Bitpanda Erfahrungen

Hallo zusammen,
ich habe in der letzte Zeit mehrere Negative Dinge von verschiedenen User gelesen die mit Bitpanda nicht mehr zufrieden sind.
Wie ist das bei euch? Ich war bis jetzt immer zufrieden. Dennoch mache ich mir gedanken. Ich habe meine Btc alle auf einem Ledger. Wenn ich woanders meine Btc haben wollen würde wie geht das? Kann ich die einfach auf eine andere Woallet bei einem anderem Anbieter verschicken und ggf. veräussern? Oder muss es Bitpanda sein?
Sorry ich bin etwas unerfahren.
Vielen Dank für euere Antworten schon mal, :blush:

1 Like

In aller Kürze kann ich nur sagen, dass bei mir auch alles reibungslos und gut funktioniert. Nur mit Cardano-Rücküberweisung hatte ich jüngst Schwierigkeiten. Die Ada tauchten nicht auf, es hieß es sei ein technisches Problem. Erst nach nochmaligen Nachhaken 2 Wochen später wurden sie der Wallet auf Bitpanda dann gutgeschrieben (kamen von Daedalus).
Insgesamt glaube ich, kann man Bitpanda schon vertrauen. Ich lasse dort auch einiges liegen.

2 Like

Hey Rina:)

Bin bisher mit Bitpanda auch recht zufrieden. Zwar kritisiere ich die Tokens, die mit Bitpanda in Verbindung stehen (also BEST und Pantos), aber der Serivce und das Angebot war immer Top.

Ich habe meine Btc alle auf einem Ledger. Wenn ich woanders meine Btc haben wollen würde wie geht das? Kann ich die einfach auf eine andere Woallet bei einem anderem Anbieter verschicken und ggf. veräussern? Oder muss es Bitpanda sein?

Bei Börsen gibt es immer eine Übersicht, wo du Bitcoins einzahlen kannst. Meistens ein Button mit „Deposit“. Da klickste drauf und anschließend wird dir die Adresse gezeigt, an die du deine Bitcoins hinsenden sollst. Bitte beim Versenden auf deinem Ledger immer Überprüfen, ob die Adresse richtig eingegeben wurde!!! Sonst wars das^^
In der Regel kannst du überall deine Bitcoins verkaufen.

2 Like

Om Danke euch für euere Antworte. Jetzt ist mir aber ein ungeschick passiert bzw nicht mir sondern irgendwie komisch. ich wollte die Coins an Ledger versenden. Alle haben wunderbar geklappt bis die aller letzte transaktion. Die ist schon seiot zwei Stunden AUSTEHEND. Adresse passt. Habe jetzt Bitpanda kontaktiert. ISt euch das auch schon passiert?

hat sich erledigt das mit der transaktion. Ungewöhnlich lang gedauert.

Mehr als zwei Stunden. Da war ich total iritiert da die Transaktionen Minütchen vorher ratz-fatz gingen.

Hej bin so froh hier immer so tolle Hilfestellung zu bekommen.

Danke euch nochmals :smiling_face_with_three_hearts:

2 Like

Man sollte vorher schauen, ob der angebotene Coin auch auf die eigene Wallet versendet werden kann.

Außerdem sollte man die Exchange nutzen, wenn man Gebühren sparen will.

Ich muss aktuell unbedingt vor BITPANDA warnen und empfehle allen die dort Asstes liegen haben sie zeitnah abzuziehen.

Begründung:

Vor kurzer Zeit hat sich mein Dad dort angemeldet und wollte seine Assets abziehen. Daraufhin kam ein Anruf von BP aus Sicherheitsgründen und Verifizierung. (was ja auch okay ist). Er musste angeben wo die Assets hingehen. Er meinte das sie zu Binance gehen. Zwei Stunden später wurde von BP die Transaktion abgebrochen und er erhielt eine Mail, dass sein Konto innerhalb von 3 Tagen geschlossen wird, ohne Begründung. Er musste seine Assets in FIAT zwangsverkaufen und auf sein Bankkonto überweisen. Leider kein Einzelfall, wenn man sich aktuelle Bewertungen bei Trustpilot durchliest.

Weitere recherchierte Red Flags bei Bitpanda im Web (Telegram Gruppe BP, Trustpilot & andere):

► sehr hohe Fees + extremer BTC Preis (200-500 $ höher als andere Börsen) ATM Preise kommuliert
► Auszahlungen werden generell grundlos gesperrt
► BP SEPA Überweisung (kostenlos) wird einfach als Sofortüberw. verbucht und 2% Gebühr erhoben
► monatelange Deaktivierung der Auszahlung bei PoS Coins (Verdacht: BP staked selber mit Kundengeldern, gibt die Rewards aber natürlich nicht weiter)
► keine Weitergabe von anfallenden „Hardfork Coins“ (aktuell: Bitcoin Cash)
► Sparpläne werden abgebucht vom Bankkonto, aber Assets nicht gutgeschrieben
► unerklärlich ausgeführte Ghost Trades im Account (zufällig mit dem eigenen Pantos Token)
► Withdraw auf andere Börsen ein Dorn im Auge
► keine Versicherung oder Rettungsfond
► alle Einzahlungen von Coins im Wert von unter 10 € werden von BP generell und automatisch als Spende angesehen & werden im Dashboard generell und nie gutgeschrieben & auch nicht erstattet
► Anforderung von Mittelherkuntsnachweisen schon bei kleinen Beträgen (1000 € & weniger)
► Support antwortet oft gar nicht oder spät bzw. erst wenn man auf Trustpilot bewertet
► geringfügiges Handelsvolumen auf der BP Pro Exchange
► Best IEO 2019 gefloppt! Viele Investoren sind immer noch hinten, außer Bitpanda natürlich nicht

Vielleicht war BP mal gut (von den Fees mal abgesehen), aber in den letzten Monaten werden die Leute, vor allem neue Leute gnadenlos abgezogen, verarztet und rasiert. Da ich stinksauer bin, muss ich das Problem hier darstellen und sehe es in meiner Pflicht euch zu warnen.

Der unschuldige Panda als Firmenlogo täuscht wie ein trojanisches Pferd. Wahrscheinlich so gewollt um psychologisch Vertrauen zu erwecken. Ich empfehle aber ein Umbranding in „BitElster“ oder „BitPandora“

2 Like

Das ist keine Red Flag. Nur weil jemand (vermeintlich) teuer ist, ist es kein Betrug. Du hast stets die Wahl, woanders zu kaufen. Oder beschwerst Du Dich auch bei EDEKA, weil sie die Butter 10 Cent teurer verkaufen als bspw. ALDI?

Bitpanda bietet eine leicht zu bedienende Oberfläche und lässt sich diesen Service bezahlen. Dagegen gibt’s nicht einzuwenden.

„generell“ stimmt nicht. Ich hatte (bislang) keine Probleme.

Das kann nicht sein, denn die SOFORT-Gebühr erhält der SOFORT-Dienst und nicht BitPanda. Was sagt der Support dazu?

Es ist keine Pflicht, Hard Forks, AirDrops o.ä. zu unterstützen. „Mein Haus. Meine Regeln.“

Als Kunde muss man sich vorher informieren. DYOR!

Was sagt der Support?

Hatte bislang keine Probleme.

Bitpanda ist keine Bank.

KEINE Exchange hat offiziell einen „Rettungsfond“. Binance wirbt zwar mit SAFU (Secure Asset Fund for Users), aber wenn es hart auf hart kommt, bin ich mir nicht sicher, ob Binance die Verluste wirklich ausgleichen kann.

Deshalb empfiehlt auch jeder, dass Du Deine Assets von der Exchange holen sollst. Das machen wir ja nicht zum Spaß.

Kann ich mir nicht vorstellen. Aber auch hier: Was sagt der Support?

Und? Auch das ist doch Red Flag. Also ich bitte Dich…

Alter, wo lebst Du eigentlich? Weißt Du, wieviele ICO, IEO, STO usw. gefloppt sind? Der Kryptobereich ist doch kein Wunderland, in dem jeder investierte Euro 10-fach zurückkommt. Krypto ist Spekulation. Spekulation ist Risiko.

Das finde ich grundsätzlich auch gut. Aber man sollte mit (s)einer Bewertung fair sein und

  1. nur das berichten, was einem selber passiert ist und nicht das, was man irgendwo gelesen hat (Oder ist Dir o.g. alles selber passiert?)
  2. Fehlverhalten aufzeigen, das auch wirklich Fehlverhalten ist. Hohe Gebühren, geringes Tradingvolumen usw. sind keine Red Flag.
4 Like

Ich habe die Fakten alle zusammengetragen aus den Erfahrungen von anderen Usern. (Telegram & Trustpilot) . Der Sachverhalt mit meinem Dad ist Tatsache.
Desweiteren steht das mit den Coins unter 10 € in den AGB`s, die sich natürlich nicht jeder durchliest.
Der Gesamtrahmen dieser Börse anhand der ganzen Fakten im Paket ist für mich deshalb unseriös.

Da du sie so im Schutz nimmst, arbeitest du nicht zufällig dort ?

Der SAFU Fond von BINANCE funktioniert, das wurde schon bewiesen beim damaligen Hack.

Wie der Support sich bei den ganzen Sachverhalten „rausredet“ kann man bei Telegram sehen. Allerdings wird das etwas Zeit im Anspruch nehmen alles nachzuschauen, was ich die letzten Wochen aber getan habe.

Im Endeffekt muss es jeder selber wissen, wo er sich anmeldet. Ich kann nur das berichten was ich bzw. mein Dad und andere User erlebt haben.

Vielen Dank für dein Verständnis.

Das nennt sich Hörensagen. Sorry, aber ich persönlich gebe nichts auf sowas.

Die können von verärgerten Kunden kommen, die der jeweiligen Firma einfach nur eine schlechte Bewertung reindrücken wollen. Sieh’ Dir mal Amazon-Bewertungen an. Da werden 3 statt 5 Sterne gegeben, weil dem Käufer die Farbe des Artikels nicht passt.

Niemand weiß, ob das wirklich alles genau so passiert ist oder ob der Kunde nicht etwas falsch gemacht hat. (z.B. falsche Farbe bei der Bestellung gewählt)

Damit sage ich nicht, dass diese Leute lügen, aber ich war lange genug im Support, um zu wissen, dass manche ihr eigenes Fehlverhalten gerne verheimlichen, damit’s dramatischer klingt.

Dann empfehle ich ihm, sich zu wehren und den Support noch einmal zu kontaktieren. Telefon, EMail, Telegram, Facebook, Twitter.

Wenn man öffentliche Plattformen nutzt, reagiert normalerweise auch jemand.

Und dann ist das für Dich ein Grund, vor BP zu warnen und eine schlechte Bewertung abzugeben?

Wenn es in den AGB steht?

Merkste selber, oder?

Keine Fakten, sorry. Hörensagen.

Gut, dann solltest Du Deinen Account dort löschen.

Meinst Du nicht, dass ich Dir dann Hilfe anbieten würde?

Nein, ich arbeite nicht bei BP. Ich habe dort 2017 einen Account eröffnet und seitdem ein paar Mal etwas gekauft und verkauft. Meine „Haupt-Exchange“ ist eine andere.

Allerdings versuche ich bei sowas immer neutral zu sein, denn nicht alles, was einem als Kunden nicht gefällt oder passiert, ist direkt ein Betrug.

Damals ging’s um $50 Mio. oder so. Das ist nicht „hart auf hart“. Sowas zahlt Binance aus der Portokasse. :wink:

Korrekt.

??

Sorry, aber für Deinen obigen Beitrag habe ich kein Verständnis, sonst hätte ich nicht geantwortet.

Wenn’s Deinem Vater passiert ist, okay…schlimm genug. Dann kannst Du darüber berichten und wir versuchen, Dir Tipps zu geben (siehe oben), was man machen kann.

Aber Dir als Unbeteiligter die Bewertungen fremder Personen herauszusuchen (Aus welchem Zeitraum eigentlich?) und damit ggf. dem Ruf eines Unternehmens zu schaden, finde ich nicht okay.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ähnliche Bewertungen für andere Exchanges/Broker im Internet zu finden sind. Trotzdem sind Bitwala, Kraken, Coinbase usw. keine Betrüger.

3 Like

Wegen meinem Dad muss ich mich leider hier zu äußern, da er nicht so im Netz aktiv ist. Leider gab es bei ihm keinen anderen Weg laut der Mail von BP, außer der Zwangsschliessung von BP aus. Eine Begründung stand nicht drin.Das fanden wir schon erheblich. Die Mail war nicht widerspruchsfähig, sondern einfach beschlossen. Zum Glück hat er hoch verkaufen müssen und ist bei einen großen Dump wieder rein.
Von daher war es Glück im Unglück und er hat einen Mehrwert und jetzt mehr BTC. Aber es hätte auch anders ausgehen können.

Ich verstehe das schon was du schreibst und argumentierst. Jede Börse hat wahrscheinlich irgendwo seine „Leichen im Keller“ , aber da sich die schlechten Dinge im Moment sehr häufen finde ich es in letzter Zeit etwas risky.

Letztendlich wird die Zukunft zeigen und andere User werden ihre Erfahrungen hoffentlich auch teilen. Falls sich die Sachlage deutlich wieder positiver verbessert, editiere ich auch gerne meine Darstellung bzw. passe sie an.

1 Like

Denkt an die Steuern…

Ja, deshalb noch einmal mein Rat: Mach’ es öffentlich!

Wir haben hier zwar relativ viele User, aber auf Twitter/Facebook erreichst Du viel mehr Leute und evtl. auch eine Stellungnahme von Bitpanda.

Ich folge BP zwar nicht und bin auf Twitter nur ein ganz kleines Licht, aber wenn Du willst, poste ich einen EMail-Screenshot auf Twitter und frage BP nach einer Stellungnahme.

Allerdings fände ich es besser, wenn ich einen Screenshot von der gesamten EMail (insbesondere mit Absender-Adresse, Logo, Abteilung,…) hätte, denn was Du jetzt gepostet hast, könnte ich Dir in 2 Minuten in WORD zusammentippen. (Nichts für ungut.)

Empfänger-EMail und Namen bitte schwärzen.

1 Like

Ja, vielen Dank für den Tip. Mit den Steuern ist safe. Das hat mein Dad auf dem Radar und berücksichtigt das auch.

Naja, das mega öffentlich zu machen hat mein Vater keinen Bock drauf. Er ist fast 70 und da etwas altmodisch und hat da keine Lust drauf.

Ich habe in meiner Recherche über BP auch gegoogled und festgestellt das man auch auf dieses Forum hier vom Blocktrainer kommt. Also man findet es quasi bei google. Nebenbei…viele Grüße an den Blocktrainer. Ich schaue jedes Video seit Beginn seines YT Kanals. Bin selber seit Mai 2017 im Space. :slight_smile:

Hätte mich es selber getroffen, würde/hätte ich gerne deine Hilfe/Support im Anspruch genommen.
Also vielen Dank für deine angebotene Mühe.

Okayyyyy?!? :open_mouth:

Das kann ich jetzt zwar absolut nicht nachvollziehen…aber…seine Entscheidung.

Also mal abgesehen davon, dass dein Beitrag voller Falschaussagen, unberechtigter Beschwerden und Lügen steckt:

Keine Ahnung in was die Best Investoren sonst so investieren aber bei 60% Rendite (Public ICO Preis € 0.10 - € 0.08) könnte ich nicht behaupten, dass ich noch immer „hinten“ bin.

Deine Aussage bzgl. grundloser Account-Sperre und Zwangsverkauf glaub ich dir übrigens auch nicht, ansonsten kann ich @GermanCryptoGuy nur zustimmen. Bitpanda direkt/öffentlich traust du dich nicht anzusprechen aber hier einen Beitrag mit falschen Behauptungen zu veröffentlichen ist nicht öffentlich?

3 Like

Ist ja schön das Best gerade pumpt. Wenn es nachhaltig bleibt nehme ich das zurück.

Wenn du es nicht glaubst mit der Accountsperre kann ich dir nicht helfen. Ich habe den Screenshot gepostet und auch begründet warum ich nicht mehr veröffentlichen kann. Fakt ist, das es so war.

Ich habe alles gesagt und bin ab sofort mit meiner Darstellung auch am Ende.

Da dein Vater „selbst nicht so aktiv im Netz ist“, hast du dann wahrscheinlich den Part mi dem Kaufen und Verkaufen übernommen?

Habt ihr unterschiedliche Adressen? Wenn ja, kann das für Bitpanda komisch wirken, wenn du mit deiner IP sowohl mit deinem Account als auch mit dem Account deines Vaters eingeloggt warst.

Hast du vlt sogar die Gratis-Rewards abgegriffen und an deinen Account geschickt?

Hat dein Vater auch einen Binance-Account oder wäre es dein Account gewesen?
Wenn ja, bekommt man bei Binance immer eine neue Einzahlungsadresse oder hast du vlt mal mit deinem Bitpanda-Account an die selbe Adresse ausgezahlt?

All das könnten Gründe sein, weshalb es zu der Entscheidung gekommen ist.

PS: Ich selbst hatte auch noch nie Probleme bei Bitpanda und nein ich arbeite dort nicht.

1 Like

Ich glaube nur nicht, dass die Accountsperre komplett unbegründet war.
Ich hab auf Bitpanda seit 2016 (und später auf der Global Exchange) schon hunderte Trades gemacht und „Deposit“ und „Withdraw“ geklickt bis zum geht nicht mehr. Ich kenne mindestens 15 Leute persönlich die eine ähnliche Bitpanda Historie haben wie ich und keiner von denen hatte jemals Probleme.

Vielleicht sollte man mal anfangen die Vertragsbedingungen und AGBs zu lesen und dann die Schuld bei sich selbst zu suchen.
Erinnert mich ein bisschen an die Leute hier im Forum die von Ihrem Bankkonto für die Freundin an die Exchange Geld überweisen und sich dann wundern, dass das Geld weg ist oder bzgl. Geldwäsche untersucht wird, lol.

1 Like

Kann auf bitpanda auch nix schlechtes sagen kann nur germancryptoguy und Satoshi zustimmen

3 Like