Wie kann man heutzutage möglichst anonym BTC kaufen?

Moin Roman,

danke für deine tolle Arbeit und an jeden der mitlerweile tatkräftiges Mitglied der BlockArmy ist.

1933 trat in den USA das Goldverbot in Kraft. Der private Goldbesitz wurde hiermit verboten. Sagen wir mal es kommt irgendwann zu heftigen gesellschaftlichen Verwerfungen in Schland und Vater Staat werden deine BTC schmackhaft. Durch KYC wäre bekannt bei wem man die Haustüren eintreten muss.

Aber auch ohne den Eintritt eines solchen Szenarios … Privatsphäre ist einfach eine schöne Sache.

Also meine Frage:

Wie würdest du heutzutage möglichst anonym BTC kaufen?

Ich weiß du hast bereits mal darüber gesprochen, aber vielleicht gibt es ja Updates.

2 Like

Schau dir mal https://bisq.network/de/ an.
Wenn du auf Privacy bedacht bist, dann solltest du auch auf deine Software achten. Samourai und Wasabi sind Wallets die sehr auf Privatsphäre bedacht sind.

3 Like

Von Bisq bin ich enttäuscht. Nicht nur dass da so gut wie keine Angebote sind man kann trotz gegenteiliger Behauptung sein Limit auch nach langer Zeit und mehreren Transaktionen nicht über 0,01 BTC erhöhen. Außerdem ist es äußerst schwierig mit dem Support Kontakt aufzunehmen. Da bleibt nur hodl hodl jetzt wo die Bitcoin ATMs schon wieder verboten sind. Für hodl hodl wäre eine deutsche Anleitung sehr hilfreich.

Persönlich kaufen ohne Quittung

Was machst du, wenn du deine BTC wieder ausgeben willst und ggf. neue Richtlinien gibt um auf FIAT tauschen zu können indem man nachweisen muss woher du deine BTC her hast?
Ich meine, wenn das mal eintrifft kann keine Exchange etc. deine BTC annehmen solange du nicht nachweist woher du die BTC hast.

Aber gut ich denke soweit denkt hier e keiner. Also alles gut.

Auch dafür wird es dezentrale Exchanges geben :slight_smile:.
Notfalls OTC-Verkauf. Einen Schwarzmarkt wird es auch immer geben.
Ich sehe das echt nicht als großes Problem.

Im besten Fall kann man in der Zukunft sowieso direkt mit Bitcoin zahlen und muss den Umweg über Exchanges garnicht gehen :grin:

2 Like

Und im aller-aller-allerbesten Fall wird bei Bitcoin irgendwann ein „privacy-by-default-feature“ implementiert. Dann sitzen alle im selben Boot und es gibt keine „guten“ und „schlechten“ Bitcoin mehr. Ich bin ziemlich sicher dass für alle auftretenden Probleme Lösungen gefunden werden.

2 Like

oder man macht innerhalb der Community eine Art „Ring“ wo unter der Hand die Coins versendet werden, ohne das jmd dass mit bekommt

Ihr könnt untereinander so oft hin und her tauschen wie ihr wollt aber solange es man in FIAT umtauschen/auszahlen „muss“ wird man früher oder später den Nachweis bringen müssen woher die Kryptowährung kommt. Kannst du es nicht musst du warten bis das FIAT System nicht mehr gibt. Aber das bezweifle ich derzeit noch…

Klar nur das Ziel ist es ja langfristig auf FIAT verzichten zu können

@romfis

das eintritt:

?

Ich denke dann wären deine Coins ein kleineres Problem

Nja ich bin darauf aus, dass das alles eine Zwickmühle ist.
Will ich anonym bleiben, besteht die Gefahr, dass meine anonymen BTC irgendwann wertlos sein werden.
Wenn BTC einmal verboten werden sollte, besteht die Gefahr, dass meine BTC enteignet werden da ich nicht anonym gekauft habe.

1 Like

Da hilft nurnoch ein Leben ohne Staat

Ach ich dachte den Private Key kennt keiner außer dir oder dein Ledger?

Wie soll das gehen? Man lebt doch quasi mitten drin und nutzt auch die Öffentlichen Einrichtungen oder gar die Sozialhilfen. :wink:

1 Like

Das ist eine sehr gute Frage! Ich denke das nutzen von Krypto ist aber ein erster Schritt.
vlt wäre das ja was für frag den @Blocktrainer

Klar, aber das hat doch damit nix zu tun?
Wenn die Behörden wissen, dass ich im Besitz von Private Keys bin, ist das doch egal. Je nachdem wie so ein „BTC-Verbot“ aussehen würde, müsste ich dann meine BTC abdrücken, da der Besitz ja illegal ist. Wenn keiner weiß, dass ich im Besitz von Private Keys bin kann ich sie noch weiterhin (wenn auch illegal) behalten.

1 Like

Genauso könntest sagen du hast die BTC nicht mehr, oder hast den Zugriff darauf verloren, oder wer anderer ist im Besitz (Hacker).

Aktuell ist das Anonymisierung für die meisten nur dazu da um Steuern zu hinterziehen mehr nicht, und nutzen ggf, den Sozialstaat aus. Dazu baucht man nur in den diversen Telegram Gruppen lesen was Leute so schreiben… Sie verschweigen es nicht mal und geben es teilweise sehr offen zu.

Sorry… aber das ist einfach Quatsch.
Anonymität im Zahlungsverkehr hat doch zig andere Gründe als Steuerhinterziehung. Die Aussage kannst du vielleicht bei RTL am Mittag bringen. Klar gibt es welche die es dazu nutzen, aber Anonymität hat trotzdem seine Daseinsberechtigung.

Nimm mal deine Europäer-Brille ab und denk an Menschen in z.B. China oder Nordkorea die auf Anonymität angewiesen sind um nicht vom Staat verfolgt zu werden.
Und auch Hierzulande geht es einfach nicht jeden etwas an, was ich wann kaufe. Und besonders in so einem Gebilde wie einer Blockchain, in der alles transparent ist, muss auf Anonymität noch viel mehr Acht gegeben werden.

4 Like