Welche Börse zum „liegen lassen“?

Moin Leute,

ich habe mal eine Frage. Ich habe vor kurzem angefangen in Bitcoin zu investieren und mache das ganze per Sparplan.

Da die Lieferzeit der Bitbox aktuell sehr lange ich, lasse ich die Bitcoins auf der Börse liegen.
Um das vorweg zu nehmen, eine Software Wallet will ich eher nicht. Lieber auf der Börse lassen, bis dann die Bitbox kommt.

Welche Börse würdet ihr da am „sichersten“ einschätzen?

Wollte mich eigentlich bei Bison anmelden, aber da komme ich seit 2 Monaten nicht durch die Verifizierung.
Bitpanda, Bitwala (hier hat man ja die 24 Wörter), Coinbase, Kraken, Bison?
Wo würdet ihr die Bitcoins am ehesten liegen lassen?

Danke und Grüße

Würde binance oder kraken nehmen… also eine von den großen.

Falls du Blocktrainer unterstützen willst kannst du auch gerne unsere Links benutzen.

Was ist mit bitcoin.de, die gibts immerhin schon extrem lange und laden Regelmäßig die Berichte des Wirtschaftsprüfers hoch?

1 „Gefällt mir“

Ganz ehrlich auf keinen Fall Binance. Es gibt mehrere Gründe, aber der Wichtigste ist:

Sie sind rechtlich nicht greifbar, haben Ihren Hauptsitz…ja wo eigentlich - unangenehmes Konstrukt bei rechtlichen Problemen!

Lieber zu in der EU tätigen Brokern/Börsen. Ich glaube bei Bitpanda hast du auch eine Börse mit der man gegenüber Bitcoin.de, Bitwala bzw. Bison Gebühren sparen kann. Darüber hinaus ist auf der Börse von Bitpanda auch Volumen, so dass man zu niedrigen Gebühren auch seine Kryptos los wird. Wenn nicht, dann kann man im E-Fall die Kryptos sehr einfach innerhalb von Sekunden und ohne Kosten zum Broker (Bitpanda) schieben und dort verkaufen. Ich schätze diese Flexibilität.

Darüber hinaus kann man die Euro direkt in das anvisierte Krytoprojekt stecken - kein Mittelcoin notwendig.

1 „Gefällt mir“

Binance empfehle ich nicht, wenn ihr regeren Handel betreibt; müßig alle Transaktionen aus steuerlicher Sicht zu dokumentieren, da die API nicht alles abbildet (siehe auch CoinTracking „Fehlende Transaktionen zu Binance“)

Kraken hat vielleicht nicht die schönste Oberfläche, aber ansonsten habe ich über Kraken noch nie irgendetwas schlechtes gehört.

Bei den anderen großen Börsen wird auch hier im Forum immer wieder mal das ein oder andere Problem berichtet. Kraken ist auch bei den Gebühren sehr fair. Sie haben z.B. nach dem BTC Anstieg neulich als erste die Auszahlunsgebühren auf 0,00015 BTC angepasst. Außerdem bieten sie Echtzeitüberweisung an, haben eine gute Doku und Tutorials usw. .

Also ich verstehe nicht warum nicht mehr Leute zu Kraken gehen. Soll EU ein Vorteil sein? Vielleicht höchstens falls die KYC Maßnahmen auch in den USA verschärft werden sollten.

Deshalb auch das Tutorial:

Ich bin bei Kraken und bin sehr zufrieden.

Ich vertraue Kraken. Bin dort seit 2017 und hatte nie Probleme.

Thema Binance:

Es ging ums liegen lassen… API o.ä. ist also erstmal nicht wichtig.
Es stimmt, dass Binance aktuell nicht wirklich reguliert ist, aber es ist die mit Abstand größte Börse auf dem Markt und sie haben in der Vergangenheit auch bewiesen, dass sie Kunden bei Hacks entschädigt haben. Ein Exitscam o.ä. kann ich mir wirklich nicht vorstellen.

Ich persönlich nutze auch Kraken und nicht Binance, aber zum „mal ein paar wochen liegen lassen“ sind beide mit Sicherheit okay.
Langfrisitg soll das Invest ja sowieso auf die BitBox.

1 „Gefällt mir“

Ja, das muss man ihnen lassen.

Gibt es eigentlich bei Kraken etwas ähnliches wie den Binance SAFU Fund? Ich glaube nicht, oder?

Binance Is SAFU: 7 Ways We Secure Your Assets 24/7 | Binance Blog

https://support.kraken.com/hc/en-us/articles/360001372126-Are-balances-stored-on-Kraken-insured-

1 „Gefällt mir“

Erstmal danke für die zahlreichen Antworten und Tipps!
Ich werde mir wohl die Freiheit lassen, die Coins erstmal da zu lassen wo ich sie gekauft habe. Ich teste mich einfach mal durch, bis die Bitbox da ist und mich entscheide.
Ansonsten kann es ja nicht schaden, bei mehreren Anbietern zu sein und sich zu diversifizieren. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“