xPub bekannt geben

Hallo zusammen,
darf man den xPub einem Tracking-Tool wie Accointing.com ohne Bedenken bekannt geben?

Ja, kannst du. Dein xpub ist quasi ein Schlüsselbund mit allen öffentlichen Schlüsseln. Man kann dir damit nichts weg nehmen aber halt alles (!) sehen.

(Beim Tracking tool ist das okay, dafür ist das tracking tool ja da, aber geh trotzdem sorgfältig mit dem xpub um. Privatsphäre!)

2 „Gefällt mir“

Mir bereitet es sorgen, falls Accointing.com mal gehackt werden sollte und Dritte Personen durch Kenntnis meiner xPub und Public Keys mir einen Schaden anrichten könnten.
Ich hatte mal unter anderem in diesem Forum gelesen, dass bei Kenntnis des xPub und der Public Keys, die Möglichkeit besteht die dazugehörigen Private Keys zu berechnen.
Außerdem habe ich auf der Seite Was ist eine XPUB und wie funktioniert sie? - Accointing Crypto Blog - Knowledge, Crypto Taxes, Guides & Tips, folgendes gelesen

Dort steht, falls Dritte Personen meinen xPub kennen, können möglicherweise Störungen verursacht werden, die den Zugang zu den Kryptowährungen blockieren können.

Was ist da dran?

Dieser Schaden betrifft „nur“ deine Privatsphäre. Es ist als wäre dein Briefkasten durchsichtig.

Niemand, weder mit deinem xpub noch einzelnen öffentlichen Schlüsseln, kann an deine privaten Schlüssel ran. Das was du hier im Forum dazu gelesen hast kannst du ausblenden, das sind Details.

Blödsinn. Die beiden Absätze sind sowieso seltsam geschrieben.


Ich würde Steuersoftware übrigens nicht meinen xpub zur Verfügung stellen, sondern entweder manuell eintragen oder über die Börse verknüpfen. Dann kennt die Steuersoftware nur die Beträge, mehr braucht sie schließlich nicht. Aber das ist wie gesagt eine Frage der Privatsphäre.

1 „Gefällt mir“

Du darfst, musst du aber nicht!

Vorteil ist, dass über den xpub alle Empfangsaddressen abgeleitet werden können und ACCOINTING (oder jede andere Software) dir jederzeit die Transaktionen laden kann. Rückschlüsse auf den Private-Key gibt es mit dem xpub nicht. Mehr Privatsphäre hast du, wenn du einzelne Addressen trackst. Wer auf CSV/manuell wechselt wählt sozusagen die „beste“ Privatsphäre-Einstellung. Allerdings werden dann Transaktionen nicht mehr automatisch synchronisiert.

Ich arbeite bei ACCOINTING und nutze den xpub - mal als Disclaimer dazu. Du kannst auch mittels xpub die Daten importieren und den xpub dann löschen, wir speichern da nichts. Der Satz im Artikel ist ein bisschen verwirrend, wir werden den nachbessern!