderes.

Ach so ok danke dir
Ja das werde ich
Wäre aber Mega nice gewesen sowas statt die Standard Karte :blush:
Danke dir für den Tipp :+1: