Seedor massiv überteuert?

Der Preis den Seedor für seine Sets abruft ist unverhältnismäßig hoch. Es ist auch (noch) keine echten Alternative auf dem Markt verfügbar (als Kapsel). Die Kapseln von Ledger birgen ein hohes Risiko bei einem Ungeschick alle Wörter zu verlieren.

Seedor hat ein gutes Produkt auf die Beine gestellt aber der Preis ist völlig überzogen. Es gibt eine Kapsel mit Platten auf eBay für 23€. Entfalls aus Edelstahl. Die Buchstaben tun Stanzen gibts von Amazon selbst für 16€ und ein baugleiches set wie von Seedor für 17€. Ein Hammer haben 70-80% der Leute sowieso zuhause. Und die Stanzhilfe bekommt man 3D gedruckt auf Etsy oder Amazon für wenige Euro.

Wenn ich nun alles zusammenrechne:

Kapsel mit Plätchen: 22,95€

Stanzhilfe: 8,25€

Buchstaben: 16,99€

Falls benötig

Hammer (ebenfalls 500g wie der von Seedor): 5,70€

Ich komme am Ende ohne Hammer auf:

48,19€

mit Hammer wären es:

53,89

Klar, Seedor hat kleinere Abnahmemengen. Selbst wenn man davon ausgeht, dass die hier und da 10-20% mehr zahlen bei der Beschaffung, ist die Diskrepanz weiterhin auffällig groß.
Ich werde auf eine Alternative warten. Da wird es sicherlich in absehbarer Zeit mehr geben. Ein fairer Wert für dieses Produkt liegt unter 100€.

Was denkt ihr?

2 „Gefällt mir“

Einen „fairen Preis“ bestimmt der Markt.
Wäre das Produkt zu teuer, würde es niemand kaufen, was automatisch zu fallenden Preisen oder Bankrott führt.

Sicherlich geht es günstiger. Dann kauf eben nicht den Seedor. Gibt Alternativen von Do-It-Yourself günstig mit Aufwand bis teuerer als Fertiglösung.

Ob man einen Seedor möchte oder nicht, muss doch jeder selbst entscheiden.

Ich finde gut, dass du dir Gedanken um eine Alternative gemacht hast, aber nicht die Diskussion um „Ist Produkt XY zu teuer“.

Macht es wirklich einen Unterschied, ob man seine 10 BTC mit 50, 100 oder 300€ absichert? Rechne die Investition mal auf die nächsten 30 Jahre runter.

7 „Gefällt mir“

Ich sehe das etwas differenzierter. Wenn es kaum Alternativen gibt, ist das eine Monopolstellung, die hier aus meiner Sicht auch ein wenig ausgenutzt wird. Wenn ich kaum „fertige“ Alternativen habe, dann muss ich wenn ich das Produkt unbedingt haben möchte, es entweder kaufen oder eben nicht. Und das zu besprechen finde ich gut. Es regt die Leute zum nachdenken an bevor sie zugreifen.

Abgesehen davon hat nicht jeder 10 BTC :sweat_smile:. Würde jetzt mal behaupten das trifft auf eine sehr kleine Minderheit zu.

Nicht genug Alternativen?

Ich finde es gibt genug Auswahl. Auf der Liste fehlen viele neuere Lösungen.

Mein Favorit ist Exitkey. Plättchen finde ich schwierig, wenn sie nicht nummeriert sind.

Ist doch nur symbolisch gemeint :expressionless:

Um 3,50€ in BTC abzusichern, reicht auch ein Blatt Papier. Aber für die Life Savings ist der Preis am Ende ziemlich irrelevant.

4 „Gefällt mir“

Ich habe ja eben absichtlich Kapseln in Klammern hingeschrieben. Klar gibt es irgendwelche Platten die nicht vor Sicht geschützt sind etc. Die Sorte als Kapsel ist eine eigne Produkt Kategorie. Ich finde nicht, dass dass Argument weil man man Summe X absichern will, es ok ist dass der Hersteller ggf. zu hohe Preise abruft.

Kennst Du eine (nicht-platten oder plättchen) Lösung, die ausreichend Platz für das Notieren eines xpub (und des derivation path) bietet?

Für MultiSig kenne ich leider noch keine passende „Hülsen“-Lösung.

1 „Gefällt mir“

Marktwirtschaftler hassen diesen Trick: kaufe nicht, wenn es dir zu teuer ist!

2 „Gefällt mir“

Ich finde, dass der Seedor ein großartiges Produkt ist, auch weil die Entwickler eine neue und meiner Meinung nach tolle Idee hatten und das Produkt sehr chic ist. Daher zahle ich den Preis gern.

2 „Gefällt mir“

Evt. ist das eine alternative Hodlr Swiss (Official) | Recovery Phrase Backup Solutions

1 „Gefällt mir“

Danke für den Vorschlag :+1:. Das hatte ich tatsächlich auch bereits gesehen. Auch wenn man technisch nur die ersten vier Buchstaben benötigt, wollte ich dich lieber das ganze Wort sichern.

Die Idee stammt nicht von Seedor.

Ich denke das erste Mal, dass ich diese Art von Steel Wallet in schön gesehen habe, war hier:
https://incoherency.co.uk/blog/stories/diy-cryptosteel-capsule.html

Und ich bin auch der Meinung, dass der Preis sich aus der Nachfrage ergeben sollte… und wenn Seedor zehnhundert Euronen für ihr Produkt nehmen wollen, dann können sie das doch machen. :man_shrugging: Seedor betreibt auch gutes Marketing, was andere Hersteller nicht machen. Das muss man beim Preis auch beachten.

Und was spricht gegen eine Stahlplatte mit ordentlich Panzertape drum herum? :slight_smile: Bietet auch super Schutz und ist nochmal mehr OpSec

1 „Gefällt mir“

Bei Seedor geht der Kundenservice bei Problemen deulich über das hinaus was man erwarten würde/ könnte. Haptik ist ist meiner Meinung nach unübertroffen.

Danke und Gruß

3 „Gefällt mir“

Ich habe mir Platten lasern lassen vom Türschild- Macher.

Sicherlich nicht die beste Idee für Privacy, aber es funktioniert und ich denke nicht, dass die mein Wallet beobachten :smiley:

Ja ich denke sobald es das selbe von anderen Hersteller zu einem niedrigeren Preis gibt, wird sich Seedor anpassen müssen. Wenn sie ihre Monopolstellungen solange nutzen wollen um die Kuh zu melken sollen die das halt gerne tun.

Deine Idee mit dem Panzertape finde ich nicht schlecht. Wobei das mit einer Kapsel und einem Siegel dran echt smart finde. Ich denke ich werde mir genannte Produkte aus meinem Post bestellen.

Du hast was​:sweat_smile::smiley:?

Ganz ehrlich und nüchtern… so eine Kapsel braucht man doch auch nicht wirklich oder? Wenn das Haus einstürzt hast du ganz andere Sorgen… da musst du die Steelwallet nämlich dann überhaupt erst einmal im Schutt wiederfinden. :smiley:

Mir geht es eher darum, dass ein schneller Blick und ein schnelles Foto stark erschwert werden. Brauchen tun wir vieles nicht, aber es erschwert einfach, dass jemand deine Seeds sieht. Bei einer Platte hat man den Blick darauf, wenn jemand den Versteck ohne dein Wissen kennt. Durch den Siegel weißt du aufgrund der einmaligen Nummer auch, ob jemand dran war und ein neues Siegel drauf geklebt hat. Mir erscheint die Variante am sichersten. Und bei Feuer oder einem Einsturz hat man eben die zusätzliche Sicherheitsbarriere. Und im schlimmsten Fall kann der Inhalt sehr wohl wichtig sein, auch wenn man dann in diesem Moment andere Probleme hat. Schließlich muss man alles hier wieder aufbauen lassen oder reparieren lassen. Da wäre es schon ganz gut, wenn man wieder Zugriff auf Bitcoin hat :sweat_smile:.

2 „Gefällt mir“

Ein Briefumschlag für wenige Cent erledigt den Job zuverlässig :smiley:

Ich habe die xPubs eines meiner MultiSig Wallets in Stahl lasern lassen.

1 „Gefällt mir“

Mit dem Brief Umschlag ist schon richtig. Gute Idee. Man braucht Vlt nur noch ein custom Siegel oder so. Eventuell eine Sonderanfertigung oder so. Wobei man das auch fälschen könnte.

Siegel sind imho überbewertet.

Entweder Du bemerkst den Einbruch in XY (z.B. Deine Wohnung) oder nicht, aber sofern Du ein SingleSig Wallet nutzt, dann sind Deine BTC eh weg.

Ansonsten stellst Du das kompromittierte Wallet ja eh erst beim nächsten Check Deines Backups fest, aber wann ist das? Alle ein, zwei Jahre? Da sind sie die Coins auch weg.

Bei MultiSig ist es was anderes.

Ansonsten einfach eh in ein Tamperproof-Bag, dann kann man sich das Siegel auch sparen.