Relai App seriös?

Normalerweise ja. Ich zahle über Comdirect keine Gebühr, und eigentlich sollte die Sparkasse das auch nicht tun bei Nutzung eines SEPA Kontos in Euro.

Ende November hat Relai mit Einführung von Relai 2.0 da einiges umgestrickt und neue Konten eingeführt.
Du musst dir aber die App auf Relai 2.0 aktualisieren und deinen Auftrag neu einrichten um davon profitieren zu können. Die Gebühren sind da auch niedriger.

1 „Gefällt mir“

Bis jetzt finde ich Relai super. Musste bei der Sparkasse keine extra Gebühren bezahlen. Hatte nur einmal einen Anruf von der Sparkasse… ob ich weiß wohin mein Geld geht… aber ja die btc sind auf mein Wallet angekommen . :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Moin,

Habe mir auch gerade die App runtergeladen und will meinen ersten Sparplan einrichten.

Allerdings zeigt mir die App als Zielkonto für meinen Dauerauftrag ein Schweizer Konto an. Ist das so richtig und fallen auf diesem Konto bei einer Überweisung aus D keine Gebühren an und muss ich da ein anderes Zielkonto nehmen?

Ja

Das kommt auf deine Bank an. Meine Bank verlangt keine Extra Gebühren, aber das handhabt jede Bank anders.

oh, ich dachte, Relai hat ne europäische Bank als Zahlungsempfänger inzwischen dazugenommen. Dachte ich hab da irgendwo was gelesen, scheine ich dann aber wohl verwechselt zu haben :frowning:

bei mir 12,50 Euro Gebühr, lohnt sich daher nicht wirklich :frowning:

1 „Gefällt mir“

Ja, kann ich verstehen :unamused:, bei mir ist es auch noch genauso. Scheinbar ist das sogar von Filiale zu Filiale unterschiedlich. (Sparkasse)
Obwohl ich die App geupdated habe und es ja hieß, das es mit sepa ginge, ist das bei mir immer noch nicht möglich, leider.
Naja, es bleibt ja noch die Tour in die tschechei zu kanga, wo man direkt gegen Bar change’n kann - in beide Richtungen - ohne KYC bis 10 000 Euro. :relaxed:

Ich verstehe nicht, warum alle relai so hypen.

  1. No KYC ist ein Werbespruch, der aufgrund von Vorschriften zur Datenüberbmittlung von Überweisung und/oder Kreditkartenzahlungen obsolet ist. Ja du machst konkret bei relai kein kyc Verfahren. Jedoch mit jedem Kauf von BTC sendest du Klardaten deiner Anschrift in Form der Zahlungsdaten an relai die 10 Jahren aufbewahren müssen und jede Regierungsstelle rankommt, wenn sie will/muss bzw. die Gefahr eines Nutzerdatenleaks besteht auch bei relai.

  2. Die Gebühren sind nur mit Codes-, Summen ab 100€ Kaufpreis und oder Sparplänen auf Durchschnitts- (1,5%) oder 1,0% zu senken. OHne all dies sind sie überdurchschnittlich bei 2,5%.

  3. Du musst alles am smartphone machen. Keine Webanwendung, keine Desktopanwendung; du bist also gezwungen das unsicherste und Datenkrallendste Endgerät zu benutzen, was es gibt, wenn du nicht vorsorgst.

  4. Du hast kein Kaufmanager, ergo musst du bzgl. Dipkäufe ständig auf’s Handy glotzen.

  5. Du kannst den Zeitpunkt deines Kaufs nicht definieren.

  6. Der einzige Vorteil: Du hast halt deinen privatkey für deine Wallet.

Unter dem Aspekt, dass auf so einer Wallet eh nie ein Vermögen liegen sollte, frag ich mich: worth it?

Ich für meinen Fall nutze Bison. Full kyc - ja und? Dafür 1,5% Gebühren ohne Schnickschnack und ich habe einen Kaufmanager. 1x Geld als Monatsbudget überweisen. Um den aktuellen bzw. zu erwartenden Kurs Kaufpreise festsetzen und du brauchst den ganzen Monat nicht wieder reingucken, wenn du nicht willst. Der Kaufmanager hat mir so oft schon ermöglicht einen Tagesdip zu kaufen - womit ich oftmals die 1,5% Gebühr zum Tagesmittelwert armortiesiert habe - dass ich diese Funktion nicht mehr missen möchte!

Wenn Relai so einen Kaufmanager einführt, dann wechsel ich evtl. um die Idee der geringsten Datenübermittlung wie möglich zu unterstützen - auch wenn es nicht mehr „verhaftungsschutz“ bietet - aber vorher ist relai für mich persönlich keine Option.

Wirbt Relai irgendwo mit „No KYC“? I.d.R doch immer nur mit „No Registration“ etc. was ja auch vollkommen der Wahrheit entspricht.

Klar… Relai ist für den Anwendungszweck „DCA/Sparplan“ konzipiert und dafür auch gut. Für einen Einmalkauf in größerer Höhe eignen sich andere Plattformen sicher besser. Es kommt immer auf den Anwendungsfall an. Deswegen gibt es auch nicht so etwas wie „die beste Plattform“.

Ich selbst wäre zwar auch ein Fan von einer Web UI, aber i.d.R. sind Smartphones/Iphones deutlich sicherer was das betrifft als Desktop Pcs + Browser.

Siehe „2.“ → anderer/falscher Anwendungsfall. Dafür ist Relai nicht gedacht.

Nochmal: Siehe „2.“ → anderer/falscher Anwendungsfall. Dafür ist Relai nicht gedacht.

Genau… für DEINEN FALL, der anscheinend NICHT nur das regelmäßige DCA ist :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Mhh, ich denke zwar auch nicht, dass das iPhone unsicherer ist als der PC aber lassen wir das mal so stehen. Vielleocht ist dahingehend eine bessere Alternative Pocket Bitcoin für dich.

…Und wenn du neben einem DCA auch größere Einmalbeträge in Bitcoin tauschen willst, dann kann ich dir nur Kraken empfehlen. Das ist mMn die Börse mit der längsten und zugleich sichersten Historie.

Ich finde deine Kritik ja schon berechtigt, aber die eierlegende Wollmilchsau gibt es leider (noch) nicht. Deswegen wäre eine Kombination aus zwei Plattformen vielleicht gar nicht so schlecht für dich. Du hast dich ja anscheinend auch schon gut informiert und weißt, was du tust.

1 „Gefällt mir“

Du denkst nicht ernsthaft dass ein Browser Tab auf einem Windows 10 Rechner sicherer ist als eine fest installierte App auf einem iPhone, oder? :sweat_smile:

Wie stellst du dir außerdem die Relai Wallet in einer Webapp vor? Mnemonic wird im Browser erzeugt? Unsicherer geht es wirklich nicht mehr.

Desktopanwendung wäre sicherlich eine Option, aber hier lohnt sich der Aufwand für Relai wahrscheinlich einfach nicht. Aber auch die wäre bei einem Windows-Normalo nicht sicherer als auf dem Smartphone.

2 „Gefällt mir“

Die Relai App ist seriös aber noch nicht ganz feingeschliffen. Aber die App wird fortlaufend verbessert und der Support hilft einem wirklich weiter wenn es mal Probleme gibt. Eine gute Entwicklung.

Wenn du bei deinen Zitaten meiner Aussagen für deine Antwort nicht die relevanten Wörter weg lassen würdest, um in deinem Sinne argumentieren zu können, dann würde ich mich auf das Gespräch hier einlassen so nicht.

Das relevante Wort ist „Datenkrallende“ Endgerät. Und der normalo PC User - der meint, Win 11 ist von Werk aus ein anwendungsichereres und unter dem Aspekt der privacy ein kundenorientiertes Produkt - wir mit Sicherheit sein Handy noch viel besser bedienen können dahingehend. Ironie Off.

Und dieses Wort Sichherheit bietet viel zu viel Perspektiven und Prioritätsstufen, als das von unterschiedlichen Menschen angewendet, alle das gleiche meinen.

Ich habe mich vor dem Onlinebanking und dann BTC 20 Jahre lang 0 mit Datensicherheit im privaten Umfeld beschäftigt und selbst wenn jemand mene Daten mitgelesen hat, es hat mir nir merklich im manuellen Alltag geschadet. Fühlte ich mich Unsicher mit einem Blanke WinXP, Win7, Win10 System. Nein! Hat es mir geschadet: Nein!

Also vergieße hier deine Tränen mit deinem Lachsmili und erkläre andere Leute für …was auch immer … damit.

Deine Mnemonic ließe sich auch außerhalb des Browsers generieren und das ERgebnis nur als .img darstellen im Browser.

Über Desktopandwendung spricht der CEO von relai schon selber.
Aber ganz ehrlich, den in 1,5 h Interview. Der hat es einfach Begriffen und seinen Arsch hochbekommen. Ansonsten klingt er auch nur wie jeder andere CEO der ein Nische gefunden hat Kohle zu verdienen mit viel Geschwaffel um konkrete Fragen drumrum, vielen Hinweisen auf Mitbewerber, dass diese die gleichen Fehler/Einschränkungen u. a. wenn er auf „fehler“ in seiner Anwendung angesprochen wird usw.
Und dazu sagt er auch noch ganz klar, dass sie Eisteiger ins Thema BTC erreichen wollen = abzocken wollen, weil die am einfachsten zu melkenden Kunden. Neubtcler mit FIATmentalität in der Anwendung von Softwareinterfaces zur Erfüllung von auf Faulheit basierenden Wünschen.

Mir sehr unsympatisch!

Danke für dein Statement.
Ich verstehe schon den ganzen Sinn nicht, einen Sparplan einzurichten bei einem so volantilen „Produkt“ wie BTC.

Wie gesagt, ich konnte bei meinem Käufen bisher geschätzt bei >95% immer über den Tagesdip oder über den Wochendip die Gebühren gegenüber dem Preis den ich auf meiner Plattform in einem Sparplan bezahlt hätte ausperformen:

Allein dass dieverse Plattformen den Käufern von vornherein - teilweise direkt in den Werbetexten - die Fähigkeit / Disziplin absprechen, einfach konstant regelmäßig (egal in welchem Intervall) BTC zu kaufen ohne Sparplan finde ich bei einem Thema wie BTC - wo Eigenverantwortung hochgehalten wird - schon lächerlich. Da wird genau an den bequemen inneren Schweinehund und die „Mama-macht-das-alles für mich“ Mentalität der heutigen jungen Erwachsenen appeliert, welche diese eh schon mitbringen.

Relai ist ein bekanntes und häufig empfohlenes Unternehmen. Und offenbar ist bisher niemandem etwas aufgefallen was auf dubiose Machenschaften hinweißt oder? Also ist es vertrauenswürdig soweit man das von außen bewerten kann. Das ist allgemein die Auffassung von Seriosität.

Dieser Beitrag wurde von der Community gemeldet und ist vorübergehend ausgeblendet.

Da sind wir wieder bei Leuten, die quantitative Aussagen/Kriterien - als Qualitätskriterien verstehen.
Nur weil sich jemand leisten kann/will, häufig Werbung zu betreiben, heißt es nicht, dass das Produkt zwangsweise gut ist. Und Influenzer"empfehlungen" sind keine Empfehlungen sondern Werbung!!

Und unter dem Aspekt, dass man als Kunde - egal welcher Kaufplattform - zu >90% eh nur das „Marketinggesicht“/den Marketingauftritt eines Unternehmens zu Gesicht bekommt, kann kein KUnde qualitativ beurteilen, was für Machenschaften im Unternehmen laufen oder nicht.

Und bzgl. Codeoffenheit usw. ist relai jetzt nicht mehr oder weniger am Start als andere große Plattformen. Auch nicht Bison, dass ist mir klar.

Und wenn selbst der CEO in Interviews (21 podcast) davon spricht, dass es Möglichkeiten geben würde, aktuell Qualitätssiegel diesbezüglich zu umgehen, sind die grundlegenden Denkstrukturen - pos ausgedrückt: Ich hole alles raus was geht bzgl. Unternehmenserfolg - schon mal vorhanden. Kein Vorwurf! Er ist Geschäftsmann!

Du hast wortwörtlich geschrieben dass Smartphones die unsichersten Endgeräte sind die man benutzen kann. Das konnte ich so nicht stehen lassen, weil es einfach nicht stimmt. Deine Aussage habe ich nicht verdreht, sondern zitiert.

„Datenkralle“ habe ich weg gelassen (und das sogar im Zitat kenntlich gemacht), was aber deine Aussage nicht verändert.

Da ist aber jemand mit dem falschen Fuß aufgestanden…

Hier noch ein Smiley für dich: :slight_smile:

Okay, und in welcher Welt ist Google Chrome auf einem Windows Rechner keine Datenkralle?

Das ist doch kein Argument gegen Smartphones. Natürlich ist Datenschutz auf einem Desktop einfacher, wenn man sich darum bemüht, aber wir reden doch von einer Zielgruppe die genau das eben nicht tut.

Es geht aber um eine durchschnittliche Zielgruppe. Und die benutzt Windows und iPhones. Auf einem Smartphone in einer abgeschotteten App kann ein DAU deutlich weniger falsch machen als auf einem offenen Betriebssystem.

Das bringt dir nichts wenn sie am Ende trotzdem im Browser angezeigt wird und/oder sogar eingegeben werden muss.

Ich habe nicht geschrieben dass nur quantitative Kriterien zählen. Ich schrieb dass es ja offenbar keine Indizien auf dubiose Machenschaften gibt. Ich habe bisher über Relai nichts gehört was sie unseriös macht und dass viele andere auch nichts in der Richtung zu berichten haben bestärkt meinen positiven Eindruck quantitativ auch weiter.

Den Geschäftsführer erlebe ich bisher auch als sympathisch und transparent. Ich weiß nicht wie du seriös und unseriös kategorisierst, aber Relai fällt bei mir bisher quantitativ und qualitativ in die Kategorie seriös. Das bedeutet keine 100% Gewissheit und ist kein Urteil für die Ewigkeit aber aktuell ist es so.

Gerne. Du hast ja auch begründete Bedenken bzw. hast dir Gedanken gemacht.

Also ich weiß nicht wie es dir gegangen ist, aber ich habe mich Anfangs schon von „Wallets“ und „p2p Transaktionen“ eingeschüchtert gefühlt und wollte meinen ersten Bitcoin Kauf so einfach und unkompliziert wie möglich halten, weshalb ich mich für eine Anfängerbörse entschieden hatte.

Transaktionsgebühren selbst einstellen zu können, Limit Orders zu setzen usw. hätten mich persönlich definitiv ein Stück weit abgeschreckt.

Seiten wie Pocket und Relai haben also schon mal alleine dahingehend ihre Daseinsberechtigung.

Und zum Thema Volatilität. Gerade weil Bitcoin so volatil gehandelt wird, kann es sinnvoll sein seine eigenen Emotionen rauszunehmen, indem man sich feste Regeln setzt, wie z.B. zu einem genauen Zeitpunkt jeden Monat immer genau den gleichen Wert in Bitcoin zu akquierieren.

Versteh mich an der Stelle nicht falsch. Ich finde Limit Orders auch toll, benutze sie auch weitestgehend aber finde gleichzeitig, dass man dafür den Markt schon ein wenig verstehen muss, da es natütlich auch nach hinten los gehen kann und vielleicht für eine gewisse Zeit oder sogar für immer die Chance verpasst bei genau den einen Kurs gekauft zu haben, bei dem man hätte kaufen können. Das ist jetzt aber nur meine Sicht der Dinge. Denk auch mal an beispielsweise die arbeitstätige Familienmenschen mit X Kindern, welcher nicht viel Zeit oder Lust hat, sich mit dem Thema Bitcoin auseinanderzusetzen und einfach nur in Ruhe und am besten vollkommen automatisch seine Sats stacken will. Da sind Auto-DCA‘s einfach das non plus Ultra.

Also Pocket und Relai haben z.B. dick und fett Blocktrainer und Einundzwanzig verlinkt bzw. weisen darauf hin. Das sehe ich schon alleine als großen Dienst an um den wahren Sinn hinter Bitcoin voranzubringen, da dies eben genau die Seiten sind, die im deutschsprachigen Raum diesen Ethos vertreten.

Und noch dazu hat gerade in diesem oder letztem Jahr hat der Julian von Relai enorm viel zur Bitcoin Adoption beigetragen sofern ich das mitbekommen habe. …Ich denke da an die ganzen Interviews und Podcast in denen er dabei war und nicht zu vergessen die Sponsorings! Also das spricht schon mal alles eher gegen „Disziplin und Eigenverantwortung absprechen“

Oh Mann.
Bild

4 „Gefällt mir“

Das sind ganz normale Schutzmaßnahmen gegen Spam (bei neuen Nutzern) die du in jedem zweiten Internetforum finden wirst. Nach etwas Aktivität im Forum werden solche Einschränkungen automatisch aufgehoben. Wir sind hier halt nicht auf Twitter.

Siehe: Understanding Discourse Trust Levels

Wenn du nett fragen würdest hätte ich dir diese Sperre gerne raus genommen. Aber um es mit deinen eigenen Worten zu sagen:

4 „Gefällt mir“