Korrekturen / Richtigstellungen

Moin.

Um die Adoption von BTC voranzutreiben, brauchen wir argumentativ starke Personen wie Roman. Um ihn besser zu machen, sollten wir kritisch mit ihm bleiben und ihn für die Weltöffentlichkeit da draußen besser präparieren. Will heißen: ihn dort vorab korrigieren, wo ihm Fehler unterlaufen, wo er falsch informiert ist, wo er Argumente besser verpacken könnte.

Beispiel: mir fällt auf, dass Roman öfter Mal dazu neigt, zu spacig zu werden und um den heißen Brei redet. Ins Computersprech abdriftet und mit zu vielen Fachbegriffen um sich wirft. Just dann, wenn er bedrängt wird. Ein guter Redner kann Sachverhalte so vereinfachen, dass es ein Kind auf dem Spielplatz versteht. Wer beim Angriff sich in Fachsprache flüchtet, wirkt argumentativ schwach. War mir aufgefallen z.B. beim Professor Riek Gespräch.

Was meint ihr? Sollen wir hier ein Trainingscamp für ihn organisieren?

Liebe Grüße
Gerd der Grantler

Wenn es an Roman etwas zu kritisieren gibt dann wird es bereits kritisiert denke ich

Er soll mal schön so bleiben wie er ist👍

5 „Gefällt mir“

Da stimme ich Dir zu 100% zu. :+1:

Aber man muss auch bedenken, für welches Publikum und unter welchen Rahmenbedingungen (bspw. Interview-Länge) man spricht.

Wer sich ein Interview mit Riek und Roman ansieht, ist kein Kind und wird grundlegende Fachtermini kennen. Das muss man voraussetzen.

Im Interview mit Holger (die mediatheke) hat er mMn sehr gut erklärt, was Kontraste falsch gemacht hat und die Fakten ohne viel „Computersprech“ richtiggestellt.

Aus meiner Sicht nicht nötig.

2 „Gefällt mir“

Welches Interview mit Holger meinst du? Das ist bei mir irgendwie wohl untergegangen

Mir fällt dazu ein, dass ich es nicht günstig finde, dass sich Roman nun ausgerechnet beim Energie- und Umweltthema so profiliert. Ich fürchte, das geht nach hinten los.

Das ist aber nun einmal gerade das Thema. :man_shrugging:

Soll er sagen „Bitcoin ja, aber wir reden nicht über Energie/Umwelt“? Wie shady wäre das denn?

2 „Gefällt mir“

Besten Dank

Nein, natürlich nicht. Aber er wühlt das Thema ja richtig hoch, das finde ich für ihn ungünstig. Denn er kommt als Hardcore-Bitcoiner rüber, da er sich ausschließlich in Verteidigungshaltung befindet (obwohl ihn da keiner hingesetzt hat). Es kommt weniger als Arbeit an Lösungen rüber, sondern vielmehr als Rechtfertigung. Gut wäre: mehr Gesprächskultur, als das Raushauen von Statements. Sorry, aber das empfinde ich so.

@GermanCryptoGuy im Video hat Roman das mMn tatsächlich gut erklärt. Ich habe mir mal die Kommentare dazu auf der Seite Massengeschmack.TV angeschaut. Die sind unfassbar schrecklich, wenig durchdacht und einseitig. Ich bin ja selbst recht neu in der Bitcoin-Welt, aber wenn man sich null informiert und die Zusammenhänge einfach nicht sehen will, sondern einfach sagt Bitcoin bleibt schlecht, Stromverbrauch ist unnötig und Bitcoin ist reine Spekulation ohne Mehrwert, da verzweifle ich ja schier. Wie kann man denn so verbohrt sein? So ein ähnlicher Kommentar dazu ist auch zum Video von Prof. Dr. Rieck von gestern auf dieser Seite. Zusammenhänge und Notwendigkeiten werden einfach nicht erkannt und ohne weiter zu denken Bitcoin letztlich als Blödsinn bezeichnet.
Muss mir glaube ich eine dickere haut zulegen um sowas besser ignorieren können :sweat_smile:

Es sieht leider wirklich nach schon fast „fanatischer“ Verteidigungshaltung aus.
Nun, die Beiträge sind durch, die schaut wohl keiner oder nur noch sehr wenige in der Mediathek nach. Im Gegensatz zu den YT-Beiträgen von Roman, die bleiben wohl noch eine längere Zeit stehen. Ich würde auch diese entfernen, denn aus den Augen aus dem Sinn ist in der Angelegenheit wohl zielführender. Viele meiner Bekannten meinten: „was macht der jetzt für ein Fass auf“ unnötig.
Ausser dem Thema, finde ich den Roman richtig gut, trotz Maxi-Stile :wink:

Menschen sind so.

„Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.“

Für solche Leute ist Bitcoin einfach nur dieses magische Internet-Geld, mit dem man im Darknet Drogen und Waffen kaufen kann.

Nicht aufregen.

Das wird sich ändern.

Ja. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Also in Zukunft sollte sich der Bitcoin um die FUD zu zerschlagen mit dem Umweltthema profilieren können, das ist ja das Ziel.

Sowas wie netpositive.money oder der Incentive für erneuerbare Energien?
Keine Ahnung was gemeint sein soll…

Google, schonmal gehört?

Man kann ein Video pausieren und den Begriff recherchieren…

Selbstvebesserung ist bei manchen aber nicht so wirklich angekommen, die warten dann immernoch auf Anweisungen wie in der Schule… „Ich erklär dir das alles, du musst kein eigenständiger Mensch sein mein Kind“ oder wie? In der Gesellschaft laufen so viele Konservative rum, die aufgrund der Unterordnung in einem autoritären System nie wirklich erwachsen geworden sind mMn.

Aber mit der Einstellung bin ich (noch) am Rand der Gesellschaft… Aber ich fühl mich wohl bei gleichgesinnten Bitcoinern, die auch selbstständig das Internet nutzen können.

Das beste Trainingscamp sind ja schon seine zahlreichen Interviews. Wenn man sich auf so etwas vorbereitet, oder währenddessen ins Straucheln kommt, sind das doch immer die besten Anlässe, die Argumentation zu schärfen.

Vor einiger Zeit hatte er das öfter noch im Forum gemacht.

Heutzutage halt mehr in Interviews, in denen er wahrscheinlich stärker herausgefordert wird, als in einem Bitcoin Forum.

3 „Gefällt mir“

Ich hole schon richtig auf mit der Lesezeit usw. :smiley:

Da könnte es auch darauf hinauslaufen, immer ähnliche FUD von 0 zu besprechen:


1 „Gefällt mir“

Verdrängung kann sicher nicht die Lösung sein, das wollte ich um Gottes Willen auch nicht so verstanden wissen. Aber es muss ein Eingestehen für die Problematik bestehen und keine Verharmlosung der gegenwärtigen Verhältnisse. Ich weiß auch ernsthaft nicht ob man „Kryptorianer“ hier befragen muss, das sind ja nun auch keine Energieexperten. Das Thema muss viel breiter aufgestellt werden: Umwelt- und Energieexperten, Miner, Hardware-Hersteller etc.

1 „Gefällt mir“

Stimme da voll zu!

Die Situation muss so gesehen werden wie sie ist, es brauch einen Schwenk der Miner zu einer engen Zusammenarbeit mit erneuerbaren Energieerzeugern.

Da reicht nicht zu sagen es erzeugt einen Incentive, wie Musk eindeutig klar gestellt hat und Finney damals schon ankündigte.

Im Grunde braucht es eine Verschmelzung dieser Bereiche… Das wäre das Ziel, welches alle weiter bringt.

1 „Gefällt mir“

Das ist schon eine ungünstige Formulierung. Deine Zeilen können auch als Framing angesehen werden. Du suggerierst damit, dass Bitcoin ein offensichtliches Problem hat, an dem das Blocktrainer-Team arbeiten könnte, es aber aus irgendwelchen Gründen nicht macht.

Der Energiebedarf ist nicht das Problem, sondern nur die Energieerzeugung! Ich glaube das wurde auch schon hunderte Male gesagt und immer wieder ignoriert.

Soll das Blocktrainer-Team jetzt für die weltweite Energieerzeugung verantwortlich sein, oder wie?

Wenn ich jetzt ein Fusionskraftwerk hätte, was würde es dich stören, wenn ich damit Dutzende 500W Halogen-Baustrahler betreibe? Ist doch völlig egal oder nicht?
Es kann sein, dass das in irgendeiner Form Energieverschwendung ist, aber schädlich ist es doch für niemanden…

Von daher bitte bei der Argumentation/Vorwürfen immer etwas weiter denken.

1 „Gefällt mir“

Ohje,

eigentlich wollte ich nur etwas positives Beitragen mit meiner Frage. Ich hatte nicht vor, Roman zu kritisieren, weil ich gegen ihn bin oder gegen Bitcoin. Ich bin selber Bitcoin-Maximalist. Ich denke, wir sollten im Forum eine gewisse Höflichkeit wahren.

Mein einziges Motiv ist folgendes: noch mehr noch bessere Aufklärung über BTC. Der Content, der auf Blocktrainer existiert, ist phänomenal. Und wenn das Ziel vom Blocktrainer ist, die Experten mit Wissen zu versorgen: OK, Ziel erreicht. Aber so wie ich Roman verstanden habe, geht es ihm doch darum, eine möglichst breite Masse zu erreichen und zu überzeugen.

Also entweder legen wir Bitcoin-Maximalisten als die Jünger Romans los und verteilen auf weiteren Ebenen Infos, mundgerecht für den Durchschnittsbürger. Oder Roman selbst ändert seine Kommunikation, indem der Durchschnittsbürger erreicht wird. Das letztere ginge aber nur mit mehr Vereinfachungen, plakativen Beispielen, Rhetorik. Das erste wäre ähnlich wie bei einem second layer…

Natürlich nicht. Das Thema ist eben viel größer und betrifft grundsätzlich das Thema Energieerzeugung. Und solange das Thema nicht gut gelöst ist, ist jeder große Energiesauger ein Problem (nicht verstehen kann ich, dass man sich freut, dass in entlegenen Regionen Strom erzeugt wird).

Aber Blocktrainer zieht sich diese Schuhe nun an und will die gegenwärtigen Verhältnisse - die nun im Moment so sind wie sie sind - rechtfertigen. Das ist eine etwas ungünstige Ausgangslage.

Also ich hatte vor nem Monat schon ne Anfrage an die Geschäftsmail zur Kooperation für erneuerbares Mining geschrieben und da hat das Blocktrainerteam nicht geantwortet.
:man_shrugging:

Diese hätten mich auch interessiert, wurde aber leider nix gesagt.

Kenn ich :smiley:

Man könnte immer weiter expandieren und neue Bereiche erschließen.
:thinking:

Nicht handeln ist auch eine Aktion, auch wenn das Blocktrainerteam diejenigen sind, die schon mehr handeln als fast alle Andern.

Light pollution, energy waste und product waste im Grunde…
Also nicht völlig egal, aber einfach gedankenlos tun, um getan zu haben hat uns in so eine mäßige Situation gebracht was Klima und evtl. auch Inflation angeht.

Ist eine verpasste Optimierung ein Schaden?
Irgendwie schon mMn., aber ich meine nur hypothetisch, nicht vorwurfsvoll.

Da ist eben die Frage, wer rechtfertigt noch und wer handelt schon?

:face_with_hand_over_mouth: