Bitcoin Hedging im Bullenmarkt

Grüß euch!
Ein weiterer Bullenmarkt-Zyklus steht vor der Tür. Auf jeden Bullenmarkt-Zyklus folgt bislang ein Bärenmarkt mit Rückgängen zwischen 60 und 90 Prozent. Ich überlege, bei einem gefühlten Hoch im nächsten Zyklus mit Hedging zu beginnen, um nicht wieder die vollen Rückgänge mitnehmen zu müssen.

Ich will schon aus steuerlicher Sicht keinen Satoshi verkaufen, wie gesagt aber den Zug erwartenden Rückgang nach den Bullenmarkt aber zumindest etwas abfedern…

Wer hat da Erfahrung mit dem Thema? Wie hedgen? Optionen? Futures? Bei welchem Broker? Mit welchen Strategien?

Bin euch für eure Hilfe sehr dankbar!!

LG Bombi

Ein steigender Bitcoin Kurs entsteht durch Adoption und die langsame Erkenntnis in der Gesellschaft, das unser Geldsystem kaputt ist. Wieso sollte man dann wieder in Euro tauschen?

In Euro tauschen um dann (hoffentlich) wieder günstiger nachzukaufen ist Trading und die meisten Menschen verlieren damit Geld. Vielleicht hast du dann später mehr Bitcoin, vielleicht weniger.

Wenn du schlecht schlafen kannst, kann ich das Argument verstehen etwas Varianz rauszunehmen. Und wenn man mit den Gewinnen etwas besonderes machen/kaufen möchte, kann ich es auch verstehen. Also z.B. eine Weltreise oder etwas weniger Arbeiten um Zeit für die Familie oder Hobbys zu haben.

Hier eine ältere ähnliche Diskussion:

Absicherung von Kursgewinnen Bitcoin

Nein es geht und mehr Diversifikation, was speziell in fortgeschrittenem Alter eine Rolle spielt. Es geht auch nicht darum irgendwas zu verkaufen, sondern nur ab einem gewissen Niveau für eine Absicherung zu sorgen…

Wenn du sagst, dass du aus steuerlicher Sicht keine BTC verkaufen willst, gehe ich davon aus, dass du deine eigene Steuersituation ausreichend kennst und ich nicht weiter darauf eingehen muss, dass du in Österreich z.B. steuerfrei gegen stablecoins tauschen kannst.

Ist es dir egal, deine BTC aus der cold storage rauszuholen und z.B. auf Binance zu halten? Dann sollte das Ganze relativ einfach sein, ich bin mir sicher, dass du dort BTC für die margin requirements von Futures hinterlegen kannst.

Oder du lässt sie in cold storage und kannst stattdessen bei einem Broker hedgen, bei dem du ein Aktienportfolio hast, das die margin requirements deines hedges deckt.

Es ist wahrscheinlich erst sinnvoll, weiter ins Detail zu gehen, wenn diese grundsätzlichen Sachen mal geklärt sind. In jedem Fall solltest du aber beachten, wie nicht verbriefte Derivate steuerlich zu behandeln sind.

Vielen Dank für deine/eure Antworten!

Stablecoins wären eine Möglichkeit, aber wenn ich in Österreich steuerfreie coina aus einem Altbestand in einen stablecoin tausche so kann ich das steuerfrei tun. Aber dann wieder zurück in btc, dann verliere ich doch den Status des Altbestandes, oder liege ich da falsch?

Stimmt, wenn wir hier über Altbestand reden, ist ein Tausch in Stablecoins sicher keine gute Wahl.