Kraken CEO Powell ist ein krimineller Spinner

Elende Heuchler bekommen halt ihr Fett weg.

Also kann jetzt jeder Gesetze brechen, wenn er sie nicht mag? Na tolle Utopie, wie soll das funktionieren?
Abgesehen von dem Geschwurbel „Freiheit des Individuum gegenüber dem Staat“, das klingt schon sehr nach seditionistischem Sektenkult.
Mehr dazu auch in unserem neuen, ausführlichen Artikel, den wir zwar erst demnächst bringen wollten, aber da er zu diesem Geschwurbel ganz gut passt: Ist Bitcoin König?

Wir freuen uns daher, diesen Artikel zu bringen (manche Teile sind durch die vorzeitige Veröffentlichung leider nicht ganz fertig und daher etwas kürzer als normal unser Qualitätsanspruch ist).

Aber leider nicht verstanden.

Dafür darf man ihm danken. Das macht er wie Apple. Behörden stellen sich gefälligst ganz hinten an.

Das tut jeder ab und zu. Oder bist du noch nie über eine rote Ampel gelaufen? Es gibt Gesetze die man ignoriert weil sei einen stören oder keinen Sinn ergeben. So what?

Ich weiss ja nicht aber dein Hass ist auch Geschwurbel. Bei dir gibt es nur Schwarz und Weiss. Die Welt ist aber in Farbe.

Genau, der gleiche Mist.

1 „Gefällt mir“

Also hätte er gesagt, dass es für ihn ok ist Gesetze zu brechen, um Bitcoin als zensurfreies Asset zu schützen, wäre das für mich ok. Dass er die Begründung auf das Wohlergehen seines Konzerns münzt, ist allerdings armselig.

An seiner Firma hängen viele Personen dran. Ist es verwerflich sich und andere zu schützen?

Ja, denn Gesetze zu brechen und in den Knast zu gehen ist nicht im Sinne seiner Angestellten. Sicherlich wären einige wegen Beihilfe dran: Entweder, weil sie ihren Chef bewusst unterstützen und gleicher Meinung sind oder, was schlimmer wäre, weil sie sich in einem Abhängigkeitsverhältnis befinden.

Mein „ok“ bezieht sich auch nicht auf ein Einverständnis zu einer illegalen Handlung, sondern mehr auf eine politische Äußerung in dieser Richtung. Als Firma kann man sich einen Bruch von Sanktionsbestimmungen nicht wirklich leisten…

Also min Jung… bislang war das Niveau hier recht hoch. Ich würde mich freuen, wenn das so bliebe.

5 „Gefällt mir“

Das gleiche gilt für den Anspruch, den wir an Quellen solcher Informationen stellen sollten.

In dem Artikel auf Coinchapter(.)com steht zum Beispiel:

Did Kraken break the rules willfully?

According to the detailed report, the cryptocurrency exchange may have violated the sanctions intentionally. As alleged by NYT, which saw internal messages from 2019, the company’s leadership was not fond of rules.

Kraken CEO Jesse Powell is alleged to have told colleagues that he would consider breaking the law if the benefits to the company outweigh the potential penalties.

Frei übersetzt:

Hat Kraken die Regeln vorsätzlich gebrochen?

Dem ausführlichen Bericht zufolge hat die Kryptowährungsbörse möglicherweise vorsätzlich gegen die Sanktionen verstoßen. Von der Zeitung NYT, die Einblick in interne Nachrichten aus dem Jahr 2019 hatte, wird vermutet, dass die Unternehmensführung keine Regeln mochte.

Kraken-CEO Jesse Powell soll Kollegen gesagt haben, er würde einen Gesetzesbruch in Betracht ziehen, wenn die Vorteile für das Unternehmen die möglichen Strafen überwiegen.

Genauso könnte ich auch schreiben:

Verstößt techAnalyse_Muenzen vorsätzlich gegen die Forenregeln?

Das wäre ungefähr das gleiche Niveau. :wink:

Gibt es also zuverlässige Quellen für derartige Aussagen?

(Falls er es wirklich gesagt hat, ok, unschön. Leider ist das nach meinem Eindruck in unserer heutigen Welt aber gang und gäbe. Oft wird sich sowieso in Grauzonen bewegt, für die man eben mögliche Ausgänge ganz sachlich gegenüberstellt.)

2 „Gefällt mir“

Ok, hier sieht man also, woher der Wind weht. Du magst ihn nicht, weil er seine Grundsätze unabhängig davon vertritt, wer in der transatlantischen Presse gerade mal wieder als Teufel präsentiert wird, korrekt?

Deinen ganzen Anschuldigungen und Argumenten in Richtung Russland (sowie die unterstellte Scheinheiligkeit der ukrainischen Regierung) entnehme ich, dass Du bisher absolut nichts über den Konflikt in der Ukraine weißt, stimmt das? Du schaust, wie unsere Medien, einfach nur auf den Brand, nicht auf die Brandursache und auf die Hintergründe. Das ist schade, denn genau das führt uns immer wieder in diese Sackgassen und die Einteilung der Welt in einfache Feindbilder.

Für mich ist es absolut kein Whataboutism, darauf hinzuweisen, dass der Westen dasselbe tut, was man Russland vorwirft. Nur eben - im Falle der USA - in gigantisch größeren Ausmaßen. Dass die Hälfte dieser Kriegsführung mittlerweile verdeckt ist, spielt keine Rolle. Ist man nun ein Putin-Versteher, wenn man darauf hinweist? Glaubst Du nicht, dass es einen Grund hat, warum die meisten Länder außerhalb der NATO diesen Krieg nicht anders bewerten, als die ganzen Kriege, die der Westen geführt hat? Für einen Afrikaner sind alles nur gepolitische Ressourcenkriege und so ist es selbstverständlich in der Ukraine auch. Russland hat den ursprünglichen Konflikt jedoch nicht angefangen, sondern reagiert. Nicht „richtig“ für unser Verständnis, aber trotzdem ist Putin nicht aufgewacht und hat sich überlegt, dass er heute Bock auf die Ukraine und Sanktionen hat. Glaubt hier wirklich jemand, dass die ganzen Staatschef, die der Westen nicht mag, gehirnampurtierte Vollidioten sind? So viel Naivität würde ich gerne besitzen, so viel Überheblichkeit wäre mir jedoch peinlich.

Eigentlich soll es hier ja nicht um Politik gehen, aber Dein Beitrag ist eindeutig politisch motiviert und zeigt vor allem auch die Doppelmoral: Bitcoin soll unzensierbar sein, ja, aber wenn sich jemand dafür einsetzt und damit jemandem hilft, den ich nicht mag (bzw. von dem mir die Presse sagt, dass ich ihn nicht mögen soll), dann bin ich doch für Zensur. Wenn man diese Meinung vertritt, dann bringt Dezentralität überhaupt nichts.

1 „Gefällt mir“

Dafür sollte er seine Börse dicht gemacht bekommen, weil wenn er sie operieren will, muss er sich an die Regeln halten. Wer am Straßenverkehrt teilnehmen will, muss sich auch an die Regeln halten oder was meinst du, was passiert, wenn manche privilegierten Spinner meinen, sie dürften über Rot fahren.
Klappt nicht, wa?

Tja, wenn da grad ein Bulle steht, ist halt schlecht. Und eine große Börse wie Kraken würde ich schon mit einer stark befahrenen Kreuzung vergleichen, ist halt schlecht, wennste da über Rot gehst. ^^

Ah, ein Putin Troll!
Aber den Umgang sind wir gewohnt mit Leuten wie dir.

Wir raten dazu, dich mal bei echten Ukrainern zu informieren und nicht in der widerlichen Putintrollpresse, die Putin bei jedem neuen Kriegsverbrechen erneut den Hintern pudert.
Alexander Gladstein hat dazu ein gutes Interview mit dem ukrainischen Bitcoin-Core Developer Gleb Naumenko geführt:

But still, he [Bitcoin Core Contributor Gleb Naumenko] told me that he wanted to be very clear about something: “What happened is a blatant, illegal invasion. I’m tired of hearing how Ukraine’s freedom from Russia is a U.S. intelligence operation, and how helping Ukraine to defend itself is bad,” he said. “To my friends in America, please remember that the Russian oppression of Ukraine is a much longer story than the existence of your entire country. Even as a libertarian, you’re supposed to defend other peoples’ right to defend themselves. This understanding has been lost.”

“I know a lot of libertarians in Ukraine and Russia,” Naumenko continued, “and they ALL oppose the invasion and don’t make apologetic arguments. They think supporting Ukraine is good. The Russian libertarians even support providing Ukraine with weapons. They know what Putin is.” One can be a dogmatic libertarian, or an anarcho-capitalist, he said, but this only works if your country isn’t at risk. To paraphrase Mike Tyson, “Everyone has an ideology until they get punched in the mouth.”

The surprisingly common angle in the Bitcoin community that the war isn’t Putin’s fault is important to address. For the purposes of this essay, a short overview of Ukraine’s history will be helpful, to establish the fact that Ukraine has been in the process of statebuilding — and resisting foreign attacks, invasions and occupations — for nearly 1,000 years. This reality is encased in the country’s national anthem, which begins with the words: “Ukraine has not yet perished.”
Currency Of Last Resort - Bitcoin Magazine - Bitcoin News, Articles and Expert Insights

In dem Artikel findest du auch eine Erklärung, warum genau Putin diesen widerlichen Angriffskrieg gegen die Ukraine führt, denn Putin will die Ukraine und alles ukrainische vernichten, weil er ein Verbrecher und Lügner ist.
Die Ukraine hat eine sehr lange Geschichte, in der Russland immer wieder versucht hat, die Ukraine zu kontrollieren. Dieses Ziel will Putin nun vollenden, indem er die Ukraine vernichtet.!
Wollen die Putin Trolle nicht hören ja, aber das ist es, was dort passiert.
Ich finde es übel, dass manche das Selbstverteidigungsrecht der Ukraine aberkennen. Das ist ganz übel, wie du dich auf die Seite des Aggressors stellst, pfui!

Von deinen menschenverachtenden Verharmlosungen sind wir selbstverständlich kein Freund!

Was sagst du dazu: Apocalypse now - Album on Imgur
Wieder nur whataboutism als Antwort auf Putins Kriegsverbrechen?

Wie kann man sowas auch nur ansatzweise rechtfertigen?

Putin hat schuld zu 100% und nichts anderes!

Wenn es in Russland doch so viel schöner ist, wandere doch aus dorthin. Da bekommst du deine Bitcoin gratis beschlagnahmt und wirst auch noch an die Front geschickt, um in einem absolut unnötigen Krieg verheizt zu werden. Putin ist erbärmlich und Putin-Trolle sind das ebenfalls.
Und ja, das werden wir in unseren Artikeln selbstverständlich ansprechen, weil in D gibt es sowas schönes wie Demokratie, da darf man das sagen, nicht wie in Russland, wo man gut und gerne einmal 15 Jahre weggesperrt wird, wenn man sagt, was Russland dort treibt: Krieg!

1 „Gefällt mir“

Logisch: andere Meinung == Troll.

Komisch, denn beweisen kann man im Prinzip nur das genaue Gegenteil: die ukrainische Regierung war es, die den Stein dafür gelegt hat, dass die russischsprachigen Ukrainer (im Osten) sich Moskau zugewandt haben. Sie waren es, welche die russische Sprache und Kultur aus der Ukraine verdrängen wollten und sie waren es auch, welche den Konfrontationskurs mit Russland eingeschlagen haben (militärisch und kulturell). Währenddessen scheint es Putin vorrangig um einen erneuten Sturz der Regierung zu gehen, nicht um die Ukrainer oder die Ukraine. Die hätte sich auch ohne Blutvergießen an den Verhandlungstisch setzen können, was aber von wem unterbunden wurde? Genau, von den westlichen Staaten.

Ja, Putin ist an allem Schuld. An unseren Ölpreisen, am Klimawandel, einfach an allem. Dass man selbst in unseren Nachrichten und Talkshows schon vor 2014 gehört hat, dass die Ukraine für einen Frieden in Europa unbedingt neutral bleiben (oder sich aufteilen) muss, können wir bei dieser Debatte ignorieren. Dass die Ukraine sich nuklear bewaffnen wollte und dass Kiew den Bürgerkrieg im Osten führt (Beschuss der eigenen Bevölkerung), ist auch nicht weiter relevant. Dass mittlerweile Anmesty International bestätigt, was vorher nur russische Propaganda war, hat mit Sicherheit auch keine Bedeutung.

Denk mal über diese Aussage nach, schäme Dich ein paar Minuten und wiederhole sie am besten nie wieder.

Willkommen in der Ukraine. Oder glaubst Du, die Menschen dort sterben freiwillig für Selensky? Nichts da. Während man Frauen und Kinder evakuliert hat, wurden die Männer zum Kämpfen einbehalten. Ja, wegen Russlands Invasion, aber man hätte es eben auch einfach diplomatisch lösen können. Bloß will und darf Selensky genau das eben nicht, denn dafür wurde der damalige Putsch ja nicht durchgeführt.

Nein, wie Du sehr schön selbst beweist, leidet unsere Meinungsfreiheit in Deutschland erhebelich unter der s. g. Cancel-Culture. Wer nicht auf Linie ist, egal ob es um Flüchtlinge, Corona oder den aktuellen Feind geht, muss um seinen Ruf und seine Existenz fürchten. Selbst wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass die Meinung vielleicht doch nicht so falsch war. Euch geht es nicht um Fakten, sondern um Meinungen. Dass unsere Berichterstattung genau so verlogen ist, wie 2014 (als unsere Presse ganz offiziell von Medienrat dafür gerügt wurde), sieht doch jeder, dem die Ukraine nicht erst seit diesem Jahr bekannt ist.

Aber hey: Du musst es ja wissen, denn Deine Argumentation ist absolut schlüssig. Deine Beleidigungen verleihen Deinen Worten noch mehr Ausdruck.

1 „Gefällt mir“

Komisch, denn wir kennen zahlreiche russischsprachige Ukrainer, die komplett anderer Meinung sind als der deinen. Und das ist auch kein Zufall, selbst in Kharkiv haben Umfragen ergeben, dass mittlerweile weit über 90% der dort lebenden Ukrainer Russland als Feind sehen.
Das hat Putin mit seiner Invasion erreicht, denn es geht ihm nur um Macht. Er kann die Ukraine aus krankhafter Natur nicht als freien, unabhängigen Staat akzeptieren. Daher, krank wie er ist, überfällt er sie nun…

Wir finden es beschämend, wie du so krass den Täter (Russland) als Opfer darstellst. Rede mal mit Ukrainern, die erzählen dir aber was!
Selensky ist demokratisch gewählt und hat enormen Rückhalt in der Bevölkerung. Aber klar, dass du ihn diskreditieren willst, weil er sich konsequent gegen die russische Invasion wehrt, weil er weiß was dann allerorts passiert, wenn Russland weiter vorrückt, vor allem gen Westen: Russen schlachten ukrainische Zivilisten brutalst ab, wie in Bucha.

LOL!
Hätte Putin seinen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg nicht gestartet, wäre dort kein Krieg. Jeder bleibt auf seiner Seite und wenn es irgendwem auf der aktuellen Seite nicht gefällt, der kann die Seite wechseln.
Also du kannst gerne nach Russland z.B.
Aber niemand überschritt die international anerkannten Staatsgrenzen, welche Putin bereits 2014 verletzt hat.

Wir sagen bloß, wie es ist. Wer Kriegsverbrechen verharmlost, macht sich mit Schuldig an Putins Kriegsverbrechen in der Ukraine.

1 „Gefällt mir“

Wer sind denn „wir“? Ich spreche von den ganzen Umfragen, die im Osten gemacht wurden, sowohl auf der Krim damals, als auch im Donbass etc. Übrigens auch schon vor 2014, daher konnten uns Ikonen wie Peter Scholl Latour ja auch schon voraussagen, was wir heute angerichtet haben.

Dass die pro-russischen Ukrainer die Putsch-Regierung nicht gerade toll fanden, braucht man hoffentlich nicht erklären, denn unmittelbar während und nach dem Putsch gab es diverse Repressalien gegen alle, die mit dem Putsch nicht einverstanden waren (die in Höhepunkten wie Odessa endeten, wo über 50 Menschen am helligten Tag verbrannt wurden). Am meisten gelitten wurde dabei im Osten, denn die lokalen Regierungen hatte man politisch komplett entmachtet und ihnen letztendlich auch Strom und Wasser abgestellt, weil sie sich nicht fügen wollen.

Einige Ukrainer legen zudem einen extremen Nationalismus an den Tag, der sich vor allem gegen „das Russische“ richtet. Ich weiß nicht wie viele, ich würde nicht behaupten die Mehrzahl, aber wenigstens eine nicht unbedenkliche Anzahl, die man maßgeblich für den Putsch mobilisiert hat. Das Ergebnis waren die bekannten Fackelmärsche, Hitlerschulen, Asow, etc. Das heißt auch wenn man behauptet, dass es diese Dinge nicht mehr gibt, ist es kein erfundendes Argument. Im Gegenteil. Woher das kommt, können wir auch nur mutmaßen. Wir wissen aber heute (da die Akten mittlerweile offen sind), dass die CIA bis in die 1970er ein Programm hatte, um die ukrainische Bevölkerung gegen die UdSSR aufzuwiegeln (Operation Aerodynamic).

Ja, jetzt vielleicht. Ist für mich auch verständlich, ändert aber nichts daran, dass keiner der Parteien (weder Kiew noch der Westen, der immer nur Öl ins Feuer gießt), eine diplomatische Lösung (auf die Russland seit 2014 gewartet hat) angenommen hat. Wir sprechen ja hier von Hintergründen und über Zusammenhänge, denn ich wiederhole erneut: der Angriff von Russland auf die Ukraine ist eine Reaktion und keine unvermittelte Bauchentscheidung. Jedenfalls kann man das sehr gut belegen und entsprechend für glaubhaft und wahrscheinlich halten. Muss man nicht, aber es ist nicht von der Hand zu weisen. Noch im Dezember letzten Jahres hat Putin offen gesagt, dass es entweder jetzt vertragliche Sicherheiten gibt, oder eine militärische Lösung nicht ausgeschlossen werden kann. Auch das wurde nicht nur ignoriert, sondern man seitens Kiew noch mehr proviziert.

Da ist die Frage gestattet: muss Kiew in die Militärdoktrin schreiben, dass sie eines Tages die Krim zurückholen werden und ankündigen, Atomwaffen zu bauen? Ist das das Recht, für das Menschen sterben sollen? Ich glaube nicht. Jedenfalls wäre ich für so eine Regierung nicht in den Kampf gezogen, sondern hätte mich lieber mit beiden Seiten geeinigt.

Ich stelle Russland nicht als Opfer da, aber man könnte es auf verschiedene Weise tun. Das nennt sich übrigens differenziertes Denken und das ist im politischen Kontext extrem wichtig, denn wenn Du keine Zusammenhänge begreifst, kannst Du logischerweise keinen sinnvollen, glaubhaften und konsistenten Entscheidungen treffen. Ich sage aber gerne, was Du hören willst und was ich nie dementiert habe: Russland hat die Ukraine angegriffen. Trotzdem ist doch die viel spannendere Frage, warum es das getan und wer dies hätte verhindern können, oder nicht? Denn darum ginge es doch in der Außenpolitik? Nicht darum, Waffen zu liefern, nicht darum, Feindbilder zu krerieren, sondern den Frieden zu sichern. Und da muss man festhalten (und das bestreitet hoffentlich auch niemand) dass Russland von den USA und seiner NATO seit Jahrzenten massiv unter Druck gesetzt wird. Es ist auch nicht Russland gewesen, das aus den ganzen Waffenverträgen ausgetreten ist, sondern das waren die USA.

Das war der vorherige Präsident auch und das Argument mit der Demokratie ist doch wieder ein Beweis der Heuchelei. Die Krim wollte demokratisch nicht von einer anti-russischen Regierung regiert werden, das war nicht in Ordnung. Der Donbass und andere Regionen im Osten wollen das auch nicht, aber sie müssen sich von Kiew seit 2014 beschießen lassen. Wo ist hier die Demokratie? Wieder nur ein Beispiel für die Doppelmoral. Abgesehen davon, und das weiß auch jeder, der auch nur einmal Google bemühen würde, anstatt immer nur irgendwas nachzuplappern, hatten die Nachfolger-Regierungen seit dem Putsch nie lange die Mehrheit des Volkes hinter sich. Gerade Selensky hätte die nächste Wahl vermutlich verloren. Jedenfalls wurde das 2020-2021 bei uns berichtet.

Das ist jetzt wieder kein Argument, sondern nur eine Feststellung: unnötige Gewalttaten passieren in jedem Krieg. Die Gewalttaten, auf die Du anspielst, sind jedoch kein Stück schlimmer, als das, was den pro-russischen Ukrainern durch Asow etc. angetan wurde und auch nicht schlimmer, als das, was einige ukrainische Kämpfer den russischen Soldaten antun. Deshalb lohnt es sich leider überhaupt nicht, von Menschlichkeit zu sprechen, denn die geht immer auf beiden Seiten verloren. Es ist schließlich auch nicht nett, dass sich die ukrainische Kämpfer absichtlich in zivilen Einrichtungen wie Krankenhäusern verschanzen und von dort feuern, denn das fürt logischerweise zu zivilen Opfern (diese Behauptung war eine von vielen, die aus Moskau kamen und die man uns als reine Propaganda verkauft hat, bis eben nun Amnesty eine Reihe davon selbst bestätigt hat).

Dieses Spiel können wir in beliebiger Varation führen:

  1. Würde die ukrainische Regierung nicht auf eine militärische Zusammenarbeit, atomare Aufrüstung und den Angriff auf die Krim bestehen und die beschlossenen Abkommen hinsichtlich der Regionen im Osten anerkennen, hätte es keinen Angriff gegeben bzw. er wäre sofort abgelasen gewesen.

  2. Hätte man die ukrainische Regierung damals nicht durch Druck des Westens gestürzt, hätte die Ukraine einfach einen anderen Präsidenten gewählt und der wäre, da nicht unter Druck der USA, womöglich auch für einen diplomatischen Kurs gewesen.

  3. Wäre die Welt an Frieden in der Ukraine interessiert gewesen, hätte man sie, wie ganz viele Experten geäußert haben, einfach aufteilen sollen. Entweder in einen östlichen und westlichen Teil, oder in einzelne, unabhängigere Republiken. Dann wäre diese Situation nie entstanden.

Oder noch einfacher: hätte der Westen Selensky nicht davon abgehalten, auf die Forderungen von Russland einzugehen, dann wäre der Krieg nach einem Tag vorbei gewesen.

Du merkst also hoffentlich: die Kette der Ereignisse ist entscheidend und es gab viele Stellen, an denen man das alles hätte verhindern können. Ohne Probleme. Jetzt so zu tun, als würde Russland einfach so handeln, ist völlig absurd und man ignoriert die Tatsache, dass die meisten Anschuldigungen von Putin wahr sind, wenn wir z. B. darüber sprechen, wie viele US-Funktionäre seit dem Putsch in der Ukraine eingesetzt werden, dass die militärische Zusammenarbeit mit der NATO bereits unter der Hand begonnen hat usw.

Das ist ja wieder lustig, denn auch hier zeigt sich die Doppelmoral: die pro-russischen Ukrainer, die seit Generationen in der Ukraine leben, sollen also nach Russland auswandern, das heißt teilweise 95% der jeweiligen Städte? Das, was Du nun den Ukrainern zugestehst (das Recht auf Selbstbestimmung), gilt also nicht für Ukrainer, die gerne einfach so leben wollen, wie vorher? Klingt nicht fair.

Ach, das meintest Du. Also ich glaube nicht, dass ich in irgendein Land wechseln muss, bloß weil ich mir ein neutrales, sachliches Weltbild aufbauen möchte. Ferner ist mir auch bekannt, wie wichtig ein Frieden mit Russland für uns ist. Mit Sicherheit wichtiger, als Selenesky Atomwaffen bauen zu lassen. Deshalb hätten aus meiner Sicht fähige Politiker - so wir sie denn hätten - diese Sache von 2014-2022 regeln können, indem man Putin nicht komplett ignoriert hätte. Aber ironischerweise tut man jetzt genau das wieder und deshalb ist klar, dass es auf eine Eskalation hinausläuft, die vor allem uns schadet. In Übersee kann man sich über diesen Schachzug nur die Hände reiben.

Du hast Recht, das darf nur der Westen. Und wenn eine ausländische Nation in Deinem Land eine Deiner Ethnie feindselig gesonnene Regierung einsetzt, dann hast Du auch keine Wahl, Dich dagegen zu stellen. Dann musst Du halt das Land wechseln :wink:

Ja, nur verstehst Du eben nicht, dass es Kriegsverbrechen weltweit gibt und dass die NATO ebenfalls an Kriegsverbrechen beteiligt ist. Von den zahlreichen Kriegen der USA fangen wir nicht an, oder besteht hier Nachholbedarf? Deshalb noch mal: von außen betrachtet ist der Ukraine-Konflikt nichts anderes, als der Krieg in Afghanistan, Jugoslawien, Libyen, Irak, etc etc. Mit dem Unterschied, dass in der Ukraine bisher verhältnismäßig wenig Menschen gestorben sind.

3 „Gefällt mir“

An dieser Stelle klinke ich mich aus. Ich finde von dir (techAnalyse_Muenzen) kommt zu viel Geschwurbel und keine Fakten. Das ist als Diskussion komplett sinnlos, zumal du gar nicht auf andere Beiträge eingehst.

Warum füttert ihr diesen Troll?

Es ist offensichtlich dass er total emotional aufgeladen ist und nicht richtig denkt, da macht eine Diskussion keinen Sinn, weil er seine Meinung schon hat.

Alle, die den Angriffskrieg Putins kritisieren?
Und das sind eine ganze Menge!

Du meinst die Umfragen, die jetzt zeigen, dass die Ukrainer dort, egal ob ukrainischsprachig oder russischsprachig nicht „befreit“ werden wollen, also nicht ihr gesamtes Hab und Gut von Putin’s Schergen zerbombt bekommen möchten?

Allein die Ukrainer entschieden in freier und demokratischer Wahl, wen sie als Präsidenten haben wollen und nicht Putin entschiedet das. Die Ukraine ist kein Marionettenstaat Putin’s, nicht wie Belarus.
Was ist daran so schwer, den Willen der Bevölkerung zu akzeptieren?
Selensky ist demokratisch gewählt, was man von Diktator Putin nicht sagen kann.
Was kommt es in einem Bitcoinforum eigentlich vor, dass der Diktator von dir den Hintern gepudert bekommt, während du dir Lügen zusammenstrickst, damit Putin weiterhin auch schön die Ukraine überrollen kann.
Nur damit der Diktator seinen Willen bekommt?
Du bist ein erbärmlicher Kek!
Du bist kein Bitcoiner, du bist ein autoritärer Putinapologet!

Weißt du, was sich lächerlicherweise wie ein roter Faden durch deine Argumentationen zieht? Dass du immer so argumentierst, dass Putin das erreichen kann, was Putin will.

Warum gibt es denn dort keinen Frieden? Weil es Putins imperialistischer Plan ist, sich diese Gebiete einzuverleiben. Daher schleust er seit 2014 massiv Russen dort ein, um dort die Bevölkerung auszutauschen. Dann installiert er seine korrupten Schergen und hält ein gefälschtes Referendum ab. Putin ist so durchschaubar, wenn man seine perfiden Tricks bloß kennt!
Da kann es keinen Frieden geben aber da du völlig verblendet von der Kremlpropaganda bist, erkennst du es nicht. Ganz im Gegenteil, zielsicher sagst du jeden Kreml-Talkingpoint auf, brav wie Putin das will.
Schaue dir die Rede Putins durch, als er die Ukraine angegriffen hat. Es geht dem Verbrecher Putin darum, die ukrainische Kultur zu vernichten und die Ukraine sich vollständig einzuverleiben.
Um das geht es Putin!

Dinge, die die Ukraine betreffen, entscheidet die Ukraine ALLEIN.
Deine Argumentation ist so realitätsfern und menschenverachtend, Hauptsache für dich ist Kriegsverbrecher Putin bekommt seinen Willen und da kann Putin sogar tausende Menschen töten, du kriechst ihm immer noch in den Hintern!
Wie erbärmlich ist das denn bitte?

Ah, jetzt wird es schwurbelig, weil du natürlich doch Russland als Opfer darstellst, was natürlich absurd ist angesichts des üblen Angriffskriegs, den Putin begonnen hat. Da helfen deine unbegründeten Relativierungen garnichts. Die Sache ist glasklar und du kannst gerne die Ukrainer fragen aber da du nichts von ukrainischer Geschichte verstehst und nur 1:1 die verlogene Kremlpropaganda bringst, ist eh klar was du denkst: alle böse außer der arme Russe, selbst wenn Putin täglich Ukrainer abschlachtet.
Das ist einfach nur krank, deine Denke!

Ja, warum hat Putin die Ukraine angegriffen? Beschäftige dich mit der ukrainischen Geschichte und schaue dir die Rede Putins an, als er die Ukraine angegriffen hat. Die Gründe „Russlands Sicherheit“ sind bloß vorgeschoben oder wer denkt bitte, dass Georgien eine Gefahr für Russland ist? Wer denkt bitte, dass die Ukraine das militärisch überlegene Russland angreifen will?
Beschäftige dich mit ukrainischer Geschichte und du wirst feststellen, dass die Ukraine in ihrer Geschichte immer von Russland terrorisiert wurde, wenn die Ukraine einen souveränen Status anstrebte. Daher zielt Putin auf die Vernichtung der ukrainischen Kultur und natürlich auf die Zerstörung der Demokratie, denn ein erfolgreiches, demokratisches Staatsgebilde in Putin’s Nachbarschaft würde viele Russen zum Nachdenken bewegen, ob Demokratie nicht doch besser ist als Putin Diktatur.
Das ist der wahre Grund, warum Putin angreift. Aber in der Kremlpropaganda wirst du den nicht sehen!

Putin hat ja bereits 2014 gezeigt, was er vom Budapester Memorandum hält, in dem Russland 1994 der Ukraine territoriale Integrität zusicherte aber Putin dies 2014 mit der Annexion der Krim brach.
Putin ist halt einfach nur ein verlogener Heuchler!

LOL, du glaubst wirklich jede Lüge aus dem Kreml, genau das will Putin und jetzt fälscht er die Referenden in Kherson und Melitopol wieder. Wie naiv bist du bitte, das ist fast schon peinlich, du erbärmlicher Putin Troll!

Gewalttaten, die nicht stattgefunden hätten, wenn Kriegsverbrecher Putin seine Truppen nicht entsendet hätte um Kyiv einzunehmen. Ist er zum Glück dran gescheitert, dieser Verbrecher.
Deine Relativierungen sind einfach nur komplett erbärmlich.

Du verdrehst die Tatsachen komplett ins Gegenteil und deine Darstellungen haben reich garnichts mit der Realität zu tun.
Die Ukraine hat sich (wie man nun sieht zurecht) von Russland bedroht gefühlt. Daher hat die Ukraine verständlicherweise im Westen um Unterstützung gebeten, um sich gegen einen russischen Überfall wehren zu können.
Wäre Putin schlau gewesen, hätte er deeskaliert aber das passt nicht in seinen Plan.
Zur Erinnerung für Kremltrolle wie dich: es geht Putin um die Vernichtung der Ukraine und Wiedererrichtung eines russischen Großreiches.

Daher kann man von Glück sagen, dass die NATO (zuerst leider recht zögerlich) die ukrainischen Anfragen teilweise stattgegeben hat. Gerade in Sachen Kommunikation bei Truppenpositionen hat die NATO gute Arbeit geleistet und der Ukraine geholfen, Russlands Ukrainefeldzug aufzuhalten.
Putin hat halt einfach erneut gezeigt, das er ein elender Kriegstreiber und Verbrecher ist.

LOL, du solltest wirklich einmal mit russischsprachigen Ukrainern reden anstatt Putin’s Propaganda 1:1 zu übernehmen. Du tust so, als ob Donbass vor 2014 ein Drecksloch war, was nicht mit der Realität zu tun hat. Aber überall dort, wo Putin jetzt ist, wird es ein Drecksloch werden, wenn Putin dort bleibt!

Hahaha, was bist du denn für ein Clown. Man hat Putin nicht komplett ignoriert, man hat sich von russischem Gas abhängig gemacht, da niemand wusste, was Putin für ein Psychopath ist. Putin hätte die Krim einfach nur an die Ukraine zurückgeben müssen und aufhören sollen, mit seinen schmierigen Fingern den Donbass per Bevökerungsaustausch der Ukraine zu entreißen.
Aber da Putin das Ziel verfolgt, die Ukraine zu vernichten konnte er natürlich keine friedliche Lösung akzeptieren, die die Ukraine in ihrem Territorium des Budapester Memorandums anerkennt.
Putin ist ein übler Kriegstreiber und sein vom Staatsfernsehen verblödetes Volk macht mit, wie bei Hitler damals.

Weißt du, manchmal denke ich mir, es wäre doch garnicht so schwer, dauerhaft Frieden zu etablieren, wenn jeder konsequent gegen Angriffskriege ist.
Aber dann kommen Verbrechensverharmloser wie du und zeigen, dass die Menschheit wohl wirklich nicht intelligent genug ist, um friedlich miteinander zusammen zu leben. Putin darf unhinterfragt Kriegsverbrechen begehen und du verteidigst ihn noch!
Normal würde ich jetzt sagen, dass du einfach nur peinlich bist aber das wäre an dieser Stelle eine unverschämte Untertreibung, denn wegen Leuten wie dir werden in der Ukraine weiter Menschen sterben, die dort nicht sterben müssten, wenn der Verbrecher Putin dort nicht einmarschiert wäre.

Ich weiß nicht, wie elendig du dich fühlen würdest, wenn dir klar wäre, was du hier mit deinen ekelerregenden Verharmlosungen schönredest!

Weißt Du, was den Willen nach Frieden angeht, sind wir uns doch einig. Wir sind uns nur uneinig darüber, ob man die Geschichte eines Konflikts berücksichtigen soll und ob man im Zweifelsfall mit Zugeständnissen leben muss, oder ob man sein Volk aus Prinzip ins Verderben schickt (denn das hat Selensky getan, wissentlich und obwohl es genug Alternativen und Wendemöglichkeiten gegeben hat).

Desweiteren sind wir uns uneinig darüber, wie viel Doppelmoral man sich selbst zumuten kann, ohne die komplette Glaubwürdigkeit zu verlieren. Für mich ist es absolut unglaubwürdig, Putin zu sanktionieren, die USA und andere NATO-Staaten aber nicht, die in jüngster Vergangenheit ohne vernünftige Begründung in fremde Länder einmarschiert sind und deren Machthaber gestürzt haben. Entweder behandelt man alle konsequent, lehnt einen Handel mit ihnen ab und bezeichnet sie als den Teufel, oder man ist unglaubwürdig und verlogen. Von ständigen Waffenlieferungen aus Deutschland und der Unterstützung der USA bei ihrem illegalen Drohnenkrieg fange ich jetzt auch nicht an.

Ich verstehe auch nicht, warum Du ständig versuchst, mir Worte in den Mund zu legen, die ich nie gesagt habe. Mit keinem Wort habe ich gesagt, dass der Krieg gut oder gerechtfertigt sei, sondern ich habe gesagt, dass sowohl die ukrainische Regierung, als auch die westlichen Länder, die sich ständig in alles einmischen, den diplomatischen Weg wissentlich ausgeschlagen haben. Ob aus Prinzipien (die man selbst bricht) oder auf Anweisung unserer Schirmherren, weiß ich nicht. Aber diejenigen, welche die Situation zugelassen haben, brauchen sich für mein Verständnis nicht über das Ergebnis beklagen, welches offensichtlich war. Desweiteren steht für mich außer Frage, dass die Berichterstattung absolut einseitig ist mehr mit Kriegspropaganda, als Aufklärung zu tun hat. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das in den nächsten Jahren aufarbeiten werden.

Nun darfst Du weiter glauben, was Du möchtest. Ich würde mir wünschen, weniger dafür beleidigt zu werden, dass ich mich nicht auf eine Seite schlage, sondern an Frieden in Europa und einen respektvollen Umgang mit allen Staaten interessiert bin. Was willst Du einem Putin mit moralischen Zeigefingern kommen, wenn doch die NATO selbst kein Deut besser ist und diesen Vorwand erst geschaffen hat? Mir ist nicht klar, warum Du dieses Argument nicht verstehen willst.

Im Prinzip ist es mir aber auch egal, was Du glaubst. Ich habe versucht, einige Argumente auf den Tisch zu bringen, die ich für valide halte. Dass man in dem Moment nur angegriffen und beleidigt wird, ist wie gesagt in unserer heutigen Zeit üblich und führt genau zu der Situation, die Du nicht haben willst, nämlich Unfrieden. Vielleicht verstehst Du es irgendwann. Hoffentlich ist es dann für uns alle noch nicht zu spät.

1 „Gefällt mir“

Dann sollte man doch einmal bei der Geschichte der Kyivan Rus’ beginnen, also im 9. Jahrhundert, einschließlich des Holodomor.

Wenn du Putin Zugeständnisse gibst, wird er in 5 Jahren (falls er da noch lebt oder es macht sein handverlesener Nachfolger) wieder einen Krieg starten. Beim ersten mal hat es sich ja für ihn gelohnt.
Eine unabhängige, demokratische Ukraine in den Grenzen des Budapester Memorandums wollte er nicht, weil er größenwahnsinnig ist mit seinem Streben nach einem russischen Großreich, in dem keine Ukraine existiert.
Daher hat er de Krieg angefangen, weil anders erreicht er sein Ziel nicht.
Hat er in seiner Rede im Februar 2022 so gesagt, man muss sie nur anschauen.

Wenn Putin einen möglichen, territorialen Vorteil sieht, wird er den greifen wollen, wie viele seiner Soldaten da umkommen ist ihm egal. Sieht man ja auch, wie er die Bevölkerung aus Donezk und Luhansk dafür benutzt.
Da bröckelt das Narrativ gewaltig, es ginge ihm um das „Wohlergehen“ der russischsprachigen Bevölkerung dort. 100.000 junge Männer soll er dort schon zwangseingezogen haben, für seine sinnlose Invasion.

Das stimmt, es ist scheußlich, wie Putin weit weg in seinem Zarenpalast die russischen Soldaten in eine „Übung“ oder „Spezialoperation“ geschickt hat, ohne dass die Soldaten wussten, dass das eigentlich ein Krieg gegen die Ukraine ist.
Er hat „sein Volk aus Prinzip ins Verderben geschickt“, das hast du sehr akkurat formuliert. :wink:

Nur, um sein russisches Großreich zu verwirklichen geht Putin im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen.
Und DU wirst nicht müde das hier immer wieder zu rechtfertigen.
Ekelhaft!

Putin überfällt die Ukraine mit einer illegalen Invasion, die Ukraine verteidigt sich, weil sonst Putin’s Schergen die zurückgebliebenen Zivilisten wahllos abschlachten aber die Schuld daran hat Selensky. Dein Ernst?!
Du verteidigst immer nur Putin!
Nein, die Ukraine ist ein unabhängiger Staat, auch wenn die Putintrolle, das nicht wahrhaben wollen. Und das ist für Putin zu akzeptieren!

Wie wäre es denn einfach mal, den Aggressor beim Namen zu nennen: Russland!

Du willst offenbar nicht wissen, welches leid Putin in der Ukraine anrichtest, ansonsten würdest du diesen Krieg nicht so dermaßen verharmlosen!

Natürlich muss man das diskutieren aber das ist halt klassischer whataboutism, wie er immer wieder aus dem Kreml kommt, um die eigenen Verbrechen zu verharmlosen. Wenn jeder so wie Russland argumentieren würde, könnte jeder das Nachbarland überfallen!
Und so ist der whataboutism eine ganz üble Sorte des Kreml, die eigenen Kriegsverbrechen zu rechtfertigen. Wer so argumentiert, wird niemals Frieden erreichen!

Siehst du, du weißt ja garnicht, was deine Texte implizieren.
Sie implizieren, dass Putin in irgendeiner Weise eine Legitimation hätte, diesen Angriffskrieg zu starten, dabei ist es einfach absurd zu denken, es gäbe „Gründe“ für einen Angriffskrieg. So hat Hitler sich das damals auch zurechtgelegt, wozu es führte wissen wir ja.
Ein Angriffskrieg kann nicht begründet werden.
Und wer dabei mithilft, einen Angriffskrieg zu rechtfertigen, der ist ebenfalls Kriegstreiber!
Entweder fehlt dir die nötige Expertise, die Wirkung deiner Worte zu verstehen oder du machst es mit Absicht.
Du legt die Ideologische Grundlage, dass Putins Krieg gerechtfertigt sei.
Du übernimmst ja genau die gleiche elende Kremlpropaganda, mit der die russische Bevölkerung ebenfalls hirngewaschen wird. Wer es als „Krieg“ benennt, (was es ist) kommt 15 Jahre in das Gefängnis.

Jo, vielleicht bringt man ein paar Ukrainer hier her, die den Kremltrollen mal die Leviten lesen.

Die einen werden halt „beleidigt“ (= Kritik dass sie einen blutigen Krieg relativieren), die anderen verlieren durch Putin’s Bomben ihr Haus und ihre Familie.

Frieden gibt es, wenn Putin die Ukraine als unabhängigen, demokratischen Staat anerkennt und aufhört, dort täglich Kriegsverbrechen zu begehen.
Und Georgien gleich mit.
Dann können wir uns auch um die Kriegsverbrechen der USA kümmern und hoffentlich wird China nicht Taiwan angreifen.

Kritik an deinen Darstellungen sind keine Beleidigungen. Du solltest generell einmal deine rosarote Putinbrille abziehen und auf das schauen, was in der Ukraine tatsächlich passiert: Putin’s Schergen morden dort unnötig Tag für Tag. Wer das entschuldigt, braucht nicht irgendwas von „ich will Frieden“ reden. In der Kremlpropaganda, die Putin hier streut geht es nämlich nur um eines: dass Putin so schnell wie möglich die Ukraine überrollen kann.

Abgesehen davon hast du nun schon den dritten Beitrag in Folge am Thema vorbei geschrieben, da das Thema heißt „Kraken CEO Powell ist ein krimineller Spinner“ und nicht „Rechtfertigungen für Putin’s brutalen Krieg“.
Da braucht man sich dann auch nicht über mich aufregen!