Nicht mehr benutzte Wallet: Seed aufbewahren oder vernichten?

War glaube ich noch kein wirkliches Thema im Forum… Ich wollt euch mal fragen was ihr mit nicht mehr benutzten (leeren) Wallets macht, die nicht für die Langzeitaufbewahrung vorgesehen sind. Speziell mit deren Seeds. In meinem Fall rede ich von Hotwallets.

Ich weiß dass man eine Wallet nicht wirklich löschen kann, weil es nur Zahlen sind die existieren und man eben Zugriff drauf hat oder nicht. Aber bewahrt ihr den Seed weiterhin auf und dokumentiert dass die Wallet ungenutzt/leer ist? Wenn ich mich dazu entscheide die Wallet nie mehr zu benutzen, wäre ja das beste, den Seed auf Papier zu verbrennen. Damit falls er gefunden und die Wallet wiederhergestellt wird, man nicht auf weitere Adressen schließen kann.

Versuche gewisse Dinge immer einfach zu halten. Weniger ist manchmal mehr. Aber weg ist weg. Gibt es Vor- oder Nachteile an die ich gerade nicht denke? Danke euch

Mmh, im Prinzip würde ich die aufheben und ggf. etwas unvorsichtiger in der Wohnung verstecken.
Quasi als leichte Beute für Einbrecher oder Futter im Falle einer direkten Bedrohung.
Also eine falsche Fährte.

1 „Gefällt mir“

Für mich käme es darauf an, was ich mit so einer Wallet bereits in der Vergangenheit gemacht habe.
Habe ich einen sicheren Überblick bzgl. der Verwendung der Adressen solch einer Wallet? Habe ich das zweifelsfrei dokumentiert und kann ausschließen, daß da noch irgendwie etwas auf die Wallet kommen könnte?

Wenn du 100%ig ausschließen kannst, eine der Adressen deiner nicht mehr benutzten Wallet nicht doch irgendwo noch als Withdrawal- oder Empfangs-Adresse weitergegeben zu haben, dann könnte man wohl die Wallet und deren Mnemonic Recovery Wörter entsorgen.
Du musst dir im Klaren sein, daß du die Wallet nie mehr wiederherstellen kannst, wenn du alle Backups der Recovery Wörter vernichtet hast. Wenn du dir (aus Versehen) oder von extern Jemand Coins auf Adressen der entsorgten Wallet schickt, dann sind diese Coins für immer verloren.

Ich würde mit solchen veralteten Wallets vermutlich doch anders vorgehen und diese nicht restlos entsorgen, sondern als veraltet und nicht mehr benutzt dokumentieren und dann einfach den Schutzlevel der Recovery Wörter quasi aufheben und weit weniger geschützt bei mir aufbewahren, also getrennt von meinen aktiven Wallets, z.B. einfach so in einem Ordner ablegen.
Klare Trennung und kein Extra-Sicherungsaufwand mehr. Im unwahrscheinlichen Fall könnte ich dann immer noch wieder darauf zurückgreifen, erspare mir aber nahezu jeglichen Sicherungsaufwand.

5 „Gefällt mir“

Ich hole für diesen Thread mal meine Antwort von mir aus einem anderen Beitrag hervor.
Cricktor hat es zwar eigentlich schon alles beschrieben, aber vielleicht sensibilisiert ein eher vorstellbares (wenn auch vielleicht weit hergeholtes und theoretisches) Szenario den einen oder anderen etwas. Es gibt ja immer was, an das man nicht denkt. Und das wäre bei vernichtetem Seed fatal.

Szenario 1:
Du hast bei einer Börse immer wieder mal Coins gekauft und auf deine Hardwarewallet geschickt. Deine Auszahlungsadresse hast du auf der Börse hinterlegt, ist ja komfortabel.
Nun crasht der Bitcoin und du nutzt die Gelegenheit und gehst all in. Natürlich schickst du die gekauften Coins gleich wieder an deine Hardwarewallet.
SHIT - da war ja noch die alte Adresse hinterlegt…

Da bist du absolut selbst schuld!

Szenario 2:
In der Vergangenheit hast du deinem Schwiegervater Bitcoin erklärt. Er hat es verstanden und ist eingestiegen. Er hat sich ebenfalls eine Hardwarewallet gekauft, und du hast ihm das ganze gezeigt und ihr habt zur Übung auch ein paar Satoshis hin- und hergeschickt.
Beim nächsten Besuch:
„Vielen Dank Junge, dass du mich zu Bitcoin gebracht hast. Ich will euch was gutes tun. Daher habe ich euer vorgezogenes Erbe in Bitcoin angelegt und euch übertragen. Deine Adresse hatte ich ja noch.“
SHIT happens!

Da hast du absolut keinen Einfluss drauf!

3 „Gefällt mir“

Danke @BTCommander für deine Ergänzung!

Szenario 1 hat mich an was erinnert: Ich habe vor einiger Zeit mal einen Bankwechsel vollzogen. Und da war es wichtig das alte Konto noch ein paar Monate laufen zu lassen um sicher zu gehen dass keine Abbuchungen mehr stattfinden und auch nichts mehr drauf geht. Ich war erstaunt wo meine IBAN überall angegeben war… da kann man schnell Mal was vergessen! Banken können Fehlbuchungen regeln, aber bei Bitcoin regelt das keiner mehr für einen. Da ist man selbst verantwortlich.

Meine Tendenz ging vorher schon in Richtung „Seed archivieren“. Aber ihr habt mich und hoffentlich andere Leser sensibilisiert und werde definitiv erstmal nichts vernichten. Der Nutzen überwiegt einfach im Fall der Fälle.

2 „Gefällt mir“