Welcher VPN Anbieter ist eurer Meinung nach der beste?

Da es ja etliche VPN Anbieter gibt, wollte ich mal in die Runde fragen was ihr für am besten, einfachsten, sichersten, anonymsten etc. haltet? und auch bitte mit Begründung warum grade dieser Anbieter euer Favorit ist.:innocent:

Unter einem anderen Beitrag habe ich auch gelesen, dass gar kein VPN Anbieter, sondern einfach nur Tor benutzen sicherer sein soll.
Da ja der VPN Anbieter möglicherweise Logs speichert…
Dabei denke ich mir dann aber, warum nicht beides gleichzeitig benutzen? Dann müsste man ja erstmal beides aushebeln um an die richtige IP zu kommen.:thinking: Ging sogar im anderen Beitrag kurz genau darum, bin aber daraus leider nicht wirklich schlauer geworden.:man_shrugging:

Ich denke mal das Thema könnt auch einige andere interessieren. :blush:
Freue mich schon auf eure Antworten. :innocent:

Kleiner Nachtrag: Ich wusste jetzt nicht genau ob das ehr zu „Diskussion“ oder „Off Topic“ gehört, ich hoffe mal Diskussion ist okay.:innocent:

Habe als öfters nordvpn gehört und das dieser gut sein soll.


Vielleicht lohnt es sich den Mal anzuschauen, bin aber nicht wirklich tief eingestiegen.
Wäre für mich auch ein Thema.

Unter Linux & Android nutze ich Mullvad,


Es gibt natürlich auch einen Client für Windows & MacOS. Voraussetzung ist grundsätzlich ein 64-Bit System.

Hatte bis dato keine Probleme damit.

NordVPN funktioniert wunderbar. Nutze ich seit 2 Jahren, ist zu empfehlen.
Gruß

Ich bin absolut kein Experte aber ich nutze den Proton VPN schon einige Zeit. Er ist zwar nicht ganz Billig aber ich bin bisher super zufrieden. Ein Grund warum ich Proton nutze ist, weil es sich um einen Schweizer Anbieter handelt.

Liebe Grüsse

2 Like

Ich habe lange NordVPN genutzt, bin aber kürzlich auch zu ProtonVPN gewechselt.

Hast Du einen Vergleich ?

Leider hat hier niemand von euch geschrieben warum er Anbieter XY am besten findet.
Ich habe mich aber zum Glück etwas erkundigt. :innocent:
Also NordVPN und ProtonVPN fallen für mich schonmal komplett durch. Alleine schon weil es dort keine Anonyme Zahlungsmöglichkeit gibt.

Ich kenne natürlich nicht alle Anbieter, aber für den Moment kommen für mich eigentlich nur Mullvad und Perfect Privacy in Frage.

Soweit ich gelesen und verstanden habe, sind Mullvad und Perfect Privacy von den Funktionen relativ ähnlich.
Beide haben natürlich kleine vor und Nachteile.

Bei Perfect Privacy kann man z.b. mehrere VPN Server gleichzeitig nutzen, davon hab ich bei Mullvad leider nichts gelesen. Genau so mit den Servern die nur auf RAM Speicher laufen, damit wirbt zumindest auch nur Perfect Privacy. Ist natürlich nicht schlecht so ein RAM Server.

Soweit ich verstanden habe ist Mullvad aber auch OpenSorce (Korrigiert mich bitte wenn ich hier was falsches sage). + man braucht bei Mullvad keinen Account erstellen, nur bezahlen und mit einer von Mullvad generierten Nummer Einloggen. Keine Accountdaten hinterlegen zu müssen, hört sich natürlich auch nicht schlecht an.

Perfect Privacy sagt, man kann so viele Geräte wie man will gleichzeitig mit einem Account verwenden.

Mullvad sagt, es gehen nur 5 Geräte gleichzeitig (so wie bei den meisten Anbietern).

Ich hoffe jemand hat hier Technisch genug Ahnung um mir diese Frage zu beantworten. :pray:
Wenn ein VPN Anbieter, mir nur eine bestimmte Menge an gleichzeitig angemeldeten Geräten erlaubt, muss er dann nicht irgendwie/irgendwo Logdaten speichern?
Weil wie kann er sonst wissen, dass schon 5 Geräte mit dem selben Account online sind?
Würde mich sehr interessieren, wie es jemand sieht der mehr Ahnung von dem Thema hat. :innocent:

Wenn es so ist, dann sind ja die meistens VPN Anbieter Schrott. :sweat_smile:

Falls es noch jemanden interessiert.
Perfect Privacy kommt aus der Schweiz.
Mullvad kommt aus Schweden.

Ich hoffe ich konnte mit meiner kleinen Recherche auch euch etwas helfen, und ich hoffe jemanden kann mir meine Frage noch beantworten. :see_no_evil:

LG Officer.P :innocent:

Wen meinst Du?
Also NordVPN und ProtonVPN haben beide ohne größere Probleme funktioniert. ProtonVPN ist etwas teurer, der Client gefällt mir aber besser und ich habe etwas mehr Vertrauen, insgesamt auch ein seriöserer Auftritt. Bei NordVPN hat mich zum Schluß gestört, dass man sein „Abo“ nicht einfach über das Webinterface kündigen konnte. Man musste ein Support Ticket eröffnen. Sowas hasse ich wie die Pest, egal bei welchem Service. Schlechtes und unseriöses Geschäftgebahren… :face_with_symbols_over_mouth:

Deine VPN Clients müssen sich ja mit den VPN-Servern/Exit-Nodes des VPN Anbieters verbinden.

Du musst Deinem VPN Anbieter in jedem Fall vertrauen. Ob, was und wie lange er irgendwelche Verbindungsdaten, Metadaten, Logs usw. speichert, kannst Du nicht nachprüfen oder wissen.

Es gab ja auch schon einige Skandälchen bei VPN Anbietern diesbezüglich. Es wurden Logging Daten geleaked oder Behörden bekamen Zugriff auf Verbindungsdaten usw.

ProtonVPN ist auch aus der Schweiz, deshalb habe ich bezüglich Privacy etwas mehr Vertrauen als bei anderen Anbietern. Ist allerdings auch bissl teurer.


Hier ist eine Übersichtsseite über verschiedene VPN Anbieter:

bzw. hier der Chart zum Vergleichen:


Noch eine Anmerkung, die unabhängig vom VPN Anbieter ist: Mir fällt in letzter Zeit auf, das eine langsam wachsende Anzahl an Webseiten keinen Zugriff über ein VPN erlaubt. Die IP Adressen der VPN-Exit-Nodes werden von einigen „Web Application Firewall“ Dienstleistern in einer Art Blacklist geführt. Diese können von Webserver-Betreibern über eine Schnittstelle/API abgerufen werden, um damit ihre eigene WAF zu füttern.

Manchmal hilft es, einfach einen anderen VPN-Exit-Server zu wählen - der vermutlich noch nicht auf der Blacklist steht - um die Sperre auszuhebeln. Manchmal auch nicht, dann muss man das VPN ausschalten, um die Webseite benutzen zu können…

Ich finde zum Beispiel die freifunk VPN nicht schlecht da holt man sich ein modifizierten Router tp link Router meistens und gibt von seinem Internet Anschluss zuhause glaube max 20000 dem VPN und kann Dan einstellen ob man eine sicher Verbindung will oder ein schnelle soll über Schwedens Server laufen soviel ich weiß und ist komplett kostenlos den Router lässt man Passwort frei damit man ein offenes internet anbietet für leute die in der nähe wären wenn in der nähe auch so freifunk Router sind dann kann man sich miteinander verbinden sowie nodes falls einer ausfallen sollte kommt man über dem anderen noch ins internet die idee find gut es gibt auch eine freifunk karte wo man die Router sehen kann und mit wem sie alles verbunden sind

Sorry für die verspätete Antwort, die letzten Tage sind etwas stressig gewesen.

Vielen Dank für deinen link, ist wirklich sehr interessant gewesen das alles zu lesen. :innocent:

Leider bin ich mir jetzt teilweise noch unsicherer was ich benutzen soll :see_no_evil: :sweat_smile:
Aber laut den Artikeln scheint es ja wirklich nichts besseres/vertrauenswürdigeres als Tor zu geben.

Und klar, egal was man benutzt. Es gibt keine 100% Sicherheit!

LG Officer.P :innocent:

Moin,

habe bis heute noch keinen VPN Anbieter gehabt. Schaue mich derzeit in den Bereich um.

Was gibt es zu CyberGhost zu sagen? Danke vorab.

Die Frage ist halt, was ist Dein persönliches Risikopotenzial und wogegen willst Du Dich schützen?
Steht Dein Leben auf dem Spiel oder erwarten Dich drakonische Strafen?
Bist Du Whistleblower, iranischer Dissident, unethical Hacker oder willst ein richtig großes Ding drehen?
Dann fällt die Bewertung sicherlich anders aus, als für einen braven deutschen Bürger, der ein paar Satoshis durch die Gegend juckeln will.

Ich sehe für mich - abseits vom reinen technischen Interesse - bislang keine Notwendigkeit, Tor zu benutzen. Es soll außerdem sehr langsam sein.

So ist es.
Bei einem VPN musst Du dem Anbieter zu 100% vertrauen.
Auch bei Tor gibt es Szenarien, die einen Angriff über Metadaten möglich machen können.
Das allergrößte Problem sitzt aber 80cm vor dem Bildschirm. Der Anwender kann - trotz aller Tools - jede Menge Fehler machen, die seine Privacy/Anonimity kompromittieren.

Es gibt ein paar ganz interessante DEFCON und CCC Talks, die näher beleuchten, wie Tor Nutzer und/oder Hacker erwischt wurden. Es lag in der Regel nie an den Tools, sondern daran, dass sie irgendwelche (teilweise banalen) Fehler gemacht haben oder zu unvorsichtig waren.
Man muss schon technisch sehr versiert und diszipliniert sein, um das durchzuhalten.
Bisher wurden fast alle begehrten Hacker früher oder später erwischt.