Was wäre wenn?

Hallo zusammen.

Eine kurze hypothetische frage zur Technik. Was wäre wenn alle Miner und alle Betreiber einer Note ihre Geräte abschalten würden und ich als alleiniger Betreiber einer Full Node noch da wäre, hätte ich so noch Zugang zu meinen Coins?

Liebe Grüße Martin

  • Denke schon, wenn du deine Wallet mit deiner Node verbunden hast, aber wem willst du die Coins schicken wenn du der einzige bist?
  • Wenn es keine Miner gibt, wer soll einen gültigen Block erstellen?

Also müsste ich dann selbst einen Miner betreiben um das dann am leben zu halten?

Ja sicher. Wenn die Miner von heute auf morgen abschalten, nützt dir das aber nichts.
Die Difficulty wäre für dich alleine zu hoch um einen neuen Block zu minen. Es würde auch kein Difficulty Anpassung mehr erfolgen können.

ja, klingt plausibel.

Aber wird nicht immer gesagt, wenn Minder abschalten, wird’s für die verbleibenden einfacher?

Das ist so, aber die Korrektur der Difficulty wird nicht instantan angepasst, sondern Zeitverzögert. Deher gibt es ein Zeitfenster wo es einen massiven Miner Ausfall geben müsste um in so einen „Hokd“ zu laufen.

Warum das denn? Ja, die Difficulty ist hoch. Aber er steht dann nicht mehr im Wettbewerb zu anderen Minern, die eine viel höhere Wahrscheinlichkeit haben, in kurzer Zeit ihm den nächsten Block wegzuschnappen. Dauert für ihn dann halt nur länger. Wahrscheinlich bedeutend länger als die durchschnittlichen 10 Min.

Doch. Nach spätestens 2016 geminten Blocks.
Wann immer das dann auch ist.

Ja ich weiß. Nicht realistisch alleine das Netzwerk sinnvoll weiterzubetreiben. Vielleicht brauchts auch noch ne zweite Node. Aber es gleich für komplett tot zu erklären („er findet keinen Block mehr“), halte ich aus technischer Sicht für falsch. Es geht lediglich um Wahrscheinlichkeiten und Zeiträume.
Da kann ich nichts benennen und berechnen, wer das kann, darfs aber gerne einbringen.

Die Ausgangsfrage war eh eine hypothetische zur Technik.

Meine Sicht bzgl. der technischen Seite siehe in meinem Kommentar zu Holgers Antwort.

Voraussetzung ist natürlich, dass du nicht nur eine Full Node betreibst, sondern auch einen Miner.

Denn: Kein Miner = keine neuen Blocks = keine neuen Transaktionen = kein Zugrif auf deine Bitcoins

Auch wenn ich absolut nicht einschätzen kann, wie lange du voraussichtlich minen müsstest, um den nächsten Block zu finden.

Aber nehmen wir mal an, du würdest in absehbarer Zeit einen finden. Oder noch besser: Es stellt sich heraus, dass du regelmäßig einen findest. Zwar in langen Zeitabständen, aber du findest.
Dann hättest du natürlich prinzipiell noch Zugriff auf deine Bitcoin. Möglicherweise müsstest du mindestens noch eine weitere Node betreiben, damit das Netzwerk noch funktioniert. Aber das sollte ja nicht das Problem sein.

ABER:
Du wärst sicherlich nicht der einzige, der (möglichst zeitnah) Zugriff auf seine Bitcoin haben möchte. Die Transaktionsgebühren würden daher exorbitant ansteigen.

Du müsstest also entweder sehr hohe Gebühren bezahlen, oder aber (als einziger Miner) dafür sorgen, dass genau deine Transaktion in den nächsten Block kommt. Ob das bei aktueller Software technisch möglich wäre, kann ich dir aber nicht beantworten.
Aber du könntest m.E. die Software auf deinen Nodes so abändern, dass das möglich wäre. Außer dir ist ja niemand mehr da, der das akzeptieren müsste und könnte…

2 „Gefällt mir“

Einziger Nodebetreiber heißt ja nicht einziger Walletbesitzer. Die kennen dann halt alle seine Node in dem Szenario.

Eben. Er müsste schon selbst minen, um einen Block zu finden, um eine Transaktion reinzuschreiben und so Zugriff zu haben.

Danke für deine umfangreiche Antwort. Genau das wollte ich wissen.

LG Martin