Bitcoin ist Diversifikation

In Bezug zur Vielfalt und Größe der Wirtschaftsräume, die er abbildet bzw. in denen er akzeptiert ist: ja

Ist der Dollar selbst in sich als synthetisches Konstrukt unsterblich/unfehlbar und damit als alleiniger Wertspeicher auf Dauer sicher: nein.

Es sind in meinen Gedanken zwei verschiedene Aspekte, die in der Diskussion hier mitschwingen:

  1. Verteile ich ein individuelles Ausfallrisiko, dass ein einzelnes Element einer Gesamtheit wertlos/zerstört/geklaut wird.
    → Hier kann ich durch viele gleichartige Assets einer Gruppe (z.B. Branchen-ETF) oder niedrig-korrelierte Assets Risiken streuen und reduziere damit die Gesamtvarianz. Eine Art der Diversifikation.
    Ein Dollar ist diversifizierter als eine Daimler-Aktie oder ein georgischen Lari, da der Dollar-Wert das aggregierte universelle Vertrauen in die Austauschbarkeit von Gütern eines größeren, stabileren, vielfältigeren Wirtschaftsraums abbildet.

  2. Schützt mich ein einziges Konstrukt (egal ob FIAT, ETF, Bitcoin, Gold) gegen alle Risiken des jeweiligen Assets
    FIAT: ist verwässerbar, Bail-In, Bail-Out-Risiko
    Aktien & ETF: Verwahrstellen-Risiko, juristische Risiken, Verwässerungsrisiko durch Neuemission
    Bitcoin: technisches Risiko, lokale juristische Risiken
    Gold: geringe Inflation, theoretisches Risiko des Astro-Mining oder der Synthetisierung in der Zukunft

1 „Gefällt mir“

Soweit ich das sehe, ist in diesem Punkt bereits includiert, dass er eben nicht synthetisch ist und deswegen diverser.

Na klar:
Bitcoin verteilt sich auf der Welt und breitet sich aus. Es erhöht die Vielfalt an Geldformen. Es ist eine Abwechslung zu anderem Geld.

Gleiches gilt für den Dollar oder den Euro.

Im Kontext von Finanzen sprechen wir üblicherweise aber von Diversifikation als „die Aufteilung von Anlagegeldern auf verschiedene Vermögenswerte oder Anlageklassen“.

Nicht böse gemeint, aber ansonsten sind auch Pupse Diversifikation, immerhin verteile ich das Gasgemisch in der Welt und es weitet sich aus, während es seine Zusammensetzung verändert. Trotzdem würdest Du wahrscheinlich ähnlich schreiben, dass Pupse doch keine Diversifikation sein.

Der ganze Text und auch die Diskussion (Diskussionen sind übrigens ebenfalls ergebnisoffen, ansonsten würde die Kollokation ‚ergebnisoffene Diskussion‘ wohl kaum existieren) sprechen die ganze Zeit mehr oder minder direkt von Wirtschaft, Geld, Wert und Anlagen. Es ist also anzunehmen, dass in diesem Kontext von Diversifikation im „Finanz-Sprech“ die Rede ist. Ansonsten hätte man ja den Text auch „Bitcoin verteilt sich in der Welt“ nennen könne.

Aber schauen wir nochmal auf die Definition von oben.

Wir wollen unser Geld ja gerade nicht verteilen, weil wir Bitcoin für das bessere Geld halten und davon ausgehen, dass es die gesamte Wirtschaft langfristig abbilden wird. Bitcoin ist das Gegenteil der Diversifikation. Es ist ein Anreiz zur Konzentration. Oder nenne es Monostruktur.

Bitcoin macht durch seine Verteilung, durch seine Ausweitung und durch seine Veränderung der Welt Diversifikation obsolet.

Mag wie ein Widerspruch klingen - ist es aber nicht.

Komisch wird es dann, wenn man von „Bitcoin ist Diversifikation indem es Diversifikation obsolet macht“ spricht. Denn dann wäre ja Bitcoin selbst obsolet.

Insofern ist es aus meiner Sicht sinnvoller davon zu sprechen, dass die globale Verteilung und Akzeptanz von Bitcoin Diversifikation obsolet macht.

Denn :

Nein. Das Bitcoinnetzwerk mag zwar wachsen und sich verteilen, aber das Geld unterliegt ja streng genommen ab einem gewissen Punkt keiner Ausweitung mehr. Aber jetzt sind wir schon wieder im Kontext gesprungen.

Insofern wird deutlich, dass ich mir natürlich immer wieder irgendeinen Aspekt heraussuchen kann und eine neue Metapher finden kann, aber das ist dem Austausch aus meiner Sicht nicht dienlich.


Egal, der Thread macht mich müde.

Ich verabschiede mich an der Stelle.

Wir sind uns einig, dass wir uns uneinig sind.

Ich denke jedenfalls, dass es ausreichend Möglichkeiten für clickbaity Titel auf dieser Welt gibt, sodass man nicht gezwungen ist einen zu wählen, der dazu führt, dass Menschen Fehlvorstellungen entwickeln.

2 „Gefällt mir“

Der Punkt wurde schon einmal weiter oben angesprochen:

Aufgrund des Artikels und der Diskussion hier, verstehe ich Diversifikation mittlerweile als sich ausweitendes Wechselspiel zwischen Bitcoin- und Wirtschaftswert.

Bitcoins lokalen Risiken werden von seiner weltweiten Verwendung aufgefangen (werden, so wie wirklich dem Bitcoin Standard erreichen).

Nicht das unsere Gespräche über Bitcoin mit Wissenschaft zu vergleichen wäre, aber Wissenschaft ist auch nicht widerspruchsfrei. Zumindest so lange nicht, wie in der Sache noch um Verständnis gerungen wird.

Insofern finde ich dein Argumente interessant, aber nicht zielführend im Sinne der Wahrheitsfindung. Mal abgesehen davon ,dass man sich darüber streiten kann, ob für alles eine Wahrheit existiert.

Bitcoin das Geld nicht, aber Bitcoin das Netzwerk.

Eines muss man @eltankred lassen, für Diskussion hat die Überschrift gesorgt :stuck_out_tongue_winking_eye:

1 „Gefällt mir“

Erwischt, ich habs nur ganz oberflächlich überflogen, weil mich eher physikalische Diskussionen interessieren, als Diskussionen wie Ökonomen verschiedene Begebenheiten in der Währungswelt betiteln. :sweat_smile:

Wenn es euch weiter gebracht hat ist es doch schön. :four_leaf_clover:

1 „Gefällt mir“

Ach würden doch alle hier so selbstreflektiert sich äußern. Danke für deine verständlichen Gedanken und Argumente.

1 „Gefällt mir“