Wie Bitcoin Transaktionsgebühren senken

Hallo Leute,

mich würde gerne interessieren, wie ihr die Bitcoin Transaktionsgebühren minimiert, wenn ihr eure Coins von einem Broker (z.B Coinbase) zu eurem Hardware-, Softwarewallet und umgekehrt sendet.

Ich hätte Interesse an Kauf von Bitcoin, jedoch schrecken mich die recht hohen Transaktionsgebühren ab.

Danke für Eure Antworten :+1:

Von einer Börse ala Coinbase kann man meines Wissens die Transaktionsgebühren nicht ändern bzw minimieren.

Ich finde das auch nicht so schlimm …ich lasse sie immer ein paar Tage dort liegen (obwohl es nicht so sicher ist) und schaue regelmäßig nach den Transaktionsgebühren bei zB bitcoinfees und wenn die günstig sind dann werden die Coins ins eigene Wallet tranferiert.

Anders sieht es aus wenn du Coins von deinen Wallet zu Börse senden willst, bei vielen Wallets kann man Custom Fees einstellen so kann man Kosten sparen muss aber unter umständen mehrere Stunden warten bis das Geld angekommen ist (mein Rekord liegt bei 13h warten :smiley: )

Vielen Dank für deine Antwort!

Ich wusste gar nicht, dass die Bitcoin Transaktionsgebühren stark variieren.

Ich habe bisher nichts mit Bitcoin zutun gehabt, eher in Ripple investiert und da sind die Transaktionsgebühren so niedrig, dass ich diese gar nicht beachtet habe.

Kannst du mir einmal schildern, wie das mit Bitcoin Fees funktioniert ?

  • Wenn du eine Transaktion abwickeln willst muss die in einen Block der BLOCKchain.

  • Du sendest deine Transaktion ans Netzwerk und möchtest, dass der Miner, der den nächsten Block findet, sie in den Block (der nur begrenzt Platz hat) einfügt.

  • Dafür, dass der Miner das macht, möchte er Transaktionsgebühren haben.

  • Da es meist mehr Transaktionen gibt, die in einen Block wollen, als vorhandenen Platz, bevorzugt der Miner natürlich diejenigen, die mehr zahlen als andere.

  • d.h. wenn im Netzwerk viele Transaktionen gemacht werden ist die Gebühr höher wenn du Platz im Block haben willst, als wenn nur wenige Leute Transaktionen machen und sowieso genügend Platz ist.

  • Da du die Transaktionsgebühr aber normalerweise selbst auswählen kannst (außer bei Börsen, da machen die das für dich), kannst du auch die Mindestmenge zahlen (1sat/vByte) aber eventuell ein paar Stunden/Tage warten, bis die Transaktion in einem Block platz findet.

1 „Gefällt mir“

Ich dank Dir!

1 „Gefällt mir“

Du solltest dir immer die Frage stellen wieviel du investieren willst. Bei Kraken sind z.B. die Auszahlungsgebühren relativ hoch, das heißt bei 50€ fällt das ziemlich stark ins Gewicht. Ab mehreren hundert Euro sollte das egal sein.

Die Bitpanda Global Exchange bietet sowohl beim Kauf (Trading-Gebühr) als auch bei der Auszahlung sehr geringe Gebühren.

Kraken: 0.005 BTC
Bitpanda: ca. 0.0004 BTC

Eigentlich wäre ein interessantes Tool mal wenn man einen bestimmten Euro Betrag eingeben kann und dann wird dir angezeigt auf welchem Exchange oder Broker du diesen Euro Betrag am günstigsten (inkl. BTC Kurs, Trading-Fee und Withdraw Fee) investieren und abheben kannst.
Oder gibt es das schon? :smiley:

Ein solches Tool ist mir noch nicht bekannt, weißt du ob die Transaktionsgebühren für BTC bei Coinbase gut sind ? :grin:

Die Gebühren stehen immer auf der Seite des Exchanges. So schwer ist das nicht das zu recherchieren. :wink:

Wieso willst du unbedingt Coinbase traden? Da fallen mir sofort 5 Exchanges mit besserem Ruf ein.

Ich habe bislang mit Coinbase nur gute Erfahrungen gemacht, wenn du einen besseren Broker hast, dann nenne diesen doch.

1 „Gefällt mir“

Broker sind immer teurer als Exchanges.

Wie gesagt, es hängt davon ab wieviel du kaufst und auf was du Wert legst. Willst du ohne KYC kaufen? Dann kauf auf Bisq. Willst du geringere Mengen günstig (Trading-Fee & Withdraw) kaufen? Dann kauf auf der Bitpanda Global Exchange.

Aber sorry, ich hab auch nicht alle Gebühren von allen Exchanges im Kopf.

Nur mal so zum Vergleich:

Bitstamp: BTC
Auszahlung 0,0005 BTC
Einzahlung (BTC&SEPA): Free

Die Gebühren für Trading-Pairs sind hier abhängig von deinem 30 Tage Trading Volumen und liegen
zwischen 0,5% (<10.000$) und 0% (>10.000.000.000$)

Gute Idee, kommt auf die Liste für Blocktrainer.de :stuck_out_tongue_winking_eye:

9 Cent = „relativ hoch“???

0.0005 BTC

Kraken:
https://support.kraken.com/hc/en-us/articles/360000767986-Cryptocurrency-withdrawal-fees-and-minimums

1 „Gefällt mir“

Ups sorry, danke fürs Korrigieren. Eine Null hab ich zu viel angesetzt, 0.005 wäre etwas übertrieben.
Nichtsdestotrotz sind 0.0005 BTC fast 10€ und das ist meiner Meinung nach teuer. Oder woher bekommst du deine 2000€ Bitcoin? :smirk:

So ein Tool wäre echt cool aber sehr schwierig aktuell zu halten. Diese Fees werden ständig angepasst was ja auch Sinn macht wenn Bitcoin 3x, 4x oder - 3x etc. macht.

Ganz ehrlich? Es ist mir sch…egal.

Ich sehe solche Kosten in Relation zum Gewinn.

Ob ich in 10 Jahren bei einem BTC-Preis zwischen 500.000 Euro und 1.000.000 Euro rückblickend eine Gebühr von 1 Euro, 10 Euro oder 100 Euro gezahlt habe, juckt mich dann herzlich wenig.

Viele machen sich so sehr einen Kopf um solche Kleinigkeiten, dass sie das Wesentliche völlig übersehen und gar nicht merken, was um sie herum in der Kryptowelt abgeht.

Aber…was red’ ich?!

:man_shrugging:

2 „Gefällt mir“

Seh ich auch so. Wegen 10€ gebühr bei Kraken jammern und dann zu einem Broker gehen, der es dir vielleicht kostenlos aufs wallet schickt, aber dafür der Umrechnungskurs/Kaufpreis 200€ höher ist, bringt ja auch nicht viel :D.

Von irgendwas müssen die Services ja auch leben und dafür sorgen, dass sie die Sicherheit hoch halten. Und das kostet eben Geld. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Deswegen sage ich doch, dass es davon abhängt wieviel man kauft. Wenn er monatlich 50€ investiert und diese monatlich auf seine Wallet auszahlen will, bezahlt er 20% Gebühren. Wenn du jetzt sagst, dass das am Ende nicht ins Gewicht fällt hast du eine Dyskalkulie.
Klar dann kann er zuerst 12 Monate ansparen und dann erst auszahlen aber ist das im Sinne des Erfinders?

Oder wenn ich mal kurz mit 100€ BTC etwas auf Lightning testen möchte und dann schon mal 10€ für den Withdraw bezahle.
Warum sollte ich 10% Gebühren bezahlen wenn ich das gleiche für unter 1% bekomme?

@renna
BTC Preis 200$ höher (z. B. Bitfinex-Premium + 0.0004 BTC Withdraw Fee und gleiche Handelsgebühr) = 1% Preisnachteil = erst ab ~1000$ rentiert es sich bei Kraken zu kaufen und auszuzahlen.
Simple math, deshalb mein Gedankenspiel für dieses Tool.

1 „Gefällt mir“

Aja noch ein Beispiel aus meiner Vergangenheit: Ich habe 2015 meinen allerersten Bitcoin mit Paypal gekauft und ca. 25% Gebühren gezahlt. Bitcoin hat seitdem ca. 100x gemacht. Ich trauere nicht den ~50€ hinterher sondern den 0,25 BTC.

Deshalb sollten wir hier nicht in € oder $ denken sondern in % der gekauften BTC. Denn wenn du 25% Gebühren (in BTC) bezahlst, fehlen dir am Ende auch diese 25%. Wenn es nur 0,1% sind, fehlen dir nach 2x, 30x oder 100x auch nur 0,1% der BTC.

1 „Gefällt mir“

Außerdem sei gesagt, dass man die Transaktionsgebühren für den An- Verkauf,wenn ich mich nicht irren sollte, steuerrechtlich geltend machen kann und somit einen Teil zurück bekommt.

Ja, das ist richtig. Und auch die Haltezeit, finde ich. („Relation zum Gewinn“)

Gut, aber dann müsste man auch die versteckten Kosten berücksichtigen:

a) anfallende Bankgebühren für Fremdwährungs-Überweisung (falls vorhanden)
b) Währungsumrechnungs-Kurs (meist € in $)
c) Bitcoin-Preisunterschiede bei den Exchanges/Brokern

…und halt eben die Gebühren.

Also ganz so „simple“ ist es dann doch nicht. :wink:

Wer clever ist und nach 1 Jahr Haltefrist steuerfrei verkauft, der kann/muss auch keine Kosten geltend machen. :smiley: