Widerherstellung 24 Wörter auf andere Hardwarewallet oder alternativer Transfer?

Hallo Blocktrainer Forum.
Einleitung
Ich hatte vor einigen Jahren mir nen Ledger zugelegt, auf dem ich neben Bitcoin und noch ein paar andere Währungen aufbewahre. Das 25. Wort habe ich beim Ledger nie eingerichtet. Ich habe mir mittlerweile eine Bitbox 02 only BTC zugelegt und würde nun gerne meine BTC vom Ledger auf die Bitbox transferieren und die anderen Kryptos auf dem Ledger lassen. Hier ergeben sich für mich zahlreiche Fragen und ich hoffe, dass Ihr mir da weiterhelfen könnt.

1.) Ist eine Widerherstellung mittels den 24 Wörtern überhaupt möglich, da ich neben BTC ja noch ein paar andere Währungen auf dem Ledger liegen hab ? Was würde mit diesen Kryptos bei der Widerherstellung mittels den 24 Wörtern passieren ?
2.) Die BTC auf dem Ledger liegen auf unterschiedlichen „Adressformaten“ (segwit und native segwit). Würde es bei einer Widerherstellung der 24 Wörter auf der Bitbox 02 hier zu Problemen kommen? Wenn ja, was für Alternativmöglichkeiten hätte ich ?
3.) Hintergrund des Bitbox Kauf war von meiner Seite die Ledger Thematik über die Roman ja schon vor längerer Zeit berichtet hatte sowie das Quentchen „noch mehr Sicherheit“. Ich würde hier bei der Bitbox auch gern das sogenannte „25. Wort“ aktivieren. Demnach würde ja Frage 1. und 2. denke ich obsolet werden, da ja hierfür wieder neue Adressen kreiert werden ?
4.) Wäre es aufgrund meiner geschilderten Situation am besten wenn ich die BTC direkt auf die neue Hardwarewallet Bitbox 02 mit dem aktivierten 25. Wort transferiere ? Das würde zwar Kosten verursachen, da Transfer auf neue Adressen aber wäre glaub ich die bessere Alternative ?
5.) Sofern Punkt 4.) die bessere Alternative darstellt, würde es dann zu Problemen aufgrund der unterschiedlichen „Adressformate“ (segwit, native segwit) kommen? Wären die Coins dann weg ?
6.) Sollte ich besser mit dem Ganzen noch warten aufgrund des neu aufkommenden Upgrade Taroot/Schnorr ?

Für das jeweilige Know How bei der Beantwortung bedanke ich mich schon jetzt im Voraus.

Viele Grüße

Es macht keinen Sinn die Wallet die du auf dem Ledger hast auf die Bitbox zu übertragen.

Richte dir mit der Bitbox ein neues Wallet ein das ist dann auch sicherer da es nur auf der Bitbox ist.

Dann kannst du die bitcoins vom Ledger auf die Bitbox überweisen.

Bedenke das die Passphrase nur für leute ist die wirklich verstanden haben wie diese funktioniert.

1 „Gefällt mir“

Da du dir eine BitBox02 zugelegt hast für noch mehr Sicherheit, ergibt es keinen Sinn die 24 Wörter des Ledgers auf der BitBox wiederherzustellen. Generier dir einen neuen Seed, du willst schließlich die zusätzlichen Sicherheitsmerkmale der BitBox vollständig ausnutzen.

Richtig, mit einer Passphrase generierst du ein völlig unabhängiges Wallet, auf das du ohnehin eine normale Transaktion tätigen müsstest.

Ich wäre aber an deiner Stelle vorsichtig mit diesem Feature. Als Einsteiger ist das Fehlerpotential recht hoch.
Knowledge Base - Optionale Passphrase

Wir reden hier aktuell von etwa $1 „Kosten“, das sollte nicht das Problem sein. Und ja, einfach eine Transaktion tätigen ist die beste Alternative, und da du eine Passphrase verwenden willst ohnehin unumgänglich.

Nein, das wird keine Probleme verursachen.

Nein, das kannst du jetzt sofort machen. Taproot wird dir bei einer einfachen Transaktion nicht wirklich weiter helfen.


Und nur um etwas klar zu stellen: Du redest die ganze Zeit vom „25. Wort“, das ist ein eher missverständlicher Begriff. Es handelt sich um eine Passphrase, die wie ein Passwort beliebig gewählt werden kann, es muss kein Wort aus der Wordlist sein.

3 „Gefällt mir“

Vielen Dank TrailSlave und sutterseba für Eure hilfreichen Antworten.
Nur noch eine kurze Frage: Ich hatte das mit der Passphrase schon „verstanden“, daher habe ich das
25. Wort auch Anführungszeichenmäßig gesetzt, weil es das ja eigentlich nicht ist. Aber eins hab ich noch nicht begriffen. Ich kann ja über die 24 Wörter (z.B. über den BIP39 Standard) meine Coins widerherstellen. Wenn ich also meine Hardwarewallet verliere oder die mir geklaut wird, dann ist das ja weniger tragisch. Aber meine Passphrase wird doch irgendwo im Netz gespeichert oder?. Woher wissen die Notes, dass das dann meine Coins sind bzw. wie ist dann eine Widerherstellung bei eingerichteter Passphrase und Hardwareverlust möglich ?

Nein. Wie kommst du darauf? Deine 24 Wörter werden ja auch nicht „im Netz“ gespeichert.
Die Passphrase wird übrigens nicht mal auf der BitBox selbst gespeichert, diese generiert einfach blind jedes mal die Wallet neu, in der Hoffnung du hast die richtige Passphrase eingegeben.

„Die Nodes“ wissen, dass es sich um deine Coins handelt, wenn du die Schlüssel zu ihnen besitzt. Aus den 24 Wörtern und der Passphrase generierst du lokal den entsprechenden Seed, auf dessen Adressen deine Coins liegen.

Genauso möglich. Nur musst du dir halt zusätzlich die Passphrase merken und bei der Wiederherstellung angeben.


→ Nochmal der Hinweis: Aus deinen Fragen lese ich dass du die Funktion noch nicht verstanden hast, weshalb ich dir rate sie erstmal nicht zu nutzen. Man kann da auch vieles falsch machen, und wenns blöd läuft verliert man den Zugang. Deine Coins sind auch ohne Passphrase völlig ausreichend gesichert.

Verlierst oder vergisst du deine Passphrase verlierst du den Zugriff auf deine Bitcoin vollständig.
ShiftCrypto selbst empfiehlt diese Funktion nur für fortgeschrittene Nutzer.

2 „Gefällt mir“

Besten Dank sutterseba für Deine Info. Da muss ich wohl noch sehr viel lernen :slightly_smiling_face:

2 „Gefällt mir“