Wie im Kryptomarkt investieren?!

Hallo zusammen,
mich würde eure Meinung brennen interessieren, zu meinen 2 fragen.
1te:
Ich bin bereit gut zu investieren, doch jetzt weiß ich nicht wie ich mein Geld am schlausten investiere.
Ich hoffe, ihr könnt mir durch euren Wissensstand und euren Erfahrungen aufzeigen wie viel ich in einen oder verschiedene Coins setzen soll.

Zu mir:
Verfolge den Markt seid 2017 nur hatte ich damals nicht das Geld
suche nicht das schnelle Geld
bin kein Trader sondern holder
brauche das Geld nicht in naher Zukunft
lebe in Deutschland
Bitpanda, coinbase, blockchain.info, bitrex wallet sind vorhanden
Ich kann nachweissen, das es legal erwirtschaftet wurde (Geldwäsche verdacht)

2te und letzte frage:

ist es dann ratsam auf ein wallet gleich eine hohe Transaktion zu veranlassen oder sollte ich in kleinen überweisungsschrite an mein Investment voranschreiten? (um keinen verdacht auf Geldwäsche zu wecken)

und wenn mein Geld auf meinem excharger vorhanden ist, ist es natürlich Hackbar, also so schnell wie möglich in Coins tauschen und auf die offline wallet, oder ?
(Dachte halt das ich bei einem BTC Preis Einsturz gleich einkaufen kann, ohne viele Gebühren zu zahlen wie z. B. bei Kreditkarte)

Wenn jemand die Zeit/lust findet mir zu Antworten bin ich sehr dankbar.
Gruss

Ich kann dir Bitpanda sehr ans Herz legen.

Ich kann dir nur sagen wie ich investiert habe.

35% Bitcoin
35% IOTA
10% Etherium
10% Lisk
10% Bitcoin Cash

Ich denke mit Bitcoin kannst du nichts verkehrt machen. Die Frage ist aus welchen Gründen möchtest du investieren?

Geht es um Profit? Oder um Ideologischen Grunde?

Lg Benny aus Bremen

Hallo und Willkommen im Forum.

Also wenn du noch nie Kryptos hattest dann mach es ungefähr so wie ich. Zahl einen kleinen Beitrag auf Bitpanda ein (bei mir waren es 50€) und kauf dir eine Krypto deiner Wahl ein und versende es an deine Wallet oder schickst es auf Binance und dann kaufst dort ein und schickst es auf deine Wallet um auch ein Gefühl dafür zu bekommen.

Was deine 8k betrifft würde ich Monatlich splitten ich hatte auch damals eine größere Summe und hab mal mit 500€ angefangen und später dann weitere 1000-1500€ im Monat somit habe ich jetzt mehr als wenn ich alles damals im März 2018 eingekauft hätte. Gut der Markt ist heute vergleichsweise zu damals wo ich eingestiegen bin wirklich klein aber man weiß nie.
Vielleicht auch gleich 2k. reinstecken und dann den Markt einige Wochen beobachten und dann weiter investieren. Wichtig ist ich würde da nicht gleich ALLES an einem Tag reinhauen auch wenn der Markt wirklich klein ist.

Ich bin auch Hodler und habe mir damals zweimal den Ledger X bestellt aber inzwischen lass ich es doch auf Bitpanda liegen ABER alles andere würde ich nicht vertrauen. Warum ich Bitpanda da mehr vertraue ist denke ich, weil sie anders arbeiten als andere Börsen, Stichwort: Regulation.

Ich spiele auch mit dem Gedanken meine Ledgers wieder zu verkaufen da sie noch Original verpackt sind. Das Risiko gehe ich bewusst ein, weil der Anwender selbst KANN genauso ein Risiko sein durch Fehler u.a. wie, wenn man per Exchange gehackt wird.
Wobei bei Bitpanda ist das anders die sind kein Vergleich zu üblichen „Börsen“. Ich habe mich auch bei Bitpanda schlau gemacht, wenn man als Hodler aus irgendeinem Grund versterben sollte ist es möglich das meine hinterbliebenen per Sterbeurkunde aufs Portfolio zugreifen können.

Mit Ledger geht das wiederrum nicht und es gibt dafür auch noch kein Service den Angehörigen unter die Arme zu greifen, wenn sie den Ledger haben.
Dann muss man andere Menschen egal ob innerhalb oder außerhalb der Familie viel Vertrauen schenken können was die Aufbewahrung der 24 Wörter betrifft beziehungsweise die Achtsamkeit die 24 Wörter selbst nicht zu verlieren als Angehöriger oder Freund/e.

Das muss aber jeder für sich selber abwiegen und abschätzen können wie viele Fehlerquellen man unter den verschiedenen Benutzern riskieren möchte da ist ein Hack wahrscheinlich doch wieder seltener als die Fehlerquote von verschiedenen Menschen.

Von daher es werden dir viele sagen kauf die Ledger & Co aber bedenke auch selber wie viele Fehlerquoten du riskieren willst oder wie viel vertrauen du schenken kannst. Denn wenn es ums Geld geht kann man dadurch auch Freunde oder Familie verlieren.

Ich habe es dieses Jahr selbst erlebt bei meiner Schwester ich verlieh ihr 2000€ und ich bekam nur die Hälfte und später ist sie einfach aus einem Streit heraus mit der anderen Hälfte quasi abgetaucht zumindest Kontakt abgebrochen und sie hält es nicht nötig es zurückzuzahlen.

Von daher gilt es sehr gut abschätzen und überlegen.

Mein Projekte sind zurzeit:

MIOTA
VET
AE
XEM
ADA
XTZ
XLM
PANTOS
BEST

KMD und ETH vielleicht auch noch ZEN kommen unterumständen auch noch ins Portfolio. :smile:

2 Like

Du musst wissen,welche EXchange ,WIE arbeitet. Wie ist dein Geld(BTC) abgesichert.
Coinbase zb, noch keinen Hack, also dein BITCOIN wäre schon mal sicher.
Und Ledger oder andere sicherheitsinovationen…

Und mein Persönliche Tip: Geld sollte für DICH arbeiten, und nicht DU für das Geld,
dann machst du schon das richtige Investment, egal was du machst :100: :+1:

LG: sue

Wer seine Coins auf Börsen lässt, hat den Sinn hinter Kryptowährungen wie dem Bitcoin nicht verstanden oder es ist ihm schlicht egal. Nur weil eine Börse noch nicht gehackt wurde, heißt es nicht dass sie in Zukunft nicht gehackt wird.
Bitcoin kennt keine Grenzen. Coinbase hingegen ist ein amerikanisches Unternehmen. Was machst du, wenn die Politik Coinbase lahm legt oder Auszahlungen an ausländische Nutzer untersagt?

Und man findet bestimmt auch andere Wege seinen Hinterbliebenen seine Coins bzw. seinen Seed zu hinterlassen. Man könnte zB Bankschließfächer mieten und dort seinen Seed teilweise hinterlegen. Klar, ist jetzt nicht so einfach und billig, als wenn man seine Coins einfach auf einer Börse lässt, aber dafür bin ich nicht von irgendeinem Unternehmen abhängig.

Not your keys, not your coins.

PS: Meine Meinung: Bitcoin sollte in keinem Krypto-Portfolio fehlen. Es ist das Dezentralste, was es in diesem Bereich gibt. Es hat einen Marktanteil von weit über 50%. In Bitcoin sehe ich die größte Wahrscheinlichkeit, dass es auch noch in 20 Jahren einen Wert hat.

4 Like

Man kann auch Kryptowährungen verstehen und dennoch Zentral sein. Die Welt ist noch nicht Dezentral genug schau mal in viele anderen Bereichen da sind wir lange noch nicht. Warum muss man jetzt unbedingt Dezentral sein, wenn überall in anderen Bereichen es nicht ist?

Es gibt viele andere Finanzprodukte im Internet die „gehackt“ werden können die rein gar nichts mit Kryptowährungen zu tun haben. Sind sie deswegen unsicherer? Nein!

Was die Bankschließfächer angeht gibt es auch viele die dagegen sind rein aus ideologischen Gründen, weil es wieder von Banken abhängig macht. Außerdem ist nicht jeder bereit die Technik zu verstehen also ein weiterer Unsicherheitsfaktor, dass es nicht so funktioniert wie man es sich vorstellt.
Lernt mal sich in andere Menschen hineinzuversetzen die nichts von der Technik zu tun haben wollen - nützt mir zum Beispiel herzlichst am wenigsten, wenn meine Umgebung nicht dafür bereit ist.

Was Coinbase angeht, wenn man nicht in Euro auszahlen kann dann kann man seine Kryptowährung so wie man es auf Binance macht einfach weiterschicken auf eine andere Börse.

Und nein Bitcoin muss man nicht im Portfolio haben das sind typische maximalistische Ansichten um deren Investment nochmal zu pushen. So meine Meinung!

Ich würde ca. 60-70 % in Bitcoin investieren. Den Rest nach Belieben auf die Top 20 verstreuen.

Kleiner Tipp zur Kreditkarte!

Da kann ich dir https://www.litebit.eu/de empfehlen. Dort kannst du sehr günstig Coins mit einer Kreditkarte kaufen!

Mir ist momentan noch keine günstigere alternative bekannt!

1 Like

Erst einmal denke ich nicht, dass man mit 8k € in den Verdacht einer Geldwäsche kommt. Aber das nur nebenbei. Da müsstest Du noch ein paar Nullen dranhängen.
An Deiner Stelle würde ich den Betrag nach und nach investieren. Vielleicht über die nächsten 3-4 Monate verteilen.
Die Coins / Token auf der Börse zu lassen, halte ich für fahrlässig. Nur, weil eine Börse noch nicht erfolgreich angegriffen wurde, bedeutet dies noch lange nicht, dass es nie gelingen wird. Nicht umsonst findet man zum Beispiel in den AGB bei Bitpanda, dass keine Haftung übernommen wird. Warum wohl?
Ich kaufe mehrmals im Monat und sende dann monatlich alles auf meine Wallets (nur auf welche, die mit dem Ledger Nano X funktionieren). Damit bleibt das Risiko überschaubar.
Welche Coins/Token Du kaufen solltest, ist einzig und allein Deine Entscheidung. Da hilft nur informieren und selber einschätzen. Es geht schließlich um Dein Geld. Da Du alles schon seit 2017 beobachtest, solltest Du eigentlich schon gut einschätzen können, welche Projekte eine Zukunft haben könnten. Viele sind es wohl nicht.

Coinbase ist nur ein Beispiel… und natülich deine Coins NICHT auf der Börse liegen lassen :wink:

  1. Tipp:
    Sage/schreibe NIE, NIE, NIE, NIE wieviel Geld Du investieren willst oder bereits investiert hast. Und im Internet schon mal gar nicht.

  2. Tipp:
    Halte Dich an die TOP-Coins (max. Top30 auf CMC) und glaube nicht an den „Wundercoin“, der heute 1 Cent und nächste Woche $100 wert sein wird.

  3. Tipp:
    DYOR (Do your own research)
    Lesen, lesen, lesen. Damit meine ich nicht die Meinung von anderen, sondern News und Whitepaper. Über welche Coins wird geschrieben? Welche Firmen, Staaten und einflussreiche Personen reden über welche Coins? Renne keinem Youtuber hinterher.
    „Insider“ gibt es nicht. NIEMAND kann einen Preis kurzfristig (1…6 Monate) vorhersagen.

  4. Tipp:
    Erwarte keine Wunder. Geh’ grundsätzlich davon aus, dass Du erst nach 2…4 Jahren im PLUS bist. Bis dahin: Guck’ nicht auf die Kurse, lass’ Dich nicht verrückt machen.
    Wenn der BullRun kommt, wirst Du’s aus den Medien erfahren.

  5. Tipp:
    Überweisungsschritte sind nicht notwendig. Kryptos sind nicht verboten. Ob Du für 1k, 8k oder 30k kaufst, ist dem Finanzamt egal. Wenn das Geld von einem dt. Bankkonto kommt, bist Du auf der sicheren Seite.

  6. Tipp:
    Welche Exchange Du zum Kauf nutzt, ist letztendlich egal, da sie sich im Grunde nur durch die Gebühren und die GUI unterscheiden.
    Da Du Deine gekauften Coins sowieso schnellstmöglich auf die eigene Wallet (z.B. Ledger) verschieben solltest, kann Dir das „Hack-Risiko“ egal sein.

BitPanda, Kraken und Litebit.eu halte ich für empfehlenswert.

9 Like

Ich werfe mal noch ein paar Gedanken in den Raum:

  • Unterschätze nicht den Aufwand und eventuell psychischen Druck der entsteht, wenn man in viele Verschiedene Coins investiert. Du musst dann bei jedem grob dem Preis im Blick halten. Du solltest zu jedem Coin (gerade bei unbekannteren die News im Blick halten) manchmal gibt es Forks/Sicherheitslücken oder oder bei denen du dann aktiv etwas tun musst.
  • Wieso nicht für den Anfang einfach nur in Bitcoin investieren? Was erhoffst du dir von anderen Coins?

Nicht wegen Geldwäsche aber wegen deiner Sicherheit solltest du klein anfangen. Mach dich mit den Funktionen von Börse Wallet usw vertraut. Lieber 10€ ins Nirvana versenden als ein paar tausend :wink:

Genau, ich würde sowohl Geld als auch Coins immer nur so lange wie Nötig auf der Exchange halten. Bei deiner Summe lohnt sich ein Hardware Wallet (aus meiner Sicht).

P.S. Ich empfehle dir auch den Beitrag so zu editieren, dass du die Summe nicht explizit erwähnst. Du machst dich dazu unötig zum Ziel. Die Tips wie du vorgehen solltest bleiben eigentlich die gleichen. Egal wie groß die Summe ist :wink:

4 Like

Hallo Roadrunner,
hälst du dieses Portfolio konstant oder nimmst auch Veränderungen vor? Von Lisk habe ich schon lange nicht mehr von gehört. Ethereum finde ich auch ein MUSS.
Grüße

1 Like

Hab tatsächlich einige position verändert. LISK hab ich tatsächlich nicht mehr. Manchmal experimentiere ich etwas. Man lernt immer mehr dazu wie die Coins funktionieren. Momentan bin ich ein großer Fan von DASH. Im Freundeskreis senden wir uns gegenseitig DASH und IOTA zu.

Denis: ist ein Fan von Cardano

Thomas: ist es egal Hauptursache der Coin macht Gewinn

Jens: liebt IOTA

LG Roadrunner

Ja, man lernt immer mehr dazu. Mein Portfolio ist immer komplexer geworden, da ich manche Token/Coins einfach nicht liegen lassen konnte…Neben großen Portionen habe ich tatsächlich einen Anteil von 10-15 % higher risk aber mit Aussicht auf hohe Renditen (nach eingehender Beschäftigung mit den entsprechenden Projekten - nicht einfach so daher gekauft). Bitcoin und Ethereum bilden zu gleichen Teilen den Grundstock.

1 Like