Bitcoin Fullnode über Tor laufen lassen

Hallo Leute,
da ich mich mit Privatsphäre beschäftige und ich mich IT mäßig nicht so gut auskenne, wollte ich fragen
ob mir das Jemand erklären bzw per Viedeo zeigen kann.
Denn ich fände es wichtig das es jeder Fullnode Betreiber verschleiert LG

Ich weiß zwar nicht, wozu das gut sein soll, aber hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Bitte was?
Es ist nicht zwingend notwendig aber meiner Meinung nach muss nicht die ganze Welt wissen, dass ich eine Bitcoin Node betreibe. Noch dazu ist Tor ein Schutz vor jeglichen Attacken (Sybil, DDoS etc. - natürlich alles auch ohne Tor sehr unwahrscheinlich) Außer das einmalige Aufsetzen ist das null Mehraufwand und benötigt auch nicht mehr Rechenpower o.Ä. Warum also auf diesen Luxus verzichten? :wink:


Bitcoin Node über Tor > Bitcoin Node

1 „Gefällt mir“

Muss sie nicht, aber was wäre daran so schlimm, wenn sie es wüsste?

Es ist nicht verboten, es macht Dich nicht automatisch zum Millionär und 99% der Menschheit interessiert es nicht und würde auch nicht verstehen, was Du da machst.

Und wenn es einmal verboten sein sollte? Dann weiß auch der ISP, dass ich eine Node betreibe (oder betrieben habe) und wird das auch an die zuständigen Behörden weitergeben.

Oh oh, nicht wieder eine „Bitcoin wird verboten“-Diskussion. Da bin ich raus. :wink:

Gut, wenn Du meinst, es ist notwendig/sinnvoll.

Dann kannst Du ja bitte auch @Pez etwas unter die Arme greifen, falls er Hilfe braucht. Wäre nett von Dir. :smiley:

Meine BTC Lightning Node läuft derzeit auch nicht über Tor. Ich habs also im Falle des Falles schon verspielt :wink:

Wäre toll wenn @Pez mehr Informationen preisgeben könnte dann kann man da sicherlich ins Detail gehen. Aber grundsätzlich ist dein Link schon der richtige Guide. Gibt auch noch 100 andere Tutorials für alle möglichen Systeme.

1 „Gefällt mir“

Danke und sorry für die späte rückmeldung, leider ist mein englisch nicht so gut.
werde mich aber da durchkämpfen müßen.

Finde Raspiblitz gut.

Welche Node nutzt du den?

Umbrel zum Beispiel ist Tor by default.
All services on Umbrel, including Bitcoin, Lightning and Electrum are configured to use Tor by default, thus preserving your anonymity at all times.

Bei myNode ist Tor glaube ich nicht die Standardeinstellung aber kann wohl leicht eingerichtet werden lt. Homepage.

Was spricht denn dafür und dagegen?

Dafür: ?

Dagegen: Aufwand

1 „Gefällt mir“

Roman erwähnt die Anonymisierung. Jetzt wirst Du erwidern: „Wofür?“. Touché.
Er sagt aber auch, dass die Node hinter TOR betrieben werden sollte, damit „egal, was ihr für eine Netzwerkgegebenheit habt, das Gerät funktioniert […] egal was ihr für einen Anschluss habt“.

Wie ist das zu verstehen?

Denke Roman denkt an DSL Light wo kein Portforwarding so leicht möglich ist. IPv6 ist auch gegg umständlicher.

1 „Gefällt mir“

Oder: Der Netzbetreiber sieht nicht, was Du machst und kann Dich deshalb nicht sperren? :thinking:

Also in dem Fall…ja…dann würde ich TOR natürlich empfehlen.

Aber dieses „Niemand darf wissen…“-Argument find’ ich albern. Sie posten Bilder und persönliche Daten auf FB, Insta und was weiß ich noch alles und bei sowas achten sie plötzlich auf Privatsphäre?! :man_shrugging:

Hey,

ich bin im Forum hier seit wenigen Wochen im Forum stiller Mitleser und habe mich hier nun angemeldet, da es eh an der Zeit war und ich einige Punkte anders sehe :sweat_smile:

Da ich zufällig gerade heute damit begonnen habe mein erstes eigenes BTC/Lightning Node zu synchronisieren. Ich habe ich mir auch schon meine Gedanken darüber gemacht wie ich dieses einrichten werde und ich persönlich habe mich dafür entschieden es als Hidden Service im TOR Netz zu betreiben.

Vorteile in meinen Augen:

  • Einfachere Einrichtung (kein Portforwarding, dynamische öffentliche IP ist auch egal). Wobei ich technische „Hürden“ problemlos meistern könnte. Ich bin nur faul und nehme den Weg des geringeren Widerstands
  • Privacy ist für mich schon auch ein Thema. Ich habe zu 100% Home Office und bin auf einen stabilen Internetanschluss angewiesen. Wenn meine öffentliche IP aber, da diese ein BTC Fullnode betreibt, im Worst Case irgendwelchen DDOS Angriffen oÄ ausgesetzt ist, kann ich nicht mehr arbeiten

Hingegen sehe ich nur einen Nachteil: Mein Node ist ein Hidden Service - bedeutet, dass Nodes vom Clearweb dieses nicht mehr aktiv kontaktieren können. Da ich aber keine Pläne habe Lightning aktiv zu nützen, kann ich das wohl verkraften…

Aber wie gesagt. Mein Node synchronisiert noch und die Einrichtung ist nicht fertig. Ich sehe nur nicht den Punkt, warum TOR ein Mehraufwand darstellen sollte - ganz im Gegenteil. Jedenfalls beim Raspiblitz.

2 „Gefällt mir“

Wie denkt denn ein @Stadicus über das Betreiben einer Bitcoin und LN Node hinter TOR?
Du bist ja mit Deinem RaspiBolt Projekt tief in der Materie.
Was spricht dafür/dagegen? Welche Vorteile bringt es öffentlich in 1ml.com aufzutauchen?
Für wen empfiehlt sich was? Pros und Cons?

Solange bis stadicus antwortet, gibt das vielleicht einen Hinweis auf seine Meinung:

Hier ein Auszug:

Out of all the reasons why you should run Tor, here are the most relevant to Bitcoin:

  • By exposing your home IP address with your node, you are literally saying the whole planet “in this home we run a node”. That’s only one short step from “in this home, we do have bitcoins”, which could potentially turn you and your loved ones into a target for thieves.

  • In the eventuality of a full fledged ban and crackdown on Bitcoin owners in the country where you live, you will be an obvious target for law enforcement.

  • Coupled with other privacy methods like CoinJoin you can gain more privacy for your transactions, as it eliminates the risk of someone being able to snoop on your node traffic, analyze which transactions you relay and try to figure out which UTXOs are yours, for example.

All the above mentioned arguments are also relevant when using Lightning, as someone that sees a Lightning node running on your home IP address could easily infer that there’s a Bitcoin node at the same location.

2 „Gefällt mir“

Das frag ich mich auch und wieso werden dort so viele Node-Informationen aufbereitet? Gibt es ein Opt-Out?

Ha, @skyrmion hat mein Geschreibsel vom RaspiBolt-Guide ja schon hervorgekramt… Dem ist eigentlich nicht mehr viel anzufügen. :slight_smile:

Neben der Verbesserung der Privatsphäre ist es vor allem sehr viel einfacher, von unterwegs auf den eigenen Node zuzugreifen. Port-Forwarding am Router ist halt nicht so easy und mit Tor eigentlich auch total unnötig.

Tor ist aber nicht für Verbindungen mit hoher Performance geeignet: vor allem die Latenz ist erheblich. Spielt für mich im Zusammenhang mit meinen Nodes aber keine grosse Rolle.

1 „Gefällt mir“