Richtigstellung zu Bitcoin - Interview mit Julian Hosp und Studenvereinigung Heidelberg vom 07.04.2021

mit der Begründung dass der Roman dort ein Vertrauensproblem sieht wie damals …
Was ist das Vertrauensproblem das DeFiChain aktuell haben soll?
Zum damals gibts auch nur haufenweise Spekulationen, wie immer.
Nur mal so, warum drohte Lyoness dem Hosp mit Klagen weil er nach seinem Ausstieg Investoren zurückzahlte und davor warnte?

Alles Fake? und das soll rauskommen wenn man angeblich unter einer Decke steckt. Naja, sind wir wieder bei den zwei Seiten einer Medaille, wo die Wohl irgendwo in der Mitte liegt.

Zu dem Video mit den Studenten. Er erwähnt am Anfang bei der persönlichen Vorstellung was und wo er arbeitet. Das ist doch völlig normal wenn man sich vorstellt in so einem Video. Außerdem erwähnt er da nur Cake Defi. In Cake kann man nicht investieren, da gibt es keine Anteile die man erwerben kann und auch keinen Coin den man kaufen kann!
Später erwähnt er die Firma nochmal wenn er Börsen aus allen möglichen Ländern wie USA, Deutschland, Schweiz und eben Singapur aufzählt. Mit dem Hinweis dass manche einfach gerne in „ihrem“ Land einkaufen und wiederum andere wegen eben genau der Angst vor staatlicher Kontrolle in einem anderen, fernen Land ihre Coins kaufen.

Wieder geht es aber nur um den Kauf von Bitcoins. Wie er selbst sagt, in dem jungen Alter womöglich einen höheren Prozentsatz des eigenen Investvolumens in Bitcoin stecken, wegen des längeren Zeithorizonts. Er sagt nichts von seinem DeFi Token, Ether oder sonstwas, ausschließlich Bitcoin empfiehlt er.

Das Alleinstellungsmerkmal von Bitcoin beschreibt er genau so wie hier moniert wurde. Mit Abstand (betont er zweimal) die größte und sicherste Blockchain. Weswegen darin viel Vertrauen von den Großinvestoren wie Tesla, MicroStrategy und Co. gesteckt wird … was wieder die Sicherheit noch mehr erhöht.
Aber im Grunde ist Bitcoin vom Aufbau eine Blockchain wie andere.
Was daran entspricht nicht der Wahrheit?

Aber ich lass es jetzt hier gut sein. Ich bin doch nicht der Pressesprecher vom Doktor :smiley: Sehe ich überhaupt keinen Grund darin. Hier geht es ja mittlerweile eh mehr um Propaganda gegen alles was er macht, aus Prinzip wegen damals, statt fundamentalen Dingen.

Dann lasst uns alle in Bitcoin investieren und der Rest sind alles Shitcoins. Deal? :wink:

1 Like

ganz einfach Julian Hosp
Wenn du den so Koscher findest dann guck doch am besten mal nach ob die Bitconnect Typen heutzutage irgendwas neues rausbringen vielleicht findest du da eine geile investmentchance

Ich will jetzt nicht ewig darauf herumreiten, weil wir uns im Kreis drehen, aber…nein, das sagt er nicht.

…dass Bitcoin nicht das Alleinstellungsmerkmal hat von der Technologie, dass es nicht das Alleinstellungsmerkmal irgendwie hat, dass es irgendwas ganz besonderes kann, sondern es hat sich nur die letzten 12 Jahre als mit Abstand und das ist jetzt wichtig mit Abstand die meistgesprochene Sprache in der Blockchain-Welt etabliert. Und das ist glaube ich der wichtige Punkt…
(Aus dem YT-Untertitel…etwas „gesäubert“.)

Damit reduziert er Bitcoins Alleinstellungsmerkmal (Zitat ab 00:08:15 „Bitcoin hat…eigentlich kein Alleinstellungsmerkmal.“) meiner Meinung darauf, dass Bitcoin von vielen genutzt wird. Aber nicht, dass Bitcoin sicher, dezentral oder was auch immer ist.

Nein, das hast Du falsch verstanden.

Es geht darum, dass das, was Hosp sagt, nicht immer 100% der Wahrheit entspricht und man (wie bei allen Youtubern, Influencern…) die Aussage hinterfragen und niemandem blind vertrauen soll.

Dass wir (ich) hierfür Ungereimtheiten aus seiner Vergangenheit genannt haben, diente nur als Unterstreichung dieser Aussage.

Mehr nicht. :man_shrugging:

1 Like

Das erzählt er aber auch sehr offen das er gerade wieder sehr viele Alts in BTC getauscht hat weil er glaubt das Q2 schlecht für Alts sein wird.

1 Like

Er sagt doch Bitcoin ist vom Grundsatz eine Cryptowährung wie tausende andere auch und vergleicht es dann mit Sprachen. Englisch ist die Weltsprache und wird von den meisten gesprochen. Bitcoin ist somit die „Weltsprache“ im Cryptospace und hier die meistgesprochene, bedeutendste Sprache.

Ja exakt! Eben weil es von vielen und am Meisten genutzt wird, ist es die dezentralste und sicherste Wertanlage. Würde die gleiche Anzahl Leute die gleichen Summen in einen anderen Coin investieren, nehmen wir mal absoluten Schrott wie BSV als Beispiel, wäre das der dezentralste, meistgenutzt Coin und somit die sicherste Chain (51%-Attacke)?!

etwa nicht?

Auch bei der Frage mit den Studenten in was sie investieren sollen, sagt er doch ganz klar Bitcoin, weil es sogesehen „fertig“ ist. Er erwähnt dann noch Ether. Er sagt nicht, steckt euer Geld in meine DeFiChain wie es hier im Thread anfangs durchklang. Er selbst sei viel in DFI investiert, weil das von ihm selbst ist. Ja logisch investiert mir woran man selbst glaubt. Er sagt ihnen aber ganz klar, wenn man mit einem kleinen Betrag spielen will, „Coin aussuchen und versuchen zu verstehen welches Problem der Coin versucht zu lösen“ wenn man es nicht für sich selbst beantworten kann, nicht investieren.

Ganz genau. Hier stehen Behauptungen ohne Belege. Hosp soll z.B. das Risiko in DFI sein, weil die Foundation die meisten Anteile hält. Ich zeig euch die Aussage dass diese Coins geburned werden, kommt nichts mehr dazu. Wie wärs mal selbst zu hinterfragen ob die blinde Missgunst berechtigt ist und Aussagen, von mir aus berechtigt aus der Vergangenheit, einfach nicht mehr stimmen durch geänderte Rahmenbedingungen?

Einigen können wir uns aber definitiv darauf, irgendwelchen Youtubern und Influencern nicht blind zu vertrauen ohne zu hinterfragen! Da stimme ich dir absolut zu. Gerade jetzt wo durch den Hype wieder dutzende Scams aus dem Boden schießen.

1 Like

Und? Das ist weder eine Aussage über den Wert, noch über das Alleinstellungsmerkmal, um das es in der Frage geht.

Das ist doch Unsinn.

Die „Vielnutzung“ macht doch Bitcoin nicht sicher, sondern das PoW.

Ja: Nicht.

Die Useranzahl ist völlig irrelevant.

Meine Behauptungen sind belegt. :thinking:

Gut, darüber diskutierst Du mit anderen, nicht mit mir. Da halte ich mich raus. :slight_smile:

:+1:

2 Like

Die Dezentralität kommt ja definitiv von der Useranzahl.
Die Sicherheit von den Minern.
Aber die Größe des Netzwerks ist doch auch wieder ursächlich für den Hype der Miner im Moment. Deutlich mehr Nutzer = höhere Nachfrage = höherer Wert. Höherer Wert = attraktiver für Miner. Warum sonst gehen grad Firmen wie Northern Data so steil die letzten Monate, die Dienstleistungen im Mining anbieten?
Würde der Preis sich nicht so nach oben entwickeln und die Useranzahl stagnieren (weniger Transaktionsgebühren), werden auch die Miner weniger werden = niedrigere Sicherheit, weil eben auch die Hashrate entsprechend nach unten skaliert.
Sieht man doch eben am genannten Beispiel BSV und sonstigen POW Coins, die zu klein und unattraktiv für Miner sind und deswegen unsicherer. Obwohl es eben Kopieren (eben Hardforks) von BTC sind.

Useranzahl, Wert und Miner spielt doch alles Hand in Hand.

Apropos…wenn wieder jemand eine Diskussionsgrundlage braucht. Der Dr. Hosp hat in einem aktuellen Video gesagt, dass für ihn POS sicherer ist als POW. Wenn ich da Romans Meining nicht komplett falsch verstanden habe, denkt er genau das Gegenteil.

Ich würde mich ganz ehrlich über eine Diskussionen der beiden, auf ihrem hohen Wissensniveau über den Cryptospace, wirklich freuen :-/ Schade drum.

2 Like

Das würde ich auch!

2 Like

What!? Nein.

Ob eine Bank 10 oder 10 Mio. Kunden hat, ändert doch nichts an der Dezentralität. Das System ist in beiden Fällen zentralisiert.

Weil die Nachfrage nach BTC steigt.

Aber das hat nichts damit zu tun, ob 1 oder 1000 User das System nutzen.

Ich kann BTC auch einfach nur kaufen, ohne es zu nutzen. Trotzdem erhöht es die Nachfrage.
Umgekehrt kann ich BTC nutzen, muss aber nicht unbedingt nachkaufen wolllen, also ändert sich auch die Nachfrage nicht.

Im Grunde stimmt’s natürlich schon, dass die Useranzahl und Nachfrage in einem Zusammenhang stehen, aber ob ein Netzwerk zentral oder dezentral ist, hat damit nichts z tun

Das ist richtig.

3 Like

Junge junge geht’s hier zur Sache. Hauptsache wir lassen uns nicht spalten von sowas.

Ich finde es gut das wir viele verschiedene Informationsquellen nutzen können. Das sollte jeder auch tun und nicht nur auf eine Seite hören.(Wäre sonst ja auch zu sehr zentralisiert und das wollen wir ja nicht :wink: )
Ich schaue auch unter anderem viele Videos von Hosp an. Wichtig für mich ist, dass ich weiß, das etwas dubioses in seiner Vergangenheit passiert ist. Alles was ich in ihm oder anderen höre muss dann erstmal durch den aufgebauten Filter im Kopf und dadurch entstehen dann meine Entschlüsse.

Er ist auch nur ein Mensch der von verschiedensten Sachen getrieben wird. Wir sind alle nicht perfekt und machen Fehler und werden noch viele weitere machen, absichtlich oder unabsichtlich. Wir sollten jetzt nicht zu viel Zeit und Energie reinstecken diese Person zu zereissen. So wichtig ist er als Person dann doch nicht. Dennoch wichtig ist die Vergangenheit nicht zu vergessen und zu berücksichtigen.

Ich investiere z.B. in keine Produkte von ihm. Aber seine Infos zu einigen Themen bringen mir enormen Mehrwert. Fertig.

Das Alleinstellungsmerkmal von Bitcoin interessiert mich jetzt aber doch schon stark.
Er sagte Bitcoin hat keines. Er redet jetzt vom Coin und nicht ob POW oder POS.

Hat der Coin denn ein anderes als das es am meisten genutzt wird? Theoretisch könnte man den doch kopieren und unter anderem Namen laufen lassen. Ja, er wäre nicht sehr dezentral, aber das ist Bitcoin als Coin per se auch nicht. Das entsteht erst durch POW und wie das Ganze aufgebaut ist.

Hat Bitcoin als Coin ein Alleinstellungsmerkmal außerhalb der Nutzerzahlen?

Ich hoffe ihr versteht was ich meine :slight_smile:

5 Like

Nein, warum? Wenn alle dieselbe Meinung hätten, wäre das Forum ziemlich leer. :slight_smile:

:+1:

Genau deshalb weisen wir darauf hin.

Wer investieren will, der soll’s machen. Jeder ist selbst für sein Investment verantwortlich.

Man sollte jedoch für seine Entscheidung auch alle Fakten kennen und nicht nur auf die schöne Fassade schauen. (Das gilt jetzt nicht explizit für den Hosp, sondern für alle Projekte.)

Der Coin an sich? Nein. Ich würde jetzt behaupten wollen, dass kein Coin ein Alleinstellungsmerkmal hat, denn von allen Coins könnte man einen Fork machen, der die gleichen Eigenschaften wie das Original hat.

Aber es geht nicht um nur den Coin, sondern es geht um das Netzwerk. Bitcoin ist das sicherste Netzwerk der Welt, um es mal ganz plakativ zu formulieren.

Jeder kann am System teilnehmen. Jeder kann Werte ohne die Genehmigung von anderen verschicken. Wer verantwortungsvoll mit seinen Daten (z.B. Seed) umgeht, dem kann man seine Werte nicht wegnehmen.

Wurde gemacht. Viele, viele Male. Litecoin, Bitcoin C(r)ash, Bitcoin Satoshis Vision, Bitcoin Gold, Bitcoin Diamond, Bitcoin God, Bitcoin King,…

Es gibt wohl 100 Forks.

Sie alle haben einen Preis, aber keinen Wert, denn ihnen fehlt ein entscheidenes Detail: Das Netzwerk.

Lediglich Litecoin „war mal wichtig“, denn Litecoin galt als Test-Netzwerk für Bitcoin. Was bei Litecoin implementiert wurde und funktionierte, konnte man auch schnell und einfach in den Bitcoin-Code übertragen.

Aber der Rest? Würden sie nicht „Bitcoin“ im Namen tragen, würde sich kein Mensch für sie interessieren.

Hier kommt dann auch Hosps Aussage wegen der Sprache zum Tragen: Bitcoin hat (im Gegensatz zu seinen Clonen) eine riesige Menge an Nutzern, Nodes und Minern hinter sich.

Zudem hat das Netzwerk eine „Vorlaufzeit“ von mehreren Jahren, in der es gewachsen ist und sicherer wurde. Diese Zeit kann kein Clone aufholen.

Deshalb ist Bitcoin Bitcoin. Und nur Bitcoin ist Bitcoin.

Ich hoffe, ich hab’s verstanden und zu Deiner Zufriedenheit beantwortet.

Wenn nicht, bitte noch einmal nachfragen. :slight_smile:

4 Like

Genau so bin ich auch. Ich investiere in gar keinen Altcoin. Es benötigt sehr viel Glück, um einen guten Coin zu finden. Da muss man stundenlang recherchieren, die Zeit hab ich nicht. Vllt kann ich 100x machen, ja aber ich will solche coins nicht finanzieren.
Bin der gleichen Meinung wie du @Blocklehrling,

Finde aber sehr cool wie man auf diesem Forum diskutieren kann. Man merkt einfach das jeder voller Elan ist und das find ich einfach nur mega. Solche Personen benötigt man in seinem Umfeld!

Hab mir schon mal gedacht, das wir eine WhatsApp Gruppe erstellen könnten. Wie würdets ihr des finden?

1 Like

Bitte kein WhatsApp/Facebook

Eine Telegramgruppe gibt es bereits und einen Discord Server.

Das ist eig. alles was man braucht oder?

1 Like