Was wenn Zentralbanken Geld drucken und damit Pump-And-Dump bei Bitcoin spielen?

Da wir ja alle aktuell noch am Tropf von Fiat hängen und sich die Kurse an diesem orientieren, stellt sich mir die Frage „Was wenn Zentralbanken Geld drucken und damit Pump-And-Dump bei Bitcoin spielen ?“.

Ist doch klar das den Zentralbanken Bitcoin ein Dorn im Auge ist (wahrscheinlich mehr noch als das) und sie wohl diesen attackieren. Dies wird wohl mit unterschiedlichsten Mitteln geschehen. Eins davon könnte ein „endloses“ Pump-And-Dump sein, das Geld hierzu können sie sich ja drucken.

A.) Wie könnte man das erkennen ?
B.) Was könnte man dagegen tun ?

Willkommen im Forum Rob

Das würde mit Sicherheit auffallen ich bin mir ziemlich sicher dass die Zentralbanken auch eine art Buchführung offenlegen müssen
Außerdem würden auch große Bitcoin Käufe in der Blockchain auffallen und da könnten Verbindungen zu den Käufern gezogen werden und sollte sowas rauskommen würde es mMn die fomo extrem anheizen das würden die nicht riskieren

Einfach HODLn meine sats bekommen die jedenfalls nicht :wink:

Meine sats kriegen sie auch nicht.

Meine sats kann die EZB gerne haben.
Ihr meint doch mit Sats, ausgediente, rostige, alte analoge Satellitenschüssel,oder? :stuck_out_tongue:

Das gute Zeug bekommen die natürlich auch nicht von mir.

Ich weiß nicht, ob das auffallen würde, wenn sie dazu extrem viele Wallets benutzen.

Aber mit Sicherheit gibt es Menschen, die das dann ausführen müssten bzw. die Algorithmen steuern müssten und am Ende kommt das raus.

Ja, haltet die Coins!

Ich hätte dazu auch eine Frage: Was passiert, wenn die großen Finanzfirmen, wie z. B. Blackrock, Fidelity, Goldman usw. direkt an der Börse vorbei Over The Counter kaufen? Dann würde mit der Börse doch ein direktes Geschäft zu einem fixen Preis gemacht werden und dadurch würde der Kurs unbeeinflusst bleiben.

Wenn nun z. B. Coinbase das Sinken des Kurses zu einer kleinen Akkumulation nutzt (so wie wir es seit Tagen zwischen 30-35 Tausend sehen) und das dann OTC weiterverkauft?

Erst bei Offenlegung der Bilanzen der Finanzfirmen würde das dann ans Licht kommen und dann wäre Bitcoin to the Moon?

Ich habe noch keine Veröffentlichung des Plunge Protection Teams gesehen… :wink:

Interessant von denen hab ich auch noch nie was gehört musste mal kurz den Wikipedia Artikel überfliegen
Denkst du etwa die könnten sowas machen?

Dann würde das mMn die Volatilität abflachen da hätte ich nichts dagegen

Das wäre mir ebenfalls recht🤣

Um zu dumpen müssen sie zuerst mal pumpen (massiv kaufen). Wenn die sich mit Milliarden einkaufen, wird der Kurs immens steigen. Und natürlich müssen die (aktuell noch) offen legen welche Assets sie kaufen.

Ja.

In einem fallenden Markt (und mit der Angst der Anleger) gibt es genug Strategien den Kurs zum Fallen zu bringen. Da muss niemand vorher groß einkaufen. Das machen professionelle Shortseller täglich.

Was wäre, wenn Tesla wirklich keine Bitcoin verkauft, diese aber an Shortseller verleiht?

Hat er hier (https://www.youtube.com/watch?v=1O7-gKw9Qes) ein Video dazu gemacht. Ja, da passieren Dinge, von denen wir kleine Trader/HODLer nicht wirklich viel Ahnung haben.

Naja, es geht mir weniger darum ob die ZBs an die Bitcoins wollen oder nicht, sondern um eine dauerhafte Destabilisierung. Ich kann mir gut vorstellen, das sie mit allen Tricks (auch OTCs, also Bitcoins die nicht über die Börse gehandelt werden, siehe mal https://www.youtube.com/watch?v=1O7-gKw9Qes) versuchen werden den Bitcoinmarkt zu zerstören. Legal, „illegal“, das ist vielen in deren Reihen egal.

Mich interessieren die unterschiedlichen Szenarien wie sowas von statten gehen kann. Es glaubt doch hier keiner, dass die sich so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen werden. Bisher wurde Bitcoin von oben belächelt, jetzt gehen wir in eine neue Phase, wo nicht mehr nur gelächelt wird, sondern bekämpft. Bitcoin entstand, zum Glück, relativ unbeachtet und konnte deshalb auch so groß und stabil werden. Wir sollten nur vorbereitet sein, das die nächsten Jahre ein starkes Auf und Ab bedeuten und das es ziemlich dreckig werden kann (siehe alleine die diffamierenden Bemerkungen in Bezug auf den Präsidenten von ElSalvador in den Main-Stream-Medien an und das ist nur ElSalvador). Länder werden sich gegen den Dollar positionieren, kann mir nicht vorstellen das die USA (FED) die Füße still halten wird.

Das hier soll einen Austausch unter uns anstossen, damit wir uns wappnen :wink:

Solange die meisten Bitcoin-Halter das Manipulieren auf dem Schirm haben und nicht unruhig werden, wenn der Preis fällt und stattdessen weiter ihren monatlichen Geldbetrag investieren, werden immer mehr Coins vom Markt weggekauft.

Ab den nächsten Halvings müssten dann immer weniger Coins gekauft werden, daß der Kurs weiter stabil bleibt. Schon jetzt kommen wir ja im Kurs (trotz den letzten Dump) scheinbar nicht mehr unter die 30K.

Zudem Akkumulieren scheinbar auch die Wale und bewegen das von den Börsen weg, was die Statistiken belegen.

Aber wenn nun die südamerikanischen Länder tatsächlich so tief einsteigen, wird das in einigen Jahren den Kurs enorm stabilisieren und z. B. die USA und China werden keinesfalls mehr versuchen zu dumpen, da sie sonst am Ende ohne Bitcoins dastehen.

1 Like