Verkaufspreis einer Wohnung in Bitcoin auszahlen lassen?

Hallo zusammen! Ich verkaufe demnächst meine Wohnung und überlege, mir den Verkaufspreis direkt in Bitcoin auszahlen zu lassen. Hat das schon mal jemand gemacht und Erfahrung damit?

Wo ist der unterschied einfach in Euro die Wohnung zu verkaufen und dann davon Bitcoin zu kaufen?

7 „Gefällt mir“

Viel zu riskant! Wenn Du Pech hast, sind die BTC, die Du für Deine Wohnung erhält Morgen vielleicht nur noch die Hälfte Wert.

Lieber das Geld in Euro nehmen und dann ein Teil davon in BTC tauschen. Das reduziert das Risiko etwas. Den Rest würde ich auf ein Tagesgeldkonto einzahlen.

2 „Gefällt mir“

Gilt das nicht auch für den Euro? :thinking:

7 „Gefällt mir“

Nein, ich denke nicht in dem Ausmaß. Auf lange Sicht ist auch das sicher nicht auszuschließen. Außer dem kommt es drauf an wie die Pläne mit dem Geld aussehen.

1 „Gefällt mir“

giphy

Wie hoch ist die Standard Allokation jetzt eigentlich mittlerweile? Vor drei Jahr war Bitcoin als Investment im Portfolio noch undenkbar in den Mainstream Medien… vorletztes Jahr waren es dann so nach Gefühl 1-2%, letztes Jahr 5-10% …wo liegt der Wert gefühlt heute?

Ich handele zunächst mal nach den Empfehlungen von Finanzfluss und halte (zunächst) BTC im einstelligen Bereich meines Gesamtvermögens in meinem Portfolio. Das muss auf lange Sicht aber nicht so bleiben.

Ich denke bei den meisten Mitgliedern hier im Forum wird der Prozentsatz sicher weit über 10% liegen.

Ich hoffe ich haben Deine Frage richtig verstanden. :slightly_smiling_face:

3 „Gefällt mir“

Absolut nachvollziehbar deine Einstellung, wenn man BTC nur als eine von vielen Asset-Klassen sieht.
Ein wesentlicher Teil der Mitglieder hier im Forum versuchen stattdessen so viel BTC zu akkumulieren, wie legal irgend möglich. Das hängt mit der Sichtweise auf das Finanzsystem und die Gesellschaft im Ganzen zusammen :slight_smile:

5 „Gefällt mir“

Ähmm, nein. Bitcoin kann ohne Probleme morgen die Hälfte wert sein. Der Euro absolut sicher nicht.

Deine Überzeugung in allen Ehren. :slightly_smiling_face:

„Langfristig“ gesehen, also seit etwas mehr als zehn Jahren, ist Bitcoin im Mittel stärker gestiegen als andere Währungen. Und auch ich erwarte, dass das so bleiben wird.

Aber kurz- und mittelfristig muss man eine enorme Volatilität hinnehmen. Ich würde mir also niemals sagen wir 200 k€ in BTC auszahlen lassen, von denen ich in naher Zukunft etwas neues kaufen muss.

Falls das Geld nicht benötigt wird und sowieso langfristig angelegt werden soll, kann man das natürlich in Erwägung ziehen. Selbst dann würde ich allerdings etwas streuen (Krypto, Gold, Silber, Aktien).

2 „Gefällt mir“

Rein aus Interesse: Hast du einen guten Grund für diese Überlegung? Wie ja bereits erwähnt wurde, wäre der Wunsch, BTC zu halten, kein besonders guter Grund, weil du beliebig wechseln kannst.

Ich könnte mir aber z.B. vorstellen, dass du einen höheren Verkaufspreis erzielen könntest, weil Leute, die Wohnungen für BTC kaufen wollen, dafür ja auch einen guten Grund brauchen, z.B. Angst vor Konfiszierung auf der off-ramp oder irgendein Vorteil in ihrem Steuersystem, und diesen Grund kannst du dir bezahlen lassen.

Schichtest du denn bei Wertveränderungen dein Portfolio aktiv um? Wenn nicht, kann sich das früher oder später von selbst erledigen.

Ähmm, es war ein Witz. Muss ich das gif nochmal posten?

Und worauf das eigentlich anspielen sollte:

FIAT Währungen können sehr wohl von heute auf morgen die hälfte wert sein. Natürlich nur nach Quantitätstheorie. :wink:

1 „Gefällt mir“

Ok, sorry! Ich hatte das GIF ehrlich gesagt nicht verstanden und dachte, du hältst die anderen Aussagen für einen Witz.

Naja, du hast ja die Skala weggelassen. Und selbst wenn die Geldmenge so schnell erhöht werden könnte, muss das neue Geld erst in Umlauf kommen, bevor es weniger wert wird bzw. die Preise steigen.

Die Asset Price Inflation setzt dann zuerst ein. Aber trotzdem dauert es, bis die Immobilien bei gleichem Wert das doppelte kosten. Vorausgesetzt man möchte von dem Geld wieder eine Wohnung kaufen.

In der gleichen Zeit erreicht Bitcoin zwei All-time Highs und fällt dazwischen auf die Hälfte. :wink:

Mir ist auch klar, wie du das meinst. Aber evtl. nicht unbedingt @ISSA. :slightly_smiling_face:

Der Gedanke dahinter ist längst nicht zu Ende gedacht. Die Sache mit dem Volatilität ist mir bekannt, wäre aber nicht so dramatisch, weil das Geld tatsächlich problemlos 2 - 3 Jahre oder auch länger liegen könnte. Grundsätzlich ist meine Idee auch, das Geld und damit das Risiko zu verteilen (BTC, Gold, Euro). Seitdem ich aber weiß, daß Dein Geld auf der Bank gar nicht wirklich Dein Geld ist :flushed:, sondern man lediglich die Verfügungsgewalt eingeräumt bekommt, die Bank aber jederzeit darauf zugreifen könnte, wenn sie in wirtschaftlichen Schwierigkeiten ist… und in Anbetracht der aktuellen Situation… irgendwie kam mir der Gedanke den Verteilweg einfach zu abzuändern.

Das von mir oben geschriebene bezieht sich auch nur auf meinen Anlagenhorizont. Deiner ist vermutlich weitaus größer als meiner. Auch wird sich unsere finanzielle Situation auch unterscheiden.

Schließlich bleibt es jedem überlassen wie, worin und wie lange er investiert. Ich habe nur meine Sicht der Dinge beschrieben, wäre ich heute in Deiner Situation.

Sollte jedoch die weltpolitische Lage weiter eskalieren, müssen wir uns um Anlagen, Investitionen und Bitcoin keine Gedanken mehr machen.

Sorry, ich hab das Gefühl, Du hast mich irgendwie falsch verstanden. Ich bin ja froh über Rückmeldungen jeder Art, weil ich selber überhaupt nicht fit bin in dem Thema. Deshalb hatte ich ja gefragt.

1 „Gefällt mir“

Keine Sorge alles ist Gut! :slight_smile:

Kann man dir dann noch irgendwie weiterhelfen? Was für Infos suchst du denn? Zu Bitcoin, ganz generell zum Vermögensaufbau oder nur spezifisch wegen der Wohnung?

Ich würde auch @ISSA fragen, in welche Richtung die Frage überhaupt gehen soll, weil dies meines Erachtens nicht ganz klar ist.

Willst du wissen, ob:

  • du das Geld der Immobilie komplett oder zu großem Anteil in Bitcoin stecken sollst?
  • es steuerrechtlich Schwierigkeiten gibt, wenn du so einen hohen Wert mit Bitcoin bezahlen lässt.

Ich habe die Frage nämlich so verstanden, dass es eher um den zweiten Punkt geht.
Wenn ich richtig liege, dann würde ich an dieser Stelle eher einen Steuerberater in Anspruch nehmen!
Wenn es dir nur um den ersten Punkt geht, dann sollte dir hier keiner Anlagetipps geben!
Jeder von uns hat seine eigenen Ansichten, die teilweise weit auseinander gehen können!

Ich sehe ehrlich gesagt nicht, dass dir hier gesagt werden kann, was du tun sollst.
Vor Allem bei solchen Summen…

2 „Gefällt mir“

Ist sowas überhaupt möglich? Bitcoin ist kein offizielles Zahlungsmittel, von daher würde ich vermuten es geht gar nicht ohne den Umweg des Euros.
Und dann ist die Frage was die Börse macht wnn man 200-300 kEuro überweist. Nuri sperrt das Konto garantiert. Ok, Spaß beiseite. :wink:

1 „Gefällt mir“