BSV ... hot or not

Hello :wave: Peoples

Ist es clever gegen denn Strom zu Schwimmen und in BSV zu investieren?

Gibt es Deutsche Gruppen die genauere Infos dazu bereitstellen. Telegramm oder WhatsApp?

News

Meiner Meinung nach nicht. Wenn 98% der Transaktionen von einer einzigen Wetter-App kommen, halte ich ein Investment in BSV f√ľr nicht besonders sinnvoll.

1 Like

F√ľr mich sieht es eher aus wie 27%, oder lese ich bei dem 2D Kreis Diagramm etwas falsch ?

1 Like

Das 98% der Transaktionen von WeatherSV stammen ist von einem Artikel im July.
Seit da hat sich viel getan in BSV und es gibt viele andere Applikationen welche Transaktionen erstellen.

Ob das BSV zu einer gute Anlage macht ist nicht klar.
Die Nutzung der Blockchain scheint z.Z. keine Auswikung auf den Preis zu haben.

BSV hat vor, bald das BlockSize Limit komplett zu entfernen.
Das ist in meinen Augen ein sehr interessanter Schritt. Nicht weil ich sage ‚Äěja, genau das braucht eine Blockchain‚Äú! Sondern weil seit je her gilt, dass ein BlockSize Limit notwendig ist um Zentralisierung zu vermeiden.

Ich sehe BSV als ein spannendes Experiment, was Wege geht die noch keiner gegangen ist und uns Erkenntnisse liefert f√ľr die Zukunft.
Wir wissen nur vom nachrechnen und √ľberlegen, dass gewisse Dinge nicht gut sein k√∂nnen. Haben aber quasi keinen wissenschaftlichen Beweis in Form eines Experimentes.

Und das liefert uns BSV. Aber als Investment w√ľrde ich mir das nochmal √ľberlegen.
Nicht weil ich nicht auch ein gewisses Potential in BSV sehe, sondern eher da das Protokoll derzeit auch von einem festen Team entwickelt und veröffentlicht wird und somit dieses Projekt derzeit zentral bei diesem Team liegt.

Es ist noch viel zu viel unklar und wie gesagt, es steht in den Sternen ob das Projekt mit seinen Vorhabungen langfristig funktionieren kann.

Ich mache mir lieber Popcorn und schaue mir das Spektakel √ľber einen langen Zeitraum an. Wenn ich merke, das Konzept geht auf, sie entwickeln nicht mehr zentral und die passenden Partnerschaften kommen dazu, denke ich √ľber ein Investment nach. (Ganz wichtig, das ist keine Finanzberatung!)

3 Like

Diese Ansicht wurde erst ca. 2013 populär.
Als Satoshi das Limit hinzuf√ľgte war es um einen Angriff mit riesigen Bl√∂cken zu verhindern.
2009 war das Erstellen von Blöcken sozusagen gratis und daher wäre ein solcher Angriff gratis gewesen.
Heute kostet es viel Geld einen Block zu erstellen und daher ist ein solcher Angriff nicht mehr gratis und weniger wahrscheinlich.
Zudem kann BUcash (auf BCH) und BitcoinSV (auf BSV) verschiedene Blöcke parallel validieren und damit einen solchen Angriff komplett abwenden.

Das ist in meinen Augen ein grosses Problem in der ganzen Crypto-Welt.
Bitcoin exisitert bereits 10 Jahre und alle sehen es weiterhin als Experiment an dem man alle paar Monate oder Jahre √Ąnderungen durchf√ľhren kann.
Es ist Zeit das Experiment zu beenden und das Protokoll zu stabilisieren.

Das ist was BSV möchte.
Das Protokoll zur√ľck auf den Stand von 2009 entwickeln und danach nicht mehr anfassen.
nachdem das Protokoll stabil ist können sich alle darauf Verlassen, dass ihr Programm auch in x Jahren funktioniert (technisch und ökonomisch).

Das sehe ich nicht als Problem.
Der Code wird auf Github ver√∂ffentlicht und nChain ist die einzige Firma welche externe Security-Audits durchf√ľhrt.
Das letzte Audit hat sogar kritische Bugs in Bitcoin Core (BTC) und Bitcoin ABC (BCH) gefunden.

Abgesehen davon hat nChain bereits 3 Updates ver√∂ffentlicht und damit bereits gezeigt, dass es qualitativ guten Code erstellt und sich an den Plan h√§lt auf das Protokoll von 2009 zur√ľckzukehren.

Ich denke dieses Zitat kann auf alle heutigen Blockchains angewendet werden.
{inklusive BTC)

Sobald das Protokoll nicht mehr geändert werden kann ist es egal ob die Entwicklung zentral ist oder nicht.
Niemand kann das Protokoll √§ndern und daher besteht keine Gefahr das eine zentrale Gruppe die Kontrolle √ľbernimmt.

Das ist √ľbrigens oft √ľbersehen.
BitcoinSV ist die einzige Blockchain bei welcher die Node Entwickler sich selber komplett von der Macht das Protokoll anzupassen unterbinden.

Naja. Wodurch entstehen hohe Transaktionsgeb√ľhren? Genau, durch einen gut gef√ľllten Mempool. Die Leute wollen, dass ihre TX durchgehen und √ľberhaupt abgearbeitet werden bevor sie aus dem Mempool fliegen.
Dadurch schaukelt sich das ganze hoch. Ohne Blocksizelimit wird es keinen Mempool geben und dadurch TX-Fees gering bleiben. <- Was ja auch ein Grund daf√ľr ist, dass man kein Blocksizelimit m√∂chte. Deshalb und nur deshalb, glaubt BSV ja auch Micropayments in Zukunft abbilden zu k√∂nnen.
Demnach ist die mögliche Folge, extrem große Blöcke und Zentralisierung. Bleibt abzuwarten was passiert!

Und wer denkt, die IT funktioniert in irgend einem Bereich ohne sie anzufassen, der ist auf dem Holzweg.
Sp√§testens wenn aktuelle Verschl√ľsselungsaglorithmen nicht mehr sicher sind, muss das Protokoll angefasst werden.

Und dennoch zentralisiert bei nChain

Nun, viele haben aber ihre Erfahrungen gemacht und vieles ist nicht mehr ‚Äěexperimental‚Äú, sondern funktioniert bereits. BSV geht neue Wege und macht doch die gr√∂√üten Experimente derzeit.
Weiter ist es auch so, dass wir von komplett neuer Technologie sprechen und IT Technologien immer wieder in Experimentierphasen laufen. Jede neue Entwicklung, bei Microsoft, Apple oder wo auch immer, startet als Experiment.
Das Internet hat 30 Jahre gebraucht bis es Massentauglich war. Wie kann man jetzt nach 10 Jahren schon nervös werden und sagen, wir brauchen schnell etwas, was kein Experiment mehr ist?

Der Punkt ist doch auch, dass wir dank der gro√üen Blocksize eine Zentralisierung provozieren. Klar hat Satoshi gesagt, dass BTC irgendwann Mal nur noch bei gro√üen Playern betrieben wird. Aber m√ľssen wir diesen Zustand deshalb m√∂glichst schnell herbeirufen? Oder w√§re es nicht schlauer, das so lange zu vermeiden wie es nur geht?

Und wie gesagt, es gibt in der IT keine fertige abgeschlossene Technologie. IT ist ein Weg, der sich ständig ändert und anpassen muss. Das wird sich auch durch DLT nicht ändern.
Die Informatiker, die auf einem Stand von vor 20 Jahren entwickeln, sind genau jene welche, die ich niemals in mein Entwicklungsteam lassen w√ľrde.
Alte Software war fr√ľher nicht Modular, steif, langsam. Wir haben heute so viele neue M√∂glichkeiten Software zu entwickeln, dass wir heute viel effizientere modulare Software bauen k√∂nnen.

Passen wir unsere alte Software nicht an, sind wir irgendwann nicht mehr Konkurrenzfähig.
Das gleiche w√ľrde BSV irgendwann ereilen bei einem festen Protokoll.

4 Like

Als Urgestein im IT-Sektor gebe ich Roman in allen Punkten recht. Sobald etwas zum Stillstand kommt, ist es √ľberholt und veraltet In rasender Geschwindigkeit. Es war im IT-Bereich noch nie so, dass man eine Vorstellung hatte, wie die Welt 5 Jahre sp√§ter aussieht. Es geht immer schneller. Jeder Halt in der Entwicklung ist ein R√ľckschritt

Nur bei einer Aussage hat sich Roman geirrt. Die Programme waren damals schnell. Wir haben kritische Teile in Assembler programmiert und zum Teil den Code während der Laufzeit geändert. Wir hatten ja nur ein paar KB. Das war wirklich flott.

1 Like

Das ist die ber√ľhmte Gregonomics Theorie.
Sie beruht auf der Idee, dass es keine alternative gibt und Leute bereit sind immer mehr zu bezahlen f√ľr dieselbe oder weniger Leistung.
Das ist ökonomischer schwachsinnig und funktioniert vielleicht in einem Totalitären Staat mit Monopolen aber nicht in einem freien Markt.

Beispiel Coca Cola und Pepsi.
In diesem Beispiel schmecken beide gleich jedoch hat Coca Cola den besseren Namen als Pepsi und ist in mehr Läden zu erwerben als Pepsi.
Es gibt in diesem Beispiel jedoch keinen Grund wieso ein Laden welcher Coca Cola f√ľhrt nicht auch Pepsi verkaufen k√∂nnte.

Jetzt entscheidet Coca Cola die Produktionsquote zu limitieren.
Anstelle so viel zu produzieren wie der Verbraucher kaufen möchte produzieren sie eine fixe Menge und die Käufer welche am Meisten bezahlen bekommen die Flaschen.

Die anderen gehen leer aus oder können auf Pepsi umsteigen welche weiterhin keine Produktionsquote hat.

In der Gregonomics sind die Leute bereit EUR 1000 oder mehr zu bezahlen f√ľr eine Coca Cola Flasche.

In der echten Welt w√ľrden jedoch die Leute auf Pepsi umsteigen und Coca Cola wird entweder pleite gehen weil sie zu wenig verkaufen oder sie werden zu einem Gut f√ľr die Reichen welche das Trinken von Coca Cola als ein Zeichen von Status sehen.

Wenn wir nun die Logik der echten Welt auf Bitcoin anwenden dann sehen wir, das die BTC Geb√ľhren nach oben limitiert sind da die Leute auf alternativen umsteigen.
Dies haben wir bereits teilweise in 2017 gesehen mit dem Alcoin-Boom.

Genau, wie Pepsi im Beispiel oben m√∂chte BSV die Produktionsquote nicht limitieren sondern soviel Blockplatz zur Verf√ľgung stellen wie der Verbraucher erwerben m√∂chte.

Kannst du bitte Zentralisierung mit Nummern quantisieren und erläutern wieso es sich negativ auswirken wird?

Es geht nicht darum die Software nicht weiter zu entwickeln sondern das Protokoll nicht zu verändern.
Bugs und kritische Fehler m√ľssen nat√ľrlich behoben werden aber das hat nichts mit einer zentralen Gruppe zu tun welche entscheidet was ins Protokoll kommt und was nicht.

Die Verschl√ľsselungsaglorithmen sind ein Extremfall und ich kann dir nicht sagen wie ein solche Anpassung zu erfolgen hat.
Aber definitiv nicht durch eine kleine Gruppe mit dem Schl√ľssel zu einem GitHub Projekt.

Ja, genau wie BTC z.Z. zentral durch die Bitcoin Core Gruppe gehandhabt wird.
Mit dem Unterschied, dass die eine Gruppe sich eigenmächtig während die andere keine solche Ziele hat und das Protokoll weiter verändern.

BSV macht nichts neues.
Im Gegenteil, es geht zur√ľck zum urspr√ľnglichen Code ohne die neuen Experimente wie RBF, SegWit, etc.

Welche Blockchain ist denn deiner Meinung nach nicht mehr experimentell?

Entwicklungen heute schneller voran als fr√ľher.
Nur weil das Internet 30 Jahre benötigte bedeutet das nicht, dass alle Technologien heute auch mindestens 30 Jahre benötigen.

Im weiteren sagte ich nicht, dass Bitcoin bereits Massentauglich sein muss.
Aber um diese Massentauglichkeit zu erreichen brauchen wir die Google’s und Apple’s von Blockchain und diese kommen erst wenn das Protokoll fest ist.

Das Internetprotokoll ändert sich nicht jedes Jahr.
Es ist sehr alt und man kann darauf aufbauen und weiss wie es sich morgen verhalten wird: gleich wie heute.

Möchtest du eine Planwischaft oder einen freien Market?

Klar Software muss angepasst werden.
Aber ich spreche vom Protokoll.

Wann hat sich das Internetprotokoll das letzte Mal geändert?

Absolut, es gibt immer neue Ideen und Entwicklungsmuster welche man umsetzen kann.
Mit der Gefahr mich wie eine Schaltplatte mit einem Kratzer anzuhören:
Die Software muss und wird auch bei BSV immer wieder angepasst werden.
Aber das Protokoll wird nicht geändert.

Ich gebe ihm auch recht was die Entwicklung der Bitcoin Software anbelangt.
Aber Ramon verwechselt das Protokoll mit der Implementierungssoftware.
Oder benutzt die beiden als Synonyme was auch nicht korrekt wäre.

Ich bin immer wieder erstaunt wie viel man fr√ľher mit minimalem Platz umsetzen konnte.
Hut ab an alle Programmierer von damals.

2 Like

wow so viele infos auf einmal. :smiley:

Die Programme waren f√ľr Ihre Anforderungen schnell. Die Anforderungen sind aber heute so enorm gro√ü, dass die damals schnellen Programme heute mit der Flut der Daten versagen. Wir reden hier von alten SQL Systemen, alten Programmiersprachen und eben Funktionen die wir heute haben und die es fr√ľher einfach noch nicht gab.

1 Like

Das ist leider mit zweierlei Maß gemessen.
Dein Beispiel funktioniert nur, wenn beide Parteien unlimitiert hochskalieren können.
Das funktioniert aber in der Blockchainwelt in der Praxis nicht. Ich kann zwar in der Theorie unlimitiert große Blöcke machen und das wird auch eine Zeit lang funktionieren, es gibt aber den Zeitpunkt, wo ich dann ggf. nicht so schnell Festplatten in meine Node bauen kann, wie die Blockchain an Größe zunimmt.
Und diesen Zustand k√∂nnte man mit einer offenen Blockgr√∂√üe provozieren und damit w√ľrde BSV trotz unlimitierter Blocksize an seine Skalierungsgrenze kommen UND h√§tte dann keine anderen M√∂glichkeiten dem Ansturm an Transaktionen gerecht zu werden.

Demnach ist die Blocksize zu erhöhen, evtl. lanfristig gar nicht der richtige Ansatz zum Skalieren.
Und genau das kann dir derzeit keiner sagen. Weder die BSV Leute noch jemand anderes. Weil wir das noch nie Probiert haben. Demnach bin ich auf das Experiment gespannt, auch wenn ich denke das wir reale Werte fr√ľhstens in 10 Jahren bei dem Projekt sehen und erst dann sehen, ob es langfristig wirklich gut funktioniert.

Nun, wie gerade bereits geschrieben wird es sehr reiche player geben, die den Hardwareanforderungen vermutlich länger standhalten können als kleine Nodes.
Demnach hast du sp√§ter noch die NSA, vllt. die Chinesische Regierung und ggf. einen weiteren Bigplayer, die das Netzwerk kontrollieren. Keiner kann die Chain laden, keiner kann pr√ľfen ob dort noch alles l√§uft wie es laufen sollte und alle haben diesen 3 Playern zu vertrauen.

Hier geht es insbesondere um Speicherplatzbedarf, aber auch um ggf. aus der Zentralisierung folgenden Protokolländerungen etc.

Wenn ich z.B. als Chinesische Regierung heute ganze Rechenzentren betreibe NUR um die digitale Gesichtserfassung realisieren zu können und alles an Daten speichern zu können, wäre das nur ein Case der später in der Blockchain landet. Dann nimmst du noch alle Unternehmen Weltweit dazu usw. und später brauchst du die gleiche Datenmenge, wie die ganzen Rechenzentren alleine gebraucht hätten in quasi einem Rechenzentrum UND um dann noch dezentralisierung zu gewährleisten, diese auch noch mehrfach, an verschiedenen Standorten von unterschiedlichen Playern betrieben.

Das wird vermutlich nur sogar auf einen einzigen Player hinauslaufen… und zwar den, der weltweit am reichsten ist. Und das NUR wegen der unlimitierten Blocksize.

Das Protokoll = Software! Und doch genau darum geht es. Das Protokoll muss weiterentwickelt werden. W√§hrend fr√ľher IPv4 v√∂llig ausreichend war, brauchen wir heute IPv6 und vllt. irgendwann nochmal ein weiterentwickeltes Protokoll.

Und genau das ist der Irrglaube. Bitcoin Core entwickelt viel, aber l√§ngst nicht alles. Von denen kommen nur rund 17% aller Vorschl√§ge. Und selbst wenn diese kommen, pr√ľft das Netzwerk immer alles durch bevor was implementiert wird!

Bitcoin Core ist nicht mehr experimentell, aber eben die neuen Entwicklungen die wohlgemerkt als Softfork gekommen sind. Diese erlauben es BTC wie eh und je weiter zu funktionieren und f√ľgen nur neue M√∂glichkeiten hinzu. Sprich der Baselayer l√§uft weiter und funktioniert seit 10 Jahren.

Die Adoption geht heute schneller, Entwicklungen von neuen Protokollen dauern genau so lange wie fr√ľher und m√ľssen genau so lange getestet werden.
Facebook ist 2004 gegr√ľndet worden und vorher schon Jahrelang entwickelt worden.
Paypal 1998
Google bis sie zur Top 1 Suchmaschine wurden ebenfalls 1998.
Und auch heute sehen wir das. Netflix hat viele viele Jahre gebraucht, Spotify ebenfalls.
Und das sind nur Services f√ľr einen speziellen Bereich. Eine Blockchain die ALLEN Anforderungen gerecht werden soll, ist wie gesagt mit einer Entwicklung wie dem Internet zu vergleichen und hier haben wir bereits 10 Jahre ins Land gehen sehen und ich sehe hier noch mindestens 10-20, bis sie so weit verbreitet ist wie das Internet. Wenn nicht sogar mehr!

Doch tut es… lol!
Es gibt auch nicht ‚Äědas Internetprotokoll‚Äú, das Internet arbeitet mit vielen Protokollen und hier gibt es st√§ndig √Ąnderungen.
Hier als Beispiel NUR SSL

Einen wirklich freien Markt gibt es nicht. Das ist eine Utopie, die genau wie der Versuch in der Politik den Kommunismus einzuf√ľhren letzten Endes zu einer starken herrschenden Partei oder Individuum f√ľhrt.

Aber wenn du so fragst, nat√ľrlich bin ich f√ľr den freien Markt.
In meinen Augen hat BSV diese Rechnung leider ohne die Realit√§t gemacht und l√§sst viele Einfl√ľsse der derzeitigen Machthaber au√üer acht. Denn! Wir haben keine freie Marktwirtschaft. Solange ein Staat durch Inflation usw. das Geldsystem beherrscht, herrscht auch keine freie Marktwirtschaft. Sowas haben wir im laufe der Menschheit noch nie gesehen. Genau so wenig wie Kommunismus, da dieser schon immer in der √úbergangsphase im Sozialismus gescheitert ist.

Gerade schon beantwortet

Hier nochmal, Protokoll = Software!

Nein verwechsle ich nicht. Protokoll = Software = geschriebener Quellcode
Software gibt es in vielen verschiedenen Variationen. √Ąndert nichts daran, dass auch Protokolle Software sind und st√§ndig angepasst werden m√ľssen. Wir haben AU√üER dem Bin√§rsystem also 0 und 1, keinen dauerhaften Standard in der IT. Und selbst das steht auf der Kippe, da die Tern√§ren Systeme im Kommen sind!

2 Like

Nein, das siehst Du richtig. Sorry, der Artikel ist von Juli und die anderen beiden (gro√üen) Anwendungen ‚Äěpreev‚Äú und ‚ÄěCrossbow‚Äú kamen im September bzw. November dazu.

Gut, dann sind es jetzt 3 Anwendungen.

Trotzdem halte ich BSV f√ľr kein gutes Investment. Nicht zuletzt wegen Faketoshi, der nachweislich l√ľgt und betr√ľgt. Wer einem Gericht falsche Beweise vorlegt, dem kann ich nicht vertrauen und dessen Projekt werde ich auch nicht unterst√ľtzen.

Man soll ja die Emotionen raushalten, aber f√ľr mich sind alle Umst√§nde rund um Faketoshi ein absolutes NoGo.

3 Like

Das verstehe ich nicht.
Du sagst die Leute können nicht zu Pepsi wechseln weil Pepsi nicht unlimitiert skalieren kann?

Mal abgesehen davon das wir im Internet bereits seit Jahrzehnten wachsen und es immer schneller geht k√∂nnen wir das nicht f√ľr Blockchains erwarten?
Diese Argumentation verstehe ich nicht.

Auch wenn es irgendwo und irgendwann einmal ein Ende der Skalierung geben soll, wir wissen nicht wann und bei welcher Grösse dies sein wird.
Solche Probleme √ľberl√§sst man besser der Zukunft.
Oder denkst du es wäre eine gute Idee ab sofort alle ADSL Verbindungen auf 500Mb zu limitieren da wir die Internet Geschwindigkeit nicht unlimitiert verbessern können?
Dieses Argument habe ich in keiner Technologie ausser bei BTC gehört.
Man macht das Internet schneller bis es halt nicht mehr geht und dann schaut man weiter.

Genau, die Festplattengrösse wird irgendwann an eine Grenze gelangen, die CPU Geschwindigkeit nimmt nicht zu, das Internet kann nicht unendlich lange verbessert werden…
Lasst uns hier und jetzt alle Geschwindigkeiten und Grössen einfrieren weil irgendwann in der Zukunft vielleicht ein Problem auftreten könnte.

Kannst du mir ein Beispiel nennen wo der Fortschritt aufgrund dieser Logik eingefroren wird?
(Ausser in der Cryptowelt)

Du hast mein Beispiel falsch verstanden.
Coca Cola ist im Beispiel BTC und die teuren Coca Cola Flaschen welche sich nur die reichen leisten k√∂nnen sind die extrem hohen Transaktionsgeb√ľhren.

Nodes kamen im Beispiel nicht vor.
Aber wenn ich sie hinzuf√ľgen wollte w√§ren es Pepsi und Coca Cola Kunden welche jeweils eine Flasche einkaufen aber zuerst alle Flaschen in allen Lagern in allen L√§ndern z√§hlen gehen.

Wie können diese das Netzwerk kontrollieren?
Werden es die absolut einzigen sein welche die Daten verarbeiten können?
Und wenn das so ist haben sie auch 51% der Hash?

Geht diese Theorie nicht etwas ins extreme?
Ich meine das ist fast wie heute zu sagen, dass die Google und Apple Clouds von der NSA kontrolliert seien.
Ist das deine heutige Ansicht?

Sorry, aber das ist einfach mehr Verschwörungstheorien ohne irgendwelche Fakten.

Wo ist die Quantifizierung?
Wie gross ist zu gross?
Wieviel ist zu sehr zentralisiert?

Du verteidigst eine 1MB Limitierung weil China sonst vielleicht irgendwann bei irgendeiner Gr√∂sse irgendwelche Kontrollen aus√ľben k√∂nnte.

Ohne Quantifizierung können wir doch nicht diskutieren.
Aufgrund was können wir diese Zentralisierung messen?

Das ist einfach falsch, oder nur bei sehr schlechten Entwicklungsfirmen der Fall bei welchen einfach mal drauflos gehackt wird ohne vorher die Abläufe zu spezifizieren.

Hier das Beispiel des SMTP Protokolls.
Und hier ein Beispiel von Postfix einer Software Implementierung des SMTP Protokolls.

Es sind zwei komplett andere Dinge.

IPv6 ist nicht r√ľckw√§rts kompatibel mit IPv4.
Obwohl diese zwei im Namen sehr ähnlich sind könnte man den Wechsel von IPv4 zu IPv6 einem Wechsel des Hashing-Algorithmus gleichstellen.

Das ist ein Szenario welches sehr wahrscheinlich eines Tages angepackt werden muss aber es ist ein Extremfall der gezwungenermassen durchgef√ľhrt werden muss.
Es ist nicht zu vergleichen mit 2 Monate SegWit zu signalisieren und schwupfs ist das Protokoll geändert.

Sollte SHA256 nicht mehr sicher sein wird auch BSV auf eine neue Version des Protokolls umsteigen m√ľssen.

Verstehe ich nicht.
17% von Bitcoin Core kommt von Bitcoin Core und der Rest wird dann beim Kompilieren von x anderen Repositories reingezogen?

Du wolltest wahrscheinlich sagen, dass nur 17% des Codes von den Bitcoin Core Entwicklern mit Schreibrechten kommt.
Dies mag möglich sein aber diese paar Entwickler mit den Schreibrechten entscheiden was in den Code rein kommt, egal ob sie oder andere es geschrieben haben.

Ein gutes Beispiel ist SegWit und die 2MB Blockvergrösserung.
Bis Sommer 2017 hat weder SegWit noch 2MB eine Mehrheit der Minerunterst√ľtzung.
Aber nur eine Skalierungsmöglichkeit war in Bitcoin Core vorhanden: SegWit.
Wieso?
Wenn die Core Entwickler nicht entscheiden wieso haben Sie eine Variante in den Code genommen jedoch nicht die andere?
Wieso haben Sie nicht beides reingepackt und das Netzwerk entscheiden lassen?

Es ist weil die Core Entwickler entscheiden können in welche Richtung die Entwicklung geht.
Sie haben sich geweigert 2MB in Ihren Code zu nehmen und das Netzwerk gezwungen entweder √ľberhaupt nicht zu Skalieren oder die einzige verf√ľgbare L√∂sung zu nehmen.

Das ist klar eine Entscheidung von Bitcoin Core und ein Missbrauch ihrer Macht.

Einzig ein stabiles Protokoll an welchem nichts mehr geändert wird kann den Entwicklergruppen diese Macht entziehen.
Und wie bereits erwähnt sind es interessanterweise die BSV Entwickler welche die Macht freiwillig abgeben während die anderen nichts dergleichen geplant haben.

Aber lustigerweise sind alle mit der zentralen Entwicklung von BSV besorgt.
Wo wir klar sehen das Core ihre Macht missbrauchen.

P.S. durch diesen Machtkampf haben sich fast alle auf BTC zur√ľckgezogen und 97% der Nodes im BTC Netzwerk sind Bitcoin Core.

Das n√§chste Mal wird es f√ľr Bitcoin Core noch einfacher sein √Ąnderungen durchzuboxen.

Bitcoin Core und BTC ist extrem experimentell.
Hier sind die neuen Eigenschaften welche in den letzten paar Jahren hinzukamen:

  • RBF
    Von Bitcoinautomaten wurden Bitcoins gestohlen weil RBF ein SoftFork war
  • SegWit
    Die Nutzung von diesem neuen Format wird subventioniert und Software welche Bitcoin Transaktionen im alten Format durchf√ľhren werden vom Markt verdr√§ngt weil sie zu teuer werden
  • Volle Bl√∂cke √ľber eine l√§ngere Dauer z.B. 1 Woche (gibt es erst seit 2017)
    Hier werden Nutzungen welche bis anhin sehr gut funktioniert haben zu einem Negativgeschäft

Die Baselayer läuft weiter aber wer sie nutzt kann nicht konkurrenzieren.
Wenn das in 2017 mit SegWit geschah, wer garantiert, dass es in der Zukunft nicht zu anderen √Ąnderungen kommt welche pl√∂tzlich dein Gesch√§ft ruiniert?

Nur ein stabiles Protokoll welches keine √Ąnderungen mehr durchf√ľhrt kann dir diese Garantie geben.
(das heisst nicht, dass BSV versprechen kann das externe Einwirkungen nicht ein negatives Verhalten haben. Aber das trifft auch auf BTC zu)

Das BSV Protokoll wurde 2009 fertiggestellt und ist seit da im Einsatz (minus deaktivierten OP_Codes).
Das BTC Protokoll ist dauernd am ändern.
(siehe Beispiele oben)

Das sind keine Protokolle.
Das sind Anwendungen welche auf dem Internet aufbauen.

Da wir die letzten ~7 Jahre mit doofen 1MB vs 2MB Diskussionen verplempert haben ist Bitcoin tatsächlich noch nicht sehr weit verbreitet.
Ich finde es trotzdem komisch eine Softwareumsetzung einem Netzwerk, welches auch das Installieren von Geräten und Routinezentren und dem Legen von Landleitungen benötigte, gleichzusetzen.

Wird werden sehen wer Recht hat.

lol zur√ľck.
Nat√ľrlich gibt es das Internet Protokoll.
Es ist das IP in TCP/IP.

Die aktuelle Version des Internet Protokolls ist 4 (IPv4)

SSL ist bereits der Applikationslayer, 2 Schichten √ľber dem Internet Protokoll.
Wenn ich Bitcoin mit dem Internet Protokoll vergleiche ist es mir klar das Applikationen welche auf Bitcoin aufbauen öfter ändern werden.
Je höher man geht je schneller sind diese Zyklen.
Eine Anwendung welche auf Bitcoin aufbaut ist nicht denselben Regeln unterstellt wie das Bitcoin Protokoll welches Grundstein f√ľr viele Applikationen sein wird.

Da gebe ich dir Recht.
Aber es ist trotzdem so, dass unseren Produzenten so wenig Steine in den Weg gelegt werden wie möglichen.
Eine Produktionsquota gibt es nur in sehr seltenen Fällen und in diesen ist eine Quantifizierung des Problems gegeben.
Nicht eine hypothetische Gefahr welche man nicht einmal richtig definieren kann.

Stell dir das vor, Deutschland setzt VW eine Produktionsquote weil mehr Autos auf der Strasse potentiell zu mehr Unf√§llen f√ľhren.
Wieviele mehr Unfälle? Keine Ahnung.
Aber China stellt vielleicht fehlerhafte Chips her welche die Autos kontrollieren werden und zu noch mehr Unf√§llen f√ľhren wird.
(das √Ėkonomische Risiko dass danach keine Chips mehr in China bestellt werden und China daher kein Intresse an einer solchen Sabotage hat sind irrelevant)
^ so lesen sich BTC Argumente gegen eine Blockerhöhung

Davon bin ich ausgegangen. :slight_smile:

Ich verstehe nicht wie die Macht des Staates mit der Ausgabe von Geld eine andere Auswirkung auf BSV als BTC hat.
Was hat das mit der Blockgrösse und dem Protokoll zu tun?

Das ein Protokoll nicht dasselbe wie die Software ist habe ich bereits oben begr√ľndet.
Klar kann sich sowohl ein Protokoll wie auch die Software ändern.
Und das kann auch Hand in Hand gehen.

Aber es muss nicht!

Und im Fall eines Protokolls welches als Basis f√ľr viel Anwendungen gilt darf nicht viel angepasst werden.
Am besten nichts da jede Anpassung unbekannte Konsequenzen haben wird.
Ich nehme das Internet Protokoll nochmals als Beispiel.
Es ist ein sehr fundamentales Protokoll auf welchem mehrere Schichten aufsetzen.
Es gab gerade mal ein einziges Upgrade auf Version 6 und dieses ist bereits seit √ľber 10 Jahren vorhanden und hat IPv4 bis heute nicht bis zum Endkunden ersetzt.
Weil ein Protokoll auf diesem Level von so vielen benutzt wird das eine Anpassung sehr grosse Folgen hat.

Das Internet w√§re heute nicht dasselbe wenn IP jedes Jahre das Protokoll ab√§ndern w√ľrde.

Und in einem halben Jahr werden es noch mehr sein.
Was ist dein Punkt, dass ein Netzwerk zu beginn von weniger Leuten benutzt wird als später?

Ich gebe keinen Anlagerat aber stell dir dieses Szenario vor:
Es gibt zwei Firmen.
Ich nenne die eine MySpace und die andere Facebook.
MySpace hat viele Kunden aber wächst nicht mehr so schnell.
Facebook ist ganz neu.
Investieren ist g√ľnstig aber es ist kein Garant das Facebook jemals MySpace im Markwert einholen kann.
Facebook hat aber bereits mehr Text Nachrichten pro Tag als MySpace und keine Limitierung auf der Anzahl der Texten welche die Benutzer pro Minute schreiben können.

Was denkst du ist die besser Anlage.
MySpace oder Facebook?

Ich investiere auch nicht in Facebook weil Mark Zuckerberg gelogen hat.
Auch Apple ist bei mir kein Thema da Steve Jobs seine Mitarbeiter nicht gut behandelt und seine eigene Tochter nicht offiziell anerkannt hatte.

Der Gerichtsfall hat √ľbrigens noch nicht begonnen.
Es ging bisher lediglich darum Dokumente unter den involvierten Parteien zu teilen.
(wollte ich nur kurz hier anmerken im Falle das du unter dem Eindruck bist, dass bereits ein Urteil gefällt sei)

Es ist dein Recht bei BSV auf Emotionen zu hören.
Du gibst aber damit zu, dass du BSV nicht objektiv beurteilen kannst.
Das sollte allen klar sein wenn sie deine Meinung in Betracht ziehen.

1 Like

Vorweg: Ich find’s gut, wie Du (@torusJKL) hier argumentierst und man merkt, dass Du nicht einfach nur eine Labertasche und ein Fanboy bist. Find’ ich gut. :+1:

Hm, ja, da muss ich Dir gewissermassen Recht geben.

Entscheidend f√ľr den Erfolg eines Projektes ist die Masse und wenn ich mich in der News-Welt umsehe, will die Masse BSV nicht.

Wird irgendwo eine neue Exchange geöffnet, wird BTC gelistet, nicht BSV.

Zu einem Basis-Paar gehört immer BTC, (fast) nie BSV.

Firmen/Institutionen beziehen sich bei Aussagen zu Blockchain/Kryptowährungen nur auf BTC und in den seltensten Fällen auf BSV.

BTC ist der Platzhirsch. Geht’s um Kryptowährungen, geht’s um BTC. Nicht um BSV.
(Ganz selten wirft jemand BCH in den Ring, aber BSV wird auffallend selten genannt.)

Wenn es √ľberhaupt mal einen Artikel gibt, der sich nur mit BSV befasst, ist er meistens negativ. Faketoshi hat dies gemacht, Faketoshi hat das gemacht, BSV-Volumen ist gefakt etc.

Sicherlich(?) kann man argumentieren, dass BSV technisch besser und die BTC-Implementierung ziemlich zentralisiert ist.
Dass die Blockgr√∂√üe entscheidend ist und (aus sentimentalen Gr√ľnden) BSV die Ziele von Satoshi mehr widerspiegelt als BTC.

Aber letztendlich versucht ein Investor nur vorauszusehen, wie die Akzeptanz bei der Masse sein wird, denn nur die Masse wird (wenn wir jetzt bei Kryptowährungen bleiben) den Coin nutzen oder nicht.

Deshalb spielt es (f√ľr mich) keine so wichtige Rolle, ob Coin X technisch besser ist als Coin Y. Wenn Coin Y mehr genutzt/angeboten wird, wird dieser langfristig √ľberleben und Coin X (auch wenn technisch besser) untergehen.

Ich pers√∂nlich h√§tte keinen Cent in Facebook investiert, weil ich das ganze Konzept f√ľr absolut verachtenswert halte. Aber: Die Masse nutzt es. Deshalb ist es (noch) erfolgreich.

Dasselbe gilt f√ľr Apple. Apples Produkte sind per se nicht viel besser als die der Konkurrenz. Vielleicht hat man den (subjektiven) Eindruck, die GUI ist intuitiver bedienbar oder sowas, aber wenn‚Äôs um technische Details wie bspw. die Kameras geht, wage ich zu behaupten, dass ein normaler User keinen Unterschied zwischen 12MP und 48MP erkennt und ob ein Marken-Objektiv verbaut wurde oder nicht. (Insbesondere, weil 90% der User sowieso nur Selfies damit machen, diese auf Social Media Plattformen hochladen und diese wiederum die Bilder verkleinert/konvertiert darstellen.)

Sorry, ich schweife ab. Was ich sagen wollte…

…meine Meinung ist irrelevant.

Wenn es rein um das Investieren geht, empfehle ich jedem, die Augen offen zu halten und zu beachten, WER zu WELCHEM Coin WAS sagt oder macht.

Technische Beurteilungen in allen Ehren, aber Technik allein ist keine Erfolgsgarantie.

P.S.:
Dass es noch kein Urteil gibt, weiß ich. Ich bezog mich darauf, dass er vor Gericht u.a. BTC-Adressen als seine ausgegeben hat, die nachweislich gar nicht seine sind.

1 Like

Danke.

z.Z. ist BTC klar populärer, da gebe ich dir Recht.

Jedoch sprichst du davon was die Masse in der Zukunft benutzt und bist √ľberzeugt das es BTC sein wird.
Ich kann nicht sagen ob die Masse BSV benutzen wird aber ich bin mir sehr sicher, dass die Masse nicht BTC nutzen wird.
Aus dem einfachen Grund, dass es auf BTC nicht genug Platz hat f√ľr die Masse und die Masse keine Hard-Core Cypherpunks sind welche bereit sind $100 f√ľr eine Transaktion zu bezahlen.
Geschweige denn $1000 oder mehr wie es in der Zukunft sein m√ľsste um das Netzwerk sicher zu halten.

Ich gebe dir sogar soweit Recht, dass es die Masse auch nicht interessiert.
Die interessiert es einfach welche Coin besser und g√ľnstiger ist.
BTC ist definitiv nicht diese Coin.

Das sind sehr vern√ľnftige Aussagen.

Soweit ich mich erinnern kann wurde dieses Dokument von Kleiman in den Prozess eingegeben und es gab sogar ein Foto desselben Dokuments ohne die zus√§tzlichen Stempel des Gerichts in welchem die Problematischen Adressen, welche nicht ihm geh√∂ren, nicht aufgef√ľhrt waren.
Bis das Gericht diese zwei Unterschiedlichen Dokumente nicht beurteilt wissen wir nicht ob er gelogen hat oder jemand ihn reinlegen wollte.

Ich habe das Foto aufgesp√ľrt.

Ich mache keine Aussage dazu welche Version die korrekte ist oder ob √ľberhaupt eine davon korrekt ist.

Sollte es zu einem Gerichtsfall kommen wird die Authentizität dieser beider Dokumente sehr wahrscheinlich behandelt.

Hier ist die Quelle des obigen Bildes.

1 Like

Also um das alles Mal etwas abzuk√ľrzen, weil es jetzt langsam zu viele Zitate werden :smiley:

Zu TCP/IP <- TCP <- eigenes Protokoll und IP <- eigenes Protokoll und in aktuellster Version IPv6 :wink: wie du siehst, hier entwickelt es sich auch weiter. Es gibt kein Protokoll welches einmal steht und nie wieder angefasst werden muss.

Zum Thema Skalierung beschreibt es Andreas in diesem Video (Link mit Timestamp) ganz gut. Schau dir das an, vllt. verstehst du dann was ich meine und warum die ‚Äěextremen‚Äú Beispiele von mir durchaus realistisch sind: https://youtu.be/_VG-zln3TUg?t=511

1 Like

Ach ja, ich bin im Internet, also wird jedes Wort auf die Goldwaage gelegt. :grinning:
Sorry, dann muss ich meine Aussage konkretisieren:

Mit ‚ÄěMasse‚Äú meine ich nicht zwangsl√§ufig Otto Normaluser, sondern vor allem Investment-Firmen und √§hnliche Institutionen.

Wenn ich mich richtig erinnere, war es Greyscale, die 2018 als ein gutes Jahr bezeichnet haben. Die Kurse waren unten und sie konnten g√ľnstig noch mehr Bitcoin kaufen, als sie sowieso schon hatten.

Nicht Ethereum, nicht Litecoin, nicht BSV.

Bitcoin. BTC.

Dies meinte ich mit ‚ÄěMassen‚Äú, denn diese Firmen haben die Masse an Geld und sie sind ausschlaggebend f√ľr die Zukunft. Ob Du oder ich ein paar BTC oder BSV haben, wird den Kurs nicht beeinflussen. Aber wenn eine Firma wie Greyscale mehr als 1% aller Bitcoin eingekauft hat und Firmen wie Fidelity&Co. es √ľber die letzten Monate √§hnlich gemacht haben (ohne es an die gro√üe Glocke zu h√§ngen), kann man erahnen, wohin die Reise geht.

Wenn jemand jetzt ank√ľndigt, dass man dort bald Krypto kaufen kann, muss man davon ausgehen, dass sie sich schon einen Vorrat an Coins zugelegt haben. G√ľnstig einkaufen und teurer an den Kunden verkaufen. Ein anderes Vorhaben ist ausgeschlossen.
Und diese Firmen bieten BTC, ETH, und wechselnd auch EOS, LTC und XRP an. Und vielleicht noch einen Coin, von dem noch nie jemand etwas gehört hat.

P.S.: Ja, BTC wird von der Menschheit nicht als Zahlungsmittel o.ä. genutzt werden.
Zu langsam, zu teuer.
Das LN war/ist zwar eine ganz gute Idee, widerspricht aber nicht nur völlig dem Gedanken von BTC, sondern ist auch längst noch nicht alltagstauglich.

Wie geschrieben: Es geht mir nicht um Otto Normaluser, sondern um die Firmen/Personen mit richtig viel Geld. Deshalb hatte ich das mit den Exchanges usw. geschrieben, aber es war wohl nicht deutlich genug.

BTC = Store of Value
Nicht mehr, nicht weniger.
Viele belächeln das noch wegen der Volatilität usw., aber das wird sich geben. Wenn BTC 50k oder 100k erreicht, beruhigt sich der Markt (u.a. weil auch die Marktmanipulation schwieriger wird) und dann kann man BTC als sichere Anlage nutzen.

Wenn man dann ein Haus oder Auto mit BTC kauft, spielt es keine Rolle mehr, ob man $40 Geb√ľhren zahlen und 1 Stunde auf die Best√§tigung warten muss.

Aber beim Bäcker oder im Café wird man mit BTC wohl nie (Sag’ niemals nie. :wink: ) zahlen können.

√Ąhm, es gab doch Leute, die sich gemeldet und sogar Transaktionen von den betreffenden Adressen signiert haben, um zu beweisen, dass nicht Faketoshi, sondern sie die Besitzer des privaten Keys sind‚Ķ? (Sorry, hab‚Äôs gerade nicht zur Hand. M√ľsste ich raussuchen, falls gew√ľnscht.)

1 Like