Energy Web Token (EWT) gutes Projekt?

Hallo Roman,

ich habe in Erinnerung, dass du in einem Video mal vehement gegen EWT gesprochen hast. Warum eigentlich? Hast du das Projekt nicht sogar Müll genannt? Das leuchtet mir nicht ein. Es ist eine große Foundation mit zahlreichen Partnerschaften. Viele sehen in EWT den zukünftig großen Player im Energiesektor. Liegt es daran, dass das Projekt auf Ethereum aufbaut und du es deshalb verwirfst? Habe ich das richtig verstanden, dass du eigentlich alle Token auf Chains (wie Eth) als nutzlos bzw. überflüssig ansiehst, da sie bald/in Zukunft von jemanden nachgebaut werden (wie Hyperledger)? Dann bliebe nicht viel übrig. Kannst du das vielelicht nochmal näher erläutern?

Ich sehe z. B. jetzt in der Allianz zwischen EWT und Ocean einen super interessanten Ansatz, der nicht nur für IoT-Bereich große Bedeutung haben könnte!! ----Meiner Ansicht nach ist Ocean gegenwärtig interessanter, da marketcap noch nicht extrem hoch ist ----

Hey,
Wenn du schon so eine Frage stellst, dann begründe doch deine Meinung :slight_smile:
Ich hatte vorher und auch jetzt keine Ahnung, was das Projekt angeht

Hier einige zitierte Sätze:

Die Energie Web Foundation ist eine globale Non-Profit Organisation die Infrastruktur bereitstellt, um den globalen Übergang zu einem dezentralen, demokratisierten, dekarbonisierten und digitalisierten Energiesystem zu beschleunigen. Das Ziel soll durch die Freisetzung des Potenzials der Blockchain Technologie im gesamten Energiesektor erreicht werden. Zukunftsweisende Markt- und Geschäftsmodelle sollen ermöglichen werden, die klare gesellschaftliche, ökologische und wirtschaftliche Vorteile bieten.

Die EWF ist davon überzeugt, dass der Mehrwert der Blockchain nur durch aktive Beteiligung der Gemeinschaft und Partnerschaften erzeugen lässt. Daher bemüht sich die EWF Energieunternehmen, Entwickler und Regulierer für eine kollaborative Entwicklung zusammenzubringen. Das ist der EWF bisher gut gelungen. Das Ökosystem ist bereits erstaunlich groß. Mehr als 70 Unternehmen, unter denen sich zahlreiche Energieversorger aus unterschiedlichen Ländern befinden, sind bereits Partner des Netzwerks (z.B. AGL (Australien), E.ON, Innogy , ptt group (Thailand), Shell, TEPCO (Japan)). Zudem sind auch viele Start-ups die Blockchain Anwendungen bzw. Ökosysteme entwickeln, wie Share&Charge, Electron und FlexiDAO Teil des EWF Netzwerks geworden.

Hier verwendeter link mit weiterem Text, es gibt im Netz aber viel darüber zu lesen: https://www.energiewirtschaft-blockchain.de/projekte/energy-web-foundation-blockchain/

Das Grundproblem, was sich bei vielen Zukunftsprojekten herausstellt ist, dass kostenlose Transaktionen mit Abstand wirtschaftlicher sind, als volatile Transaktionsgebühren.
Ein derartiges Ökosystem mit Hyperledger aufzubauen wäre für alle Unternehmen kalkulierbarer, als auf einen volatilen Token zu setzen.
Der Token allein bringt ja keinen Vorteil.
Nur weil man eine Blockchain verwenden will, muss man noch lange keinen Token/Coin dafür haben.

Viele Unternehmen treten am Anfang solchen Foundations, Arbeitsgruppen etc. bei, weil sie erstmal überhaupt keinen Plan von der Einsetzbarkeit von Blockchains haben. In diesen Umgebungen lernen sie mit Blockchains umzugehen. Das hat noch nichts zu bedeuten…

Bei EON oder Innogy zum Beispiel liest man bezüglich der EWF nur jeweils einen Beitrag. Einmal vom „FutureLab“ von EON und vom „InnovationHub“ von Innogy - sprich den Forschungsabteilungen. Das Alter dieser Beiträge kann man nur erraten…

1 „Gefällt mir“

Ja, danke, das verstehe ich. Die Frage ist nur wie realistisch ist das, dass allerlei Token nachgebaut werden. Bei EWT ist eine Wahrschlichkeit meines Erachtens tatsächlich gegeben, aber bei anderen speziellen Anwendungsbereichen sehe ich das kritischer. Mit dieser Argumentation könnte man auch außerhalb des Kryptobereiches vieles in Frage stellen. Beispielsweise könnte man doch auch sagen, dass viele Funktionalitäten/Serviceleistungen die z. B. SAP anbietet, kostenlos nachgebildet werden können. Wird vielleicht im Kleinen gemacht, aber im Großen ist das nicht zu leisten - SAP wächst und gedeiht…
Darüber hinaus glaube nicht, dass die Volatilität der Gebühren bleiben wird: mit Anwachsen des Marktes werden die Preise stabiler werden, so wie bei Aktien.

Gerade die Utility-Token (ich weiß, dass viele diese besonders fragwürdig finden) haben doch innerhalb ihres Ecosystems ihren unangefochtenen Nutzen, die auch keiner nachbauen kann, weil sinnlos: Wie bei einer Börse, da fallen halt Gebühren an. Wie bei Ebay, da fallen halt Gebühren an etc.

Ich möchte mit diesem Beitrag nicht provozieren, sondern ernsthaft verstehen, wie man grundsätzlich viele Token in Frage stellen kann (ich rede von solchen, die wirklich Usecase haben, nicht von irgendwelchen Fantasieanwendungen).

Weil die meisten Tokens nur vorgeben, einen Usecase zu haben, aber in Wirklichkeit nur die Kopie eines anderen Coins/Tokens sind und sich ein Problem „zusammenspinnen“.

Hand auf’s Herz: Was kann EWT, was kein anderer Coin/Token kann? Wäre das von EWT (angeblich?) gelöste Problem nicht auch von einem anderen Coin/Token lösbar?

Sie argumentieren auf der von Dir genannten Webseite sogar selber, dass sie sich „auf die Anpassung der Technologie an die Eigenschaften der Energiebranche“ konzentrieren wollen und deshalb auf der bereits bestehenden Ethereum-Blockchain bauen.
Gut. Aber wieso muss es dann ein eigener Token sein? Warum nimmt man nicht Ether?

Wie @mcwinston auch schon schrieb, sagt eine Partnerschaft oder Kooperation erst einmal absolut gar nichts aus.

Viele große Firma strecken ihre Fühler aus und investieren den einen oder anderen Euro in neue Ideen. Warum? Weil sie zu 100% überzeugt sind, dass die Idee ein Erfolg wird? Nein. Sie wollen nur für den Fall, dass der Erfolg kommt, bereits an Bord sein, den Laden übernehmen oder was auch immer.

Bitte nicht falsch verstehen: EWT mag erfolgreich werden. Das kann alles sein.

Aber aus der Vergangenheit wissen wir, dass die meisten Projekte innerhalb der nächsten 5 Jahre wieder verschwinden werden, weil sich gezeigt hat, dass nur heiße Luft produziert wurde.

Ein Token wurde ausgegeben, die Gelder einkassiert und das Team hat man nie wieder gesehen.

Deshalb empfiehlt es sich, erst einmal kritisch gegenüber neuen Projekten zu sein, wenn der Erfolg des Projektes offenbar davon abhängt, dass man einen eigenen Token braucht.

3 „Gefällt mir“

Weil Sie dann keine Finanzierungsrunde (sprich ICO) hätten machen können :rofl:

2 „Gefällt mir“

Ich bin tatsächlich etwas unsicher, ob diese Skepsis tatsächlich angemessen ist. Sind denn die Investoren alle naiv? Daran glaube ich übrigens nicht.

Wir werden sehen wohin die Entwicklung geht, aber ich kann mir vorstellen, dass sich manche der Skeptiker wundern werden über die Anwendung von Token, die doch scheinbar alle keinen Nutzen haben bzw. einfach nachgebaut werden können. Ich glaube nämlich nicht, dass jahrelange Forschung/Entwicklung etc. so einfach wegzuwischen bzw. nachzubilden sind (+ der über reine technische Fragen hinweggehenden Partnerschaften/Konnektiviäten).

Wo bitte ist die jahrelange Forschung/Entwicklung auf Seiten des EWT?
Die haben einen stinknormalen ERC-20-Token ohne Sonderfunktionen geschaffen und sagen, dass man nur mit diesem ihren Service bezahlen kann.
Sie verkaufen es als Innovation, dass man mit dem Token einfacher, schneller und nachvollziehbarer bezahlen kann. Aber wie gesagt, dass kann man mit den meisten anderen Coins/Token auch.
Alle möglichen verfügbaren Stablecoins hätten sogar den Vorteil, dass die Firmen wie bei Fiatmoney ein quasi nicht-volatiles Asset hätten. Das ist abrechnungstechnisch viel kalkulierbarer, als (aktuell) jeder volatile Token/Coin.

2 „Gefällt mir“

Ehrlich: „stinknormalen ERC-20-Token ohne Sonderfunktionen geschaffen“?
Ich kann das nicht beurteilen. Hast du dir das wirklich technisch angesehen?
Oder meinst du, alle Token auf Ethereum sind letzlich stinknormal?

Kennst Du einen? Hast Du mal mit einem gesprochen und nach seinem Grund gefragt?

Noch einmal: Firmen investieren. Das ist eine Möglichkeit, Gewinne zu erwirtschaften.

9 Projekte floppen, 1 Projekt geht durch die Decke.
Nicht jedes Investment wirft Gewinne ab.

Investoren werden getäuscht, Rahmenbedingungen (z.B. Akzeptanz oder Notwendigkeit des Produktes) ändern sich, schlechtes Management, Team bricht auseinander und…und…und…

Nein, Du verstehst das völlig falsch. Niemand hier behauptet, dass EWT kein gutes Projekt ist oder kein Erfolg werden wird.

Wenn man sein Geld investiert, muss man abwägen, wie hoch das Risiko ist, sein Geld zu verlieren. Das muss ja gar nicht wegen eines Scams sein. Das Projekt könnte aufgrund eines des o.g. Gründe scheitern und das Geld ist weg.

Deshalb sollte man grundsätzlich (Nicht explizit nur bei EWT!) skeptisch sein und sein Geld nicht jedem Projekt hinterherwerfen.

Wenn’s Dir nichts ausmacht, dass Deine vorgebrachten Argumente für EWT (z.B. Partnerschaften) eher so mittelmäßig positiv sind, dann investiere.

Aber dann solltest Du bitte auch akzeptieren, dass andere schon etwas mehr erwarten als ein paar Partnerschaften und eine hübsche Webseite.

Zudem ist es „nur“ eine Foundation, wenn ich’s richtig verstanden habe. Das heißt für mich, dass der Wert/Preis von EWT gar nicht von der Foundation an sich abhängt, sondern eher von den Projekten, die diese Foundation…äh…unterstützt oder finanziert oder was auch immer sie machen.

Könntest Du in wenigen Sätzen sagen, was genau so machen (USP) und wie der Wert/Preis des Tokens gesteigert werden soll?

Na ja, ERC-20 ist ERC-20. Da kann nichts „drinstecken“, was andere ERC-20-Token nicht auch könnten. Dazu muss man sich das nicht „technisch ansehen“. :thinking:

Zum letzten Teil deiner Antwort: „Na ja, ERC-20 ist ERC-20. Da kann nichts „drinstecken“, was andere ERC-20-Token nicht auch könnten. Dazu muss man sich das nicht „technisch ansehen“. :thinking:

Das ist ein Dreh- und Angelpunkt! Mit dieser Argumentation wären alle etherumbasierten Projekte überflüssig und das kann ich mir nicht vorstellen! Das sind ja keine Teams die arbeiten um letztlich nichts davon zu haben, um zu scheitern, um andere zu betrügen. Dann würden nur die Projekte zählen die auf eigener Chain arbeiten. Damit würde der ganze Kryptobereich (bis auf wenige Coins) fast keinen Sinn machen.

Du hast es erfasst :stuck_out_tongue:.

4 „Gefällt mir“

Naja, es muss jetzt nicht jedes Krypto-Projekt ein lupenreiner SCAM wie Savedroid sein - Hankir hat ja nen öffentlichen Exit-Scam hingelegt - es reicht ja schon, wenn eine ausreichende Firmenaktivität gezeigt wird und das Projekt allmählich zum Erliegen kommt und es einfach nur keinen Mux mehr von sich gibt. Perfektes Beispiel: Welt der Wunder - ICO mit dem MILC-Token. Haben Millionen eingesackt und dann einfach nichts mehr veröffentlicht. Ja auch ein Hendrik Hey ist geldgeil…
Oder schau dir mal die HYGH AG an.
(hygh.tech ist die Homepage)
Die angeblich verteilten Security-Token (die eigentlich nur ERC-20-Token sind) wurden nie verteilt, sondern sind immernoch nur im „Backend“ des Useraccounts als Zahl sichtbar.
Seitdem ist es still um angebliche Umsatzbeteiligungen geworden. Aber hey das Unternehmen ist in Berlin ansässig - quasi bei mir um die Ecke - ist es deswegen seriöser?
Es gab doch auch mal ein deutsches Startup mit einem ICO dass auch im Energisektor tätig war und nach dem ICO aus irgendwelchen Gründen das Projekt als gescheitert deklariert haben… ich kann es nicht mehr finden. Das war doch ein riesiger Skandal in den Medien…

1 „Gefällt mir“

Die Projekte an sich vielleicht nicht. Aber der extra für das Projekt kreierte Token…ja…der ist in 99% überflüssig und dient nur der Projekt-Finanzierung für das Team und der Spekulation für die, die den Token kaufen.

Irgendwie werde ich aus dem EWT nicht schlau… :face_with_monocle:

  • der EWT ist mit ERC-20-Wallets kompatibel (https://medium.com/@HSVGTS/energy-web-wallet-options-to-store-those-precious-ewt-db39adac56d4)
  • da EWT mit MetaMask kompatibel ist (siehe eigene Web-Wallet), muss es auf Ethereum basieren
  • auf Energy-Web-Foundation-Webseite wird behauptet, dass der EWT auf der eigenen Energy-Web-Chain (EWC) läuft, die mit Validatoren arbeitet -> das wäre aber nicht ERC-20-kompatibel!
  • es gibt einen kuriosen EWTB… der eine Brücke zwischen der EWC und der Ethereum-Chain bilden soll. (Warum?)
  • auf Github finde ich ehrlich gesagt weder den Code für den EWT noch den EWTB…!! (https://github.com/energywebfoundation?page=1)
  • die angeblichen Validatoren sind teilweise nahmhafte Großfirmen wie TEPCO - ich kann von Seiten TEPCO kein Statement dazu lesen (ich empfinde es immer auch unglaubwürdig, wenn „Partner“ in der Liste nur als Bild eingebettet werden und nicht mit der Partnerwebseite verlinkt sind --> ein Beispiel wie man es eher macht ist: https://dlt.mobi/) - der Clou dahinter den Link nicht zu setzen ist nämlich, dass sonst der angebliche Partner Besucher von dieser Webseite bekommen würde und sich ab einer gewissne Zahl von besuchern mal anguckt, warum so viele von dieser Webseite auf die eigene Firmenseite kommen… wenn die herausfinden, dass dort mit derern Partnerschaft geworben wird, dann ist was los^^)

Frage:
Kann man irgendeine Verbindung zwischen den Blöcken auf Etherscan und den Blöcken der EWC finden?
Wenn nein, ist es eine private Blockchain, die nur von der EWF betrieben wird? Also damit meine ich nicht von den angeblichen Validatoren, sondern nur von der EWF! Quasi wie ein PlatinCoin^^

danke, das meine ich: Dass man nicht von Annahme ausgeht, sondern ernsthaft in Fundamente schaut.

Es kann auch kein „stinknormaler ERC-20-Token“ sein, da er aus dem Polkadot-Ecosystem kommt!!

What?
Wie kommst du darauf? Weil sie eine Polkadot-Node geforkt haben?
Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was sie mit einer Polkadot-Node vorgaukeln wollen.
Schau dir mal die Commits für die Polkadot-Branch an! Der Letzte Commit ist noch von Polkdatot-Itself: [Companion PR for Add abuild-sync-spec` subcommand and remove the …]

die EnergyWebFoundation hat nichts damit gemacht!

Da sieht man wieder, wie so simple Forks die eigene Entwicklung viel glaubhafter und innovativer aussehen lassen, obwohl nichts dahinter steckt.
Ehrlich gesagt ist der Github-Account von der EWF ein desaströser Scherbenhaufen. ultra viele Branches, die nach dem Fork nicht mehr angefasst wurden.

EWF = Mehr Schein als Sein!

2 „Gefällt mir“

Wow, das ja mal ein Statement.

Obwohl ich das kaum glauben kann, lass ich das - wegen fehlender Basic-Kenntnisse zum Projekt - so mal stehen.
Wenn dem so wäre, müsste es jedenfalls sehr bald zusammenbrechen. Wir werden sehen.

Soll ich es in „Frag den Trainer stellen“? Was meint ihr?