Zahlungen per Bitcoin anbieten

Hallo Leute

Meine Frau überlegt sich ernsthaft (erstmal als Experiment) in ihrem Salon den Bitcoin als Zahlungsmittel anzubieten.

Wie geht man hier am besten vor?
Es müsste sicherlich eine Smartphone App sein, wie z.B. BlueWallet. Oder gibt es noch bessere Alternativen?

Einerseits wären wohl Zahlungen über Lightning optimal, die meisten Kunden werden aber wohl per On-Chain zahlen wollen. Aber was wenn eine Transaktionen dann mehrere Stunden dauert?

Sonst noch wichtige Tipps, die es zu beachten gibt?

1 „Gefällt mir“

Wallet of Satoshi ist zwar custodial, aber kann sowohl onchain als auch Lightning empfangen und ist super einfach zu bedienen. Da sich das Transaktionsvolumen in grenzen halten wird ist das für den Anfang eine gute Lösung denke ich.

Wegen einer Zahlung für nen Haarschnitt wird kaum jemand double spenden… da kann man das Risiko svhon eingehen eine Tx auch ohne Conf zu akzeptieren.

Tipp: Mit Steuerberater sprechen :wink:

6 „Gefällt mir“

Tipp: https://coincharge.io hat sehr sehr sehr viele und gute Infos hierzu.

2 „Gefällt mir“

Das befürchte ich auch :joy: Wahrscheinlich wirds keine einzige Transaktion geben…
Trotzdem wäre es ja kein immenser Aufwand dies anzubieten. Eine kleine Hinweistafel und eine Smartphone App und gut ist.

Also eigentlich das gleiche wie die BlueWallet oder?

Danke für den Tipp, schaue ich mir an.

Jein. Bei Bluewallet hast du 2 verschiedene Wallets. Bei WoS nur einen Account.

2 „Gefällt mir“

Ich kann mich bei WoS wegen dem User Interface nicht anfreunden… Schrecklich unübersichtlich.

Und solange die Mengen klein sind, muss man sich doch auch nicht um das ganze Drumherum mit Steuer und Abrechnung in BTC kümmern, oder?
Deine Frau kriegt die Stats auf die Wallet (WOS) bezahlt und ihr schmeißt den Gegenwert privat in Euro in die Kasse und rechnet den ab. Dann habt ihr KYC-freie Sats, bietet eine Bezahlmethode mehr an und tut was für die Verbreitung von Bitcoin.
Sobald das mal mehr wird, könnte man das noch immer professionalisieren…

2 „Gefällt mir“

Ja das ist genau so.
Das wichtigste ist, dass man was für die Verbreitung von Bitcoin tut.

Ich denke eh nicht, dass irgendwann jemand mit BTC bezahlen wird. Aber versuchen kann mann es ja :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Ich hätte gern ein Modul im Webshop, das man mit BTC zahlen kann, aber leider hat das noch keiner geschrieben.

Ggf. solltest Du über ein Wechsel Deiner Shopsoftware nachdenken?

Oder schaue mal hier …

oder hier …

wie seriös diese Lösungen sind kann ich leider nicht beurteilen. Aber vielleicht lässt sich ja das so ähnlich in Deinen Shop einbinden?

1 „Gefällt mir“

Das ist keine Option. Zumal die Shopsoftware auch gleich mit der Buchhaltung verbunden ist. Ich denke auch das das der falsche Weg ist. Ich kann ja Crypto akzeptieren, allerdings nur über einen Zahlungsprovider. Das geht in meinen Augen überhaupt nicht.

Es sollte doch so Software geben, falls diese von den Aktuellen Shops nicht selbst entwickelt worden ist.
Ich sag mal so BitBox /Shiftcrypto hat sowas auch in ihren Shop.
Das ist eine Abwicklung von mehreren Möglichkeiten ich nutze z.B. wenn ich mit BTC bezahle immer Bitpay. Selbst Lieferando bietet das an, aber nur über die Webseite und nicht über die App.

Wenn ich mich nicht täusche ist es glaube ich sogar das oben genannte das bei „Coincharge“ steht.

Sie Webshops sind oft modular. Sobald einer ein Modul schreibt und dieses anbietet ist alles klar.

Hallo @KrisenSicher

ich habe mir ein „Kassen-Terminal“ gebaut (ca. Handgroß). Schau mal im GitHub von Ben Arc vorbei. → arcbtc (Arc) · GitHub

Das sollte m.M.n. eine Gute Lösung für deine Frau sein. Lightning als auch On-Chain Transaktionen ofline möglich. [Bezahler bringt Internet mit :wink: ] Schau fürn Bild mal auf Ebay Kleinanzeigen.

Als Alternative zu dem Kassen-Terminal kannst du auch mit LNbits arbeiten (Lightning). Bisschen reinfuchsen und der Ertrag is genial.

Ich habe dir zur Visualisierung mal son Terminal (TPoS) gebastelt welches deine Frau auf nem iPad o.a. Gerät laufen lassen könnte um Lightning Rechnungen für Kunden zu erstellen.

Bild1: Menu_Oben siehst du das Lightning Konto (Menu von LNbits), darunter bei den Extensions die Extension TPoS, welche wir zum Erstellen des TPoS Terminals benötigen.

Bild 2: PoS Terminal

Unter der Extension LNURLp kannst auch nen dauerhaften QR-Code zur Zahlung generieren der z.B. einfach im Bezahlbereich des Salons deiner Frau hängen könnte. So können die Kunden mit ihrer Lightning Wallet den QR-Code scannen und haben die Möglichkeit wie in meinem folgenden Beispiel zwischen 1 sat und 300.000 sats an das Wallet deiner Frau zu senden.

.
Kuss auf die Nuss

2 „Gefällt mir“

@KrisenSicher
Gibts es schon erste Versuche? :v:t4:

Ja läuft soweit. Momentan einfach nur per BlueWallet App auf dem iPhone. Der Kunde kann dann jeweils auswählen ob per Lightning oder On-Chain bezahlt werden soll.

Aber macht euch keine Hoffnungen, bisher haben gerade mal erst 2 Kunden so bezahlt.

1 „Gefällt mir“

Hey Glückwunsch, nach so kurzer Zeit schon 2. Hätte ich nicht gedacht. Jetzt fang ich auch an bei jeder Gelegenheit zu Fragen: Kann ich auch mit Sats bzw. Bitcoin bezahlen? :grin:

Mann muss aber fairerweise noch erwähnen, dass es sich dabei um Freunde von Bekannten handelte. Sie wussten was wir da anbieten und wollten es unterstützen :wink:

1 „Gefällt mir“

Dann möchte ich hier auch meine Erfahrungen teilen:

Bei mir im Fotostudio kann man seit 2018 mit BTC bezahlen - Außer einem Hinweis auf der Website hatte ich das aber bis vor ein paar Monaten nicht groß „beworben“.
Nun gibts einen Hinweis auf der Geschäftstüre und neben dem Bankomatterminal.

Das ganze läuft seit einiger Zeit über meine Umbrelnode auf der „BTC-Payserver“ installiert ist - ich kann auf meinem Kassenrechner (geht nur im eigenen Netz). Eine BTC oder Lightning-Invoice mit QR-Code erstellten (einfach den Eurobetrag eingeben).

Bis heute hat (leider) nur ein Kunde das ganze genutzt. Abrechnungsmäßig mache ich das genau so wie @zettel es oben beschrieben hat. Der Kunde zahlt mit BTC und gebe es Bareinnahme ein und lege mein Privatgeld dafür in die Kasse.

3 „Gefällt mir“