On BNB and other Shitcoins

In Anbetracht der letzten Rallye der Exchange Tokens (v.a. BNB) muss ich ein Wort der Warnung aussprechen. BNB und andere vergleichbare Projekte sind mMn Shitcoins.

Ich kann mir den Anstieg der Exchange Tokens nur so vorstellen, dass die Institutionen da reininvestieren:

  • „Harry, Schnell, ruf den CEO von Bitcoin an. Ich will mit dem einen Deal besprechen“
    „Sir, es gibt keinen CEO von Bitcoin…“
  • „Was?! Öhmm… ja… dann eben… Harry, wo kann man Bitcoin kaufen?“
    „Sir, auf Börsen wie Binance“
  • „Dann will ich von denen ganz viele Aktien kaufen!“
    „Sir, das Unternehmen hat keine Aktien, aber dafür diesen Token.“
  • „Dann kauf eben diesen Tow-Ken, Harry, muss ich denn an alles denken?!“

Ich denke, dass dies ein verzweifelter Versuch ist, die Rolle als Gatekeeper, die sie in der Boomer-Economy haben, in die Blockchain-Welt zu übertragen.

Dabei ist der BNB Token wertlos. In seiner Essenz ist es eine Rabatt-Marke, bei dem man gewisse Produkte der Exchange günstiger bekommt, oder Zugang erhält. Versteht mich nicht falsch, Rabatt-Marken sind was tolles, aber ich habe noch nie gehört, dass jemand 43 Mrd USD in Rabatt-Marken haben will (= Market Cap von BNB).

Fragt Euch also selbst:
Wollt ihr, oder glaubt ihr, dass das Crypto-Ökosystem von Gatekeepern wie Binance kontrolliert werden wird? Oder glaubt ihr eher, dass DEX wie Uniswap und potenziell andere Projekte auf Cardano und Polkadot die Zukunft sind.
Wenn ihr Eure Antwort gefunden habt, wisst ihr, was zu tun ist.

4 Like

Ich stimme dir im Großen und Ganzen zu, aber vielleicht kann man auch ein bisschen anerkennen, was Binance leistet.

Ich bin vom CEO und seiner Biografie ziemlich beeindruckt und er sagt ja selber, das DEXes die Zukunft sind.

Aber bis dahin kann es auch noch 20 Jahre dauern und es müssen viele Wege geebnet werden. Für einen Großteil der Retail User ist die Dezentralisierung vermutlich nicht so wichtig, wie geringe Gebühren und Ease of Use.

2 Like

Wie hat Charles Hoskinson vor kurzen gesagt: „BNB ist das was XRP hätte sein sollen“.

1 Like

BNB ist nicht nur eine Rabatt-Marke. Das ist ein Irrglaube. Und im nächsten Jahr bekommst du mit BNB überhaupt gar keinen Rabatt mehr.
Solange Binance dem BNB Token einen Wert gibt ist er sicher nicht wertlos. Das ist übrigens bei allen anderen Shitcoins auch so, Ethereum könnte z.B. auch ohne ETH laufen.

Richtig. Vorallem wird es noch lange dauern bis wir alle in BTC bezahlt werden (falls das einmal der Fall sein sollte). Bis dahin benötigen wir noch Möglichkeiten unser Fiat in BTC zu wandeln.

Und BNB hat das was Cardano seit 4 Jahren nicht hinbekommt.

Ich kann Dir nicht folgen.
Binance gibt keinem Token einen Wert, sondern der Markt macht das.

Was kann der Binance-Token? Nenn mal ein Beispiel, damit ich verstehe, was Du meinst.

Bei den IEOs auf Binance muss man mit BNB rein. Finde ich nicht ganz irrelevant.

1 Like

Der Binance Token kann nicht viel.
Die Binance Chain könnte (k)eine Konkurrenz für Ehereum werden.

PS: Nachtrag wegen Artikel von Satoshi
Der reine BNB Coin in Binance wird gebraucht für Vergünstigungen beim Handeln und soweit ich weiß zur Teilnahme an neuen Projekten die von Binance zugelassen werden als ICO. Die Funktion könnte auch anders gelöst werden. Sehe ich nicht unbedingt als Wertvoll an.

Die Binance Chain könnte (k)Eine Konkurrenz für Ehereum werden.

War tatsächlich ein schreibfehler und sollte „eine“ heißen. Sorry. Sollte nach dem Senden nocheinmal nachlesen ob alles so Sinn ergibt wie es gedacht war.

1 Like

Der Markt bestimmt nur den Preis und solange Binance den Token in der BSC und bei allen anderen Produkten in den Mittelpunkt stellt (= Wert/Nutzen geben, so mein Verständnis) wird dieser Preis auch hoch sein.

Verstehe nicht ganz wie du Wert definierst? Zuerst schreibst du, dass BNB wertlos ist und dann schreibst du, dass der Markt dem Token einen Wert gibt? 1 BNB kostet aber aktuell 300$?

Also meine Definition: Wert ≠ Preis. Also solange BNB einen Nutzen (Wert) hat, wird es auch eine Nachfrage (Preis wird durch Angebot & Nachfrage bestimmt) geben.

Binance Smart Chain (Siehe verlinkten Tweet von oben)

  • Alle DeFi-Geschichten die es auf Ethereum auch gibt (z.B. Liquidity Mining etc.)

2nd Layer für Bitcoin und Ethereum
Launchpad IEOs
Trading-Rabatt (ab nächstem Jahr nicht mehr)
Lending

Wie sinnvoll es ist in Launchpad IEO XY zu investieren und die ganzen DeFi Scams zu nutzen ist wieder ein anderes Thema.

Also erstens ist es nicht so, dass Cardano das nicht hinbekommt. Es hört sich inzwischen vielleicht abgedroschen an, aber wenn man die Basistechnologien über ein wissenschaftliches Vorgehen und Peer-Reviews entwickelt, dann dauert das eben. Dafür hat das Konstrukt nachher Hand und Fuß und es gibt keine Probleme wie beispielsweise bei Ethereum SW Updates.

Zweitens denke ich nicht, dass BNB alles bietet, was Cardano bieten möchte wenn es fertig ist:

  • Smart Contracts mit Programmierung über verschiedene Tools, je nach Benutzerkenntnis (z.B. Marlowe), eigene Programmiersprache Plutus mit formal verification, Schnittstellen zu anderen Sprachen
  • Tokens ohne Smart Contracts, die auf der Blockchain wie native Tokens behandelt werden
  • Geringe on-chain Fees, möglichst faire Berechnung für Smart Contracts
  • Voting System und Treasury, über den sich jeder mit guten Ideen finanzieren lassen kann
  • Technologien werden vorab wissenschaftlich geprüft (Peer Review)
  • Forschung an vielen verwandten Technologien mit potentiellem Einsatz bei Cardano (Zero Knowledge Proofs, NiPoPoWs, RINA, Atala Prism, Oracles mit Einbeziehung von AI, Weiterentwicklung PoS etc.)
  • Alles offene Forschungsergebnisse, keine Patente (siehe z.B. Ouroboros Einsatz bei Polkadot)
  • langfristiges Ziel: voll dezentrale Governance (kann man natürlich glauben oder nicht :slight_smile:)
3 Like

Das meinte ich hiermit:

Das sind Funktionen, die auch ohne den BNB Token laufen würden.

Was sind das bitte für Aussagen? Er kann offensichtlich viel. Und die Binance Chain ist bereits jetzt schon Konkurrenz. Außerdem widerspricht der verlinkte Artikel den beiden Sätzen die du hingerotzt hast.

Ja tun sie aber nicht. :rofl:
Dann ist ETH auch wertlos weil Ethereum ohne ETH laufen würde?

Klar leuchtet mir natürlich ein. Nur ist das eben die Grundsatzdiskussion über den Wert von Altcoins. Ich sehe BNB eben auch als eine Art Aktie von Binance (bei anderen ALtcoins ebenso). Und wenn ich mir anschaue, was Binance mir als User so alles bieten kann, Hut ab. Dass BNBs irgendwo mit klamm-Losen vergleichbar ist - da „innerer Wert“ fragwürdig - ist mir natürlich klar =)

Richtig.
Nur dass Ethereum im Status Quo für Gas und Fees benötigt wird und perspektivisch als PoS-Token und Governance-Token.
Und ja: Auch das ist technisch änderbar, aber eher lang- als mittelfristig.

Bei BNB (so wie ich das verstehe) ist das nicht der Fall.

PS: Nachtrag wegen Artikel von Satoshi
Der reine BNB Coin in Binance wird gebraucht für Vergünstigungen beim Handeln und soweit ich weiß zur Teilnahme an neuen Projekten die von Binance zugelassen werden als ICO. Die Funktion könnte auch anders gelöst werden. Sehe ich nicht unbedingt als Wertvoll an.

Die Binance Chain könnte (k)Eine Konkurrenz für Ehereum werden.

War tatsächlich ein schreibfehler und sollte „eine“ heißen. Sorry. Sollte nach dem Senden noch einmal nachlesen ob alles so Sinn ergibt wie es gedacht war.

1 Like

Ich hatte von der Krypto-Community ehrlich gesagt erwartet, dass die Ablehnung von Kommerz-Projekten wie BNB größer wäre. Aber gut.

So oder so, meine Warnung bleibt bestehen:
Ich halte die Exchange-Token mittelfristig für überbewertet.

Ich hatte von der Krypto-Community ehrlich gesagt erwartet, dass die Ablehnung von Kommerz-Projekten wie BNB größer wäre. Aber gut.

Naja, ich denke das Binance einfach gute Arbeit macht und z.B. der Hack von Binance übernommen wurde und kein Anleger irgendwie dafür hatte aufkommen müssen. Andere Exchanges wären daran Pleite gegangen. Sie haben eine Blockchain entwickelt und momentan ist die sehr günstig zu benutzen.
Und vielleicht ist der Druck der Firmen die Ethereum benutzten zu groß geworden und haben durch die hohen Transaktionskosten vielleicht zu der Binance Chain gewechselt, da die Kosten für die Ethereum Chain langfristig nicht zu bewältigen sind. Aber bleibt halt langfristig die Frage ob die Firmen und Anleger lieber eine dezentrale Lösung wollen oder eine zentrale Lösung.

So oder so, meine Warnung bleibt bestehen:
Ich halte die Exchange-Token mittelfristig für überbewertet.

Ich weiß es nicht wie es Binance momentan macht, aber die sind angetreten und haben gesagt das der BNB Coin verbrannt wird und die Gebühren die durch den BNB Coin eingespart werden zu 1/4 dazu benutzt werden die Coins zu verbrennen. Also es wird immer weniger BNB Coins im Umlauf sein und das kann auch eine dementsprechende Wertentwicklung sein, aber kann halt Jahre dauern bis er sein ATH erreicht wie jetzt.

Aber ist halt etwas anderes wie eine dezentrale Weltreservewährung wie Bitcoin.

1 Like

An BNB kann man ziemlich gut sehen das es die Leute Null interessiert ob etwas dezentral ist. Hauptsache easy zu benutzen und gewisse Sicherheiten.
Aus meiner Sicht hat BNB wohl das Potential ETH abzulösen und damit haben dann wohl gewisse Wirtschaftsexperten recht das Blockchains in gewisser weise in der Zukunft geführt werden wie AAA-Konzerne heute.

Versagt gerade die Dezentralität?

1 Like