Shortseller wetten gegen MicroStrategy

Hedgefonds wetten bei MicroStrategy auf fallende Kurse. Steht ein Short Squeeze bevor, der die Bitcoin-Aktie weiter steigen lässt?

4 „Gefällt mir“

Wird schon lange diskutiert z.b. hier

2 „Gefällt mir“

Short Squeeze in 3, 2, 1, … :grinning:

Jetzt mal ehrlich, wer hat auch mindestens eine MSTR Aktie in seinem Depot? Einfach auch nur um eben eine zu haben …

  • ja
  • nein
  • …habe kein Aktien Depot
0 Teilnehmer

Ja, ein kurzes Quietschen. :smiley:

Wozu sollte man sich sowas ins Depot legen? Die Aktie ist so bewertet als ob der Bitcoin bei >150.000 $ steht.

Ich würde keine kritischen Summen in die Aktie investieren, aber ich finde es interessant wie es sich entwickelt. Die aggressive Bitcoin Politik macht das Unternehmen zu etwas besonderem. Deswegen zweifle ich an klassische Aktienbewertungen wenn es um MicroStrategy geht. Würde aber auch nicht darauf wetten das es keinen Crash geben wird. Vermutlich werden wegen diesen short Positionen einige ängstlich werden und verkaufen. Dadurch könnte eine Lawine losgetreten werden wenn die Angst überwiegt.

Die Aktie wird doch als ein Art von Hebel auf den Bitcoin Kurs betrachtet? Genau das will man doch haben.

Nein du willst es genau anders herum. Das die Bitcoins mehr wert sind wie die Aktie.

1 „Gefällt mir“

Inhaltlich bist du zumindest im gleichen Boot mit Lyn Alden. Sie hat darüber in ihrer letzten Ausgabe des Bezahlnewsletters eine kurze Microstrategy-Aktienanalyse drin. Auf jeden Fall überbewertet als Proxyinvestment für Bitcoin inzwischen. Das hat sie aber nicht abgehalten zu investieren als die Aktie noch in den sehr unteren hunderten $ stand und vielleicht bei ~50% des BTC-Underlyings notierte - leider eine Empfehlung, die ich irgendwie ausgeblendet hatte.
:person_shrugging:

Das interessante an MSTR ist, dass sie durch ihre überbewertung „günstig“ neue Aktien ausgeben und mit dem Geld Bitcoin kaufen.

Das ist eine Wette auf einen steigenden Kurs.

Was? MSTR outperformt zumindest zeitweise Bitcoin. Die Gewinne daraus zieht man irgendwann raus und kauft damit mehr Bitcoin. Wo ist das Problem?

Die Frage, die sich stellt:

Wieso soll MSTR zukünftig BTC outperformen?

Der Hebel ist ja implizit berücksichtigt, aber trotz Hebel weist MSTR gegenüber BTC ein Premium auf. Trotz der (zum Teil) kreditfinanzierten Menge BTC übersteigt der Firmenwert den ‚realen‘ Wert bei Weitem.

Langfristig nähern sich Aktien ihrem ‚wahren‘ Wert an.

Option 1: BTC steigt auf 150.000$ und MSTR stagniert. (Dann würden reine Short Seller blöd aus der Röhre schauen. Also beim Shorten BTC kaufen nicht vergessen.)
Option 2: BTC steigt mittel-/langfristig nicht, dann muss es früher oder später zu Abverkäufen bei MSTR kommen.

Shortet man MSTR und hält Bitcoin, dann kann man eigentlich nur gewinnen.

Hoffe Du ziehst rechtzeitig Deine Gewinne heraus, bevor MSTR temporär crasht. Ansonsten bekommst Du nämlich nicht mehr BTC, sondern hast Opportunitätskosten zu tragen. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Also ein finanz „Perpetuum mobile“

Weil man Bitcoins in Deutschland nur steuerfrei erwerben kann, wenn man diese mehr als ein Jahr hält. Und wenn man glaubt, dass der Bullenmarkt innerhalb eines Jahres vorbei ist, dann kauft man Aktien von Microstrategy. Bisher ging diese Theorie auf - aber wann verkaufen ist hier die entscheidende Frage?? :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Ich würde es eher eine Art Arbitrage-Handel nennen. :slight_smile:

Es gibt ein paar Argumente, warum sich die Prämie halten könnte, teile ich erstmal neutral:

  • Ein ETF kann nichts kreatives mit den BTC anstellen, aber MSTR besitzt die BTC und kann damit machen was sie wollen, kann sie irgendwann als Grundlage für Geschäftsmodelle nutzen: Lending, Versicherung, usw.
  • Möglichkeit eines Short Squeeze à la Gamestop: Sehr viele sind short MSTR, diese Aktien müssen irgendwann zurückgekauft werden. Wenn sich das Prämium sogar noch erhöht, wird es immer schwieriger für die Shorts, ihre Position zu halten
  • Viele Leute haben keinen Zugang zu US-ETFs (auch in England z.B.), und trauen sich nicht zu selbst zu verwahren bzw. wollen Bitcoin in ihrem gewohnten Aktiendepot oder Rentendepot haben (z.B. in den USA ist das steuerbegünstigt). Für die ist MSTR die einzige Möglichkeit, in BTC zu investieren (die sie wählen).
  • MSTR hat noch ein Softwarebusiness, was zwar nicht so viel wert ist, aber jetzt z.B. auch KI einsetzt, der Gewinn könnte sich erhöhen, davon können sie mehr BTC kaufen
  • Saylor ist eine Kultfigur
  • MSTR will eine „Bitcoin Development Company“ werden, Bitcoin Software entwickeln, weiter kreativ Geld für BTC finanzieren, usw.

Ich sage nicht, dass die Argumente gut sind oder das Prämium rechtfertigen, aber eins ist klar: Der Markt kann länger irrational bleiben als du [als Short] liquide bleiben kannst (Zitat von Keynes).

Einige der Argumente habe ich von Twitter und aus dem MSTR Reddit, also ein bisschen eine Blase bzw. Bubble mit bias :wink:

2 „Gefällt mir“

Nicht unbedingt. Das Premium erhöht sich auch, wenn Bitcoin relativ gesehen steigt. Das muss nicht zwangsläufig zu höheren Kursen von MSTR führen.

Und mit besagtem Pair Trade hat man womöglich einen langen Atem. Denn je höher MSTR steigt, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass der Short Trade aufgeht. An sich gibt es aber keinen guten Grund für MSTR weiter zu steigen. Steigt MSTR jedoch, weil BTC steigt, dann steigt auch der eigene Collateral und man kann eventuelle Kursauswüchse nach oben aussitzen.

Völlig andere Situation.

Wir reden von 20% Short Positionen.

Bei Gamestop war der Witz ja, dass der Short Squeeze im Prinzip schon sicher war, da mehr als 100% leerverkauft worden sind.

Aber ist man bereit diesen Aufpreis in Kauf zu nehmen. Da geht man dann doch lieber am Spot Markt kaufen.

Sowas preist der Markt ja ein. Die Bewertung rechtfertigt das nicht. Temporär mag der Markt irrational sein, aber langfristig wird das für einige nicht gut ausgehen.

Da bin ich bei Dir. Dennoch korreliert MSTR stark mit BTC, und der Long auf BTC sichert Dir dann einen ausreichend großen Collateral.

Wie gesagt, die pro-Argumente sind nicht unbedingt gut, und wenn dann ist dieser Trade auch eher kurzfristig, so wie bei Gamestop, da sollte man wahrscheinlich irgendwann rechtzeitig aussteigen (oder zumindest die Position verringern). Ich wollte nur neutral die pro-Argumente sammeln.

Nicht so wie ich das Premium verstehe, vielleicht müssen wir uns da auf eine Definition einigen. So wie es alle auf Twitter und Reddit benutzen, ist das Prämium der Multiplikator, den MSTR als Wert über ihre Bitcoin-Bestände hat. Also wenn die Marktkapitalisierung von MSTR 30 Milliarden ist, aber ihre Bitcoin-Bestände (- Schulden + Business) nur 15 Milliarden wert sind, ist das Prämium 2,0. Man bezahlt 2 mal so viel für MSTR wie ihre Assets wert sind.

Wenn BTC um 2x steigt, MSTR aber nur 1,5x, dann sinkt das Premium.

Mag sein, trotzdem kann man Shorts squeezen, Gamestop war nicht der einzige Short Squeeze in der Geschichte der Menschheit :wink:
MSTR ist immer noch mit unter den am meisten geshorteten (relativ großen) Aktien derzeit. (es gibt sicher viele stärker geshortete Penny Stocks, aber die interessieren niemanden)

Aber glaubst du wirklich, dass wenn BTC bei 150k oder 200k steht und MicroStrategy irgendwelche neuen Dinge ankündigt, das Prämium nahe 1 stehen wird? Ich glaube es tatsächlich nicht. Zumindest nicht kurzfristig. Es war auch schon mal bei über 3.

Aber klar, sie sind technisch gesehen überbewertet, und man muss dieses Risiko nicht eingehen. Es spricht nichts dagegen, einfach nur BTC zu halten. (wenn ich MSTR halten würde, dann auch nur als kleinen Zusatz, und würde auch nicht beim aktuellen Preis einsteigen)

1 „Gefällt mir“

Genau das würde ich mir eigentlich wünschen. Unabhängig von dem Investment in die Aktie. Verstehe nicht wirklich wieso es da kein Hauch von Aktivitäten in die Richtung gibt. Außer es wurde wirklich beschlossen das Unternehmen zu einer reinen Hodlemaschine umzufunktionieren.

Wie gesagt, ich würde in die Aktie keine empfindlichen Summen investieren. Dafür ist mir das ganze auch zu riskant. Deswegen bin ich entspannt.

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. :smiley: Ich finde der Markt ist viel zu irrational um mit vernünftigen Wertanalysen zu ermitteln ob der Preis jetzt steigen oder fallen wird. Aber es stimmt, der wahre Wert wird sich langfristig durchsetzen. Ich glaube aber nicht dass das sehr bald passieren wird.

1 „Gefällt mir“

Und zumindest in Deutschland werden dann auch noch Steuern fällig. Bevor man zu Bitcoin switcht.

Das sehe ich auch so. Dieses Unternehmen profitiert aktuell von seinen hohen Aktienkursen und die Gewinne steckt es in Bitcoin. Der Hatschifund macht also nichts anderes als sich an diesen Gewinnen zu beteiligen was somit die Gewinne für das Unternehmen senkt.