Illegale Daten in Bitcoin Transaktionen

Was passiert eigentlich, wenn illegale Daten in Transaktionen auf der Blockchain gespeichert werden. Entfernen ist dann ja nicht wirklich, oder? Zumindest, wenn das nicht gleich auffällt. z.B. könnte irgendein Freak auf die Idee kommen, ein Kinderporno Bild per Base64 - oder ähnliches - zu kodieren und auf mehrere Transaktionen aufzuteilen und in die Blockchain zu schieben.
Könnte das eine Sache sein, die Bitcoin den Nacken brechen könnte?

Ist schon passiert, war auch mal so ein Medienthema, dass das jemand in einem recht frühen Block gemacht hat… ist aber nur genug Datenmenge für ein verpixeltes Bild.

1 „Gefällt mir“

War das nicht nur ein Link auf ein Bild im Internet ?

@samreciter Bitcoin hat sich bis jetzt allen Anforderungen der letzten 10 Jahre angepasst.

Eben - aber es wäre ja möglich, das ganze auf eine Adresse zu schicken und in mehrere Transaktionen aufzuteilen. Das könnte man dann einfach wieder zusammen setzen - dekodieren und gut.
Würde bisserl was kosten, bei der Anzahl von Transaktionen - aber gut - deshalb habe ich Freak geschrieben.
Und dann hätte man halt vielleicht gleich extremen Backlash von Regierungen.
Ich habe nur mal dran gedacht, das sich so auch gut das Copyright z.B. eines PDFs auf der Blockchain sichern ließe (bzw. in dem falle auch nur der Hash eines PDF).

Könnte man eben natürlich auch für tolle Sachen nutzen - Regime Kritik - aber umgekehrt auch für Nazi Krams - leider…

Das klingt schon noch ner Menge aufwand…
Denke schon an sowas wie Wahlen mit ner Blockchain zu machen, aber sowas wie Copyright ist eigentlich nichts essentielles oder wichtiges… Aus dem Zeitalter sind wir hoffentlich bald raus, die Zukunft basiert auf Spenden meiner Meinung nach.

Sehe ich dafür jetzt zumindest als nicht so wichtig, aber ich bin auch keiner der Informationen für Geld verkauft, dann würde ich evtl. nicht so reden.

1 „Gefällt mir“

Anderes Beispiel - wir haben hier in Europa das „Right to forget“ - das ist ja an sich mit der Blockchain auch nicht zu verbinden ist. Wieder böses Beispiel - jemand macht das mit nem Revenge Porn Bild…
Oder diskreditierenden Promi Bildern…

Ich sag jetzt mal ganz doof „das hätten wir wohl gerne“, aber das Internet vergisst (noch?) nicht… Find ich auch besser so.

1 „Gefällt mir“

Geb ich dir bei beiden Argumenten prinzipiell recht - aber das Rechtssystem sieht das halt anders. Gerade diskreditierende Promi Daten könnte sogar politisch genutzt werden…
Dann wird es auch fraglich, ob das nicht den Aufwand rechtfertigen würde, weil es jemandem genug Geld und Aufwand wert ist.

Momentan auf jeden Fall noch viel aufwändiger als es richtig im TOR oder sowas zu verbreiten, weil jeder normalo ohne decrypter und dem spezifischen Block das nie wieder aufruft, also kein Stress

Im Falle von TOR hast du immer noch einzelne physikalische Server, die sich mit relativem Aufwand bestimmen lassen und vom Netz nehmen lassen. Bei der Blockchain ist das nicht möglich - einfach zwei Adressen erstellen, Daten aufteilen und Transaktionen hin und herschicken mit den aufgeteilten Daten in den Transaktionen - dann hast du auch die Reihenfolge in der es wieder zusammengesetzt werden muss - Base64 kannst du einfach auf online Plattformen dekodieren bzw. als File URL in jedem Browser anzeigen.
Dann veröffentlichst du die Adressen im Internet und jeder, der die Adressen kennt, kann die Daten einfach wieder rekonstruieren und gelöscht werden kann es nur mit immensem Aufwand und Kosten.

Naja, oder du lädst es auf hunderte verschiedene OneClickHoster als verschlüsselte Datei hoch, es gibt mit genug Aufwand immer Möglichkeiten…

Es gab damals auf jeden Fall Videos die du finden könntest, habs nimmer ganz im Kopf ob es überhaupt irgendeine Möglichkeit gibt das wieder zu zensieren.

1 „Gefällt mir“

Sagen wir einfach mal, eine Regierung wollte die Blockchain verbieten - wäre das nicht trotz allem eine Möglichkeit, diese Daten sogar als Black Flag selbst in die Blockchain einzubringen - und damit ein Verbot zu diskutieren.
Das ist so meine unterliegende Sorge.

2 „Gefällt mir“

Es könnte gemacht werden, um ein Verbot unterzujubeln… aber angesichts dessen, dass sie eine Begründung nur brauchen, um das Volk zu beruhigen bezweifle ich das eher.

Auf der andere Seite, nur um ein Verbot zu diskutieren wäre das schon krass Shady…

1 „Gefällt mir“

Es ist auch möglich, größere Datenmengen auf der Bitcoin Blockchain zu speichern. Es ist natürlich relativ teuer, und außerdem müssen die Daten zum Lesen wieder decodiert werden.

In Block 230009 wurde für Transaktionskosten von einem halben Bitcoin das Whitepaper eingebettet:
https://explorer.btc21.org/tx/54e48e5f5c656b26c3bca14a8c95aa583d07ebe84dde3b7dd4a78f4e4186e713

3 „Gefällt mir“

grins 0,6 BTC hätte ich bestimmt besser verwenden können

1 „Gefällt mir“

Eben - ich sehe da kein wirkliches Problem - kleinere Bilder (Hakenkreuze, etc.) wären selbst als Base64 wirklich klein und billig - größere halt einfach nur teurer - aber auch nur was die Transaktion Kosten angeht - da könnte man sich also Zeit lassen und sehr wenig zahlen. Und ne Browser App dafür könnte man in ein paar Stunden - wenn nicht Minuten - zusammen schustern.
Ich finde das immer noch leicht Besorgnis erregend :expressionless:

2 „Gefällt mir“

Mm… wir Leben in der Zeit von Twitter und haben Möglichkeiten gefunden stundenlange Tiraden über das Medium zu vermitteln. Wir sind also nicht auf ein paar Bytes begrenzt :expressionless:

Wenn du Angst hast, dann ist Bitcoin nichts für Dich.