Quantencomputer und Verschlüsselung

Hallo,

im heutigen Live Stream war Roman der Meinung das wenn Quantencomputer die Verschlüsselung von BTC (SHA256) kacken könnte das Netzwerk „einfach“ eine neue Verschlüsselung verabschiedet. Das mag ja sein, dass man das softwaretechnisch umsetzen könnten, jedoch würde das Netzwerk trotzdem dadurch unter gehen bzw. angreifbar werden. Denn von heute auf morgen wären alle ASIC Miner, die auf SHA256 optimiert sind, unbrauchbar. Die Ganze Sicherheit (Rechenpower) wäre dann weg.

Was müsste dann mit allen alten Adressen passieren? Die müssten doch alle ihre Bestände auf neue Adressen transferieren.

Grüße

1 „Gefällt mir“

Vielleicht interessant:

1 „Gefällt mir“

Danke, schau ich mir mal an, habs über die suche nicht gefunden.

SHA 256 ist nicht durch Quantencomputer betroffenen da es sich um eine Einwegfunktion handelt.