Verschwörungstheorien

Das Thema Verschwörungstheorien ist rtwas , dass mich schon Jahre verzweifeln lässt. Sobald ein Thema sehr fachspezifisch wird ist ein eigener Faktencheck nicht möglich. Ich lande bei so komplexen Behauptungen die ich ohne Uniabeschluss nicht überprüfen oder widerlegen kann. Ich will mündig sein und informiert bleiben bin aber tatsächlich oft hilflos. Das macht mich krank. Das die Erde keine Scheibe ist kann ich noch beweisen aber scheinbar wissenschaftliche Argumente überfordern meine Zeit für Recherche. Ich habe Jahre gebraucht wirklich unabhängige Quellen zu finden denen ich traue. Deshalb deckt nur Roman noch mit Andreas Antonopoulos und Tobg z. B. den Kryptobeteich ab. Da hilft keiner aus dem Dickicht besonders wenn einen viele andere Themen mehr Interessieren.
Wie findet ihr euren Weg dadurch um gegen die Hetze und Faktenverdrehung anzukommen?

1 Like

Habe deine Meinung, aber sei nicht von ihr abhängig und nehme es nicht persönlich, wenn jemand anders eine andere Meinung hat. Lasse dem anderen seine Meinung.

Ich für meinen Teil kann zumindenst in meinen Fachbereichen aber auch in vielen anderen Bereichen relativ schnell und gut einordnen wie seriös die Quelle ist und ob das Erzählte/Geschriebene Sinn macht oder reiner Blödsinn ist. Man entwickelt da mit der Zeit einfach ein Gespür, wobei die Übung von wissenschaftlichen Recherchen in der Uni und ein solides Hintergrundwissen dafür sicherlich weiterhelfen.

Ich gebe dir aber recht, dass das Netz voll mit Verschwörungstheorien und Verbreitung von falschen Fakten ist und es auf der Suche nach Informationen manchmal sehr anstrengend sein kann sich durch den ganzen Müll durchzuwühlen und alles zu filtern. Das ist natürlich auch ein nicht zu verachtender Zeitfaktor.
Ich versuche das hauptsächlich nur noch auszublenden, da man sonst unnötig Energie verschwendet sich darüber aufzuregen oder die uneinsichtigen Leute darauf hinzuweisen.
Wenn du für bestimmte Bereiche schon eine Sammlung mit seriösen Quellen aufgebaut hast, ist das schon mal ein guter Anfang.

Man sollte einfach immer skeptisch sein und die Quellen wichtiger Fakten nachforschen und versuchen für sich einzustufen.
Übrigens würde ich auch Leuten, die vielleicht bisher hauptsächlich unabhänig und gut recherchiert rübergekommen sind, nicht immer blind vertrauen. Hatte auch schon einige YouTuber von denen ich öfter die Videos geschaut habe, da ich sie als wissenschaftlich gut recherierte Quellen einstufte. Und dann haben sie plötzlich zwischendrin so richtige Klopse und wissenschaftlich gravierend falsche Fakten auf den Tisch gehauen, dass man als Zuschauer mit entsprechendem Fachwissen nur noch sprachlos war.
Auch gibt es viele, die mit der Zeit ihre Position oder guten Ruf ausnutzen, um dann den Leuten irgendeinen Scam o.ä. anzudrehen, weil sie damit schnell Geld machen können.

Am besten ist es ansonsten immer noch mit Fachbüchern anzufangen, um sich ein ausreichendes Grundwissen aufzubauen, bevor man sich so manche Sachen im Netz anhört oder durchliest :wink:

Danke für deine ausführlichen Tipps. Wie du selbst sagst stößt du selbst mit deinem Fachwissen an Grenzen bei denen du von als vertrauenswürdig geglaubten Quellen enttäuscht wirst. Mich interessieren mehr als 10 grundverschiedene Themengebiete. Dazu kommen tägliche News die wichtige Weltpolitik betreffen und meist auch nicht wirklich neutral sind. Obwohl ich glaube, dass z.b.der Klimawandel menschengemacht ist reicht mein Wissen nicht Wissenschaftlern die das Gegenteil behaupten die Argumente zu widerlegen. So auch bei der Wirkung von Medikamenten, Kriegshandlungen im nahen Osten, Wirkungsgrad und Gefahren von speziellen erneuerbaren Energien wie Iter… Theorien der Quantenphysik, der Astronomie, Verstrickungen von Pharmakonzernen, Folgen und Nutzen von crisper, Robotic, Gehirnforschung, Datensicherheit, …
Das kann ich nicht täglich bis ins Detail prüfen. Ich wünschte es gäbe eine KI die zu jeder Mitteilung einen wirklich neutralen wissenschaftlichen Faktencheck erstellt.

Man überprüft 2-3 Mal eine kritische Aussage mit eigener Recherche, idealerweise in Bereichen, bin denen man was versteht. Sollte sich zeigen, dass die Berichterstattung BS ist, landet der Kanal in der Mülltonne.

Auf die Dauer baut man sich damit ein Arsenal von Journalisten auf, auf deren Arbeit man vertrauen kann.

Alternativ nur Primärliteratur lesen, z.b. Reuters. Also die Dateninterpretation selbst übernehmen.

Seh Dir dazu auch Mal das neueste Rezo Video an.

1 Like

Es geht doch nicht darum dass ich Probleme mit anderen Meinungen habe. Das ist es nicht worum es mir geht. Die Fakten zu erkennen um meine Meinung zu bilden eben weil ich jedes Gegenargument ernst nehme ist es worum es geht. Wenn ich z.B.sage die Mondlandung war echt und ein Wissenschaftler sagt der fehlende Wind auf der Fahne der Schattenwurf, die fehlenden Sterne oder sonst was beweisen einen Fake muß ich erst lange recherchieren was ich entgegne. Es gibt immer Fachleute die absoluten Blödsinn behaupten z.B. (Klimawandel )für die mir aber immer wieder die Gegenargumente fehlen weil ich eben keine Fachspezialistin bin. Wenn das jeden Tag bei 20 Behauptungen passiert fehlt mir die Kraft und Zeit das zu widerlegen. Leider werde ich ständig mit Verschwörungstheorien
aus meiner Umgebung bombardiert und möchte auf alles eine faktenbasierte Antwort haben. Auch um mir selbst sicher zu sein.

Genauso mache ich es auch. Trotzdem bleibt das Problem. Ich habe Quellen denen ich traue, aber nicht blind. Z.b. traue ich Correktiv und Mimikama
bei Nachrichten, Robert Fisk als wirklich unabhängigem Auslandskorrespondent, Mai the Ngujen als wissenschaftliche Faktencheckerin, Gert Schöbel und David Precht als Gesellschaftskritiker, Andreas Antonopoulos und Roman im Kryptospace
Harald Lesch als Physiker, mojib latif als Meteorologe und auf jedem weiteren Gebiet habe ich jemand dem ich nach langer Recherche traue. Wenn hast du?

Da schreibst Du dann mit dem falschen, weil ich mir Correktiv und Mimikama gar nicht mehr antun kann, wie da teilweise versucht wird die Mainstreammedien noch so weiter zu vertreten das mir die Haare zu Berge stehen. Wer bei 9/11 WTC7, Klimaagenda und Corona noch nicht aufgewacht ist, um den tut es mir leid, weil dann muss nach Argumenten und ähnliches gesucht werden um weiterhin seine Sicherheit in dem alten Weltbild zu suchen, aber dort gibt es keine Sicherheit mehr weil alles irgendwie auf den Kopf gestellt wird und das Gebäude der Mainstreammedien immer noch daran festhalten, egal wie abstrus die Thesen sind. Die Wahrheit findest Du nur in Dir und das gibt Dir Sicherheit.