Habt ihr Aktien in eurem Portfolio?

Okay vielen Dank,
ja ich kann mir auch gut vorstellen dass in den nächsten Jahren sich ggf ne Blase bilden könnte, vorallem durch die ganzen Neo Broker, die das Investieren jetzt sehr einfach und billig macht…alle Leute hocken denk Covid daheim und kommen auf die Idee zu „Investieren“ haben aber kein Plan davon, muss man auf jeden Fall ein Auge drauf haben.

Bin zwar eher der Meinung wir sind bereits seit über 60 Jahren in einer Blase, aber ja diese wird sich bestimmt auch noch gut aufblasen bis da etwas platzt…

Bin da auf jeden Fall Kandidat für Short the banks, long Bitcoin

Aber denk einfach mal an Sammelkarten z.B.

Sind solche first Edition Cases wirklich hunderttausende wert?

Wie doof manche wohl kucken wenn diese in ein paar Jahren Millionen wert sind :thinking:

Habe da eher die Theorie, in X Jahren werden Überlebensgüter sehr attraktiv wie Nahrung und Energie…

Aber denk einfach mal an Sammelkarten

Meiner Meinung nach momentan ein gehypter Markt, die Preise sind irrational hoch aber darum solls ja hier nicht gehen :stuck_out_tongue:

Bin zwar eher der Meinung wir sind bereits seit über 60 Jahren in einer Blase

So allgemein würde ich da nicht zustimmen, kannst dir die Firmen immernoch anschauen, bewerten und einschätzen, da gibt es sicherlich viele, vorallem seit Covid, die aufgeblasen sind, aber das würde ich nicht verallgemeinern.

Doch, definitiv! Schau dir mal die Vorträge von Christian Kreiß an, die erklären sehr gut warum die gesamte Wirtschaft immer mehr in eine Blase gerät und sich das in vielen kleinen Unterblasen äußert!

Neuestes: https://www.youtube.com/watch?v=u1XJ5HRb4l4
Aber alle sehr sehenswert!

Ich hab kurz reingeschaut und es ging um das Geld drucken, muss sagen, dass macht mir auch schon ein paar Sorgen, aber mal schauen wo es hin geht.

1 Like

OK, da würde ich noch mitgehen, aber langfristig gesehen sind jährliche Renditen von 20%+ eher nicht zu erwarten.

Habe einen ähnlichen Vortrag von Hans Werner Sinn gesehen. Er sagt, dass wir in ca. 10 Jahren sehen, wohin uns das Geld drucken gebracht hat. Ich bin gespannt.

1 Like

Wie hier auch schon mehrfach erwähnt wurde; ich denke, dass eine gesunde Diversifikation in verschiedene Assets wichtig und clever ist. Was unter „gesund“ zu verstehen ist lässt sich sicherlich und naturgemäß nicht pauschal beantworten.
So spielt meines Erachtens die persönliche Lebenssituation eine ganz entscheidende Rolle. Also unter Anderem auch beispielsweise das eigene Lebensalter! Ich, nicht mehr ganz so super taufrisch mit über 60 :shushing_face:, habe mir im Laufe der Zeit ein bereits jetzt erfreuliches Aktiendepot mit Firmen der sogenannten Dividenden-Aristokraten auch außerhalb der EU aufgebaut. Bereits vor meinem Ruhestand erhalte ich somit eine gewisse ‚Sofort-Rente‘ ohne Kapitalverzehr. Natürlich unterliegen die Aktien den üblichen Schwankungen; keine Frage. Aber langfristig kann ich aus meiner persönlichen Erfahrung sagen, dass sich bei vielen Aktien die Wertentwicklung neben den Dividendenzahlungen ganz erbaulich darstellt.
Natürlich besitze ich auch Krypto’s als Beimischung. Das Potenzial der Wertsteigerung und die derzeit noch (wie das in Zukunft aussieht wissen wir alle nicht wirklich) Steuerfreiheit beim Verkauf unter bestimmten Umständen ist natürlich schon sehr interessant. Ob ich irgendwann mal einen größeren Anteil verkaufe und anderweitig investiere kann ich jetzt noch nicht sagen. Aber die grundsätzliche Möglichkeit hier relativ frei entscheiden zu können ist für mich persönlich schon wichtig.
Für jemanden, der vielleicht Mitte 20 oder 30 ist, kann natürlich ein ganz andere Investmentstrategie viel sinnvoller sein! Wie Roman immer richtigerweise sagt auch von mir der Hinweis: " Ich bin kein Anlageberater! Keine Handlungsempfehlung. Nur meine persönliche Erfahrung."

6 Like

Sehr guter Beitrag!

Ist bei mir ähnlich. Hatte auch bis zur „Corona-Krise“ fast ausschließlich Dividendenaktien im Depot, die monatlich ordentlich ausgeschüttet hatten, dazu noch diverse weltweit gestreute Fonds. Während der Krise wurden ja viele Dividenden gestrichen/gekürzt, deswegen hatte ich teilweise verkauft und das Geld dann in BTC und Gold gesteckt, da ich aufgrund des vielen Gelddruckens weltweit von einer riesigen Inflation ausgehe. Das war wohl die beste finanzielle Entscheidung meines Lebens. Jetzt nach einem Jahr habe ich meinen Einsatz in BTC wieder steuerfrei aus der BTC-Anlage genommen, lasse dort „nur“ noch die Gewinne laufen und kaufe vom ursprünglichen BTC-Einsatz wieder Aktien, vorzugsweise Dividendenaktien, aber auch ETF´s. Dennoch habe ich aufgrund des massiv gestiegenen BTC-Kurses nun ein Verhältnis von 2:1 Aktien/ETF zu BTC. Damit kann ich ganz gut leben. Nur das Gold hat sich nicht so entwickelt, wie ich gehofft habe. Aber das kann ja noch kommen …

2 Like

Nein aber kann Mir Uran vorstellen oder wie oben auch erwähnt 3D Druck als Themenbereich aber letzlich bin Ich lieber egal ob mit Cryptocoins oder Edelmetalen meine eigene Bank.

Nix macht so Freih wie Eigentum was eine Diktatur nicht greifen kann und nix ist so schön wie ein Rebelischer Geist :slight_smile:

Ja, die Aktien und ETFs sind die Basis, da sie nicht so sehr schwanken, wie die KryptoWährungen. Aktuell sind die Kryptos noch sehr riskant und leider nicht überall anerkannt. Ich glaube aber fest, dass sie sich in einigen Jahren auch als offizielle Zahlungsmittel immer mehr durchsetzen werden.

Bin 100% Bitcoin. Bitcoin = Zukunft.

1 Like

Ich habe 70€ bei LYNX liegen, seit Jahren :smiley: Mit Altcoins jetzt 55% im Plus.